LED-Strips mit Akku betreiben ?

  • Hallo zusammen!


    Ich habe vor, einen Getränkeschiebewagen wie er im Flugzeug benutzt wird zur Getränkebar umzubauen und innen mit LED's zu beleuchten. Ein Glasboden ist schon eingebaut und diesen möchte ich von hinten mit LED-Strips durchleuchten. Dazu würde eine Länge von ca. 30-40 cm schon reichen. Also so ca. 10-15 LED's. Da ich den Wagen ja auch durch die Wohnung schieben will, kommt ein Anschluß per Kabel an die Steckdose nicht in Frage.
    Nun meine Frage: ist es möglich die LED's mit Akkus zu betreiben und wo gibt es evtl. sowas zu kaufen? Hat jemand von euch sowas schon gemacht ? Danke für Eure Hilfe !!!

  • Den Doppelpost hättest du dir sparen können. Zum einen ist das hier generell nicht gern gesehen, zum anderen kannst du wohl nicht unbedingt eine Antwort zwischen 1 und 8 Uhr Nachts/Morgens erwarten. Der ein oder andere hier soll gerüchteweise nicht nur von LEDs und Liebe leben, sondern tagsüber einer geregelten Arbeit nachgehen und dementsprechend in den Nachtstunden schlafen.


    Zum Thema: Den LEDs ist es egal, woher der Strom kommt, ob aus der Steckdose, aus einer Batterie, aus einem Akku oder aus dem Laufrad deines Goldhamsters. Akku geht also problemlos, was für einen kommt darauf an, wieviele LEDs und welche du anschließen willst und wie lange sie leuchten sollen. Bei LED-Stripes bieten sich kleine Blei-Gel-Akkus an -wenn Platz vorhanden ist und das Gewicht nicht stört- da Stripes ja ohnehin meistens mit 12V arbeiten.


    EDIT an unterhalb: Magels Versuchsobjekte, kann ich leider nicht testen, wieviel mW welche Rasse leisten kann :)

  • dgoersch : So, nachdem Du Dich jetzt ausgekotzt hast, kann man ja ins Thema einsteigen. Ich denke, wenn der Thread um kurz vor 9 Uhr bereits fast 40 mal angeschaut wurde, dann sind doch einige User früher auf, oder länger wach. Dann werte ich das nicht als Doppelpost, sondern als legitime Nachfrage.
    Im Übrigen: wenn Du meinen Post genauer gelesen hättest, dann hättest Du gesehen, dass ich "10-15 LED's" geschrieben habe. Also es sollen 10-15 LED's (RGB) auf einem Stripe mit Strom versorgt werden.


    Kommen wir nun also wieder zurück zum Thread: Brenndauer sollte so ca. 10-15h sein. Wie berechne ich dann, welche Akkupower ich brauche? Wird der Akku einfach anstelle des Trafos angehängt?

  • Hi,


    genau, Akku kommt an die Stelle an der die 12V (ich gehe mal davon aus das Du 12V Stripes nutzt?!) vom Trafo/Netzteil kommen würden.


    Zur Leistung des Akkus: Ich mache es immer so das ich die benötigte Leistung verdopplke und mit der anzahl der Stunden multipliziere.
    Bisher immer auf der richtigen Seite gewesen. :)


    Bsp.: 130 mA zieht der Stripe -> 130 * 2 * 10= 2600 mAh = 2,6Ah


    Die Leistung sollte der Akku dann min haben.


    Lasse mich aber gerne auch eines Besseren belehren. :)

  • Danke, das hilft mir schon mal gut weiter. Die Verdopplung machst Du aus Sicherheitsgründen, damit Du auf der richtigen Seite bist und lieber ein wenig zu hoch mit der Ampere-Leistung des Akkus gehst, als zu niedrig? Das heißt, im Idealfall brennen die LED's einfach länger ?

  • Nun meine Frage: ist es möglich die LED's mit Akkus zu betreiben und wo gibt es evtl. sowas zu kaufen?


    Kauf dir so ein Pack: 800mAh oder wenn es länger leuchten soll 3300mAh
    Evtl. hast ja schon ein Ladegerät für 12V NiMH Akkus, wenn nicht musst du dir auch noch ein Ladegerät kaufen.
    Alternativ gibt es auch sollche Kunststoffteile wo man Mignon Akku reinstecken kann...

  • ok, also wenn ich da 10 Mignon-Akkus mit je 1,2V und 2700mAh reinpacke, lande ich ja bei 12V, die ich für die LED-Stripes brauche. Und 2700mAh, bzw. 2,7Ah sollten laut obiger Rechnung dann ja locker für 10 Stunden bei 10-15 LED's reichen, oder ?

  • dann vielleicht doch besser irgendein Bleiakkupack mit 12V und z.B. 6Ah. Da bin ich auf der ganz sicheren Seite, und die LED's brennen und brennen ... :-) Platz genug ist in dem Schiebewagen ganz unten in der Schublade ja.
    Noch eine wahrscheinlich echt dumme Frage. Aber: Ich habe von einem Kollegen "wasserdichte" RGB LED-Stripes bekommen. Controller ist vorhanden. "Wasserdicht" heißt, die sind mit so einer Art Gel überzogen, damit Wasser oder Wasserdampf dem Stripe nichts anhaben kann. Wenn ich jetzt zwei solcher Stripes miteinander verlöten will, also die vier Leitungen aneinander anlöten will, dann muß ich an den Stripe-Enden, wo der Stripe geschnitten wurde dieses Versiegelungsgel mit einem kleinen Messer von der Kupferleitung ablösen, oder ? Oder brauche ich kleine Durchstech-Pins, an die ich dann die Kabel anlöte?
    Hat jemand mal ein Detailfoto, wo man diese Verlötstellen sieht, oder gibt es im Forum oder sonstwo eine Art Tutorial dafür?

  • Lasse mich aber gerne auch eines Besseren belehren.

    Dann fange ich mal mit den richtigen Begriffen und Einheiten an :whistling:

    Zur Leistung Kapazität des Akkus: Ich mache es immer so das ich die benötigte Leistung den benötigten Strom verdopplke und mit der anzahl der Stunden multipliziere.
    Bisher immer auf der richtigen Seite gewesen.


    Bsp.: 130 mA zieht der Stripe -> 130 mA * 2 * 10 h = 2600 mAh = 2,6Ah


    Die Leistung Kapazität sollte der Akku dann min haben.


    Ampere-Leistung

    gibt es nicht, was Du meinst ist ebenfalls Kapazität.

  • dgoersch : So, nachdem Du Dich jetzt ausgekotzt hast, kann man ja ins Thema einsteigen.

    Ich hatte auch bereits zum Thema beigetragen. Zum einen deine Frage ob es möglich ist, bejaht, zum anderen gleich den Blei-Gel-Akku bei dem du ja nun nach 12 weiteren Posts wieder angekommen ist, bereits vorgeschlagen.



    Ich denke, wenn der Thread um kurz vor 9 Uhr bereits fast 40 mal angeschaut wurde,

    Nicht jeder der in den Thread schaut, kann etwas zum Thema beitragen, dazu kommt eine nicht zu vernachlässigende Zahl Suchmaschinen. Wie du hier ganz unten siehst, ist das Forum recht stark von Spidern, Crawlern, etc. frequentiert.


    Dann werte ich das nicht als Doppelpost, sondern als legitime Nachfrage.

    Nein, nach nur 8h warten ohne weiteren Inhalt, ist es für mich ein Doppelpost oder ungeduldiges Pushen.



    Zurück zum Thema: Bedenke, dass dein RGB-Stripe je nach eingestellter Farbe unterschiedlich viel Strom zieht, der Controller braucht ebenfalls was. Bei den meisten Stripes werden die LEDs mit rund 20mA bestromt. Da bei den 12V-Stripes immer 3 LEDs in Reihe geschaltet sind, macht das für 3 RGB-LEDs bei weiß 60mA (je rot, grün und blau eine 3er Reihe mit 20mA). 10 LEDs sind auf Grund der 3er Reihen nicht möglich - steht auch immer dabei, dass die Stripes nur alle 3 LEDs kürzbar sind. Bei 12 LEDs macht das bei weiß dann 240mA (je 4 20mA-Reihen in rot, grün und blau), bei 15 LEDs sinds 300mA (je 5 20mA-Reihen in rot, grün und blau). Dazu die paar mA die der Controller braucht.