Bedeutet großer Vorwiderstand Ineffizienz?

    Bedeutet großer Vorwiderstand Ineffizienz?

    Neu

    Hallo zusammen,

    als Anfänger ohne großes Vorwissen in Elektrotechnik, habe ich ein paar grundlegende Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen?

    Ich möchte an einer Wandinstallation mehrere LEDs verbauen, die nur schwach leuchten sollen. Jede LED soll einzeln abschaltbar sein. Wie stelle ich das am sinnvollsten an?

    Herstellerangaben der LEDs (kaltweiß) sind 2,8V und 20mA. Mein Netzteil liefert 12V.

    Wenn ich einen 100 kOhm Widerstand vor eine LED schalte und am Netzteil anschließe, erreiche ich die von mir gewünschte Helligkeit. Wenn ich das richtig berechnet habe, fallen also 9,2V (12-2,8) am Widerstand ab und die LED bekommt 0,092mA.

    Nun könnte ich die LEDs (es sind ca. 40 Stück) alle Parallel schalten und vor jede LED einen 100 kOhm Widerstand vorschalten. Wäre schnell gemacht. Aber macht das Sinn? Was wären die Auswirkungen? Entsteht dadurch ein höherer Stromverbrauch? Ist dieser eher theoretischer Natur oder merkt man das in der Praxis deutlich (Hitzeentwicklung o.Ä.)?

    Da jede LED einzeln abschaltbar sein soll (ohne die Helligkeit der anderen zu beeinflussen), wird es mit einer Reihenschaltung eher schwierig. Würde es sich lohnen, hinsichtlich Stromverbrauch, auf ein Netzteil mit weniger Spannung zu wechseln?

    Danke für eure Hilfe!

    Viele Grüße,
    tux

    Neu

    Grundsätzlich - ja, geht so wie du es beschrieben hast.
    Die Verlustleistung am Widerstand bewegt sich da auch im Bereich unter 1mW - also, auch wenn das höchst ineffizient ist fällt das nicht wirkllich ins Gewicht.
    Wenn du ein USB Netzteil über hast, wäre das sicher auch hervorragend dafür geeignet.
    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.
    Bin kein RGB-Freund

    Neu

    Die 0.092 mA kommen mir sehr wenig vor..
    Würde auf 10 mA auslegen und die Sache dimmbar machen... vorzugsweise jede LED getrennt dimmbar. :D
    Netzteil mit 5V würde den Stromverbrauch reduzieren.

    Zum manuellen Schalten Dipschalter?
    reichelt.de/dip-schalter-liege…13534.html?&trstct=pol_13

    Vielleicht 40 Trimmerpotis zum Dimmen? :whistling:
    reichelt.de/praezisionspotenti…-p3492.html?&trstct=pol_4
    Zu jedem Trimmerpoti noch ein Festwiderstand in Reihe der den Maximalstrom limitiert.
    Dann kannst Du den Strom der einzelnen LEDs in gewissen Grenzen stufenlos einstellen.

    Bei räumlicher Entfernung zwischen LEDs und Schaltern/Dimmerpotis vielleicht ein 40er Flachbandkabel hin und ein dickes Kabel zurück?
    reichelt.de/flachbandkabel-awg…47647.html?&trstct=pos_14

    Neu

    Wie dottoreD schon geschrieben hat bei so vielen LEDs am besten einfach ein eigenes Netzteil mit der richtigen Spannung verwenden, die gibts schon recht günstig online zu kaufen.
    Wegen dem Stromverbrauch würde ich das nicht machen sondern weil man dann weniger bzw. kleinere Vorwiderstände braucht.