Unterkellerte Doppelgarage und Innenisolierung

  • Hallo an alle,


    heute mal ne Frage von mir und zu einem total anderen Bereich als LEDs. Ich ziehe bald ins Eigenheim und da wird auch mein Gewerbe mit umgezogen. Die Werkstatt selbst kommt dann unter die Garage in einen Raum. Hier handelt es sich um eine unterkellerte Beton-Doppelgarage die oben im freien ist und der unterkellerte Teil im Erdreich, einzig der Zugang und ein Fenster schauen auf einer Seite heraus.


    So weit so gut. Also ich wollte den Raum, ca. 5,5m x 5,5m und 1,95m hoch, innen Isolieren. Eine Aussenisolierung kommt nicht in Frage da 2 Seiten an benachbarte Grundstücke angrenzen und dann auch die Zufahrt aufgerissen werden müsste. Innen sind es rohe Betonwände, die könnte ich dann erst mal etwas abschleifen falls nötig.


    Meine Frage nun, weiß hier jemand wie man sowas ordentlich isoliert bekommt? Oder kann vielleicht jemand, der eventuell so eine ähnliche bauliche Situation hat, sagen ob ich es überhaupt isolieren sollte. Da soll nur die Werkstatt rein, das Büro ist im Haus. Aber sitzend wird da halt dann schon auch viel gearbeitet und ich glaube im Winter könnte es da recht kalt werden. Eine Heizung ist nur per Strom möglich.


    Vielleicht hat ja einer hier Erfahrung mit sowas.


    Gruß, Benny.

  • wieso ist eine heizung nur via strom möglich? kannst keine normale mit an die heizung "ankoppeln"?


    ansonsten kannst halt mit styropor isolieren, mussten wir hier im zimmer auch (altes haus usw) styropor mit styroporkleber auf die wand dann über das styropor verputzt un gut is :)

  • mussten wir hier im zimmer auch (altes haus usw) styropor mit styroporkleber auf die wand dann über das styropor verputzt un gut is :)

    ...und sich dann nach ein paar Jahren eventuell über die nassen Wände und Schimmel wundern. :S ;(


    Wände von innen zu isolieren ist eine nicht ungefährliche Angelegenheit.
    Ich würde, wenn es eben geht, auf die Isolierung verzichten und wenn es unbedingt sein muss, eher mit diffusionsoffenen Baustoffen und Hinterlüftung arbeiten.
    Elektrisch Heizen dann mit einer hochwertiger Wärmewellenheizung (unter 200 Euro bekommt man die fast nicht) Die Billig-Dinger aus dem Baumarkt brennen gerne mal ab - wie mir mein Neffe schon berichten konnte. Wohl dem, der dann einen Rauchmelder hat.... :pinch:

  • Beim dämmen die Kellerdecke nicht vergessen ;)


    Ansonsten stimme ich Andy_KEH voll zu!


    Du kannst dir verschiedene Dämmszenarien mit einem U-Wert-Rechner durchsimulieren. Da kommt dann die Dämmwirkung sowie der Taupunkt bei raus. So kannst du im Vorfeld kontrollieren ob das passt.

  • Wände von innen zu isolieren ist eine nicht ungefährliche Angelegenheit.

    Sehe ich genauso. Da habe ich schon einiges gesehen :thumbdown: .

    ansonsten kannst halt mit styropor isolieren, mussten wir hier im zimmer auch (altes haus usw) styropor mit styroporkleber auf die wand dann über das styropor verputzt un gut is :)

    Das wird so nicht ganz richtig sein. Auf Styropor kannst du keinen Putz aufziehen :thumbdown:
    Was man machen kann ist erstmal Dachlatten hochkannt an die Wand. Danach die Rigipsplatten mit Styropordämmung an die Wand. (Am besten gleich die Grünen nehmen)
    Der Vorbau hat für Dich auch den vorteil das man noch Steckdosen dorthin machen kann wo sie benötigt werden. Danach Spachteln, Schleifen und Streichen oder Putz aufziehen.
    Dürfte alles in 3 Tagen zu machen sein.


    Ich würde Dir auf jedanfall raten Rat von einem Fachmann einzuholen. :thumbup:


    mfg


    Edit: Hier gibt es Infomaterial
    http://www.rigips.de/de/3/244/…4mmung/innendaemmung.html
    http://www.rigips.de/de/3/0/96…neuen_rigitherm_032_.html

  • Hi,


    danke für die Antworten. Der Link mit dem U-Wert Rechner is genial. Cooles Tool, allerdings sehr ernüchternd bei den Ergebnissen. Also Innendämmung ist schlecht, das wusste ich vorher schon. Aber gar nicht dämmen ist noch schlechter, da kann ich dann das Wasser mit dem Handtuch an der Betonwand abwischen.


    In den Rechner habe ich mal folgende Daten eingegeben:


    Innen 22°C - 65%
    30mm Hartschaumplatte
    240mm Beton mit Armierung
    Aussen Erdreich 0° - 100%


    Dann würde es zwischen Betonmauer und Hartschaumplatte nass werden, wie kann ich dies verhindern? Geht das mit einer Dampfsperre? Und wenn ja, welche Möglichkeiten gibt es diese anzubringen? Es sollen später auch noch so Blechregale an die Wand geschraubt werden. Kann ich da dann einfach durch die Isolierung durch in den Beton bohren und da mit nem Dübel die Regale befestigen? Beschädige ich dann dadurch die Dampfsperre?


    Gruß, Benny.

  • Ich bin auch nicht vom Fach aber habs schon erfolgreich gemacht, aber noch nie an einer Garage.


    Wichtig ist das man sehr sauber und pingelig arbeitet.
    Wenn der Taupunkt innerhalb der Dämmung liegt wie bei Dir, muss eine Dampfsperre drauf. Und diese muss überall, rundherum und an jedem Loch mit dem passenden Dichtungskleber abgedichtet werden.
    10 - 15 cm überlappend mit zwei durchgehenden Würsten Kleber dahinter, plus evtl das Dichtungsklebeband.


    Zwischen die Dämmung kommen jeweis Latten an denen Später die Gipskartonplatten befestigt werden. An den Latten kannst Du auch die Regale aufhängen, aber nur da.
    Jedes Loch das Du durch die Folie machst muss dann mit dem Kleber abgedichtet werden, damit da keine Luftfeuchtigkeit eindringen kann. Die Folie muss auch und gerade an den Rändern ordentlich mit der Wand verklebt werden.
    Wie gesagt, da muss man sehr genau arbeiten und darf nichts vergessen, und jede Schraube dadurch ist eine Kältebrücke und potentieller Kondensationspunkt. Eine echte Herausforderung.