Erfahrung mit Eigenbau von LED-Rücklicht?

  • Hallo erstmal,


    da ich mal so überhaupt keine Ahnung von der Materie habe wollte ich hier mal ein paar Grundlegende Infos einholen.


    Hab schon gegoogelt aber keine verwendbare Aussage bekommen was ich für Dioden nehmen soll bzw. was für ne "Lichtstärke" sie haben sollten damit sie nicht zu hell in der Rücklichfunktion und nicht zu dunkel beim Bremsen sind bzw der rückwärtige Verkehr keinen Lichtschock bekommt.


    Habe mir jetzt weche (5mm) mit einem Abstrahlwinkel von 10° und 890mcd rausgesucht weche in zwei Vierecken, je 20 Stück, und je einnem Kern aus jewels 5 Stück, bei einer Leistungsaufnahme von je 2V also 5 in Reihe, bestehen sollen. Dabei sollen alle beide Funktionen übernehmen. Abgedeckt wird das ganze von der orginal Streuscheibe.


    Hat irgend jemand damit Erfahrung, hat das schon mal ausprobiert oder kann mir sonst irgendwie helfen?
    Sind 890mcd ausreichend für die Bremslichtfunktion und meiner Konfiguration?


    Aso ja, sollte es nicht erlaubt sein StvO unzulässige Fragen zu stellen, dies ist natürlich rein für Show and Shine gedacht :-)

  • Für Show & Shine (bei Wetter ohne Sonne!) reichts.
    Für den Straßenverkehr definitiv nicht! Dafür sind LEDs mit nichtmal 900 cmd bei nur 10° viel zu schwach.
    Aktuelle (einfache) 5mm LEDs liegen bei 5000mcd und richtig gute sogar bei 12.000 mcd (immer bei 20°!) :!:

  • Also hab mal enen nachgeschaut, eine klare, rot Leuchtende 5mm Diode mit 9000mcd würde bei 100 Stk 1€ kosten, da wird man ja arm bei.


    Gibt es bei LEDs nicht irgendwie ein Anhaltspunkt um die Lichstärke greifen zu können? Jeder weiss was mit ner 21W Bremslichtbirne anzufangen und 40 bzw 60Watt Glühbirne. Wie könnt ich denn zB eine 21W Bremslichtbirne durch Dioden der Gleichen Lichtstärke ersetzen?


    Ich meine da muss es doch irgend eine Faustregel geben wie:
    "5x1000mcd auf der gleichen Grundfläche mit Abstrahlwinken 20° entspricht ca. 21W" so oder so ähnlich?! ...und wenn man den Abstrahlwinkel verändert sinkt die mcd-Anzahl oder verdoppelt die Anzahl der Dioden dann halbiert sich die mcl-Anzahl... da muss es doch irgendwelche Zusammenhänge geben?!


    Ich nehm mal an das man die Lichtstärken der Dioden addieren kann... wie gesagt ich kenne mich da so garnicht aus, würde aber gerne mehr drüber wissen bevor ich unnötig Geld rein butter.

  • Laut ECE Norm muss ein Schlusslicht mindestens 4cd haben und ein Bremslicht mindestens 60cd bei einem Verhältnis von mindestens 1:5 . Gängige Praxis ist eher 1:15. Dazu kommen dann noch die Sichtbarkeitswinkel die erfüllt werden müssen. So viel zum offiziellen Teil :D

  • Wo hast Du denn diesen Preis her?


    Schau mal in der Bucht. Unter z.B. Artikelnummer 290411011356

    Auf die schnelle bei Conrad rausgesucht, vielleicht etwas doof geschrieben... wenn man 100 Stk nimmt dann kosten se nur noch 1€ pro Stück:
    Klick


    Edit: Oh die Artikelnummer hab ich grade erst gesehen... Danke... warum bin ich darauf nicht gekommen zumal ich da eh den ganzen Tag hin und wieder rumstöber...


    Ok das ist doch schon mal ne Hausnummer 4000mcd könnt ich wohl mit den 890mcd Leds locker erreichen und mit insgesamt 50 Leds x 890mcd wär ich dann bei max. 44500... mhhhh würde dann also nicht ganz langen zu den 60000mcd laut ECE Norm. dann wär doch eine LED mit 1600mcd und dementsprechend in Summe 80000mcd wohl gut ausreichend? Ist das in etwa grob richtig alles oder habe ich gravierende Schnitzer in meinem Denkprozess? :-D


    Wenn jemand ein Vorschlag für klare, rot leuchtende 5mm Leds hat welche dann auch noch erschwinglich sind wär ich sehr dankbar. Wie gesagt der Abstrahlwinken ist nicht so wichtig, kann ruhig nen kleiner sein da eh noch nen Streuglas hinter sitzt.

  • Ui, die Apotheke mit dem blauen C - wer da seine LEDs kauft, ist selber schuld ^^



    Ich würde da aber eher auf FlatHead LEDs oder Superflux LEDs setzen, zwecks dem höheren Abstrahlwinkel.


    http://www.led-tech.de/de/Leuc…eam-LED-LT-1048_1_89.html
    bzw.
    http://www.led-tech.de/de/Leuc…Technik--LT-1233_1_7.html


    Streuscheibe schön und gut, aber die macht aus 20° keine 100°+ bzw. leuchtet das Licht in andere Richtungen nur sehr schwach.



    Der Menge LEDs zu folge handelt es sich wohl um ein 2Rad - wahrscheinlich um einen Roller.
    Ich würde da auf keinen Fall an den LEDs sparen, 2Räder werden ohnehin gerne übersehen, wenn das Rücklicht dann noch weniger Leuchtet als es soll, fährt man gerne mal hinten drauf.
    Aber das hast du wohl - im Gegensatz zu vielen anderen die sich sowas selber basteln - verstanden ;)

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Zitat von Magou

    ...da wird man ja arm bei.


    Jetzt weißt Du, warum selbst in höheren Preissegmenten (zB VW Passat CC) in den Rückleuchten noch immer Glühlampen verwendet werden.


    Zitat von Magou

    ...4000mcd könnt ich wohl mit den 890mcd Leds locker erreichen und mit insgesamt 50 Leds x 890mcd wär ich dann bei max. 44500...gravierende Schnitzer in meinem Denkprozess?...


    Ja, der Schnitzer ist da. MCD gibt die Lichtintensität an, nicht die Lichtmenge (Lumen). D.h. Du kannst eine Milliarde 900mcd LEDs nebeneinander anordnen, 900mcd bleiben 900mcd, für KFZ also zu wenig.


    Zitat von Magou

    ...Streuglas...


    Dann kannst Du aber die mcd-Angabe der LEDs vergessen. Jegliche nachgeschaltete Optik verändert diese. Vor allem alles, was den Winkel aufweitet. Der originale mcd-Wert einer LED bleibt nur (weitgehend) erhalten, wenn eine völlig klare (undgefärbt oder in LED-Leuchtfarbe) Scheibe darüber kommt. Sollen noch Streuscheiben drüber, müssen die LEDs selbst erheblich mehr bieten. Die geforderten Werte (4/ 60cd) gelten ja für die Leuchte insgesamt, also außerhalb der Streuscheibe.

  • Ja ist für ein Zweirad, jedoch will ich mich von den Rollerfahrern prinzipiell aus gegebenem Immage abgrenzen... :D Ist für meine alte Lady eine FZ& 600 3HE auch wenn die gegoogelten eher hässlich aussehen, wens interessiert... :)


    Dann bin ich ja jetzt schon etwas schlauer geworden... ich glaube wenn ich da nun endgültig mal durchgestiegen bin schreibe ich mal nen kurzen Guide zum Eigenbau von Rückleuchten :thumbsup:


    Ich probier es nochmal mit euren Tips und Erfahrungen und hoffe das ich jetzt auf dem richtigen Weg bin


    Kenndaten Flachkopf LED:
    - Lichtintensität: 1400mcd
    - Lichstärke: 4,4 lm
    - Spannung: 1,8 - 2V
    - Strom: 20mA/30mA (min/max)
    - Abstrahlwinkel: 120°
    - Vergleich Glüh & LED: aus Literatur 60W Glühbirne ersetzbar durch 10W LED-Ersatzbirne (Einzelhandel) n=6/1
    - Lichtausbeute aus Literatur: Glühlampe < 50W = 10lm/W; LED(spez) = 73,3lm/W (siehe Berechnung Pkt.1 Probe)


    Gesucht ist die Anzahl der oben spezifizierten LEDs bei dem Ersatz von 2x21W Bremslichtbirnen.



    1. Gesamtleistung der LEDs bei gleicher Lichtstärke wie die Glühbirnen:
    P(led ges) = P(glüh ges) / 6 = 2x21W / 6
    P(led ges) = 6,83W


    Probe:
    Summe Lichtstärke(glüh ges) <= Summe Lichtstärke(led ges)
    10lm/W x 2x21W <= 6,83W x 73,3lm/W
    420lm <= 505lm


    mit:
    Lichtstärke(leds) pro W = Lichtstärke(led) x LEDs pro W
    = 4,4lm x 1W / P(led)
    = 4,4lm x 1W / 0,06W
    = 73,3lm/W


    und:
    P(led) = 2Vx0,03A = 0,06W



    2. Anzahl der LEDs:
    Summe LEDs = P(led ges) / P(led)
    = 6,84W / 0,06W
    = 113 LEDs des oben genannten Typs für das gesamte Rücklicht als Ersatz für zwei 21W Glühbirnen.



    3. Berechnung Widerstände
    Betriebsspannung: 13,8V (Ladespannung KRad/Kfz)
    Stk. in Reihe: 18,3 / 2V = 6,9Stk gerundet 6 Stk.
    R(led) = 2V / 0,03A = 66 ohm
    R(ges) = 13,8V / 0,03A = 460 ohm
    R(vor) = 460 ohm - (6 x 66 ohm) = 64 ohm; um Lebensdauer der LED zu erhöhen Widerstand x2
    R(vor) = 130 ohm



    Hoffendlich hab ich das einigermassen gut überschlagen und mit einem Wert von 505lm eine gewisse Sicherheit eingebracht bzw. kann die Anzahl etwas veringern der Aufteilung entsprechent anpassen.


    Eure Meinung?! :)

  • Ich muss den Beitrag leider mal etwas Pushen da leider keine Antwort mehr zu kommen scheint.


    Habe übrigens mit jemanden von Hella reden können. Er meine unteranderem das Sie 120° LEDs benutzen und der entstehende Lichtkegel dann durch die Wabenstreuscheibe direkt nach hinten abgelenkt wird, so dass kein Licht mehr seitlich abstrahlt.


    Abgesehen davon wär ich dankbar, wenn jemand der berechtigt ist und das liest, diesen Beitrag in die Rubrik "Kfz" zu verschieben. Denke dort ist er besser aufgehoben und evt bekomme ich dort mehr Aufmerksamkeit 8)

  • Ach, die gute 3HE... so eine hat mein Bruder auch (vielleicht isses bald meine ;)).
    Mal ne Grundsatzfrage: Muss das unbedingt ein Umbau des originalen Rücklichts sein, weil du es halt selber bauen willst? Andernfalls würd ich einfach ein anderes RL einbauen, das originale ist eh recht klobig und optisch nicht so der Hit... und fertige LED-Rücklichter gibt's ja wie Sand am Meer, da dürfte sicher was Brauchbares zu finden sein. ;) Positiver Nebeneffekt: Wäre auch auf der Straße fahrbar und nicht nur bei Show & Shine.

  • Ja, der Schnitzer ist da. MCD gibt die Lichtintensität an, nicht die Lichtmenge (Lumen). D.h. Du kannst eine Milliarde 900mcd LEDs nebeneinander anordnen, 900mcd bleiben 900mcd

    Das ist falsch! - wenn Du lauter LEDs mit gleichem Abstrahlwinkel nahe zusammen hast, die alle in die selbe Richtung leuchten, kannst Du die mcd sehr wohl einfach addieren!


    Lichtstärke ist ja Lichtstrom / Raumwinkel, wenn Du den doppelten Lichtstrom in den selben Raumwinkel gibst, dann hast Du dort eben auch die doppelte Lichtstärke!


    also bitte hier die Leute nicht verwirren, das wurde in letzter Zeit schon paar Mal falsch "erklärt"...


    hier ist im Prinzip auch die mcd-Angabe weniger interessant, dafür, wie "hell" so ne LED erscheint wenn man reinschaut, ist die *Leuchtdichte* (Cd / qm) entscheidend, also aus welcher Fläche das Licht kommt - daher erscheint ne HP-LED eben so hell, weil das Licht aus ner winzigen Fläche kommt, die selbe Lichtstärke aus ner 100 mal so großen Fläche erscheint dann eben wesentlich dunkler..


    und die Leuchtdichte kannst Du nicht addieren, weil Du bei 2 LEDs nebeneinander dann eben doppelte Lichtstärke, dafür auch wieder doppelte Fläche hast, also 2/2 = 1


    nichtsdestotrotz ist eine große leuchtende Fläche natürlich auffälliger als eine kleine, dh. 50 LEDs nebeneinander werden auf jeden Fall besser gesehen als eine einzelne (Signalbild).


    aber klar, wenn die zu matt sind, dann hilft das auch nix - 300 Status-LEDs nebeneinander ergeben auch kein Rücklicht... ;)

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

  • R(vor) = 460 ohm - (6 x 66 ohm) = 64 ohm; um Lebensdauer der LED zu erhöhen Widerstand x2
    R(vor) = 130 ohm

    Dann passt die restliche Rechnung mit den Lichtstärken nicht mehr. Mit dem höheren Widerstand wird ja der Strom verringert (ungefähr halbiert) und damit sinkt auch die Lichtstärke (auf ungefähr die Hälfte). Entweder nimmst du dementsprechend mehr LEDs oder verwendest den berechneten Widerstandswert.

  • Zitat von Pesi

    ...Lichtstärke ist ja Lichtstrom / Raumwinkel, wenn Du den doppelten Lichtstrom in den selben Raumwinkel gibst, dann hast Du dort eben auch die doppelte Lichtstärke!


    also bitte hier die Leute nicht verwirren...


    Klar, wenn alle 900mcd-LEDs "auf den selben Fleck" strahlen würden. Tun sie bei einem Rücklicht aber nicht. Da sollen sie ja eher etwas breit gefächert auseinander strahlen.
    Und da traue ich auch einem großen Cluster aus 890mcd-LEDs durch eine rote Streuscheibe (die ja nochmal die mcd herabsetzt!) nicht mal ansatzweise zu, bei voller Tageshelligkeit (Sonne) noch brauchbar zu leuchten.


    Alle meine Experimente in der Praxis ergaben, daß eine zu geringe Lichtintensität auch durch viele LEDs nicht nennenswert zu ändern ist.

  • Ja, das liegt wie gesagt daran, dass die *Leuchtdichte* sich nicht erhöht...


    und natürlich strahlen die LEDs (fast) alle "auf den selben Fleck", zumindest überschneiden sich die Lichtkegel zum allergrößten Teil - sonst würdest Du von den ganzen LEDs immer nur eine leuchten sehen... ;)


    es geht einfach darum, dass diese Aussage:

    D.h. Du kannst eine Milliarde 900mcd LEDs nebeneinander anordnen, 900mcd bleiben 900mcd

    schlichtweg falsch ist - was das für die Praxis heisst, steht wieder auf nem anderen Blatt...

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

  • Ich lerne ja gern dazu.
    So richtig hab ich immernoch nicht den Durchblick über die genauen Definitionen von Leuchtdichte, -intensität, -stärke.



    Pesi:
    Bedeutet das etwa, daß die Lichtintensität im Überschneidungsbreich der Lichtstrahlen 2er 900mcd-LEDs tatsächlich auf 1800mcd steigt???

  • Ja genau - sonst würde eine Fläche ja auch nicht heller werden, wenn Du sie mit 2 LEDs beleuchtest statt nur mit einer... ;)


    Aber wie schon gesagt (da habe ich Dir ja bereits zugestimmt) heisst das hier nicht unbedingt, dass man das Rücklicht dann "doppelt so gut sieht", wenn's die doppelte Anzahl LEDs ist... :D


    Ja, in dem Fall ist Wikipedia schon eine gute Quelle, sich die Zusammenhänge mal durchzulesen


    einen "Streit" sehe ich hier aber nicht, ist ja ne ganz sachliche Diskussion über technische Zusammenhänge, dafür ist so ein Forum ja da... ;)

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

  • Etwas verspätet aber ich hab das hier nicht vergessen :-)

    Mal ne Grundsatzfrage: Muss das unbedingt ein Umbau des originalen Rücklichts sein, weil du es halt selber bauen willst?

    Ja muss es, weil mich die Thematik einfach interessiert und ich es selber bauen möchte und mein Motorrad möglich Orginal zu belassen. Abgesehen mal ehrlich, die LED-Rückleuchten die man bekommt sehen doch alle wie Rotz aus ;-)

    Lichtstärke ist ja Lichtstrom / Raumwinkel, wenn Du den doppelten Lichtstrom in den selben Raumwinkel gibst, dann hast Du dort eben auch die doppelte Lichtstärke!

    Klar, wenn alle 900mcd-LEDs "auf den selben Fleck" strahlen würden. Tun sie bei einem Rücklicht aber nicht. Da sollen sie ja eher etwas breit gefächert auseinander strahlen.

    Also da ich mal von ausgehe das wir nicht über einen Abstand von 1m reden wo ich es ja einsehen würde dass der Abstand von den LED zueinander zu erkennen wäre und ich das ganze mal auf eine weitere Entfernung betrachte, sagen wir >25m nehme ich jetzt an das sich die Abstrahlwinkel gegenseitig so überlagern das der Lichtstrom idealerweise addiert werden kann.


    Dazu hab ich mich nen bisschen schlau gemacht. Die zugelassene LED-Rückleuchte einer R1 R01 hat ein 1W/3W LED-Rücklicht mit 20LESs die der R6 sogar nur 1W/2W mit 20LEDs. Dazu kommt das dort das Original-Streuglas verwendet wird.


    Hinzu kommt noch die Erkenntniss das ein Rücklicht eben so heisst das es nach hinten abstrahlt, laut Hella und nach meiner Beobachtung an Kfzs kann man dort seitlich 45° fast garnichts mehr sehen und bei 90° dann überhaupt nichts mehr. Liegt wohl daran dass man immer in Fahrtrichtung fährt und es idealerweise vermeidet im dunkeln mitten auf der Fahrbahn quer zu verweilen :-D



    Werde das mal mit nem Abstrahlwinkel von 20° durchrechnen, umsetzen und euch dann berichten was draus geworden ist bzw. Bilder von Original und LED hier reinstellen.



    Was ich so eigendlich total schade finde, ist das weder hier noch woanderes ein Rechenweg/Beispiel/Ansatz/ect zufinden ist wie man grob Glühbirnen durch LEDs ersetzen kann. ich meine wir fliegen auf den Mord und erzeugen Mini-Schwarze Löcher... dann kann das doch nicht so ein problem sein ;-)