Datenrettung Toshiba Festplatte

  • Hallo alle zusammen!



    Außer der Lade LED ist hier nun wirklich nix mit LED zu lesen sry!




    Es ist mir (der Festplatte) was schlimmes zugestoßen!


    Ich habe mich verleiten lassen und eine Toshiba Sata II 320GB (HDD2J54 Z SL01 B) Festplatte im 2,5" Plastik Gehäuse aus dem Staurn für 50€ zu kaufen.
    Das ist nun 2 Jahre her, genau wie die Garantie!



    Da es eine Externe Platte ist, lag die auch mal im Schrank neben den Büchern rum und wurde eine Zeitlang nicht angerührt.


    Als ich diese dann, mit den besten Babyfotos (Selbst die Gebuhrt ist da drauf unseres Sohnes!! Sonst nirgens!) an den Laptop angerschlossen habe (PC im übrigen folgendes alles gleich, selbst beim Internen Einbau!) ist die Platte für den PC nicht mehr lesbar!


    Im Diskmanager sagt er mir das es beim Einlesen Probleme gab und somit die Platte nicht erkannt werden kann!



    Starte ich diesen, erscheint ein Fenster mit folgenden Inhalt:



    Wenn ich das erste Auswähle bzw. das 2te, dann erscheint mir ein kleines Fenster mit:


    Code
    1. Datenfehler (CRC-Prüfung)



    Letztendlich steht dann, dass der Datenträger 2 nicht zugeordnet ist und mit einem neuen einlesen, bringt es auch keine Besserung geschweige denn einen Neustart oder das einbauen IN den PC oder Laptop.


    An die Daten ist nicht dran zu kommen und Formatieren werde ich die Platte auch nicht!!!



    Zu der Hardware Seite:


    Ich habe mir mit einer Lupe, alle USB Kontakte im Sata to USB Platine angesehen, sowie generell nach Kurzschlüssen oder Bruchstellen oder dergleichen gesucht, nichts!
    Dann auch das Betreiben der Platte ohne die Paltine, den direkten Einbau in den PC mit anbindung via Sata Kabel ans Mainboard brachte auch nicht, aber sagte mir wenigstens das die Umsetzerplatine schon mal NICHT daran schuld ist!


    Verschiedene Kabel, ja sogar habe ich einen USB Adapter benutzt, wo die STABILISIERTEN 5V extern in das USB Kabel zur Platte geschickt habe!


    Also es liegt definitiv an der Festplatte!



    Jetzt wollte ich fragen, ob irgendjemand weis wie ich außer hunderte Euro aus zu geben und die Platte an eine Spezialfirma schicke, wieder hin bekomme, oder hier unter euch jemand ist, der das kann und weniger Geld als 100€ dafür haben möchte!



    Saturn sagt mir, Pech gehabt, der Hersteller sagt mir, Sie haben die Festplatte aus dem Gehäuse entfernt, auch Pech gehabt, die Festplattenfirma schreibt mir nicht zurück!!!



    Also hier ist guter Rat teuer, denn meine Freundin möchte (WILL) die Fotos wieder haben, da es die einzigen sind die wir davon haben!!



    Es wäre echt super wenn mir jemand Helfen könnte!


    Gruß


    Prying


    EDIT:


    ES wird getestet, aber warte noch auf andere Vorschläge, bevor ich anfange!
    Danke!

  • HAllo,
    ich hab auch schon paar mal Probleme mit Festplatten gehabt (auch schonmal eine Festplatte ausversehen gleich 2 mal Formatiert :whistling: und alle Daten wieder hergestellt :thumbsup: ) und hab mit Win PE gute Erfahrung gemacht. Du erstellst einfach die Win PE Cd, legst die ins Laufwerk, Startest dein PC/Laptop neu UND LÄSST von cd booten . Dann Startet sich win PE in deinen Arbeitsspeicher und du hast vollen zugriff auf dein System und alle Laufwerke. Auch mit Passwort gesichrte systeme und dateien sind dann für dich frei zugänglich. Du hast dann auch ganz viele Tools in Win PE drin um Festplatten zu checken, Daten zu retten und und und.
    Hier noch ein Link zu Win PE. Hoffe es hilft Dir weiter.

  • Zitat

    Da hilft Ersatz der Plattenelektronik durch die einer exakt
    baugleichen anderen Platte - so können die Daten in der Regel gerettet
    werden, bevor die Platte verschrottet wird.

    GENIAL!!


    Das ist doch schon mal ein Anfang!!!!


    Ist zwar nicht das gleiche gewesen 2bl, aber der Denkanstoß ist doch gut gewesen!!
    Ich muss mir nur eine Steuerplatine dieser Festplatte besorgen!


    Hat jemand eine funktionierende?? :whistling:


    Ich versuche es mal mit dem Programm und wenn das nicht hilft und zwischenzeitlich keine Ideen hier vorgeschlagen wurden, werde ich letzteres versuchen!
    Ich kenne eventuell jemanden, welcher genau eine aus DIESER Baureihe noch hat!


    Einbauen, Daten raus ziehen, Ausbauen, Bekannten wieder geben, alle Glücklich!


    Danke 2bl!!!!



    Gruß


    Prying

  • Sieht nach der üblichen Problematik aus. Nimm Testdisk und das Ding ist in 5min wieder fit. :)


    Und probiere erst die einfachen Wege, Datenrettungsversuche sollten immer als allerletzter Schritt erfolgen.
    Und wenn dann bitte eher ne Linux Live CD statt WinPE. Damit sind die Erfolgschancen immer höher.


    Zitat

    Auch mit Passwort gesichrte
    systeme und dateien sind dann für dich frei zugänglich.

    Das zweifle ich mal stark an. Ne verschlüsselte Platte (und sei es nur per EFS) wird niemals nie zugänglich sein.

  • Hallo,


    das Wichtigste ist, jetzt erst einmal die Grabbel von der Platte zu lassen und keinesfalls weitere Rettungsversuche zu unternehmen!


    Ich will ja keine Panik verbreiten, aber das klingt nach einem echten Plattendefekt.
    Wenn Du jemanden findest, der dieselbe Platte hat und Dir noch die Elektronik abschrauben lässt, kanns Du das versuchen. Nach Deiner Beschreibung glaube ich aber eher nicht an die Elektronik.
    Es scheint eher so zu sein, dass es sich um echte Lesefehler handelt. Da ist dann entweder eine/mehrere Oberfläche(n) defekt oder ein/mehrere Schreib-/Leseköpfe, oder beides.
    Der Hersteller hilft Dir in so einem Fall ohnehin nicht. Von dem bekommst Du eine Austauschplatte und gut is. Deine Daten spielen hier keine Rolle.
    Wenn Du Dich an eine Datenrettungsfirma wendest, kannst Du vergessen, dass Du mit 100€ dabei bist. Für 100€ sagen die Dir veilleicht, ob überhaupt was machbar ist.
    Von den Billigangeboten im Netz solltest Du auf jeden Fall die Finger lassen. Die bieten zwar sowas für geringes Geld an, aber liefern tun sie nicht. Im wesentlichen stecken dahinter nur 1 oder 2 größere Drahtzieher, die immer nach derselben Masche arbeiten. Du bekommst ein günstiges Angebot, in dem angeblich alles drin ist. Schickst Du die Platte hin, wird sie meist nach England verfrachtet und landet dort immer im selben "Labor". Dann bekommst Du mitgeteilt, dass es sich bei Deiner Platte um einen Ausnahmefall handelt und aufgrund des Schadens wesentlich höhere Kosten anfallen blablabla. So gehts dann weiter. Dann darfst Du ein, oder sogar mehrmals Nachüberweisen. Natürlich ohne Erfolgsgarantie und wenn Du nicht mehr willst, ist das bisher eingezahlte Geld verloren. Tatsächlich sind diese "Labors" anscheinend auch nicht sehr kompetent. Die Erfolgsquote ist relativ niedrig und ich habe auch schon von Fällen gehört in denen die Platte durch solche "Spezialisten" erst richtig zerstört wurde. Und zwar so gründlich, dass danach auch ein wirklich gutes inländischen Unternehmen nicht mehr helfen kann. Wenn Datenrettung also eine Chance haben soll, wirst Du um einen 4stelligen Betrag nicht rumkommen.


    Eine Datenrettungssoftware mag bei einer versehentlich formatierten Platte gut funktionieren. Bei einer defekten Platte ist aber auch hier Vorsicht angebracht. Wenn diese Software meint etwas reparieren zu müssen und dabei versucht auf die Platte zu schreiben, richtet sie u. U. noch zusätzlichen Schaden an.


    Für Dich wäre daher folgende Vorgehensweise angebracht:

    • Du lässt die defekte Platte erstmal liegen und fasst sie nicht mehr an (sehr wichtig, keine weiteren Rettungsversuche).
    • Du besorgst Dir eine 2. identische Platte.
    • Du besorgst Dir ein Programm, das sektorweise kopieren kann und sich dabei auch von nicht lesbaren Sektoren nicht aus dem Tritt bringen lässt (s. Bsp. h2copy von heise).
    • Du fertigst damit von Deiner defekten Platte eine Kopie an (Achtung, das kann seeehr lange dauern).
    • Du legst Deine Originalplatte wieder zurück in den Schrank.
    • Idealer Weise fertigst Du von der jetzt vorhandenen Kopie ein (sektorweises) Image an, das Du auf Deinem PC ablegst.
    • Jetzt kannst Du versuchen, mit Datenrettungssoftware auf die Kopie Deiner Platte loszugehen.
    • Dabei kannst Du unterschiedliche Software ausprobieren.
    • Bei Fehlschlägen kannst Du auch das Image, das Du auf Deinem PC hast erstmal wieder auf die 2. Platte zurückspielen (sektorweise), da bei diversen Rettungsversuchen u. U. zusätzlicher Schaden angerichtet wurde.
    • Danach neue Versuche starten.


    Wenn Du nur am Anfang der Platte Lesefehler hast, könnte dies funktionieren, da die Sektoren weiter hinten (dort wo die Daten sind) noch gelesen werden können. Hier hat dann eine Software eine Chance einzelne Dateien wieder zusammenzusetzen. Dabei kann es allerdings passieren, dass zwar die Dateien wieder hergestellt werden können, aber keine Dateinamen. Auch weißt Du nicht, ob und wie viele Dateien nicht wiederhergestellt werden konnten. Aber immerhin hast Du erstmal was.


    Wenn das alles nichts bringt, wäre jetzt der Zeitpunkt es mit dem Austausch der Elektronik zu versuchen. Auch hier mit dem Risiko eventuell weiteren Schaden anzurichten.
    Bringt auch das nichts, hast Du nur noch mit einem professionellen Datenretter eine Chance.


    Viel Erfolg

  • Von der Steuerplatine sowie von allen möglichen Eingriffen an der Hardware würde ich die Finger lassen.
    Das, was du hast, ist ein reines Softwareproblem. Partitionstabelle zerschossen oder irgendetwas in der Richtung.


    Testdisk sollte dir wirklich helfen.

    Das Erfolgskonzept von Windows ist eine gelungene Mischung aus Marketing, Korruption, Kartellmißbrauch und der erfolgreichen Spekulation auf das Naturgesetz, daß Scheiße oben schwimmt.


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
    kann man Schönes bauen.
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich bin derzeit unterwegs und habe noch nichts mit der Platte gemacht!


    Danke schonmal für die vielen, unverhoft vielen, Tipps!


    In welcher Reihenfolge der genannten Möglichkeiten, soll ich anfangen und was am besten ganz zum Schluss?



    Gruß Prying

  • Du hast dir wohl nur die Partionstabelle zerschossen. Die Daten sind noch drauf nur halt so nicht von Windows mehr lesbar.


    HDD ausbauen und intern über S-ATA am PC anschließen und Testdisk entweder repaireren oder die Daten einfach rüberkopieren.
    Da gibts jede Mengen Anleitungen im Netz. Großartig falsch machen kann man eigentlich auch nix.

  • Jo, als erstes am besten ein Backup machen. Z.B. ein dd-Image unter Linux mit Knoppix ö.ä. Das ist dann auch exakt ein sektorenweise eingelesenes Abbild.
    Dann kannst mit Testdisk frickeln.
    Wenn das nix bringt kannst photorec probieren. Bei den Dateitypen nur das einstellen, was du auch retten willst, also zum Beispiel nur Bilder. Damit lässt sich auf jeden Fall noch alles retten, was in dem Zustand von der Platte ausgelesen werden kann.
    Da es ne externe Platte ist hast damit vermutlich viel Glück, da dort oft die Fragmentierung sehr gering oder nicht vorhanden ist. Oder löschst und schreibst du viel auf die externe Platte?

  • Als ich die noch im Betrieb hatte, habe ich die an nen DVB-T Receiver gehangen, mit HDD Abspielfunktion dann Musik beim Freund, Daten von Zu Hause bis in die Werkstatt inklusive neuer Playlist....


    Also ja ich benutze meinen Platz auch.


    Aber heute bin ich nicht dazu gekommen!


    Wenn das echt nur an der Partionstabelle liegt und ich meine Daten mit besagtem Tool auslesen kann, dann bin ich echt mega Happy und meine Freundin bringt mich dann auch nicht mehr um!


    Aber ist es dann egal, ob es ein halbes Jahr in der Ecke lag?
    Oder passiert da was mit der Zeit?


    Morgen werde ich es mal testen!



    Danke euch allen!!


    Ich habe nie gedacht, das in einem LED Forum, sich so viele Experten in Sachen Festplatten gesammelt haben!


    Danke !!!!


    Wenn es auch noch klappt, dann ist das Toll!


    Gruß


    Euer Prying

  • Ist eigendlich egal, wieviele Jahrzenhte das Ding in der Ecke lag.
    Früher hats mir auch öfters mal den MBR bei den externen Platten gefetzt, ich hab bis heute nicht rausgebracht, woran genau das lag (hab aber das Plattengehäuse im Verdacht).
    Hab dann irgendwann mal die Daten aufgeschrieben und den MBR dann jedes Mal mit nem Kommandozeilenprogramm am Mac wieder neu aufgesetzt, ging dann Ruckzuck in ein bis zwei Minütchen. Warn immer die gleichen Plattentypen, die ich im Einsatz hatte, genau das gleiche Modell (320GB WD, damals noch IDE sprich PATA), also einfach MBR-Daten neu aufgespielt, Festplatte initialisieren und alles war wieder gut.


    Einmal hats eine andere Platte dann aber richtig zerlegt, da konnte ich dann nur noch die Daten von photorec wiederherstellen lassen. Hat auch ganz gut geklappt.
    Hab damals dann sogar dafür gesorgt, daß ein neuer Dateityp ins Programm mit aufgenommen wird. Seitdem kennt das Ding auch Papyrus Word Dokumente. :D

  • Hallo alle zusammen!


    Zwischenzeitlich steckt die Festplatte in meinem Tower und wird von Teskdisk bearbeitet, nach diesem How To:


    KLICK


    So, der MBR will sich schon mal nicht schreiben lassen, und die Partition findet er nicht!


    Ich lasse gerade "Quick Serch" laufen, lustiger Name, für etwas so langwieriges! jetzt schon 10 Minuten am suchen!


    Ich habe aber so den Verdacht, das ich mit dem Tool da nicht weiter komme.


    ....


    Gruß


    Prying


    EDIT: Es ist gterade etwas passiert, da steht nun folgendes:


    Code
    1. Disk \\.\PhysicalDrive3 - 320 GB / 298 GIB - CHS 38913 255 63
    2. Analyse cylinder 2/38912: 00%
    3. Read error at 1/232/40 <lba=30720>
    4. STOP


    Was bedeutet das? Macht der jetzt weiter oder kann ich es Wahlweise stoppen??


    EDIT, Ja er macht weiter, inzwischen stehen da andere Zahlen leider aber noch 00% Fortschritt, ich glaube ich kann erst heute Abend eine Rückmeldung geben!


    Gruß


    Prying

  • Ich ahtte auch mal vor ner weile mit ner 160 Samsung probleme konnte nichts wiederherstellen mit software und ein Platinen wechsel brachte auch nur wenig erfolg. bei mir hatte sich der motor der platte verabschiedet gehabt da habe ich kurzerhand ne 2. identische platte besorgt und habe beide platten aufgeschraubt natürlich unter ner abdeckplane in war schon warm im sommer dann habe ich aus der neuen platte die Magnetscheiben vorsichtig ausgebaut und aus der defekten ebenfall die Magnetplatten aus der defekten platte habe ich dann in das gehäuse der neuen platte gesetzt und habe alles wieder zusammengebaut nun konnte ich die platte auslesen und habe alles auf mein rechner gezogen. ist aber nur der letzte schritt wenn nichts anderes funzt.

  • Hallo Larkin.


    Meine Platte hängt jetzt 10 Minuten seit meinen letzten Post drinnen, also jetzt ca. 2 Stunden und ein Paar Minuten....


    Und ist derzeit bei 00%, aber es wurden weitere Error wie oben beschrieben ausgewertet.


    Ich bin mal gespannt.


    Danke aber für die Info!!


    Aber Hey, wenigstens ließt er überhaupt was, auch wenn es Errors Lesefehler sind!



    Gruß


    Prying

  • Aktueller Stand:



    Ich bin immer noch bei 00% aber dafür haben sich die Lesefehler erhöht auf 47!


    Code
    1. Disk \\.\PhysicalDrive3 - 320 GB / 298 GIB - CHS 38913 255 63
    2. Analyse cylinder 43/38912: 00%
    3. Read error at 42/232/40 <lba=30720>
    4. STOP


    Ich weiss nicht, ob das nicht an etwas ganz anderem liegt!


    Was kann man jetzt noch machen, würdet Ihr sagen, das Programm die Nacht noch laufen zu lassen?



    Gruß


    Prying

  • Soviel ich weis, ist das nur das Erkennen von Quick Search von Partitionen unter, ab Windows Vista, weil der auf anhieb noch nichts gefunden hatte!


    Aber wenn ich diesen Ordner finde, wo auch immer der bei der installationsfreien Programm liegen, gebe ich in 10 Minuten mal eine Rückmeldung.


    Gruß


    Prying


    EDIT:


    Keines meiner Ordner oder der Generelle Speicher auf meiner Primär Platte wird größer oder ändert sich!


    Ich verstehe das nicht....


    Weil ich kann Grafis Vorschlag nicht ausführen, weil ich derzeit keine identische Festplatte habe!
    Mein bekannter will sich auf etwaige Experimente auch nicht einlassen mit seiner Platte!