Frage zu Netzteil und Controller für LED Streifen

    Frage zu Netzteil und Controller für LED Streifen

    Hallo zusammen,

    ich hab schon ne Weile im Netz gesucht, habe aber leider nichts passendes gefunden.
    Ich möchte, eigentlich recht simpel, einen LED Streifen unter einen Schrank montieren und hoffe, dass meine Frage hier richtig ist.

    Als Netzteil nutze ich ein Osram Optotronic OT 20/220-240/24 und als Controller einen FIAI 4 Kanal Dimmaktor (6A / 12-24V DC).
    Der LED Streifen ist ein China Import (SMD 5050 RGBWW / 24V / 5m).

    Jetzt bin ich kein Profi, aber ich dache mir, ich schliesse den Controller an das Netzteil an, verbinde die LED's mit den Controller (auf richtige Verkabelung geachtet) und fertig.
    Das Resultat ist aber ein blinkender LED Streifen, der mit unterschiedlicher Intensität blinkt.
    Die Ausgangsspannung am Netzteil habe ich mal gemessen, leider ist mein Messgerät nicht sonderlich gut. Ich konnte aber feststellen, dass die Ausgangsspannung des Netzteils extrem ins Schwanken gerät, sobald ich den Controller anschliesse.
    Dabei spielt es keine Rolle, ob die LED's mit angeschlossen sind oder nicht.

    Hat jemand eine Idee woran das liegen kann?
    Liefert das Netzteil nicht genügend Strom?
    Muss da noch irgendwo ein Widerstand zwischen Netzteil und Controller?

    Ich bin für jeden Hinweis dankbar!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alt Control“ ()

    Hallo,
    die Angaben zu dem LED-Streifen sind ja nicht sehr genau. Welche max. Leistung hat der pro Meter?
    Ist der LED-Streifen den für Betrieb an Konstantspannung vorgesehen und nicht etwa für Konstantstrom?
    Wenn der mehr Strom benötigt, als das NT liefern kann, wird die Spannung wohl einbrechen.
    Dabei spielt es keine Rolle, ob die LED's mit angeschlossen sind oder nicht.
    Hat jemand eine Idee woran das liegen kann?

    Ich kenne das Netzteil nicht, aber möglicherweise hat das etwas mit einer dieser Funktionen zu tun "Smart Power Supply: Erhöhte Leistungsbereitstellung beim Einschalten kalter LEDs, Hoher elektronisch reversibler Kurzschluss-, Überlast-, Übertemperaturschutz" zu tun. Vielleicht hat hier ein Experte eine Erklärung.
    Bist Du auch ganz sicher, dass alles richtig angeschlossen wurde?

    Liefert das Netzteil nicht genügend Strom?

    Ohne die genauen Daten Deines Strips zu kennen: Für 5 Meter RGBW 5050 werden 0,8 Ampere (24V x 0,8 A = 20 Watt) bei 100% an sicher nicht ausreichen.
    Wie viel Dein Strip wirklich verbraucht (z.B. auch bei stark gedimmten Leds) kann man aber ohne genauere Daten und ohne Messung kaum sagen. So ist auch die Frage nach der Ursache des Blinkens nicht 100%ig sicher von außen zu beantworten.

    Muss da noch irgendwo ein Widerstand zwischen Netzteil und Controller?

    Nein. Abgesehen von dem deutlich unterdimensionierten Netzteil sind die Komponenten schon richtig gewählt.
    Ich hatte direkt aus China auch ne Striperolle mit einem satten Kurzschluss drauf. Das Fiese war, das der nicht offensichtlich sichtbar war. Zum Glück brauchte ich für eine Regalbeleuchtung viele 1m Stücke, so das ich jedes Teilstück einzeln testen konnte, bis ich das "faule Ei" hatte
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Guten Morgen und vielen Dank schonmal für eure Antworten!

    @HellesLicht
    Die Angaben des Verkäufers (Aliexpress) sind leider recht dürftig.
    60 LED's/m, High Quality SMD5050, Marke: BINFU, 12W/m...
    Allerdings sind da auch 12V angegeben. Da ich aber den 24V Streifen bestellt hatte (wegen dem 24V Netzteil), gehe ich mal davon aus, dass der Streifen mehr als 12W/m benötigt.
    Allerdings wundert es mich, dass die Ausgangsspannung des NT auch ohne den LED Streifen schwankt.

    @HBB
    Ich kenne das Netzteil nicht, aber möglicherweise hat das etwas mit einer dieser Funktionen zu tun "Smart Power Supply: Erhöhte Leistungsbereitstellung beim Einschalten kalter LEDs, Hoher elektronisch reversibler Kurzschluss-, Überlast-, Übertemperaturschutz" zu tun. Vielleicht hat hier ein Experte eine Erklärung.
    Bist Du auch ganz sicher, dass alles richtig angeschlossen wurde?


    Ich hatte auch schon vermutet, dass das NT in die Schutzabschaltung geht und deshalb die Ausgangsspannung schwankt.
    Angeschlossen ist alles richtig, hab das mehrmals gecheckt. Ein Freund hat das gleiche Problem, mit der gleichen NT/Controller Kombi.
    Daher meine Vermutung, dass es nicht am Strip liegt.

    Ohne die genauen Daten Deines Strips zu kennen: Für 5 Meter RGBW 5050 werden 0,8 Ampere (24V x 0,8 A = 20 Watt) bei 100% an sicher nicht ausreichen.


    Leider sind die Angaben des Verkäufers, wie oben schon geschrieben, nicht sehr aussagekräftig.
    Kannst Du ein Netzteil empfehlen, das ausreichend Leistung hat?

    @Superluminal
    Das kann ich eigentlich fast ausschliessen, da ich auch einen funktionierenden Streifen angeschlossen hatte (2-Adrig, warmweiß), leider mit dem selben Ergebnis.


    Ich habe mir mal testweise den Controller von Dresden Elektronik bestellt. Im Idealfall kommt der heute und ich kann damit mal testen.
    Ein anderes Netzteil versuche ich heute auch noch zu bekommen.
    Sollte sich etwas Neues ergeben, halte ich euch natürlich gerne auf dem Laufenden.

    Danke schonmal und für weitere Tipps und ne NT Empfehlung bin ich natürlich auch weiterhin dankbar.
    Der Stripe ist doch in segmente aufgeteilt, d.h. da sind gestrchelte Linien als Schnittmarken, eventuell ist noch ein Scherensymbol aufgedruckt und es sind Lötinseln beidseitig der Schnittmarken. Wieviele LEDs sind zwischen den Schnittmarken in einem Segment? 3, 6 oder 7? Ein 13V Streifen hat 3, bei 24V sind es 6 oder 7. Wenn du einen 12V Streifen an ein 14V Netzteil hängst, dann ist es klar, das das Netzteil mit Überlast abschaltet. Der Streifen zieht bei doppelter Spannung nicht nur den doppelten Strom. Das wäre bei einem Widerstand der Fall. Da ein Halbleiterübergang eine stark nichtlineare Kennlinie hat, steigt der Strom überproportional an.
    Ohne eine kleine Sammlung an Netzteilen bist du aufgeschmissen ;)
    Für die Jüngeren: Led Zeppelin ist KEIN beleuchtetes Luftschiff! :D
    Du kannst leicht herausfinden, ob es sich um einen 12V oder 24V Strip handelt. Bei 12V sind immer drei Leds in Reihe, d.h. der Strip hat zwischen jeder Schnittstelle 3 LEDs, beim 24V Strip sind es immer sieben.

    Da ich aber den 24V Streifen bestellt hatte (wegen dem 24V Netzteil), gehe ich mal davon aus, dass der Streifen mehr als 12W/m benötigt.

    Da hast Du einen Denkfehler. Watt ist immer Volt x Ampere. Also: Wenn der Streifen wirklich 12W/M verbraucht, dann heißt das: Die 12V-Version zieht ein 1 Ampere Strom, die 24V-Version 0,5A pro Meter. Jetzt kannst Du auch berechnen, wie hoch die Leistung des NT sein müsste. Man betreibt die nicht am Limit, also pack' bei der Kalkulation noch eine Reserve drauf.
    Ich selbst nehme immer Schaltnetzteile von Meanwell.
    Vielen Dank für die Aufklärung!

    Der Streifen hat 24V (steht so am Kontakt, +24V und dann eben RGBW) und insgesamt 10 LED's pro Segment.
    RGB 1-5 und W 1-5.
    Ich fahr gleich mal zu Conrad und schau mal, was die an Netzteilen im Angebot haben.

    Edit: Auf der ESD Folie des LED Streifens ist angegeben, dass man ihn nicht länger als 5m verlängern darf, in einer Gleichstromschaltung (The LED strips, musst not exceed 5meters, when used in a DC series Circuit)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alt Control“ ()

    Mehr als fünf Meter geht nicht wegen der dünnen Leiterbahnen und des damit verbundenen Spanunngsfalls. (Das ist bei 12V-Strips noch wesentlich kritischer; da kann es je nach Leistung schon bei fünf Metern Länge zu Farbabweichungen kommen.) Auf gut deutsch heißt das, dass man mindestens alle fünf Meter die Spannung neu einspeisen muss, und dann kann man die auch verbinden.
    Danke HBB, das ergibt Sinn

    Ich war mittlerweile bei Conrad Elektronik, bin aber leider genauso weit wie vorher...
    Die Aussage war, das kann nicht funktionieren, da das Netzteil nicht dimmbar ist und die Last nicht ausreicht.
    Deshalb schaltet das NT immer wieder ab und an.
    Ein dimmbares NT mit 24V hatten sie aber leider nicht vorrätig und laut System sind diese wohl auch recht teuer (50€+).
    Der Berater hat mir dann sogar abgeraten, da die Preise dafür, seiner Meinung nach, zu teuer sind...

    Für mein Verständnis, bräuchte ich aber doch ein dimmbares NT, wenn an diesem z.B. direkt ein Verbraucher sitzt, den ich dimmen möchte oder habe ich da einen Denkfehler?
    Nein, die Aussage stimmt nicht!
    Das Dimmen soll ja Dein Controller übernehmen und nicht das Netzteil. Dieses soll lediglich eine konstante Versorgungsspannung von 24V liefern und eine ausreichende Stromstärke für 5M Strip zur Verfügung stellen können.

    Wir wissen allerdings immer noch nicht, warum Dein Netzteil auch in der Spannung schwankt, wenn nur der Controller dranhängt ohne Strip.
    Kannst Du Dir nicht bei irgendwem ein 24V-Netzteil ausleihen, nur um testen, ob mit Deinem Controller alles stimmt. Wäre ja schade, wenn Du jetzt wieder Geld für ein NT ausgibst und das dann wieder nicht funktioniert. (Du kannst den Controller (ohne deinen 24V-Strip dran) auch mit einem 12V NT testen - dafür ist der ja auch konzipiert. Das ist vielleicht leichter aufzutreiben.)
    Hallo HBB und danke, ich dachte mir schon, dass die Aussage nicht stimmt.

    Ich hab jetzt einfach mal ein 24V NT von nem Hue Lightstrip angeschlossen und siehe da, es funktioniert. Der Streifen blinkt 3 Mal und leuchtet dann konstant. Das ist aber wohl nur die Bestätigung, das ein Reset erfolgreich war.

    Folgende Werte hat das Hue NT:

    100-240V
    600mA 24W
    24V 0,83A 20W

    Ich würde jetzt einfach nochmal zum Conrad fahren und was passendes holen. Reicht das von den Dimensionen oder soll ich ein etwas stärkeres NT nehmen?
    Nein, das reicht nicht! (siehe oben)
    Mit 0,8A bzw. 20 Watt hast Du doch die gleiche Leistung wie oben beim ursprünglichen NT.
    Jetzt noch mal rechnen (mit Deinen Strip Angaben von 12W/m): 5Meter à 12W = 60 Watt erforderliche Leistung. Wir wissen, es gilt: Volt x Ampere = Watt.
    Also: 60 Watt/24 Volt = 2,5 Ampere -> deine erforderliche Stromstärke für 5 Meter Strip. Also besorg Dir ein Netzteil mit mindestens 3 A, dann hast Du noch ein bisschen Reserve.
    Hallo zusammen,

    ich wollte ja nochmal ne Rückmeldung geben.
    Alles leuchtete, wie es soll. Trotzdem habe ich mich dazu entschieden, wieder zu den Hue Lightstrips zurückzugreifen.
    Der Grund ist schlichtweg der Komfort beim Bedienen und das Einstellen der Farben.
    Sowohl beim Controller von Fiai, als auch bei dem von Dresden Elektronik, muss ich Farbe und Helligkeit/Weiß separat steuern, was aber vermutlich am LED Streifen liegt (RGB+WW).

    Dennoch recht herzlichen Dank an alle Helfenden, da das Gelernte bei einem anderen Projekt Anwendung finden wird.