W Lan Connector für 220v

    dottoreD schrieb:

    den IR Emfänger auf WiFi ummodeln. Das würde ich aber nur mit Elektronikkenntnissen und Trenntrafo machen.


    oh, dass klingt/ macht zuversichtlich. Wäre echt doof wenn Smart Home nahezu überall funktioniert aber bei der indirekten Beleuchtung nicht.
    Stellt sich nur noch die Frage, wie findet man jemanden der einen ir Empfänger durch ein wlan Empfänger austauschen kann und einen trenntrafo dazwischen zu schalten.
    Denke das geht über die Fähigkeit eines Elektrikers hinaus, oder?
    Sollte man bei my hammer suchen?
    Oder nach Anleitungen dafür im Netz?
    oder wohnt hier wer in Hamburg oder Umgebung? ;) der Arbeitsaufwand würde entlohnt werden ;)

    Will nochmal erwähnen das ich äußerst dankbar bin für eure Hilfe Bzw Anregungen.
    Ich denke, du brauchst da einen Bastler, wenn du es nicht selbst machen kannst.
    Ob es jemand annimmt, der das beruflich macht, glaube ich eher nicht. Erstens wegen Gewährleistung an dem Chinateil, zweitens wird sich das mit Stundenlohn schwer rechnen.

    Doch selber machen?
    Habe es ja schon weiter oben geschrieben, und ich war nicht der Einzige - lass' es gut sein. Du wirst sicher niemanden finden, der Dir das baut und dann dafür geradesteht - mit 230 Volt spielt man nicht.
    Sei doch froh, solange es funktioniert; ich will Dir nämlich noch einen Hinweis geben, warum ich nicht mehr investieren würde, selbst wenn es jemanden gäbe, der Dir das baut und damit so kühn blöd ist, die Haftung dafür zu übernehmen: Wie wir oben ja dank Deiner Mithilfe schon herausgefunden haben, sind bei Deinem exotischen Teil immer 60 LEDs in Reihe geschaltet. Das heißt also: fällt eine LED mal aus oder die eine Farbe in einer LED, dann hast Du diesen Ausfall bei 60 LEDs, also auf einem ganzen Meter! Bei normalen Strips wäre der Ausfall beschränkt auf ein kurzes Stück von 3 LEDs bei 12V bzw. 7 Leds bei 24V Stripspannung. Außerdem könntest Du bei einem "normalen" Strip das defekte Stück relativ leicht flicken, ohne Dich und Dritte mit 230V-Basteleien zu gefährden.
    Wenn Du unbedingt Smart Home haben musst, dann stell' das Ganze um auf die gängigen Standards. Entweder Du machst das dann selbst, was sicher einiger Zeit der Einarbeitung und des Einlesens bedarf (30m Strip sind auch kein Pappenstiel)- dabei wird Dir hier sicherlich mit Tipps geholfen werden. Oder Du lässt es halt einen Profi machen, der weiß was er tut, für sein Handeln geradestehen muss und deshalb auch ein paar Mark fünfzig verlangt.
    Pardon, dass ich mich wohl unklar ausgedrückt habe. Der letzte Vorschlag zielt genau darauf, eben NICHTS an der Netzspannungsseite zu machen, und auch nicht am Controller ( der vermutlich auch direkt am Netz hängt).
    Bastelarbeiten an einer 3V FB sollten wohl als unbedenklich durchgehen, oder? Sonst sag gleich klipp und klar, er soll das ganze Teil direkt in den Müll werfen.
    Ne, Du hast Dich schon verständlich ausgedrückt. Meine Aussage bezog sich auf den letzten Post des Fragestellers.

    Klar, wenn er die Fähigkeiten dazu hat, wäre Dein Vorschlag ein Workaround. Ob das allerdings handwerklich einigermaßen sauber realisierbar ist, da bin ich mir nicht so sicher.

    Und wegwerfen soll er das Ding ja gerade nicht, sondern einfach weiter nutzen, wie es ist, solange es noch funktioniert!
    Bin noch auf Arbeit, werde heute Abend die Fotos hochladen.
    Eine Sache wollte ich aber doch mal loswerden.... Wenn mir jemand was "baut", bzw ich mir Hilfe suche, ....und das, ohne das eine ordnungsgemäße Rechnung ausgehändigt wird, ja wie soll da wer Haften? Die Beweiskraft ist ja null vorhanden.
    Ich bedanke mich für alle Ideen und auch für die Sorgen die so mancher hier im Forum hat. Aber das jemand außer mir haftet halte ich für äußerst unwahrscheinlich und war sogar der Meinung das jeder Hobby Bastler das wüsste...

    Müsste mich nochmal belesen, aber was Gesetze angeht, das BGB, HGB (trifft aber auf mich nicht zu da kein Kaufmann) stehen auf Arbeit immer in griffnähe....
    Wenn ich Privat für jemanden eine Steuererklärung mache, hafte ich ja auch nicht. Wenn ich das Beruflich mache schon...
    Naja lange rede kurzer Sinn, ich wollt die Haftung schon niemanden übertragen....

    ABER ich danke hier allen!!! muss aber gestehen das ich aufgrund der Aussagen von dottereD die Welt nicht mehr ganz so "düster" sehe. (ok sicherlich etwas albern)
    Wiederum war der umstieg auf smart home nur von der "Regierung" genehmigt worden, wenn auch "alles" damit funktioniert.
    Erster Knackpunkt waren die Deckenlampen bzw Lichtschalter wo nur zwei Drähte in der Wand waren :(
    Ok kann man noch irgendwie mit Funkschalter und aktor beseitigen.... kosten punkt.... pro Schalter meiner Meinung nach viel zu hoch aber hilft ja nix....wird später angegangen...
    Nun noch die LED Leiste :(
    (ich brech ins Essen).....
    Naja, vielleicht geht's ja doch... ich wird gleich/ später mal Fotos von der FB hochladen.
    Eine Sache wollte ich aber doch mal loswerden.... Wenn mir jemand was "baut", bzw ich mir Hilfe suche, ....und das, ohne das eine ordnungsgemäße Rechnung ausgehändigt wird, ja wie soll da wer Haften?

    Das eine hat mit dem anderen erst mal nichts zu tun. Wenn jemand durch sein Handeln oder Unterlassen einen Schaden verursacht und dies schuldhaft tut, dann ist er prinzipiell schadensersatzpflichtig - egal ob er das beruflich/vertraglich macht oder nicht. Das ist lediglich eine Frage der veschiedenen Anspruchsgrundlagen. Die Haftung für einen sog. Gefälligkeitsschaden (unentgeltliche Hilfe ohne Vertragsverhältnis) gilt zwar nur bei grober Fahrlässigkeit (und Vorsatz natürlich), diese Unterscheidung zwischen grober und leichter Fahrlässigleit ist aber im Einzefall oft tricky und kann nicht selten erst vor Gericht abschließend geklärt werden.
    Es kann auch sein, dass Du selbst den "Helfer" gar nicht zur Rechenschaft ziehen willst - das wird Deiner Versicherung oder der Versicherung des Geschädigten dann aber herzlich egal sein. Die wird nämlich alles daran setzen, den Verursacher wenn irgendmöglich in Regress zu nehmen. Und da wirst Du im eigenen Interesse dann sicherlich kooperieren und den Helfer nennen.