Ansteuerung 7x LED(reihenschaltung) weiss 3,6V 20mA -> 2

    Ansteuerung 7x LED(reihenschaltung) weiss 3,6V 20mA -> 2

    Hallo Forum,
    ich habe ein kleines Problem bei einem Projekt !
    Und zwar habe ich bei meiner Bad-Renovierung 7 superweise LED's ( 3,6V 20mA) in den Fugen der Bodenfließen versenkt. Die LED's sind in reihe miteinander verbunden.
    Zur Ansteuerung habe ich einen Printtrafo mit 24V 200mA und ( sorry jetzt kommts ;) einer Konstantstromquelle von www.do.....t.de hergenommen.
    Die Konstantstromquelle ist die mit dem integrierten Gleichrichter.
    Nun mein Problem, der freiverdrahtete Aufbau hat wunderbar funktioniert, selbst als alle LED's in den Fugen festgeklebt waren ( also noch vor dem Fugenmörtel ) haben am Anfang noch alle wunderschön geleuchtet, aber nach dem 5ten oder 6ten Einschalten begann etwas komisches, und zwar haben immer abwechselnd die erste oder letzte LED der Reihenschaltung nicht mehr geleuchtet ! Beim Anlegen der Netzspannung flackern sie zwar kurz aber bleiben dann aus, während der rest der kette wunderbar leuchtet.

    Die vermeindlich defekten LED's hab ich dann gegen neue ausgetauscht, aber leider brachte dies auch kein Erfolg, vor allem haben die Ausgebauten am Werktisch mit einem regelbaren Netzteil funktioniert !

    Mittlerweile, nachdem ich auch die Konstantstromquelle erfolglos erneuert habe, bin ich mit meinem Latein am Ende !

    Hat vielleich hier im Forum irgendjemand einen Tip für mich, was ich weiter versuchen könnte ( andere Ansteuerung ? )

    Danke und Gruss
    Sash
    Die 24 Volt des Netzgerätes sind zu wenig für 7 LEDs in Reihe!! (7x 3,6 = 25,2 Volt!)
    Schalte 4 oder 5 LEDs mit einer (20mA) Konstantstromquelle in Reihe, und das 2 mal! Schließe diese beiden Stränge parallel an Dein Netzgerät.

    Wie sieht es mit der Wärmeableitung an den LEDs und der KSQ aus?? Beide mögen es nicht, komplett eingegossen zu werden (in Mörtel, Silikon etc), da sie dann keine Wärme mehr an die Umgebungsluft abgeben können!
    LED - Haben wir hier doch gleich gesagt! :whistling:
    Hi Romiman,

    sorry hatte ich vergessen zu erwähnen, klar, 24V würden für die Anordnung nicht reichen, aber der Printtrafo hat eine Leerlaufspannung von 31V und selbst wenn die KSQ mit LED's dranhängt, sind am Eingang der KSG noch über 27V zu messen ( an der KSQ fallen ja auch noch mal ca. 1,5V ab !)
    Demnach sollte es doch spannungstechnisch ausreichen !?

    Installationstechnisch sieht es so aus, dass der Trafo mit KSQ hinter einer Verkleidung montiert ist, also genügend "luft" hat, und auch nach längerem Betrieb nicht warm wird !
    Die LED's sind nun mittlerweile im Mörtel eingebettet, nur die Kuppe schaut raus.

    Wie aber schon erwähnt gab es die Fehlfunktion bereits beim losen verkabeln, somit schließe ich eigentlich ein Wärmeproblem aus ! (?)

    Gruss
    Sash
    Dann hab ich nur noch 2 Vermutungen.

    Diese Printtrafos mögen es nicht, zu 100% ausgelastet werden.

    Und die Konstantstromquellen beginnen zu flackern, oder den Strom zu senken, wenn sie zu heiß werden.

    Ich würde es dennoch mit meiner oben beschriebenen Anordnung versuchen. Konstantstromquellen saugen gern schon mal stramme 3V.
    LED - Haben wir hier doch gleich gesagt! :whistling:
    OK, danke erstmal für die Infos,
    werde mich dann mal nach ner stärkeren Spannungsquelle umschauen,
    aber zum Verständnis noch mal die Frage,
    kann durch die genannten Ursachen so ein Fehlerbild wie im ersten Thread beschrieben, entstehen ?
    Also dass manchmal die erste, und ein anderes mal die letzte LED in der Reihenschaltung nicht leuchtet , bzw nur kurz flackert ?

    Gruss
    Sash
    ...heyaa sash,
    kalte loetstellen *sauberverloetetdasganze?*, kriechstrom *feuchtigkeitimmoertel*, ESDschaden *statischeladungistgift4LED!!* all diese "problemzonen" koennten der grund fuer dieses seltsame phaenomen sein.

    eine andere seltsamheit hab ich auch schon in trafos entdeckt, welche einzelne powerLEDs in reihe, nach dem stromlos schalten, nachleuchten liessen...

    ach uebrigens, machst du mal foto? wuerd mich interessieren wie dus umgesetzt hast!!?

    blueskiez
    hoewe
    Hi,
    also , kalte Lötstellen kann ich ausschließen, hab alle mehrfach kontrolliert, abgesehen davon halte ich nicht das erste mal nen Lötkolben in der Hand :wink:
    Kriechströme: hab ich so versucht zu vermeiden: Lötstellen mit Schrumpfschlauch isoliert, und dann die ganze LED mit Montagekleber in die Fugen geklebt ( -> sollten also von unten her dicht sein !)
    Der Mörtel ist komplett durch getrocknet ( auch dank der Fußbodenheizung !)
    Woher aber eine EDS-Schädigung kommen könnte, weiss ich nicht, ausser Beleuchtung gibts keine anderen ele. Installationen im Bad.

    Und wie bereits erwähnt haben die irrtümlich als defekt ausgebauten LED's am Werktisch wieder einwandfrei funktioniert !

    Bilder kann ich dir gerne schicken, kann aber nicht versprechen, dass es diese Woche noch klappt !

    gruss
    Sash
    Hi,
    so hat leider etwas länger gedauert, aber hier erstmal die Bilder der Installation ! ( wie man sieht, waren zu diesem Zeitpunkt die Fliesen noch nicht verfugt, aber alle LED's haben geleuchtet.)

    Hier eine Gesamtansicht des Bad-Bodens:



    und hier eine einzelne LED in ihrer Fuge ! ( Das Fliesenkreuz hab ich in der Mitte mit einem 5mm Loch versehen, damit die LED, während des Klebens und des Verfugens, aufrecht an ihrem Platz bleibt.


    Aber nun wieder zu meinem Problem:
    Habe mittlerweile eine einfache "Konstantstromregelung" mittels eines LM317 gebaut, und diese regelbar mittels Poti (Spindeltrimmer) gemacht, was bedeutet, ich kann den Strom stufenlos zw. 15-90mA regeln.
    Diese Schaltung hängt nun an den in Reihe geschalteten LED's und es verhält sich in etwa so: Nach Einschalten des Netzteils ( KSQ ist auf 20mA eingestellt ) leuchten bis auf 2 LED's alle, wenn ich den Strom hochdrehe, kommt die nächste LED bei ca. 65mA und die letzte bei 85mA !!! (Ja ich weiss, das das viel zu hoch ist !)
    Tatsache ist aber nun, dass alle leuchten, auch wenn ich den Strom wieder zurückdrehe, bleiben bis ca. 60mA alle an, dann gehen die 2 "Ausreisser" wieder aus !
    Aber selbst wenn die KSQ bei 65mA eingestellt bleibt, und ich den Stecker aus der Dose ziehe, und wieder einstecke, bleiben die 2 aus, und gehen erst bei ca. 80/85mA wieder an !

    Bin mit meinem (bescheidenen) Latein nun wirklich am Ende !

    ein für jeden Tip dankbarer
    Sash
    Sorry für die Bildgrösse,
    hab's schon geändert ( muss zu meiner Entschuldigung sagen, dass dies das erste mal war, dass ich Bilder in einem Forum gepostet hab !)

    zu deiner Frage, Richard, klar, vor dem Verfugen hat alles wunderbar funktioniert ! Sieht man ja auch auf dem ersten Bild, da leuchten alle LED's , die Fehlfunktion kam erst eine weile nach dem Verfugen. ( als alles komplett durchgetrocknet war !)

    gruss
    Sash
    Servus,

    hmmm... vielleicht leitet die Fugenmasse??? :wink:
    oder sie hat dir die Kontakte beschädigt

    nimm mal eine kleine Plastikschale und steck 2 drähtchen im abstand von etwa 2,5mm hinein und schütte die Fugenmasse hinein. lass alles gut trockenen und dann mess mal den Widerstand. dann vielleicht wieder aufbrechen und die Drähtchen anschauen. vielleicht greift die Fugenmasse den Draht an?!
    Tja, also dass die Fugenmasse leitet, glaube ich nicht, ist ja ein mineralisches Produkt, ausserdem müsste der Fugenmörtel dann überall leiten, also auch bei den funktionierenden LED's.
    Wie auf dem 2ten Bild auch zu erkennen ist, hab ich ja die Anschlüsse ( Beine ) der LED's mit Schrumpfschlauch isoliert, desweiteren wurden die LEDs zusätzlich mit Montagekleber am Fugenboden festgeklebt, bevor die Fugenmasse rein kam.
    Der Kleber hat den kompletten LED-Boden bedeckt, somit sollte dieser eigentlich gegen jegliche Art von Korrosion geschützt sein.
    Nach dem Trocknen des Klebers, ( vor einbringen des Mörtels ) haben ja auch noch alle geleuchtet !

    Wenn ich aber noch etwas vom Fugenmörtel finde, werde ich es trotzdem ausprobieren, ob da nicht doch irgendetwas leitet, oder korrodiert !

    Sash

    LED Ausreisser

    Hallo
    Mal kurz zu den Phänomen

    "" schrieb:

    Diese Schaltung hängt nun an den in Reihe geschalteten LED's und es verhält sich in etwa so: Nach Einschalten des Netzteils ( KSQ ist auf 20mA eingestellt ) leuchten bis auf 2 LED's alle, wenn ich den Strom hochdrehe, kommt die nächste LED bei ca. 65mA und die letzte bei 85mA !!! (Ja ich weiss, das das viel zu hoch ist !)
    Tatsache ist aber nun, dass alle leuchten, auch wenn ich den Strom wieder zurückdrehe, bleiben bis ca. 60mA alle an, dann gehen die 2 "Ausreisser" wieder aus !
    Aber selbst wenn die KSQ bei 65mA eingestellt bleibt, und ich den Stecker aus der Dose ziehe, und wieder einstecke, bleiben die 2 aus, und gehen erst bei ca. 80/85mA wieder an !

    Und zwar passiert dies bei nicht selektierten LEDs, sprich welche die in ihren Werten (Strom und Spannung) zu weit auseinander laufen. Man sollte beim Kauf für ein solches Projekt darauf achten, daß es sich um selektierte LEDs handelt. Sie sind zwar ein wenig teurer, aber diese Probleme gibt es da nicht. Noch mal dazu, daß es anfänglich funktionierte: ...ist nur logisch. Wie im Forum schon bemerkt lief die KSQ an der Lastgrenze bei Betrieb erhitzt es sich intern stark und genauso schnell altert das KSQ mit jedem Ein uind Ausschalten wird die Abgabe der Leistung geringer.
    Ich denke dies ist die einzig logische Erklärung.
    LED TOTAL
    LED Schaltungen, LED & Design, Berechnung von Vorwiderstand an LEDs
    bader-frankfurt.de