Cree XM-L U2 auf massiver Kupferkernplatine

  • Hallo LedStyler,


    kurz gemeldet: Ab sofort ist die lang ersehnte Cree XM-L auf massiver Kupferkernplatine ab Lager verfügbar. Die nur 16mm durchmessende Platine eignet sich hervorragend für LED-Taschenlampenanwendungen aber natürlich auch diverse andere Projekte. Was diese Platinen von anderen unterscheidet: Durch eine Aussparung im Dielektrikum konnten wir die LED-Basis direkt mit dem Kupfer verbinden. Die daraus resultierenden Wärmeableiteigenschaften sind wirklich sehr gut. Besser (und bezahlbar) gehts eigentlich nicht ;)


    Grüße aus unserem LED-Shop Moers


    Ihr & Euer


    Stefan
    LED-TECH.DE optoelectronics GmbH


    NEU: Der SYSTEM Live-Configurator. Das Lighting-SYSTEM bietet unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Einmal erworbene Komponenten (Rahmen, Module usw.) lassen sich immer wieder neu einsetzen, was die Budgetkosten minimiert. Die SYSTEM-Module können nach Belieben einfarbig oder im Verbund zur Realisierung spezieller Spektren eingesetzt werden. So entsteht Schritt für Schritt die persönliche SYSTEM-Beleuchtung, zugeschnitten auf Euer Projekt.

  • Ah, meine Top-LED in neuer Bauform!
    Denkst du daß man diesen neuen Sockel auf 2 Seiten abschleifen kann - um auf 10 oder 12 mm zu kommen für die gängigen Aluprofile - ohne die Leiterbahnen zu verletzen oder kurzzuschliessen?
    Ich benutze die XM-L trotz ihrer brachialen Leistung gerne auch bei 1A oder weniger, weil mich ihre Effizienz und auch die Lichtfarbe sehr beeindrucken!

  • Sehr schön. Die XM-L auf der üblichen Sternplatine hat ja 8 K/W von der Sperrschicht zur Rückseite der Sternplatine. Will man die maximale Leistung von 10 W ausnutzen kommt man schon da auf satte 80 K Temperaturgefälle. Ich denk mal diese Variante wird deutlich drunter liegen.


    Gibt es das später auch mal in einer Warm- oder wenigstens neutralweißen Version? Denn die Farbwiedergabe der kaltweißen XM-Ls iss ja wie üblch nicht so berauschend. Für Innenraumbeleuchtung bevorzugen ja auch viele Warmweiß.

  • Gibt es das später auch mal in einer Warm- oder wenigstens neutralweißen Version? Denn die Farbwiedergabe der kaltweißen XM-Ls iss ja wie üblch nicht so berauschend. Für Innenraumbeleuchtung bevorzugen ja auch viele Warmweiß.

    In Warmweiß hätte ich da glatt ne Anwendung für ^^

  • Mir ist das mit der Lichtfarbe nicht so recht klar.
    Eine so breite Streuung? Da weiß man doch dann nicht, was man eigentlich kauft.
    5000 Kelvin gefallen mir gut, jenseits der 6500 find ich es gruselig.


    Hab mir auch die PDF's zu dieser LED angesehen, da wird in einer Zeichnung auch darauf eingegangen und mit diversen Zahlen/Buchstabenkombinationen hantiert.
    Nur verstehen tue ich das nicht. Vielleicht kanns mir einer erklären.

  • Die angebotene XM-L ist im kaltweißen Bereich. Hier gibt es insgesamt 28 verschiedene Farbortbinnings. Dazu kommen noch je sieben Leistungs- und Spannungsbinnings also insgesamt dann 1372 verschiedene Binnings. Bei den Leistungs- und Spannungsbinnings will natürlich jeder das Leistungsstärkste U2 Binning bzw. in der Regel das Spannungsbinning mit der geringsten Vorwärtsspannung.
    Allerdings sollte man bedenken, dass gerade die Binnings am Ende der Skala am seltensten aus der Maschine fallen. So gesehen ist die LED Herstellung immer noch ein Lotteriespiel. Man stellt eine LED her und am Ende des Prozesses werden die Leistungsdaten erfasst und man weiß was man geschafft hat. ^^ Je besser der Durchschnitt ist, um so besser hat der Hersteller seinen Herstellungsprozess im Griff.


    Das selbe gilt natürlich auch für das Farbortbinning. Im Bereich kaltweiß werden die Bnnings im Ansi Bereich den Großteil der Produktion ausmachen. Alles andere wird es nur in begrenzten Stückzahlen geben. Je enger ich die Binnings eingrenze um so beschränkter bin ich in der Verfügbaren Menge.
    Wennn ich mich z.B. auf das Binning 2D festlege um meinen Kunden eine absolut gleichmäßige Qualität zu bieten kann es sein, dass ich nicht ausreichend mit LED beliefert werden kann. Wenn ich mich nun auf die Binnings um 5700K im Ansi Bereich festlege ist die Auswahl schon viel größer und der Unterschied ist mit bloßem Auge immer noch schwer festzustellen.
    LED-Tech ist ein Distributor mit einem zusätzlichem Privatkundengeschäft. Ohne hier jetzt was unterstellen zu wollen oder gar die Leistung des Board-Sponsors schlecht zu machen, werden hier im Shop wahrscheinlich eher die Restmengen aus verschiedenen Aufträgen verkauft.
    Wenn ich nun 9000 LEDs (reine Beispielstückahl ^^ ) im besagten Bereich um 5700K bestelle, macht es für LED-Tech z.B. Sinn einfach 10.000 Stück zu bestellen um in die nächste Rabattstaffel zu kommen. Der Rest des Auftrags wird dann halt im Shop verkauft.
    Wenn du ein spezielles Binning suchst oder besser halt einen speziellen Binningbereich solltest du dann halt direkt bei LED-Tech nachfragen (z.B. Bereich von 5000K bis 6000K) und am besten alle für das Projekt benötigten LEDs auf ein mal anschaffen :whistling:

  • Hallo,
    habe vor ein paar Tagen die LED auf Cu Platine bekommen (sehr schnelle Lieferung - Danke dafür).
    Leider habe ich das Problem das sich die Lötpunkte sehr schnell von dem Grundkörper lösen.
    Mach ich was falsch oder hat jemand von Euch das gleiche Problem?
    Ansonsten:
    Lötkolben auf 320 Grad - verzinnen ging unerwartet gut und schnell - Litze angelötet (auch hier ist nicht zu viel Wärme ins Material gekommem) - beim justieren der Litze hat sich sofort der Lötpunkt gelöst - beim zweiten Anschluß bin ich natürlich noch vorsichtiger vorgegangen, trotzdem - bei der geringsten mechanischen Beanspruchung löst sich der Lötpunkt.
    Die LED leuchte trotzdem aber um nicht das selbe Problem bei einigen anderen noch zu verarbeitenden LED zu bekommen würde mich interessieren was ich falsch gemacht hab??
    Gruß Heinz

  • Ja, die Lötpads sind bei den recht empfindlich. Bei der Verpackung von meinen ist auch schon Etikett drauf, wo folgendes draufsteht:


    Zitat


    Bitte fixieren Sie Platine und Kabel vor dem Löten. Die Lötpads sind sehr empfindlich.
    Please fix PCB and cable before soldering. The pads are very sensible.

  • Ähnliche Erfahrungen musste ich auch bereits mit der XP-G auf Miniplatine sammeln. :(
    Und falls da tatsächlich "The pads are very sensible" steht, hiermit ein dezenter Hinweis an LT: "sensitive" würde hier mehr Sinn ergeben, denn der obige Satz bedeutet soviel wie "Die Lötpads sind sehr sinnvoll" – ein klassischer "falscher Freund". ;)


    Edit: Kommt auf den Kontext an. "Vernünftig" wäre für "sensible" auch eine häufige Übersetzung, in diesem Fall aber nicht minder unpassend. ;)

  • Egal, wie man es letzendlich nennt bzw. übersetzt, die einfachste Umschreibung wäre: Minderwertige Qualität (um nicht zu sagen: Schrott).


    EIgentlich wäre es Aufgabe des Verkäufers, solches Zeug umgehend beim Hersteller zu reklamieren und nicht noch weiter zu verkaufen (wenn man schon erkannt hat, dass die Ware nicht verarbeitbar ist).