Zeitschaltuhr für Tauchpumpe

  • Hallo werte Bastler,


    ich habe ein dringendes Problem, hat allerdings nichts mit LEDs zu tun. ;-)
    Bei uns im Keller drückt das Wasser durch, was sie vorraussichtlich die nächsten Tage nicht so schnell ändern wird. Nun haben wir eine Tauchpumpe gekauft, 1000W, die in der Ecke im Sickerschacht steht. Macht sich auch ganz gut, allerdings pumpt sie mehr weg, als Wasser nachkommt. Das heißt, sie läuft mehr im Leerlauf, als sie pumpt, und bei 1000W ist das ja doch ein bisschen Verschwendung.


    Nun haben wir eine analoge Zeitschaltuhr, die auf 15 min gerastert ist. Eine 15-minütige An-Phase ist allerdings schon zu viel (nach einer halben Stunde aus muss sie etwa 5 min pumpen). Gerade war ich hier im örtlichen OBI und habe mir die beste digitale Zeitschaltuhr gekauft, doch die hat nur 8 Programmspeicherplätze. Das reicht ja nichtmal für ein paar Stunden, wo ich eigentlich einen ganzen Tag programmieren müsste, der sich dann immer wiederholt.


    Ich will also entweder eine Zeitschaltuhr, die ich selbst konfigurieren kann (brauch da allerdings kein I/O, es würde reichen, das im Programmcode des µC anzupassen und schnell per ISP zu überspielen), oder einen wasserstandsabhängigen Schalter.


    Variante 1 - Zeitschaltuhr mit µC


    Es muss wirklich nur eine Schleife sein, die nach 3min einen kurzen Impuls gibt, um ein Relais zu schalten (Pumpe aus), und nach 15min das gleiche (Pumpe an) und die Schleife wird wiederholt. Was für einen µC brauche ich da? Ich würde in C programmieren (AVR Studio) und habe einen Atmel ISP USB Programmer, damit sollte das also realisierbar sein!


    Variante 2 - wasserstandsabhängige Schaltung


    Tja, wie krieg ich hier den Wasserstand raus? Hier bräuchte ich wohl keinen µC, denn immer, wenn der Wasserstand über eine bestimmte Schwelle steigt, springt die Pumpe an, wenn er wieder darunter sinkt, geht er aus. Das hätte den Vorteil, dass man diese Schaltung das ganze Jahr über laufen lassen könnte, und ich evtl. kaum Bauteile brauch, bzw. das ganze gleich an Netzspannung betreiben kann!


    Danke schonmal!


    Viele Grüße

  • Wie bereits empfohlen, zwei Kugelschwimmerschalter.
    Warum zwei? Na wenn der erste mal hängen bleibt weißt du warum :D


    Per Zeitschaltuhr ist Murks und die Pumpe verreckt dir früher oder später.


    Aber mal ne dumme Frage, wieso haste nicht direkt ne Schmutzwasserpumpe mit Schwimmerschalter gekauft ?
    So macht man das normalerweise. Oder hast du etwa den Fehler gemacht und ne Klarwasserpumpe genommen?


    @ NGargh
    Und wo willste den Reed Kontakt anbringen? Extra nen Schwimmer bauen?

  • @ NGargh
    Und wo willste den Reed Kontakt anbringen? Extra nen Schwimmer bauen?

    Ja, warum nicht. Sollte fix gehen. Kontakt auf Styropor o.ä. und dann los. Zugegeben, Notlösung aber besser als nix

    Trust me. I know what I’m doing.


    "Erledige zuerst die Aufgabe. Kümmere dich um die Genehmigung später."
    -Sargent Shriver-

  • Aber mal ne dumme Frage, wieso haste nicht direkt ne Schmutzwasserpumpe mit Schwimmerschalter gekauft ?


    Doch doch, so eine haben wir, eine Schmutzwasserpumpe mit einem wie von euch verlinkten Schwimmerschalter. Das Problem ist, dass dieser eben nur auf eine Neigungsänderung reagiert. Das Loch, in dem die Pumpe steht, ist aber nicht viel größer als diese selbst. Es ist also kein Platz für einen Schwimmerschalter .. damit der reagiert, wäre der Keller schon 30cm unter Wasser - genau das wollen wir vermeiden. Die Pumpe steht in einem kleinen Loch, das ca. 20 bis 30 cm tiefer als der Keller ist. Quasi als Indikator, wann wieder Wasser eindringt.


    Ich bräuchte also ein Röhrchen, das ich neben der Pumpe in das Loch stelle, und wenn in genau diesem das Wasser ansteigt, soll die Pumpe anspringen.


    Viele Grüße

  • Ich bin ja dankbar, wenn sich jemand meine Fragen durchliest und sich durch den Kopf gehen lässt.


    Aber das Loch bleibt, wie es ist, und im Keller bleibt stehen, was dort steht, und genau deshalb suche ich eine Alternative zum Schwimmerschalter.


    Beste Grüße



    [nutzlosen Fullquote entfernt]

  • Da du ja scheinbar gerne bastelt, wie wärs mit nem popeligen Conrad Bausatz :D , zwei Drähte im richtigen Abstand als Sensor und fertig.
    Oder halt eine ähnliche Schaltung selbst bauen.


    Naja, warum nicht. Wäre eine funktionierende Lösung ohne ewiges Experimentieren. Eines habe ich allerdings noch nicht ganz begriffen: Wie funktioniert das? Zwei Dräthe, die durch das Wasser dann verbunden werden, sodass quasi der höher angebrachte Draht die Obergrenze des Wasserstandes anzeigt?


    Viele Grüße

  • Ist recht simpel, die beiden Drähte hängen parallel. Kein Wasser dazwischen, sehr hoher Widerstand, Wasser dazwischen, niedrigerer Widerstand. Das ganze wird mit nem Schmitt Trigger ausgewertet und dann wird das Ausgangsrelais geschaltet oder nicht. Zur Sicherheit würde ich zwei Drahtpaare benutzen, falls mal eins einen defekt haben sollte.Gerade bei Pollin drüber gestolpert:Bausatz Wassermelder 4,25€dann noch den aktuellen 5€ Gutschein nutzen und du hast den Versand raus.Für die Leistungsseite einfach ein dickeres Relais und fertig.

  • Glaube er wollte keine neue Pumpe, noch ist ihm mit einer Zeitsteuerung geholfen. Sowas kann man bestenfalls bei konstantem Zufluss machen, was er aber sicher nicht hat.

    Momentan schon. Erst war ich ja auch auf der Suche nach einer digitalen Zeitschaltuhr mit feinerer Auflösung als die jetzige 15-min-analog-Krücke. Mittlerweile ist es aber akzeptabel, die auf 15min-an / 45min-aus zu stellen, passt also als Notlösung. Und da ich nun eine praktikable Lösung habe, was eine langfristige Steuerung der Pumpe erlaubt (also die wasserstandsabhängige Ein-/Ausschaltung), versuche ich nun, diese so schnell wie möglich umzusetzen.


    Danke und Grüße!