LED GU10 oder MR16?

  • Hallo zusammen,
    ich bin eben dran meine ganze Wohnung zur LED Beleuchteten Zone umzubauen.
    Das ganze wird zu GU10 Zone, also es werden alle Trafos entfernt und die Dimmer umgebaut.
    Grund zur Entfernung der Trafos... Kosten die nicht anfallen wenn der mal aussteigt...
    Dimmer ist klar... da die alten Ohmische sind...


    Was ich immer wieder sehe ist das es richtig Helle LED`s gibt in MR16.
    Wenn man dann nachfragt bekommt man immer die selbe Antwort:"gibts nur so!"


    Welche meiner Ideen sollte ich weiter verfolgen.
    GU10 oder MR16?


    Gruss
    Paladium

  • Wenn du eh am umbauen bist würde ich mit ernsthaft überlegen spezielle LED Lampen zu kaufen oder selber zu bauen.


    MR16/GU10 LED-Replacments sind in meinen Augen immer nur eine Notlösung :


    - geringere Licht-Leistung so gibt es keine Austausch für 50 Watt der an dieselbe Leuchtstärke kommt.
    - die meisten Austauschleuchtmittel sind NICHT dimmbar
    - temperaturprobleme und damit Lebensdauerverkürzung wenn man enge Einbauverhältnisse hat
    - die meisten billig leuchtmittel sind leider sehr leuchtschwach.
    - gute dimmbare Leuchtmittel sind noch sehr teuer.
    - man muß auf die Lichtfarbe achten die kann sehr sehr unterschiedlich sein


    Beispiel für ein gutes GU10 Leuchtmittel:
    http://www.led-tech.de/de/LED-…-230V-LT-1763_96_105.html


    Kostet dann mal eben 35 € pro stück und hat auch nur gut 300 Lumen...


    Beim Selbstbau von Lampen bekommt man für 35€ sicherlich gut 1000 Lumen...


    mfg
    Falo

  • GU10 werden mit 230V AC betrieben. Da ist kein Trafo oder Netzteil erforderlich, MR16 mit ca. 12 V Gleichspannung oder aber auch mit Wechselspannung.
    Außerdem bestimmt die Lampenfassung welche Typen einzusetzen sind.

    Das ist schon klar...
    Nur die frage die ich meinte war:
    Welche vor und nachteile hab ich bei Mr16 zu Gu10?
    Sollte ich eher auf der 12V schiene bleiben oder ist mein ansatz der 230v besser?


    Beim Selbstbau von Lampen bekommt man für 35€ sicherlich gut 1000 Lumen...

    Und welche variante würdest Du mir entfehlen?
    Gruss
    Paladium


    [ModEdit: Doppelposts zusammengefasst.]

  • Welche vor und nachteile hab ich bei Mr16 zu Gu10?
    Sollte ich eher auf der 12V schiene bleiben oder ist mein ansatz der 230v besser?

    Spielt kaum eine Rolle in beiden fällen muß in jeden einzelnen GU10/MR16 Leuchtmittel eine eigene Ansteuerelektronik für die LED drin.


    Problem ist wie Kanwas schon geschrieben hat das grundsätzliche funktionsprinzip und der kleine Platz.


    Die normalen Halogen MR16/GU10 Leuchtmittel müssen eine bestimmte Betriebstemperatur im innern haben da sonst der interne Regenerationsprozess nicht komplett ablaufen kann deswegen haben ja auch gedimmte Hallogenbirnen ein erheblich geringere Leuchtdauer.


    Bei den LED's ist das ganz im gegenteil je Kühler umso besser,
    Wenn eine LED z.B: nur 40 Grad warm wird dann hält sie 50.000 Stunden wird sie 60 Grad warm dann vielleich noch 25.000 Stunden wird sie aber 80 Grad warm dann z.B: hält sie nur noch 8000 Stunden das sind jetzt fiktive Zahlen aber das Prinzip ist halt so.


    Wenn ich nun eine freistehende MR16 Fassung eines Seilsystem habe werde ich keine Probleme bekommen habe ich aber um die Fassung ein eng anliegenes Lampenglas (weil die blanke Birne halt häßlich ist) ist die kühlung der LED vermutlich schon zu knapp.

    Zitat


    Und welche variante würdest Du mir entfehlen?

    Das ist jetzt genauso als würdest du mich fragen 'welchen Auto soll ich kaufen'.


    Ich weiß weder was für ein Raum das ist noch weiß ich wie hell du es haben willst noch was für Möglichkeiten du hast.


    Ich selber habe z.B. einen 22qm Raum komplett auf indirekte Beleuchtung umgestellt.


    Auf 2 Schränke liegen insgesamt 4 dieser Module :http://www.led-tech.de/de/High…tine-LT-1743_120_117.html


    die in 2 m von diesen Profil geklebt sind: http://www.led-konzept.de/epag…s/14031/SubProducts/14051


    Als Netzteil habe ich pro Schrank eines von diesen Netzteil : http://www.led-tech.de/de/LED-…30V--LT-1280_118_119.html


    Das Ergebnis sind gut 3200 Lumen die gegen meine Weiße Decke leuchten und den Ganzen Raum extrem gleichmäßig,praktisch schattenfrei und sehr hell erleuchten und das für 100€.
    Und das ganze hat einen Stomverbauch von unter 40 Watt.


    Normal nimmt man so eine Starplatine :http://www.led-tech.de/de/High…Star-LT-1800_120_170.html


    die man auf so einen Kühlkörper klebt: http://www.led-tech.de/de/High…70mm-LT-1389_106_114.html


    Nur da es unangenehm ist in einen hellen LED-Chip reinzuschauen muß man da noch eine Schöne abdeckung zu finden/basteln.


    mfg
    Falo

  • Hallo Paladium!


    1. Solltest Du Solarstrom haben (Solarpanel(s) und 12V-Solarakku) dann ists klar: 12V Versorgung.


    Als 2. Lösung käme eine zentrale Niedervolt-Stromversorgung in Frage. Hier würde ein kräftiges 12V= Schaltnetzteil eingesetzt.
    Aber die Verkabelung müsste dann getrennt vom 230 V Netz zu den Lampen und Schaltern erfolgen. Das Netzteil würde immer laufen und auch Strom verbrauchen.
    Die MR16 Spots würden dann nur an die 12V-Versorgung angeschaltet.


    Die 3. Lösung wären GU10-Spots, die dann direkt an 230 V betrieben werden. Jeder Spot hat intern sein eigenes "Netzteil" was geschaltet wird.
    Die Lösung ist aber nicht ganz effizient. Sie benötigt aber keine separate Verkabelung!


    Die Entscheidung musst Du selber treffen.

  • Meiner Erfahrung nach bist du mit MR16 besser bedient. Ich habe/hatte beides im Einsatz und fand die GU10 echt praktisch, da man halt kein zusätzliches Netzteil braucht. Allerdings hat die Zeit gezeigt, dass es doch wesentlich sinnvoller ist, so wenig Elektronik wie möglich im Leuchtmittel zu haben.


    Die GU10 Leuchtmittel haben ein integriertes Netzteil, welches die 230V auf LED-freundliche Spannung senkt. Das ist leider nicht sehr effizient möglich, was das Leuchtmittel stark erwärmt, seine eigenen Bauteile und die LEDs extrem strapaziert.


    Im Gegensatz dazu: Ein MR16 Leuchtmittel für 12V braucht nur eine kleine effiziente KSQ (z.B. mit PT4115). Die Transformation der Netzspannung geschieht in einem externen Netzteil, welches in irgendeiner Ecke vor sich hin heizen kann, ohne die LEDs zu beeinträchtigen. Das bedeutet, die LEDs bleiben kühler und leben länger. Dazu besteht durch die gesparte Wärme die Option, die LEDs mit höherer Leistung zu betreiben, was hellere Leuchtmittel ermöglicht.


    Dies alles gilt für Beleuchtungszwecke mit Hochleistungsleuchtdioden. Dekorationslichter mit 5mm LEDs sind als GU10 sinnvoller, da diese mit einem effizienten Kondensatornetzteil nahezu verlustfrei betrieben werden können.

  • Hallo,


    die hellsten Spots gibt es neben E27 natürlich für GU10.
    Der Sockel GU5.3 erlaubt das aufgrund seiner kompakten Bauweise ja nicht, ausreichend dimensionierte Kühlkörper unterzubringen.
    Darum wird ab 7W Leistung teilweise schon auf aktive Kühlun gzurückgegriffen, da passive Kühlkörper nicht mehr ausreichend dimensioniert werden können (Wenn die Lampe Unterputz inbaufähig bleiben soll).


    Die meisten LED-Lampen sind dimmbar, die von Megaman in der DorS Ausführung sogar per Lichtschalter.
    Megaman LED AR111 dimmbar


    Bei engen Einbauverhältnissen lassen sich Lampen nutzen, deren Kühlkörper dafür ausgelegt sind, etwa die Osram Parathom PAR16 Front.
    PARATHOM PAR16 50 WW
    Vergleich für Osram LED PPRO PAR16 35F 7,5W/830 GU10 35 °, Osram LED PAR16 50 Warmweiß GU10 35 °


    Mittlerweile sind die Preise so stark gefallen, dass 370lm für 20€ verfügbar sind (dimmbar).
    Und 230 Lumen gibt es ab 14€.
    Vergleich für Samsung LED 6,5W GU10 Warmweiß 25°, Samsung LED 3,9W GU10 Warmweiß 40°
    günstige Osram; Philips; Toshiba; Megaman; Samsung LED-Lampe Sockel GU10; Lichtfarbe Warmweiß; Dimmbarkeit dimmbar Preisvergleich | LED-Lampen - Preise bei idealo.de



    MfG
    angerdan

  • Mit dem Kühler kann man selber was machen... Alu drehen...
    Was aber die Stromquelle angeht...
    ist das der passende?
    Meanwell Netzgerät 1400mA (9-42V) IP67

    Ja das würde gehen allerdings must du auf die Spannung achten das Netzteil hat 9-42 Volt eine LED hat etwa 3-3,5Volt sprich du must immer zwischen 3 und 12 LED's an ein so ein Netzteil anschließen.


    Und dieses Netzteil ist wie fast alle Netzteile nicht dimmbar es gibt aber von Meanwell auch die PCD Serie die ist dann auch primär dimmbar.


    mfg
    Falo

  • Was ist den der Unterschied zwischen XP-G R2 und der XP-G Q5?


    Und gibts was das ich lesen kann damit ich nicht mehr solche fragen stellen muss? ?(


    Dumm sein ist keine Kunst... den Ausweg suchen umso mehr... ;-)


    gruss und herzlichen Danke
    Paladium

  • Was ist den der Unterschied zwischen XP-G R2 und der XP-G Q5?

    Da hast du gleich den Jackpot gezogen denn leider hat LED-Tech da veraltete Datenblätter hinterlegt auf denen die R2 nicht drauf steht so sind die LED's so nicht vergleichbar.


    Wenn du dir von der Cree Webseite das aktuelle Datenblatt anschaust :http://www.cree.com/products/pdf/XLamp7090XR-E.pdf


    Da siehst du das es da im Binding R2 aus Seite 2 mit aufgeführt.
    Q5 = 107 Lumen (bei 350mA)
    R2 = 114 Lumen (bei 350mA)


    mfg
    Falo