Neugestaltung Led-Schild, Hilfe bei Reihenschaltung und Widerstände

  • Hey Leute,
    ich habe ein Problem!
    Auf einem von mir gekauften led Acrylglasschild sind etliche leds ausgefallen und es wird nun Zeit für
    eine Generalüberholung und Neugestaltung...Leider habe ich auf diesem Gebiet nicht wirklich die Erfahrung um ohne Hilfe starten zu können.
    Zur Ausgangslage:


    14 leds müssen angeschlossen werden, es sind Löcher vorgebohrt in die die leds eingelassen werden, es sind 5mm leds.
    Netzteil 12V 800mA ist vorhanden!


    Die
    leds waren bis dato alle paralell geschaltet, ohne widerstände oder sonstwas, das wird wahrscheinlich auch der Grund für den Ausfall sein!


    Nun möchte ich gerne schlauer sein und in Reihe schalten mit Widerstand usw.
    Als Led habe ich mir diese ausgesucht:
    http://www.leds.de/Standard-LE…lau-10000mcd-13-3-1V.html


    Ich habe gelesen, dass das am wirtschaftlichsten mit 3er Reihen +Widerstand funktioniert aber bevor ich alles bestelle wollte ich mir das gerne noch von jemandem, der sich damit auskennt, absegnen lassen..


    über ein paar tipps wäre ich dankbar


    grüße stromboli

  • Danke für die schnelle Antwort..
    Genau das habe ich auch berechnet. :)
    Aber da es ja 14 und nicht 15 Leds sind, geht die rechnung ja nicht ganz auf..Kann ich dann bei der letzten Reihe einfach 2 berechnen? In dem Fall wären das dann 330 Ohm..

  • Du hast zwar ein 12V Netzteil, das heisst aber noch lange nicht, dass da auch 12V rauskommen. Ich würde das mal belasten und nachmessen und danach die Widerstände berechnen. Lieber etwas zu gross. Ich denke, dass das Schild viele Stunden leuchten soll und da ist es nicht verkehrt etwas vorsichtiger mit der Bestromung zu sein, damit die LEDs auch lange ihre Helligkeit behalten.

  • Für sinnvoller halte ich es, dass das Netzteil im unbelasteten Zustand vermessen wird, da unstabilisierte Netzteile (sind zwar relativ selten, aber geben tut es sie) bei Nicht-Belastung eine höhere Spannung ausgeben.


    Oder täusche ich mich?!

  • Das ist schon richtig. Diese etwas höhere Spannung entsteht aber nur im unbelasteten Zustand und wenn er das Netzteil direkt an die Leuchte angeschlossen hat ist es niemals unbelastet. Es sei denn, es wird nicht primär- an- bzw. ausgeschaltet sondern sekundärseitig - was ja nun nicht zu empfehlen ist - aber durchaus möglich.
    Aus dem Grund würde ich eben auf den normalen Betriebszustand auslegen und das Netzteil gegebenenfalls stabilisieren, falls es nach Messungen und Berechnung des möglicherweise kurzzeitig auftretenden höheren Stroms durch die LEDs nötig sein sollte. Denn wenn die Spannung nur marginal höher liegt und die LEDs in dem Fall mit anstelle von beispielsweise 15mA eventuell kurzzeitig mit 25mA bestromt werden, braucht man sich keine Gedanken zu machen.


    Achso, noch etwas: Die LEDs, die du dir ausgesucht hast, würde ich wohl nochmal überdenken. Ich nehme an, das Schild wird ringsum beleuchtet, also kommt der extrem geringe Abstrahlwinkel nicht gut. Der verlinkte Shop bietet beispielsweise blaue LEDs mit 30° an, die du noch etwas anschleifen könntest um eine gleichmässigere Ausleuchtung des Schildes zu erhalten. Es schadet übrigens auch nicht, eine Nichia LED zu wählen, auch wenn die vielleicht teurer ist. Die Lebensdauer ist meinen Erfahrungen nach höher (habe schon einiges von dort bestellt).


    Gute Nacht!

  • derschwert: Die Sorge ist unbegründet, das Netzteil ist stabilisiert!


    Zitat

    Ich nehme an, das Schild wird ringsum beleuchtet, also kommt der extrem geringe Abstrahlwinkel nicht gut.


    Nee, wirds nicht...die leds werden ja quasi in das Schild gesteckt und beleuchten eigentlich nur den eingelaserten Schriftzug, und da der Abstand zwischen den Led relativ gering ist dürfte auch dieser geringe Abstrahlwinkel hoffentlich ausreichen! Die Nichia Led hatte ich auch gesehen, aber da das mein erstes mal ist ;) nehme ich zu testzwecken erstmal die günstige variante... :)