LED Treiber für 30W Strahler

    LED Treiber für 30W Strahler

    Hi,

    Es handelt sich hier um meinen ersten Beitrag, deshalb erst einmal Grüße in die Runde!

    Zum Problem:

    Mein 30W LED Außenstrahler hat nach 3 Jahren den Dienst quittiert, er kostete damals 50€.
    Nach ca. 10Sek Betrieb geht er einfach aus.
    Geschaltet wurde er über einen el. Torantrieb, der auch die Außenbeleuchtung aktivierte, für ca. 5min.
    Also mehrmals am Tag für jeweils 5min war der Strahler aktiv.

    Ich vermutete der Treiber, KSQ, ist defekt.
    Strahler aufgeschraubt, KSQ entfernt.

    Es steht oben drauf:
    180V-260V
    DC 20-43V, 950mA.

    Ein Adäquat erworben, wo drauf steht:
    30W LED driver
    85V-265V
    21-40V, 900mA

    Eingebaut, angeschlossen... und... der Strahler flackert lustig vor sich hin, 1sek AN... 1sek AUS usw. ?(
    Ist die neue Quelle etwa ungeeignet?
    Wer hat Tip's oder Vorschläge?

    Danke u. Grüße, Renè
    Hi!

    Ich tippe mal darauf, dass die LED ihr Leben hinter sich hat.
    bei ~900ma sind 30W ~33V - das kann der neue Treiber. Was bleibt ist eben die LED.

    Ist das eine dieser China-COB-Lampen? Mit so einer LED drin: aliexpress.com/item/1piece-30W…4_71_72_73_74_75,201409_2
    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
    Bin kein RGB-Freund
    Hm, hast du mal die Flusspannung am LED-COB gemessen? Es gibt COBs, die haben 41 oder 42V Ub. Das alte Vorschaltgerät kam auf 43V, das Neue aber nur auf 40V.
    Wobei sich das wiederum mit der Nennleistung beißt. Bei 30W und 0,95A dürften es nur knapp über 30V sein.
    Also doch eher die LED. Flackernde LED's scheinen ein Symtom für Hitzeschaden zu sein. Ich erinnere mich gerade, das ich ein paar Stückt SMD LEDs Bauform 3535 hatte, die ich bleifrei auf Starplatinen gelötet habe, die flackerten auch.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Hi,
    danke für die Antworten.

    Spannung am COB messe ich dann gleich mal. Würde diese aber als Fehler ausschließen, weil sie ja vorher leuchtete, aber eben nach 10sek. den Dienst quittierte.
    Jetzt geht sie halt an, und gleich wieder aus, hab mich vielleicht ungünstig ausgedrückt.
    Eben immer im Takt (wie ein strobe), wie ein Blinker vom KFz.

    Kann mich erinnern dass das Strommessgerät dass ich mal dazwichen hatte immer über 30W Aufnahme anzeigte, eher immer in Richtung 35W.

    MfG, Renè


    edit: Spannung am COB liegt immer so bei ca. 25V, was jetzt auf den defekten neuen Treiber schließen lassen würde.
    Habe mal einen neuen COB bestellt, der auf den Treiber zugeschnitten sein sollte, werde dann nächste Woche mal austauschen und ggf. die KSQ reklamieren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HeldDerArbeit“ ()

    HeldDerArbeit schrieb:

    Kann mich erinnern dass das Strommessgerät dass ich mal dazwichen hatte immer über 30W Aufnahme anzeigte, eher immer in Richtung 35W.


    Das ist normal, häufig wird die LED-Leistung angegeben. Da aber das Netzteil selbst auch noch Verluste hat, braucht das gesamte Gebilde eben mehr Strom.
    Wenn jemand Futter für seine Haustiere (Hamster, Mäuse, Ratten, etc) braucht... Futterkrämerei - der Laden meiner Frau ;)
    Infos über Cree LEDs: pct.cree.com/
    Meine Projekte: [1] [2] [3]
    So, Update...

    heute den neuen LED-COB verbaut... was soll ich sagen, der war tatsächlich hin.
    Leuchtet wieder schön hell vor sich hin :thumbup:
    Nun habe ich halt noch einen Ersatz Treiber hier.

    Hier ein Bild von der defekten LED, oben links kann man schon deutliche Wärmespuren sehen.
    Ich vermute, diese kleinen "Äderchen" auf dem gelben des Chip's sind der Defekt oder? (Man kann hineinzoomen, dann sieht man es deutlich!)

    drive.google.com/file/d/0B4-qb…YRHJnY0U/view?usp=sharing

    MfG, Renè

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HeldDerArbeit“ ()

    Mal ne ganz bekloppte Idee...
    Es sind komplette Stränge, die die ausgefallen sind. Bei der LED sieht man am Gehäuse mehrere Pins, die wieder auf eine gemeisame Schiene gehen. Wenn man die Beine der LED so trennt, das die Stränge, die einen Hau weg haben, keinen Saft mehr bekommen, kann man den Rest des Arrys noch betreiben ;)
    Alten Gesamtstrom durch die Gesamtzahl der Stränge teilen und mal Anzahl der verbliebenen Stränge ergibt den neuen maximal möglichen Gesamtstrom.
    Die restlichen Chips werden zwar auch schon in der Lichtleistung nachgelassen haben, weil die ja mit warm wurden, aber so just for Fun zum rumspielen geht's noch 8)
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Ein Defekt der Bonddrähte ist ein Indiz für ein thermisches Problem.
    Oder anders ausgedrückt, es sieht so aus als ob die LED deutlich zu warm geworden wäre.

    Wenn die Möglichkeit besteht, sollte man den Strom etwas senken oder die Kühlung verbessern oder sich darauf einstellen, über kurz oder lang wieder die LED zu ersetzen.
    Sämtliche Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit!