Aquariencontroller basierend auf dem Typhon Reef Controller

    Aquariencontroller basierend auf dem Typhon Reef Controller

    Hallo,

    nachdem ich erste Anlaufschwierigkeiten hatte, ist das Ganze jetzt komplett und funktioniert :)
    Basis war diese Schaltung: nano-reef.com/topic/321511-typ…r-on-the-cheap-seriously/
    Als Konstantstromquellen verwende ich einen Eigenbau basierend auf dem SCT2932 starchips.com.tw/pdf/datasheet/SCT2932V02_01.pdf ich verwende die Schaltung der App Note. Allerdings sollte man den DIM-Pin mit einem 15K Widerstand schützen. Sonst kann es einem (wie mir) passieren, das wenn die Masse an den KSQ's fehlt, fließt in den DIM Pin ein unkalkulierbar hoher Strom, der die SCT2932 und die Treibertransistoren auf dem Controllerboard sich in rauch auflösen läßt. Ein 15K Widerstand in Reihe beeinträchtigt nicht die Funktion, begrenzt im Fehlerfall den fließenden Strom aber auf ungefährliche 1,5 mA ;)
    Als Netzteil verwende ich von Pollin ein 24V Open Frame Netzteil pollin.de/shop/dt/NTQzODQ2OTk-…_GLM50_24_24_V_2_1_A.html
    Da der SCT2932 maximal 30V Betriebsspannung verkraftet und je höher die Spannung, desdo mehr LEDs lassen sich an einer KSQ in Reihe betreiben. Deshalb ist ein 24V Netzteil quasi das Optimum. Ich betreibe jeweils 7x kaltweiße Toshiba LEDs vom Typ TL1L3-DW0,L mit 6500K in Reihe, der 2. Strang besteht aus 5x warmweißen 2700K Toshiba TL1L3-LL1,L, am 3. Strang hängt eine rote CREE XPERDO-L1-R250-00501 und am 4. Strang eine blaue CREE XPEBLU-L1-R250-00Y01
    Alle Stränge werden mit jeweils 750mA bestromt. Das 2,1A Netzteil schafft das trotzdem, da die KSQ's getaktet sind und bei Anschluss weniger LEDs nicht die Differenz verheizen ;)
    Der Controller bekommt seine 5V Betriebsspannung ebenfalls aus dem 24V Netzteil über einen Schaltregler mit einem LM2566-5
    Einen lauffähigen Code fand ich nach langem Suchen im Forum von Reefcentral.com
    Einige kleine Anpassungen habe ich noch vorgenommen. Zum Einen habe ich von den Tastern und den PWM Ausgängen untereinander getauscht, weil die Anschlüsse auf einmal nicht in der Reihenfolge stimmten und ich zu faul war, umzulöten :P
    Zum Anderen benötigte ich eine Invertierung des PWM Signales, da bei 0V meine KSQs abschalten. Das habe ich im Code aber kommentiert, wie man das ggf. wieder rückgängig machen kann.
    Letztendlich habe ich die Menüs fürs LCD Display noch eingedeutscht.
    Die LEDs sitzen auf kleinen Alu-Platinen, die wiederum auf einer 10mm starken Aluplatte befestigt sind (mit Wärmeleitpaste dazwischen). Der Kühlkörper ist in den Aquariendeckel eingebaut, die alte Fassung für die Leuchtstoffröhre wurde entkernt.
    Auf der Oberseite ist dann die Unterschale des Gehäuses aufgeschraubt. Linker Hand sitzt das Netzteil, eine Blisterverpackung fungiert als extra Kammer, um den Berührungsschutz zu gewährleisten. Rechts davon sitzen am Boden die 4 KSQ's, doppelstöckig darüber ist auf Lochraster aufgebaut, die Controllerplatine mit Display und RTC. Ich habe statt des ungenauen DS1307 ein DS3231 Modul verwendet. Bei den Tastern habe ich etwas improvisiert und Miniaturtaster mit langer Achse verwendet, die ich dann mit Isolierband an Schurter Tasterverlängerungen und Kappen angepasst habe. Das Austarieren mit Abstandsbolzen und Unterlegscheiben, damit das Board die korrekte Höhe unter dem Deckel hat, dauerte mit am längsten <X
    So wie es jetzt ist, kann man das Ganze auch optisch halbwegs anbieten, das es nicht nach "Schuhkarton" ausschaut :evil:
    Bilder
    • 1.jpg

      182,39 kB, 800×600, 185 mal angesehen
    • 2.jpg

      156,06 kB, 600×800, 181 mal angesehen
    • 3.jpg

      76,74 kB, 800×380, 176 mal angesehen
    Dateien
    • Code.zip

      (6,79 kB, 195 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D