Grow-Box - Grundlegende Fragen zum Aufbau

    Grow-Box - Grundlegende Fragen zum Aufbau

    Hallo zusammen,

    ich möchte mir für die nächste Chili-Anzucht eine kleine Grow-Box bauen. Hierzu habe ich ein paar Fragen bezüglich der einzelnen Komponenten und deren Aufbau. Ich möchte nur mit hier im Shop vorhandenen Kaufteilen arbeiten.

    1.) Als Basis möchte ich 2x das Modul "Horticulture ProModul mit 12x Osram SSL 120" verwenden. Betreiben würde ich das ganze gerne mit einer Konstantstromquelle mit 700mA. Beim Grow-Modul ist für 700mA eine Spannung von ca. 32V angeben. Heist für ein Modul benötige ich mind. diese Spannung? --> Folgende Konstantstromquelle für ein Modul wäre dann passend "Meanwell Netzgerät 700mA (9-48V) IP67" ?

    2.) Erfolgt die Verbindung von Modul und Konstantstromquelle über Verlöten oder sind Schraubkontaktierungen vorhanden?

    3:) Welcher Kühlkörper aus dem Sortiment wäre hierfür am besten geeignet (ohne aktive Kühlung)? Und was für ein Wärmeleitpad/Kleber etc. würde man hier verwenden? Und wie Erfolgt die Montage des Moduls auf dem Kühlkörper?

    Über eine ausführliche Antwort von euch freue ich mich :)

    mk_baden schrieb:

    1.) Als Basis möchte ich 2x das Modul "Horticulture ProModul mit 12x Osram SSL 120" verwenden. Betreiben würde ich das ganze gerne mit einer Konstantstromquelle mit 700mA. Beim Grow-Modul ist für 700mA eine Spannung von ca. 32V angeben. Heist für ein Modul benötige ich mind. diese Spannung? --> Folgende Konstantstromquelle für ein Modul wäre dann passend "Meanwell Netzgerät 700mA (9-48V) IP67" ?


    Also die 32V sollten "satt" im Spannungsbereich der Konstantstromquelle liegen (was sie hier ja tun). Die gewünschten 700mA passen auch zum Modul - passt. Jetzt musst du dir aber überlegen, dass du 2 der Module betreiben willst. Das heißt entweder 2 der KSQs kaufen (für jedes Modul eine) oder aber die Module in Reihe schalten und eine 700mA-KSQ raussuchen die auch die 64V+"Luft nach oben" kann.

    mk_baden schrieb:

    2.) Erfolgt die Verbindung von Modul und Konstantstromquelle über Verlöten oder sind Schraubkontaktierungen vorhanden?


    Auf die Module wirst du wohl Anschlusskabel löten müssen. Die kannst du dann natürlich per Schraubklemme an die KSQ anschließen. Achtung! Auch zum "mal eben ausprobieren" niemals die KSQ ans Netz anschließen und dann die sekundärseitigen Kabel mal eben an die LEDs halten. Das wird sie ziemlich sicher grillen. Immer erst die Sekundärseite einer KSQ schalten und dann Saft drauf geben. Vielleicht kann dir Led-Tech die Module gegen Aufpreis mit angelöteten Anschlusskabeln liefern. Einfach mal nett anfragen.

    mk_baden schrieb:

    3:) Welcher Kühlkörper aus dem Sortiment wäre hierfür am besten geeignet (ohne aktive Kühlung)? Und was für ein Wärmeleitpad/Kleber etc. würde man hier verwenden? Und wie Erfolgt die Montage des Moduls auf dem Kühlkörper?


    Zum Kühlkörper: Du hast rd 22W Leistung von denen laut Webseite 11W als Strahlungsleistung abgegeben werden. Rechnen wir zur Sicherheit mal mit 15W Verlustleistung die du kühlen musst. In dem angepinnten Thread zu nützlichen tools kannst du ein Tool zur Kühlkörperberechnung finden. Den Rth der LED kannst du im Datenblatt finden. Der der Platine (Solderpoint-Base) ist eventuell grottig. Lieber mehr als weniger annehmen eventuell 10K/W? Übergang Platine-KK ist <1K/W.
    Die letzte Frage musst du zuerst klären, bevor die zweite Sinn macht. Wenn du nämlich verschraubst, dann sinnvollerweise nur mit Wärmeleitpaste. Wenn du kleben willst, dann ist der Kleber die umständlichere aber geringfügig besser wärmeleitende Wahl. Klebepads gibt's bei LT für eigentlich fast alle Module passgenau. Da musst du nur die Klebeflächen (KK und platine) vorher mit Spiritus abreiben, dass sie fettfrei sind.