LED's der tastaturen tauschen

    LED's der tastaturen tauschen

    hallo,voarab, ich habe kein bisschen ahnung von LED's, deswegen bin ich hier also, ich habe ein Roccat RYOS MK PRO und dort sind mittlerweile 14 LED's ausgefallen.nachdem ich nun Roccat angeschrieben und gefragt habe welche LED's dort verbasut sind damit ich die selber neu einlöten kann, haben die mir nur ein Bilder mit den Eckdaten der LED's geschickt. damit kann ich so nix anfangen, deswegen hoffe ich hier hilf zu bekommen.

    bin ja drauf und dran diese hier zu bestellen, aber ich weiss es eben nicht
    amazon.de/gp/product/B002NLC2V…smid=A1EX5S80SGYATU&psc=1
    Bilder
    • led1.jpg

      50,84 kB, 637×536, 140 mal angesehen
    • led2.jpg

      42,73 kB, 648×649, 130 mal angesehen
    Willkommen im Forum :)
    Auffällig ist, das die LEDs bezüglich der Wellenlänge sehr eng +/-1nm gebinnt sind. Das ist aber eher relativ, denn ob der Blauton jetzt aufs nm der Gleiche ist... nun ja... wichtig ist eher, das alle LEDs untereinander fürs Auge den selben Farbton haben, was von der selben Rolle als gegeben angenommen werden kann, wenn man nicht gerade kauft, was in China vom Band/Laster gefallen ist.
    Der wichtigste Punkt feht aber - um welche Bauform der LEDs handelt es sich? Heißt im Datenblatt meist Footprint o.ä.
    603, 805, 5050, irgend eine technische Zeichnung der Außenabmaße, sowas ist immer im Datenblatt mit drin, meist die vorletzte Seite. Du hast hier nur einen Ausschnitt gepostet.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Wenn man das Teil (NP 170€) googelt, findet man hunderte Berichte, dass nach einigen Tagen die LEDs ausfallen. Das bekommt auch nur Roccat hin.

    Man braucht hier eher eine scharfe, hochauflösende Googlesuche...

    wikihow.com/Change-LEDs-on-Roccat-Ryos

    Es sind 3mm flangeless LEDs, die Daten hast du ja.

    Mach aber trotzdem mal auf, und schau ob bei dir Cherry MX switches verbaut sind, da passen die 3mms fl nämlich rein.

    Wichtig wäre meiner Meinung nach, nicht nur stumpf die LEDs auszutauschen, sondern auch die Ursache der Ausfälle mit abzustellen. Wahrscheinlich werden die Dinger mit dem Strom am Limit gefahren oder unzureichend belüftet/gekühlt, so das die maximal 30 mA, die im Datenblatt angegeben werden, einfach zu viel sind. Auf dem 1. Bild der geöffneten Tastatur erkennt man vor jeder LED einen SMD Widerstand. Die findet man, indem man beide Leiterzüge der LED verfolgt. In einer Leiterbahn ist dann jeweils ein SMD Widerstand eingeschleift. Es wäre mal interssant, was da draufsteht. Entweder eine 3-stellige Zahl oder 2 Ziffern und ein R.
    Ich würde dann empfehlen, den nächstgrößeren der E-Reihe zu verwenden. Besser, eine etwas effizientere LED und einen größeren Widerstand für etwas weniger Strom, dann ist das Ganze auch langlebig.
    Ein 100'er Gurtabschnitt SMD Widerstände kostet so 1-2 Euro rum. Eine durchaus lohnende Investition, denke ich.
    Es ist befremdlich, das ein derart hochpreisiges Produkt so zu vermurkst wird <X
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    ich werde roccat mal anschreiben und fragen welche SMD Widerstände verbaut sind.
    also du würdest mir empfehlen alle 109 widerstände und LED's zu tauchen? das ist ja ne menge arbeit. vllt mach ich das irgendwan malk wen ich die zeit dazu finde, mur momentan eher nicht so machbar. vorerst reicht es mir erstmal die die 14 defekten zu tauchen, und wen mir das leicht von der hand geht schau ich mal weiter :)
    aber wie gesagt, erstmal müsste ich nur wissen wo ich die passenden LED's die ich brauche her bekomme.
    Bilder
    • MK Pro LED.png

      22,67 kB, 749×694, 116 mal angesehen
    Guck einfach auf die Widerstände und melde dich, wir entschlüsseln dir den Zahlencode und sagen dir welches der nächstliegende Wert ist.
    ich habe mal die Suchmaske von TME ein wenig gefüttert:
    tme.eu/de/katalog/?id_category…3A89768%3B2922%3A24777%3B
    3mm LEDs, blau, Abstrahlwinkel 30°(wie deine) Helligkeit 500 mcd (dem besten der 3 Binnings) - oder höher. Da gibts Modelle mit der 10-fachen Helligkeit. Wenn du die mit halbem Strom fährst, kannst du die Tastatur noch vererben :P
    Kostenpunkt um die 10-15 Cent bei 100'er Abnahme (gute Staffelpreise)
    Optosupply kannst du bedenkenlos zugreifen. Habe ich SMD Bauform 603 von gekauft und LED Ziffernannzeigen mit umgerüstet. Statt mit 20 mA müde zu funzeln, kannst du bei 2mA fast Zeitung lesen 8)
    Ansonsten mit Liteon und Lucky Light machst du auch nichts falsch. Von Liteon habe ich weiße 5630 Midpower LEDs, die haben ein sehr angenehmes Licht.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    5 - 1 - null Nullen, macht 51 Ohm. Bauform bin ich mir nicht ganz sicher. 1206 oder 805. Obwohl, wenn man den Pinabstand der LED rechts daneben als Maßstab nimmt, mit 2,5mm, könnte der Widerstand die Hälfte davon haben. Also doch 1206?
    Nächster gängiger Wert wäre 68 Ohm. Bei lichtstarken Ersatz-LEDs käme auch 100 Ohm in Frage. Bei halbem Strom und doppelter Leuchtstärke herrscht dann wieder Gleichstand.
    Wenn man mal überschlägt, 3V Flusspannung, macht bei 5V USB 2V Rest, durch 0,03A, dem maximal zulässigen Strom durch die LED, sind 66,66 Ohm - verbaut sind aber 51 Ohm! Die LEDs werden original also mit zuviel Strom betrieben.
    100 Ohm sollten ausreichend sein, das wären dann rechnerisch genau 20 mA, was für die meisten LED Modelle schon der Maximalstrom ist.
    Bei von dir erwähnten 109 LEDs ist mir schleierhaft, wie die mit dem maximalen Strom, den der USB Anschluss liefern kann, hinkommen wollen. 2 LEDs in Reihe ist auf Grund der Flusspannung schon mal nicht. Rechnen wir mal über den Daumen mit 100, dann wären wir schon bei 3 Ampere :!: :?:
    Ein normaler USB Anschluss liefert aber nur maximal 500 mA - sehr seltsam!
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Superluminal“ ()

    Bei max 100 mA peak current u. 1:10 Mux wäre lt. Datenblatt also noch Luft nach Oben - theoretisch zumindest. Oder das Muxen bleibt hängen.
    Warum man das nicht mit ein paar mA Dauerstrom machen kann, erschließt sich mir nicht.
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    In der Reihenfolge:
    tme.eu/de/katalog/#id_category…3A89768%3B2922%3A24777%3B
    Dann Widerstände 100 Ohm Bauform 1206 - 100 ist das Minimum, mußt du mal gucken, wieviel davon verbaut sind:
    tme.eu/de/katalog/widerstande-…3B&products_with_stock=on
    und sicherheitshalber die selbe Menge in Bauform 805
    tme.eu/de/katalog/widerstande-…=1&products_with_stock=on
    Angesichts von unter einem Cent Stückpreis und ist dieser Doppelkauf, wo eine Sorte dann auf alle Fälle passt, wohl verschmerzbar. Eine erneute Bestellung mit 5,90€ Porto kommt da wesentlich teurer :P
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Hallo,

    dieser Thread ist nun schon ein paar Tage alt, aber ich habe immer noch eine Roccat Ryos und inzwischen 15 kaputte LEDs.
    Bis auf das LED-Problem ist das eine super Tastatur und definitiv zu schade deswegen wegzuschmeissen.
    Es ist inzwischen auch die zweite Tastatur, weil ich die erste, wegen der kaputten LEDs schon ersetzt bekommen habe.
    Da ich nicht so ganz viel Vertrauen in meine Lötkünste habe, würde ich mich erst an die Tastatur wagen, wenn ich schon irgendwie Ersatz habe.
    Ich würde gerne auf das tauschen des Wiederstandes Verzichten und stattdessen nur die LEDs tauschen.
    Aber nun habe ich, auch nach lesen dieses Threads, nicht wirklich verstanden vorauf ich bei den LEDs achten muss.
    Die originalen haben anscheinend 2,7v, 30mA und nur 500mcd?
    Was bedeutet das nun in der Praxis? Bei Ohmschen Verbrauchern kenne ich es so, dass der Strom mehr oder weniger konstant bleibt, aber die Spannung von der Quelle definiert wird.
    Aus den Texten hier lese ich aber, dass das bei LEDs nicht so ist.
    Was für Auswirkungen hat es also, wenn ich eine LED mit einer Betriebsspannung von 3v wähle?
    Was bedeutet denn der Stromwert einer LED, also z.B. 20mA oder 40mA? Der Verbrauch scheint es ja nicht zu sein.
    Und welche Auswirkungen hat es, wenn man eine LED mit max 5000mcd, statt der angegebenen 500 einsetzt?
    Vielleicht kann einer mir das anhand zweier Beispiele erklären.
    Wenn ich, anstatt der originalen LEDs folgende einsetzen würde, welche unterschiedlichen Ausirkungen hätte das, vorrausgesetzt, die Daten würden so stimmen:

    Beispiel 1:
    ebay.de/itm/LED-alle-Farben-un…1216552462&frcectupt=true
    LED 3 mm wasserklar --- BLAU ---
    - Wellenlänge: 465-470 nm
    - Öffnungswinkel: ca. 20°
    - Spannung: typ. 3,0 V - max. 3,4 V
    - Strom: 40mA typ., 60mA max.
    - Durchmesser: 3 mm
    - Maximale Helligkeit: 4000 mcd


    Beispiel2:
    ebay.de/itm/50-St-Led-3mm-wahl…m53ed54b19b:rk:4:pf:0&var
    Farbe: BLAU
    Linsenfarbe: klar
    Strahlwinkelin °: 25
    Intensität in mcd: 6000
    Wellenlänge /Farbtemperatur: 460 - 470
    Betriebs-spannung in V: 3,0 - 3,6
    Betriebsstrom in mA: 20 mA

    Welche wird mit der Tastatur weniger belastet?
    Welche passt, bei der anliegenden Spannung besser von der Helligkeit?
    Kann man diese LEDs überhaupt verwenden?

    Schon mal Danke für die Hilfe und die Zeit, sich das allein durchzulesen.

    Grüße wosch

    wosch666 schrieb:


    Ich würde gerne auf das tauschen des Wiederstandes Verzichten und stattdessen nur die LEDs tauschen.
    Aber nun habe ich, auch nach lesen dieses Threads, nicht wirklich verstanden vorauf ich bei den LEDs achten muss.
    Die originalen haben anscheinend 2,7v, 30mA und nur 500mcd? Was für Auswirkungen hat es also, wenn ich eine LED mit einer Betriebsspannung von 3v wähle?
    Was bedeutet denn der Stromwert einer LED, also z.B. 20mA oder 40mA?
    Und welche Auswirkungen hat es, wenn man eine LED mit max 5000mcd, statt der angegebenen 500 einsetzt?
    Vielleicht kann einer mir das anhand zweier Beispiele erklären.
    Wenn ich, anstatt der originalen LEDs folgende einsetzen würde, welche unterschiedlichen Ausirkungen hätte das, vorrausgesetzt, die Daten würden so stimmen:

    Hallo, ein paar Antworten und Tips zu deinen Fragen.

    1) "Widerstand tauschen": Das würde ich doch empfehlen. Die alten LED wurden wahrscheinlich mit rel. hohem Strom betrieben.
    Ein höherer Wert des Vorwiderstandes reduziert den LED-Strom und schont damit die LED sehr, weil die dann nicht mehr so heiß werden.
    Wenn die neuen LED eh viel heller sind als die alten, kann der Strom entsprechend reduziert werden. Die halten dann auch Jahrzehnte!

    2) Wenn vorher auch blaue LED drin waren, dann hatten die auch schon ca. 3V Flußspannung.
    Um sicher zu gehen, solltest du mal die Spannung über die LED + Vorwiderstand messen.
    Vermutlich liegen eh 5V an. Dann gibt es keine Probleme.

    3) Der angegeben Stromwert ist der Nennwert, mit dem die LED betrieben werden können.
    Der max. Stromwert sollte nicht überschritten werden, weil die LED sonst leicht den Hitzetod sterben.
    LED müssen aber nicht mit dem Nennstrom betrieben werden. Die leuchten auch, wenn der Strom nur 1/10 oder 1/100 des Nennwertes beträgt, nur dann eben nicht so hell.
    Die abgestrahlte Lichtleistung von LED ist über einen weiten Bereich ungefähr linear zum LED-Strom.

    4) 5000 mcd statt 500 mcd bedeutet, dass die bei gleichem LED-Strom viel heller erscheinen.
    Ob es aber 4000mcd oder 6000mcd sind, ist egal. Deutlich heller sollte die allemal sein.
    Das kann auch nerven. Auch dehalb besser die Vorwiderstände anpassen.
    Falls noch alte LED drin sind, wird das mit den neuen gemischt gar nicht gut aussehen.
    Ich empfehle zumindest alle LED einer Farbe komplett zu tauschen und bei unterschiedlichen Farben durch Anpassung der Vorwiderstände die Helligkeit einzustellen (ausprobieren).

    5) Welche LED du nimmst, ist eigentlich egal, sofern die von der Bauform da rein passen. Es gehen auch grüne statt blaue usw.
    Wie schon geschrieben, kann die Helligkeit angepaßt werden. Die Abstrahlcharakteristik sollte egal sein, weil die ja nur indirekt von unten gegen die Tasten strahlen.

    6) Zum Auswechseln sollte man ordentliches Werkzeug und ein wenig Ahnung haben. Sonst ist schnell die LPL kaputt gelötet.
    Auf keinen Fall zu heiß löten und dann noch an den Pins herumzerren. Da reißt es die Pads schnell mal aus.
    Gruß Öletronika

    Gruß Öletronika
    Vielen Dank für die Antwort.
    Das fackelt eigentlich alles ab was ich wissen wollte.
    Das mit dem Wiederstand hatte ich auch so verstanden, aber anscheinend haben die LEDs ja unterschiedliche Nennströme und wenn ich LEDs mit einem höheren Nennstrom nehme, müsste diese ja auch schwieriger zu überlasten sein.
    Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die kaputt gehen, weil sie überlastet sind.
    Die Tastatur kann ja die Helligkeit der LEDs anpassen und ich denke, dass wird über die Stromstärke gemacht und ich habe die von Anfang an eher dunkel eingestellt, was dann ja eine Überlastung unwahrscheinlicher machen sollte.