Steuerbarer LED Dimmer ohne PWM am Ausgang

    Steuerbarer LED Dimmer ohne PWM am Ausgang

    Moin,
    ich suche eine Möglichkeit mehrere Kanäle von High Power LEDs (1000mA oder besser noch mehr) mit einem Microcontroller zu steuern. Also möglichst kleinschrittig zu dimmen.
    Ich habe bisher nur dieses Teil hier gefunden, das angeblich flimmerfrei und ohne PWM am Ausganga arbeitet: dmx4all.de/produkte/dmx-led-dimmer-bb4/
    Auf dem Foto kann ich nicht erkennen, um was für Treiber es sich da handelt und 150 Euro "nur um mal zu gucken" ist mir doch ein wenig zu teuer..
    Ausserdem ist es etwas aufwändig, dafür extra DMX zu implemetieren, weil das bei ca 20 Geräten, die ich bauen will, dann doch viel zu teuer wäre.

    Ich würde also gerne solche Treiber wie auf diesem Teil sitzen einzeln bekommen. Entweder mit Ansteuerung per PWM oder sonst eben seriell... Gibts sowas?

    Lieber wäre mir eine Lösung, die ich mit PWM ansteuern könnte, die dann am Ausgang aber eben einen Konstantstrom (und keinen PWM gepulsten Strom) liefert.

    Andere Möglichkeiten wären evtl noch mit einem Tiefpass, allerdings hätte ich dann nicht mehr den ganzen Bereich von 0-100%, ist das richtig?

    Ich bin dankbar für eure Ideen!
    Mit kleinschrittig meine ich die Auflösung des PWM Eingangs. Also 10 bit sollten es schon sein.

    Spannung ist nicht so wichtig, ich kann ja sonst mehr von den Stromquellen verwenden. Wichtig ist nur, das am Ausgang ein linerarer, sauberer Strom rauskommt und kein Flackern, also auch nicht 1khz oder 4khz sondern wirklich ein nicht getaktetes Signal

    der_dieter schrieb:


    Mit kleinschrittig meine ich die Auflösung des PWM Eingangs. Also 10 bit sollten es schon sein.
    Spannung ist nicht so wichtig, ich kann ja sonst mehr von den Stromquellen verwenden.
    Wichtig ist nur, das am Ausgang ein linerarer, sauberer Strom rauskommt und kein Flackern, also auch nicht 1khz oder 4khz sondern wirklich ein nicht getaktetes Signal

    Hallo,
    diese Anforderungen wären wohl am besten mit rein analogen Stromquellen zu machen, die vom uC geregelt werden.
    Dazu brauchst du pro Kanal einen ADC und einen DAC. Wenn du da Auflösungen von z.b. 12Bit hast, kann auch die Regelung entsprechend fein arbeiten.
    Hardwaremäßig brauchst du nur einen Transistor oder FET und einen OVP, um die Shuntspannung auf die ADC-Spannung anzupassen.

    Vielleicht schreibst du aber auch mal, warum du diese Forderungen stellst, bzw. was es eigentlich werden soll.
    Wass bringt die die feine Stromregelung? Für messtechnische Aufgaben wäre evtl. eher eine Konstant-Leistungsregelung interessant, oder?
    Gruß Öletronika