ATMEga lässt sich nicht programmieren.

  • Hallo Leute,


    bin gerade am verzweifeln.


    hab mir die Tage dieses Interface nachgebaut: http://www.digital-enlightenment.de/usbdmx.htm


    im Moment scheitere ich allerdings daran, dass ich den µC nicht programmieren kann ...


    Hab mir bei Reichelt den ATMega8515 gekauft.


    Als Programmieradapter hab ich das AVRISP mkII von ATMEL und so nen Eigenbau RS232-Programmer ...
    Zum Programmieren hab ich die einzellnen Pins des ICs mit auf nen ISP-Buchse gelötet, und an den Programmer gesteckt.
    Soweit so gut ... Anfangs wurde der ATMega noch vom mkII erkannt, aber beim Programmieren gabs nen Error, auch der Eigenbauprogrammer über PonyProg kam nicht damit zurecht.


    Dann hab ich nen Quarzoszillator drangehängt, fals ich mit den Fuses mist gebaut hätte .... dann wurde der wieder kurz erkannt, aber beim nächsten Programmieren mitm mkII war er wieder weg ... kommt immer diese Meldung:


    ISP Mode Error - A problem occurred when executing the command. Make sure that you are using the correct programming method. Current mode is ISP. See the command output for more info.
    The troubleshooting section in the help system contains more information on what may have coused the problems. Tho open the help ....
    Quick Tips: Verify that the device is placed in the correct socket and that the ISP cable is properly connected. Check that the ISP programming frequency specified on the 'Main' page is well below 1/4 of the clock frequency of the device. Extra precaution should be made when using the CKDIV fuse and/or clock Prescaler Register (CLKPR) on parts supproting this.


    So, in Pony-Prog kommt der -24 unknown Fehler ... joa in der Annahme dass des scheiß teil kaputt is, hab ich nen neuen ATMega gekauft und wieder auf nen stecker gelötet und an den mkII


    Diesesmal kam sofort diese Meldung. hab meine Pins zu dem Stecker tausendmal durchgepiepst und überprüft, auch den Programmer an anderen AVRs getestet, es klappt alles ... bis auf das. :cursing:


    Hat jemand von euch ne idee wo's happert?
    Bin mit den Nerven am Ende ...


    Danke schon im Voraus!


    Gruß
    Thomas

  • Hat niemand von euch ne Idee, wo das Problem liegen könnte? Kann doch nicht sein dass da Problem nur bei mir auftaucht ... :(


    wie würdet ihr hier vorgehen um den AVR zu programmieren? in der Schaltung, außerhalb? mit welcher periferie, welchem Programmer (vorzugsweise den mkII)


    Fals garnix hilft, währe jemand bereit den ATMega 8515 für mich zu brennen?

  • Als im Zweifelsfall rate ich dir den µC außerhalb zu programmieren. Es könnten auf der Anwendungsplatine beispielsweise weitere Signale an den Pins des ISP-Anschluss anliegen. Wenn das Ganze vom Entwickler nicht durchdacht ist, kann es sein, dass du den µC dann nicht mehr auf der Platine direkt programmieren kannst.


    Also versuchs mal folgendermaßen:
    1) Chip runter und auf Experimentierboard stecken
    2) Alle Signale anschließen (ISP+Versorgung)
    3) Falls es nicht klappen sollte das ganze mal mit einem ext. Quarz versuchen (vlt ist der µC "verfust" und verlangt einen externen Taktgeber)


    Mehr fällt mir gerade auch nicht ein.

  • Hallo -Tom-Tom-,
    ein sehr feines Gerät das Du Dir aufgebaut hast.
    Habe mir als ich mit DMX angefangen habe auch selbiges gebaut und bin damit sehr zufrieden.


    Falls Du weiterhin Probleme beim Programmieren des 8515 hast,könnte ich Dir auch einen fertig Programmierten/getesteten zuschicken.
    Auch wenn eine bestimmte S/N benötigt wird ist es kein Problem.

  • Angefangen hab ich mit den uDMX, aber da hat es mir mal eins geschossen, anscheinend durch ne Spannungsspitze und nun möcht ich mir ein zweites bauen, und da das ja galvanisch getrennt liegt, joa^^
    Außerdem hab ich bei uDMX das gefühl, das das Teil zu ruckeln anfängt, wenn ich mehr als 2 Scanner damit fahre?
    Wird sich rausstellen^^


    Also einen ATMega8515 hab ich mir noch bestellt, damit probier ich's noch, wenns nicht klappt, währe es super, wenn du das Programmieren für mich machen könntest.
    Wie programmierst du die? Welchen Programmer?


    Gruß
    Thomas

  • Hallo Tom-Tom,
    welchen Programmer Du nimmst ist völlig egal,ich habe hier so einige rumliegen die über Seriel und USB angesprochen werden aber meistens nehme ich den USBProg.
    Zum Programmieren nehme ich AVR Studio 4,wichtig ist das wenn die Hexdatei übertragen wurde Du die Fuses auf "external Crystal" stellst das ist alles.
    Für das USB-DMX Interface hatte ich mir mal einen Code-Gen gezogen der die gewünschten S/N generiert,dadurch entfällt der für manche schwierige Teil die S/N im Code zu ändern.


    Der nächste Schritt besteht darin das DMX Interface mit Deinem PC zu verbinden,in dem Projektarchiv das Du von Digital-Enlightenment hast befindet sich die Datei "Test.exe" die Du startest und da die DMX Timings einstellst.
    " Break: 176µs - 352µs
    MAB: 12µs - 88µs<
    IB-Gap: <32µs "
    Nachzulesen wäre es auch unter Hölscher.de im Abschnitt vom " DMX Analyzer ".


    P.S. falls es dann immer noch nicht klappt kann ich Dir gerne einen fertigen ATM8515 zukommen lassen,oder wenn Du in NRW nahe D`dorf wohnst komm vorbei.

  • Angefangen hab ich mit den uDMX, aber da hat es mir mal eins geschossen, anscheinend durch ne Spannungsspitze und nun möcht ich mir ein zweites bauen, und da das ja galvanisch getrennt liegt, joa^^
    Außerdem hab ich bei uDMX das gefühl, das das Teil zu ruckeln anfängt, wenn ich mehr als 2 Scanner damit fahre?

    Das ist mir auch schon aufgefallen - liegt wohl daran, dass dort die USB-Anbindung per sw gemacht wird, da kommt der AVR manchmal einfach nicht mehr mit...


    Nur zur Info: galvanische Trennung lässt sich ja in jedes Interface einbauen, ist ja nur ein Optokoppler (6N137) und ein DC/DC-Wandler (oder 2. Netzteil, wenn man grad' eh' genug Trafos rumliegen hat) - für das uDMX wäre hier (Unter "PA/uDMX", lässt sich leider nicht direkt verlinken) gleich ein Plan für eine Version mit galvanischer Trennung...


    Ich habe diese Programmierprobleme sporadisch auch mal, kann aber auch nicht genau sagen, wo das bei mir herkommmt - PonyProg ging auf dem Laptop irgendwann plötzlich gar nicht mehr, wohl der LTP-Port kaputt gegangen - ich benutze jetzt (schon länger) so nen 16-Euro-Ebay-Programmer direkt aus AVR Studio, der geht ganz gut, aber ab&zu habe ich auch diese Fehlermeldung - dann muss ich alles abstecken, Programmer *zuerst* wieder an den PC und *dann* an den AVR, im AVR Studio neu suchen lassen und dann geht's wieder...


    ab&zu hatte ich auch Probleme mit einer "Brummschleife" (Doppelerdung) - GND vom PC über's NT geerdet, GND von der Schaltung auch (beim HIPRO-NT ist GND mit Erde verbunden), und dann ist ja GND über den Programmer *noch mal* verbunden - da hat's dann geholfen, den GND hier *nicht* anzuschließen...

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

  • Aso, soll ich die Fuses erst nach dem schreiben des HEX-Codes setzen? Hab das bisher meist zuvor gemacht ... :s
    Das kleine Tool zum Code generieren hab ich mir auch runtergeladen ...

    Aso, das muss man auch manuell machen? Was ist hier am besten zu wählen, dass das Interface stabil läuft?
    Als Protokoll kenne ich halt das hier: http://www.mikrocontroller.com/de/dmx512.php


    Nja, ich wohne nähe Regensburg in Bayern ... wenns nicht klappt, nehme ich das Angebot gerne an, dass du mir einen zukommen lässt :)


    Zitat

    Das ist mir auch schon aufgefallen - liegt wohl daran, dass dort die USB-Anbindung per sw gemacht wird, da kommt der AVR manchmal einfach nicht mehr mit...

    SW?


    Zitat

    ab&zu hatte ich auch Probleme mit einer "Brummschleife" (Doppelerdung) - GND vom PC über's NT geerdet, GND von der Schaltung auch (beim HIPRO-NT ist GND mit Erde verbunden), und dann ist ja GND über den Programmer *noch mal* verbunden - da hat's dann geholfen, den GND hier *nicht* anzuschließen...

    Aber wenn ich GND weglass nicht verbinde geht doch eig garnix mehr?
    9V-Block mit 7805 müsste hier auch abhilfe schaffen?


    Danke für eure Antworten :)


    Gruß
    Thomas

  • Aso, soll ich die Fuses erst nach dem schreiben des HEX-Codes setzen? Hab das bisher meist zuvor gemacht ... :s


    Wenn du bei den Fuses dem AVR sagst, dass er eine externe Taktquelle hat, und dein Programmieradapter/Evalboard diese nicht hat, musst du natürlich erst den Code flashen, weil er sich beim Flashen ja auch schon nach den Fuses richtet. Nachdem fusen auf externen Quarz oder andere externe Taktquelle, macht der AVR ohne selbige nix mehr.

  • So, ich bin fertig zur einlieferung ...


    Grad vorhin der 3.! neue ATMega8515 von Reichelt gekommen. Wieder das Datenblatt rausgekramt, die einzellnen Pins des ISP auf den Controller gelötet, diesesmal als Versorgung den 9V-Block mit 7805 dran, dass garantiert nix mit zweiter Masseschleife sein kann.


    an den MK II und wieder der scheiß Fehler?! ?( Naja, auch mit PonyProg probiert, hier Fehler ( Unknown Error -24) und auch noch an nem anderem Computer ausprobiert ... das gleiche in Grün, sowohl MK II als auch Pony-Prog. Dann mal 2,048MHz Quarz drauf gelötet, das ganze wiederholt .. hat wieder nix gebracht. Den Programmer hab ich grad noch mit nem ATTiny 2313 probiert, funktioniert einwandfrei.


    Also ich weis mir nicht mehr zu Helfen, zweifle nun echt an meinen Fähigkeiten. Was kann so schwer sein den AVR zu Brennen?


    Ich häng mal ein Foto von meinem Aufbau an, vllt springt einem von euch ein Fehler an ...



    chris16 : ich nehme dein Angebot SEHR GERNE an, schick dir gleich ne PN.


    Gruß
    Thomas

  • Braucht der Quarz nict die 2 Kondensatoren um zu schwingen?
    man sieht nicht genau ob du die dran hast.


    Vielleicht unterstützt dein Programmer den 8515 nicht?!?
    ich hab mal was gelesen das nicht alle Programmer alle Chips programmieren können.


    was sagt denn AVR Studio unter Read Signature?


  • Ja, da sind zwei kondis ... aber beim ersten programmieren dürfte er eh ohne quarz oder oszillator (was ich auch probiert hab) auskommen.


    bei Read Signature kommt der Fehler (siehe erster Post) und dann schreibt er 0x00 0x00 0x00 rein.
    Weis nicht, auswählen kann man den AVR, also nehme ich an, dass es geht. Und beim googeln find ich iwie auch nix, also gehts oder gehts ned?

  • Hallo Tom,
    warum baust Du Dir nicht auf Lochraster ein Programmieradapter auf,denn so wie auf Deinem Bild gezeigt auch wenn es gehen würde voll der Murcks ist. ?(
    Außerdem kann man so einen Programmieradapter öfter nutzen!!!!
    Ich habe mir mal sowas zugelegt als ich noch den zugehörigen MyAVR Programmer hatte und jetzt nutze ich Ihn mit meinem AVRProg,allerdings mußte ich diesen Adapter etwas umbauen.
    Da Du den MKII nutzt würde ich Dir empfehlen bei Zeiten mal was ähnliches zu besorgen da es immer wieder Schaltungen gibt bei denen keine ISP vorgegeben ist.


    Auf Deine Anfrage:Klar schicke ich Dir einen fertig Programmierten gerne zu habe alles hier was ich dafür brauche,hast Du einen bestimmten Wunsch der S/N?


    Lass doch den Quarz weg den braucht man nicht zwingend bevor die Fuses nicht gesetzt sind.
    Schließe ihn mal so an:


    PIN 6 : Mosi
    PIN 7 : Miso
    PIN 8 : SCK
    PIN 9 : Reset
    PIN 20 : GND
    PIN 40 : VCC


    ISP Frequence 125 kHz
    Wenn es geht dann spielst Du den Code auf und zum SCHLUSS erst die Fuse setzen.

  • Ja, hab ich mir schon vorgenommen, dass ich mir mal ein adapter löt, das gleich verschiedene DIPs kann ... hab aber im Moment nicht die Zeit dazu.


    ich hab den AVR schon min. 10 mal nach deiner Pinbelegung angeschlossen, da tut sich nix^^
    is hoffnungslos ;)

  • Was hast Du den da für einen Widerstand drin? geht der von VCC zu Reset.
    Hast Du den mal weggelassen - wer hat Dir gesagt das man dort einen hinmacht beim brennen.
    Habe das mal hier so aufgebaut wie in Deinem Bild bis auf : kein Widerstand und die 5V. nehm ich direkt vom Programmer (USB) = Funktioniert

  • Widerstand sind 10k ... ka, ist halt die Standart-beschaltung ... der geht zu den +5V jap.


    Wie meinst du das mit kein wiederstand und die 5V?
    die 5V auch weglassen? also keine Betriebsspannung für den AVR? Außerdem das MKII funktioniert ohne Versorgungsspannung nicht?

  • Bei vielen Programmern läßt sich die USB-Spannung von 5 Volt zum Programmieren nutzen,dazu muß meistens ein Jumper gebrückt werden.
    Jetzt weiß ich natürlich nicht wie das bei Deinem MKII aussieht,mal in der Beschreibung nachlesen.
    Nein natürlich sollst Du schon alle Anschlüsse verbinden,nur den Widerstand entfernen und die 5 Volt die Dein Programmer über den ISP Stecker ausgibt (eventuell) nutzen.