Geklebte LEDs entfernen

  • Abkratzen ist eher schlecht, die dabei entstehenden Kratzer müssen beim erneuten Aufkleben gefüllt werden und hier gibts dann nen schlechten Wärmeübergang.
    Die groben Fetzen vorsichtig abschaben und anschliessend Planschleifen und Polieren ist die bessere Lösung.

  • Hab vor 2 Wochen noch 10 HP-LEDs von einem großen KK entfernt, die ich mit 2 komponenten Wärmeleitkleber geklebt hab, mit einem Cuttermesser. Vorsichtig versuchen etwas unter die LED zu kommen ( dabei das Cuttermesser so flach wie möglich halten. selbst wenns nur grad so zum hebeln reicht dann reicht das schon) und dann LANGSAM mit VIEW GEFÜHL abhebeln. Funktioniert wunderbar.

  • Meiner Meinung nach auch ganz gut geeignet;
    Aceton in der Apotheke besorgen (250ml kosten ca 3-4 Euro) und davon rund um die LED ein paar Tropfen auf die Platine geben. Je nach Kleber ca 2-3 Minuten einwirken lassen und in den meisten Fällen kann man die Led dann einfach "wegschieben".
    Vorsicht ist bei dieser Methode allerdings bei Emittern mit Kunststoffgehäuse geboten. Hier kann das Aceton die Led beschädigen.


    Ich verwende das Aceton vor allem bei Emittern auf Keramik-Basis. Hier bricht nichts und der KK bleibt unbeschädigt!

  • das prinzip ist immer das gleiche .. mit was dünnen scharfen drunter..
    und dann mit aceton , spiritus oder ähnlichem versuchen zu lösen .. evtl auch vorher mit atceton den kk schon mal benetzen ..
    der kk ist doch sicher aus alu oder ?


    guter einwand .. das mit dem 2 komponenten .-

  • Aceton, Waschbenzin und co. lassen sich gut verwenden um die Wärmeleitpaste bzw. Wärmeleitkleber reste zu entfernen aber ob man damit die LED unbedingt vom KK lösen kann hab ich noch nicht probiert. Unter umständen würde evtl. auch lackentfernen, den die Frauen verwenden, zum entfernen der Reste geeignet sein. Aber eine Emiter-LED würd ich unter keinen umständen mit Waschbenzin und co. in verbindung kommen lassen. Besonders Aceton, Verdünner und so können die LED zerstören.
    Aber zum entfernen der Star`s hat hier wohl so jeder seine eigene Methode. Mein Favorit ist nun mal das Cuttermesser :-)

  • WOW - massig TIPPS. VIelen Dank.


    Allerdings gibt es ein kleines Missverständnis (oder ich habs falsch erlesen):
    Wenn ich die LED mit einem Cutter oder wie auch immer vom KK entferne, dann habe ich zum einen Reste auf dem KK aber auch auf der LED. Klar, die vom KK möchte ich natürlich auch komplett entfernen.


    Mit geht es aber darum, dass ich die LEDs neu positionieren und verteilen möchte. D.h. ich möchte die LED noch weiternutzen. Allerdings klebt die LED dann ja noch auf der Paste. Frage: Muss ich die lösen oder kann ich auch einfach die LED mit dem Rest der Paste wieder mit neuer Paste auf einen KK kleben oder geht dadurch die Wirkung der Wäremeleitpaste verloren?`


    Ich nutze übrigens diese hier:
    http://www.led-tech.de/de/High…ilver-LT-775_106_113.html


    Gruß

  • Das Zeug soll auf jeden Fall runter.


    Abkratzen ist eher schlecht, die dabei entstehenden Kratzer müssen beim erneuten Aufkleben gefüllt werden und hier gibts dann nen schlechten Wärmeübergang.
    Die groben Fetzen vorsichtig abschaben und anschliessend Planschleifen und Polieren ist die bessere Lösung.


    s. auch die Beschreibung:

    Zitat

    Dazu müssen beide Oberflächen absolut sauber sein

  • Currymuetze :
    Wenn Du SEHR VORSICHTIG bist dann kannste die reste des Wärmeleitklebers von der LED auch mit dem cutter abschaben. Oder aber du nimmst ein Ohrstäbchen und tunkst es etwas in Waschbenzin ein oder verdünner oder derartiges und dann kanst Du versuchen die reste des Wärmeleitklebers von der LED abzuwaschen. Aber nicht zu lange irgendwelche plastikteile der LED damit in berührung kommen lassen!!!

  • Ich erwärme wie auch John den Kühlkörper, allerdings mit etwas mehr Temperatur.
    Der Kühlkörper wird festgehalten und das Bauteil das drauf ist gedreht, so dass nur eine vertikale Kraft auftritt- also nicht ziehen!
    Andersrum kann man es auch machen wenn das Bauteil irgendwo fest drauf sitzt (z.B. bei einem IC auf einer Platine)


    Den Kleber bekommt man am Besten so auch gleich runter solange er warm ist (da ist er deutlich weicher).
    Auf dem Kühlkörper kann man ihn so mit einer Klinge leicht abziehen.


    Gruß Gerd

  • Naja, bei XR-E Leds geht das Drehen gut, weil das Keramikgehäuse ziemlich stabil ist, bei Luxeon Leds K2 Leds ist mir bei derartigen Versuchen oft das Gehäuse kaputt gegangen. Deswegen bin ich dazu übergegangen es mit einer Teppichmesserklinge zu machen.


    Übrig gebliebene Klebereste kann man ganz einfach abschleifen und dann die Led wie weiter verwenden. Kratzer kann man vermeiden bzw. stark reduzieren, indem man die Klinge möglichst flach und parallel zum Kühlkörper bewegt und nicht mit der Spitze.