Welcher CRI bei Pflanzlicht?

    Cossart schrieb:


    Samsung schlägt sich übrigens auf meine Seite:

    Klar, du bist der Held, der es erfunden hat.

    Was sieht man gleich auf den verlinkten Seiten?
    Spektren mit überhöhten Peek im tiefen rot und bei blau und dazwischen ein abgeschwächter Bereich grün-gelb.
    Dazu werden extra farbige LED in die Beleuchtungen in die Lampen gemischt. Das hat auch nix mit hohem CRI zu tun.

    Also was ich auch geschrieben habe, verneinst du erst rigoros und gleichzeitig bestätigst du es mit deinen Argumenten.
    Das ist doch unsachlich. Höre auf ständig irgend was in anderer Leute Ausssagen hinein zu interpretieren, nur damit du anschließend was dagegen zu wettern hast.

    Und zu diesem Aussage noch was [Zitat]:
    "Bestreitet ja auch niemand, aber deine Schlußfolgerung, Zitat, "Macht ja auch Sinn, denn spektrale Anteile, die nicht wirklich benötigt werden,
    sind letzlich nur sehr teure Heizleistung" ist falsch. [Zitat ende].
    Deine Logik ist wirklich bestechend, denn es bedeutet: Man sollte Spektren nutzen, die nicht benötigt werden?

    Was für ein argumentativer Unsinn, den du hier publizierst.
    Da hilft auch das Adenauerzitat nix, denn Weißheit kann ich wenig erkennen und das Geschwätz von heute ist auch uninteressant.

    HellesLicht schrieb:

    Klar, du bist der Held, der es erfunden hat.

    Hab ich auch nicht behauptet. Laß den Quatsch, bitte! Ich habe geschrieben:

    Cossart schrieb:

    Im Gegenteil mehren sich die Hinweise, daß Pflanzen am liebsten unter einem vollständigen Spektrum wachsen.



    Spektren mit überhöhten Peek im tiefen rot und bei blau und dazwischen ein abgeschwächter Bereich grün-gelb.

    Du besitzt eine sehr selektive Sichtweise. Vergleiche deinen "abgeschwächter Bereich grün-gelb" mal mit einer nuetral- oder kaltweißen Standard-LED.

    Deine Logik ist wirklich bestechend, denn es bedeutet: Man sollte Spektren nutzen, die nicht benötigt werden?

    Du hast es immer noch nicht verstanden: Es gibt keine Spektren, die nicht benötigt werden. Belege zum Nachlesen habe ich inzwischen zur genüge genannt. Aber ich seh schon: Es ist zwecklos mit dir. Lieber plapperst du Werbetexte nach, als dich ernsthaft mit der Materie zu beschäftigen.
    终结很近。

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Cossart“ ()

    Cossart schrieb:

    Samsung schlägt sich übrigens auf meine Seite:


    Naja, die Wortwahl war ja auch gewagt.

    Inwiefern ich bei dieser LED cdn.samsung.com/led/file/resou…_LM301H_CRI70_Rev.1.0.pdf aus der gleichen Serie von "Full Spektrum" reden kann, ist mir allerdings schleierhaft. Und wenn ich noch soviel DeepRed und RoyalBlue zumische, bei der Delle um 490nm wird es wohl bleiben.

    Auch spricht "Optimizing LED lighting for the horticulture industry is still in its infancy. " wohl eher dafür, dass das nicht das letzte Wort sein wird. Jeder bewirbt sein Produkt halt so gut er kann. Und gerade ist halt full-spectrum hipp. Es gab Zeiten, da hat man auch die gesundheitsförderliche Wirkung von Radium beworben.

    dottoreD schrieb:

    Und gerade ist halt full-spectrum hipp.

    Naja, "hipp" ist es nur, wenn man gekonnt, beim (nichtso)HellenLicht kann das auch getrost trotzig nennen, alle diesbezüglichen Hinweise ignoriert, Literaturstellen habe ich inzwischen zur genüge genannt. Und diese Hinweise gibt es nicht erst seit gestern.

    Superluminal schrieb:

    Ich frage mich, wann EON und Co mit einem Bad im Abklingbecken werben werden... :evil:

    Und das ist mehr als albern!
    终结很近。

    Cossart schrieb:

    Vergleiche deinen "abgeschwächter Bereich grün-gelb" mal mit einer nuetral- oder kaltweißen Standard-LED.

    Ich hab das mal für dich gemacht. Du hättest es eh nicht zustande bekommen…

    Das Spektrum des Samsung-Moduls habe ich von da, verglichen habe ich es mit einer kaltweißen Cree XM-L2 von dort.

    So sieht das aus, wenn man die Spektren auf gleiche Strahlungsleistung skaliert:


    Und so bei gleichem Lichtstrom:


    Und schließlich bei gleichem Photonenfluß:

    Und wo ist jetzt dein "abgeschwächter Bereich"?
    终结很近。

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Cossart“ ()

    HellesLicht schrieb:

    Cossart schrieb:


    Samsung schlägt sich übrigens auf meine Seite:

    Klar, du bist der Held, der es erfunden hat.

    Was sieht man gleich auf den verlinkten Seiten?
    Spektren mit überhöhten Peek im tiefen rot und bei blau und dazwischen ein abgeschwächter Bereich grün-gelb.
    Dazu werden extra farbige LED in die Beleuchtungen in die Lampen gemischt. Das hat auch nix mit hohem CRI zu tun.



    Aber der Bereich 480nm-630nm ist doch schon stark vorhanden, oder etwa nicht? Die Spitzen im blauen und Roten mögen täuschen, aber die Strahlungsleistung in diesem Intervall ist aufgrund der großen Breite geschätzt ~45% der Gesamtleistung, was schon ein extremer Unterschied zu einer reinen Kombi aus Blau+Rot ist, wo dieser Bereich schlichtweg fehlt.

    Meine Meinung: Mit Kaltweiß+Tiefrot kann man nichts falsch machen. Man hat einerseits alle nötigen Wellenlängen, andererseits das Meiste im blauen und roten Bereich. Was mich interessiert, ist: Wie wichtig ist tatsächlich der tiefviolette Bereich und der Bereich UV-A? Mittlerweile kriegt man günstig LEDs, die 365nm als modale Wellenlänge haben.

    Aber egal wie man es dreht und wendet: Die Aussage, dass Grün von Pflanzen nicht genutzt wird, ist schlichtweg falsch.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „John.S“ ()

    John.S schrieb:

    Was mich interessiert, ist: Wie wichtig ist tatsächlich der tiefviolette Bereich und der Bereich UV-A?

    Im tiefvioletten Bereich sind die Pflanzen blind, kürzlich hat man jedoch einen UV-B-Rezeptor entdeckt. Pflanzen reagieren aber auch auf UV-A-Strahlung. Jedenfalls hat UV-Strahlung jede Menge Auswirkungen: Der Wirkstoffgehalt von Kräutern, Gewürzen und Arzneipflanzen steigt, der Anthocyangehalt auch, Salat schmeckt besser, Pflanzen bekommen keinen "Sonnenbrand" mehr, den sie sonst kriegen, wenn man sie von einer UV-freien Umgebung ins Freie bringt, …

    Kommt halt drauf an, was Du mit den Pflanzen vorhast.
    终结很近。
    Hört auf Euch zu streiten! Sagt mir lieber was ich tun kann um meine Stecklinge zu unterstützen!
    Ich weiß dass Oleander schwierig zu vermehren sind; das habe ich im Sommer schon mehrfach erlebt!
    Diese Stecklinge sind aus Griechenland und wurden im September letzten Jahres geerntet. Die wachsen dort am Wegesrand wie Unkraut. Sie wurden einige Wochen in Wasser gesteckt gehalten und haben dann Wurzeln getrieben.
    Das reicht normalereise bei Blumen aus um ein weiteres Gedeihen zu ermöglichen. Nur diese Stecklinge sind nun schon 5 Wochen in der Erde und haben meine oben erwähnte Beleuchtung. ( mind. 12 Std. tgl.) Sie sehen ganz gut aus, treiben aber auch nicht! Keine Knospe, kein Sproß, kein neues Blatt zu sehen :/
    Was soll ich tun? Rausreißen und im Sommer nochmal nach Rhodos fliegen oder was?
    Stimmt, steht zwischendrin mal. Ich bleibe bei meiner Vemutung: Zuwenig. Warum? Das Teil macht pimaldaumen einen Photonenfluß von 22 µmol/s. Die LEDs aus dem Modul haben einen Halbwertswinkel von 80 °, in 20...22 cm Abstand leuchten sie einen Kreis mit 35 cm Durchmesser aus, da macht eine Photonenflußdichte von rund 230 µmol/s/m². Das entspricht Sonnenlicht mit rund 12 Kilolux, für eine Vollsonnenpflanze wie Oleander reicht das offensichtlich nicht. Ein Buch hilft da auch nicht mehr viel.

    Düngst Du eigentlich oder verwendest Du vorgedüngtes Substrat?
    终结很近。