UV-Licht-Durchlässiges Glas oder Plexi?

    UV-Licht-Durchlässiges Glas oder Plexi?

    Hallo
    Weiss jemand wo man sowas kriegt? Ich will mir einen Platinenbelichter mit UV-LED's bauen und suche eine gescheite Auflage, welche kein oder wenig UV-Licht absorbiert. Nach Aussage von Evonik gibt's kein Plexi, welches UV durchlässt. Die Anfrage wurde nach etwa zwei Wochen beantwortet :thumbdown: ! Normales Fensterglas absorbiert UV zu einem gewissen Teil. Meines Wissen's gibt's schon Spezialglas, welches UV nicht absorbiert, z.B. in der Chemie braucht man Behälter aus solchem Glas. Aber wo gibt's solche Scheiben zu kaufen ?(
    Gruss Phil
    Eher "normales" Glas ist nicht UV durchlässig. Plexi eher.

    Zitat Wikipedia:

    Gewöhnliches Fensterglas ist für einen großen Teil der ultravioletten Strahlen undurchlässig. Das gilt besonders für UV-Strahlen mit kurzen Wellenlängen (UV-B und UV-C), für UV-A ist Fensterglas jedoch durchlässig. Es gibt auch ein Spezialglas, das für längere ultraviolette Wellen durchlässig ist. Quarz ist für den gesamten natürlich vorkommenden UV-Bereich transparent. Normales Glas (Natron-Kalk-Glas) ist für Ultraviolettstrahlung unterhalb von 320 nm nicht durchlässig, Borosilikatglas (Jenaer Glas) lässt dagegen UV-Strahlung bis etwa 290 nm passieren. Strahlung unterhalb von 290 nm transmittiert z. B. durch natürliche oder synthetische Quarzkristalle und auch Quarzglas (Kieselglas). Während natürlicher Quarz und auch gewöhnliches Kieselglas durch seinen Titangehalt keine UV-Strahlung unterhalb 200 nm transmittieren lässt, wird synthetisches hochreines Quarzglas verwendet (z. B. für ozongenerierende UV-Lampen (z. B. in der Aufbereitung hochreinen Wassers zur Oxidation der gelösten organischen Kohlenstoffverbindungen oder für die ArF-Excimer-Laser-Wellenlänge 193 nm).
    Für noch kürzere Wellenlängen (bis herab zu 45 nm) wird einkristallines Kalziumfluorid verwendet.
    Na, da hilft doch ein schneller Blick auf die Bungard-Website:
    Das Maximum der spektralen Empfindlichkeit liegt im Bereich von 350-450 nm.
    Also, normales Glas ist für den Zweck überhaupt kein Problem...

    Bevor ich nen Belichter hatte, habe ich immer Platine + Vorlage in so nem Bilderrahmen zusammen gespannt, null Problem, das war bestimmt auch kein Spezialglas - ebenso wie diese ganzen Belichter, die aus alten Scannern gebaut werden, wird wohl kaum nen Scanner geben, bei dem die Scheibe extra UV-durchlässig ist... ;)

    aus dem Wikipedia-Zitat lese ich jetzt aber nicht heraus, dass Plexi eher UV-durchlässig wäre als normales Glas... ?(
    It's only light - but we like it!

    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!
    Bilderrahmenglas ist oft sehr gut geeignet, wenn der Rahmen BILLIG! ist. Teure Rahmen verwenden auch spezielles Glas um die Farben am Verblassen zu hindern, d.h. sie mindern gezielt UV-Licht, was ja für Deine Zwecke nicht gerade optimal ist ;) .



    Also achte darauf das nicht irgendwo z.b UV-Schutz-Bilderglas, UV-Colour Control, oder Super Reflex Control drauf steht usw ...
    Life results from the non-random survival of randomly varying replicators
    Okay, viele Informationen hierzu. Danke Euch erstmals. Werde es demnach mal mit «normalem» Glas versuchen und etwas experimentieren. Zu diesen Belichtern mit UV-LED's findet man einige Anregungen im Web, aber es ist schon ein wenig Experimentieren gefragt. Weiss auch noch nicht, ob ich viele kleinere LED's oder wenige HighPower nehme. Ob da ein Diffusor für die gleichmässige Lichtverteilung sich bewährt ?( , mal sehen.
    Gruss Phil
    Dazu habe ich auf die Schnelle folgendes im www gefunden:

    Die Glas Abdeckung sollte eine besondere Beachtung finden.
    Diese sollte zum einen stabil sein, aber möglichst auch ungehindert die UV
    Strahlen durchlassen. Man kann eine normale Fenster Glasscheibe aufkleben, aber
    einfaches Fensterglas filtert sehr stark UV Licht (bis zu 90%) und erhöht die
    Belichtungszeit erheblich. Man könnte Quarzglas oder Uvioglas verwenden ,
    jedoch ist dieses sehr teuer und auch schwerer beschaffbar. Plexiglas läßt sich
    schön bearbeiten, bohren und kann verschraubt werden. Jedoch eignet sich nicht
    jedes Plexiglas gleichermaßen gut. Es gibt einige Sorten (so bsw. Plexiglas XT
    Galerie) welche fast vollständig UV Licht filtern und somit wertvolle Bilder
    vor dem Vergilben schützen sollen. Besser geeignet ist hierfür spezielles
    Plexiglas (bsw. Plexiglas GS 218, Plexiglas XT 29070, Plexiglas XT 24370,
    Plexiglas XT 2890) oder sonnenaktives Plexiglas (Plexiglas Sunactive XT 24770)
    welches auch in Solarien zum Einsatz kommt. Dieses läßt 90% UV Licht durch.

    Vielleicht hilft es Dir ja...
    Gruss
    LEDVIEW
    Danke nochmals für die ausführliche Info LEDVIEW. Die von Evionik haben wohl pauschal mal «gibt es nicht» gesagt, was auf einen imkompetenten oder faulen Kundenberater hinweist :cursing: . Aber es stimmt, in Solarien wird ja auch Plexi verbaut. Dieses sonnenaktive Plexi werde ich nochmals genauer anschauen. Aber zuerst versuche ich es wohl mit dem billigen Bilderglas. Man sieht ja dann das Resultat beim Belichten und kann immer noch das Glas auswechseln. Sicher interessant hierzu einmal einige Erfahrungen zu sammeln.
    Gruss Phil
    Versuch es doch lieber mit nem 105Watt Gesichtsbräuner von eBay, habe da auch einen für 1 EUR gekauft und das funktioniert exzellent, kurze, gleichmäßige Belichtung !


    BEISPIEL: BUNGARD FR4 aus 20cm dauert 3:15 Min
    Life results from the non-random survival of randomly varying replicators

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sol“ ()