DMX USB Interface im Selbstbau -> Fragen und Links

  • Hallo alle zusammen.


    Edetierung:


    Da es sich hier langsam in die allgemeine uDMX Nachbau "Richtung" geht, mit allen dazugehörigen Hardwarefragen, füge ich hier ein kleinen Index ein:


    USB DMX Interface zum Nachbau von:
    (externe Links)


    Digital Enlightenment


    PC_Dimmer


    Orikson


    Anyma


    Illutzmanition


    Maltepoeggel


    Interner Link:


    µDMX



    Fertig Lösung unter anderem hier:


    http://www.led-tech.de/de/LED-…euertechnik-c_118_75.html



    Schaltpläne in der Übersicht:


    DMX USB Interface im Selbstbau -> Fragen und Links



    Dann sind über den ganzen Thread, viele wertvolle Informationen für den Nachbau gegeben, welche dann aber selbst ausgelesen werden müssen.
    Zb. das nur bestimmte Atmega8 Sorten unter 3,3V funktionieren (DMX USB Interface im Selbstbau -> Fragen und Links) oder


    Sachen wie, Schaltplan, Layout und der Firmware, sind eigentlich auf den verlinkten Seiten zu finden!!!


    "Interessant" wird es sozusagen in der Mitte von Seite 2.


    Ich wünsche gutes Gelingen den Nachbauern!


    Gruß


    Finn


    Editierung Ende

    Die Gesetze der Physik sind doch eher..... Richtlinien!


    Ich bin kein Profi, aber was ich weiß, gebe ich unverschönt weiter!

    13 Mal editiert, zuletzt von Finn ()

  • Ich bin neu hier, aber immer mal wider hier das ein oder andere Projekt
    verfolgt!



    Zuvor gesagt, beschäftige ich mich seit Anfang dieses Jahres mit der µC
    Technik, speziell BASIC und den Atmel AVRs!



    Jetzt zu meinem Problem:


    Ich habe das Projekt von Digital Enlightenment nach gebaut und an dem
    Punkt angekommen, wo der ASM Code auf den Atmega geflasht werden muss!


    Die Projektseite ist hier zu finden:
    http://www.digital-enlightenment.de/usbdmx.htm


    Da das DMX USB Interface eine Adresse braucht, welche ich noch nicht so
    ganz nachvollzogen habe, muss der Code noch compiliert werden und die
    daraus entstehende HEX und EEP Datei auf den Atmega geflasht werden.


    Der Aufbau sowie das Flashen ist nicht das Problem, sondern das
    einfügen, bzw herausfinden der "Adresse" und das Compilieren des Codes!


    Die besagte Adresse, wird in der TXT Datei in den Projektdaten erwähnt:


    "Dort ist die Seriennummer ganz unten unter "STRING3_DESC" im
    Unicodeformat codiert.
    Zum ändern müssen die Zeilen 2027 bis 2042 editiert werden.
    Es wird lediglich immer die Zahl hinter der '3' geändert.
    Also ".DW 0x35,0x00" entspricht z.B. einer 5.
    Die unterste Zeile (also 2042) entspricht der Stelle ganz rechts in der
    Seriennummer.
    Welche Seriennummer verwendet wird ist im Prinzip egal, nur
    "0000000000000000" ist für ein nicht vorhandenes Interface reserviert.
    Wichtig ist allerdings, dass die Seriennummern aller Interfaces, die an
    den selben PC angeschlossen werden unterschiedlich sind.
    Um zu gewährleisten, dass alle gebauten Interfaces miteinander
    kompatibel sind biete ich an, eine Liste zu führen und freie
    Seriennummern zu vergeben. Um eine solche globale Serienummer zu
    erhalten bitte eine Mail an "info@digital-enlightenment.de" schicken.
    Ist die neue Seriennummer im Code eingetragen, kann dieser mittels dem
    Drücken der Taste F7 assembliert werden. Die nun neu generierte Datei
    "usb_dmx_interface.gen" ist das hex-File der Firmware. (gegebenenfalls
    in .hex umbenennen)"



    Ich brauche Hilfe bei den erklärten Problem!
    Wie, und welche Adresse wird dort eingefügt und am wichtigsten; wie wird
    im AVR Studio 6 der Code Compiliert?


    Würde sich jemand bereit erklären, mir das Flashfertig zu erstellen und
    mir beide Dateien zukommen lassen?
    Ich habe leider keinerlei Erfahrungen bezüglich ASM und derer compilieren bzw."Sprache"



    Ich danke euch schon mal für die Zeit!


    Mit Grüßen


    Finn


    Als Zusatz:


    Meine derzeitigen Recherchen im Netz erbringen mir nichts dergleichen, wie man überhaubt eine ASM Datei IN eine HEX bzw EEP Datei umwandeln kann!



    Deswegen an die Experten unter euch:


    Wie benutzt man eine ASM Datei???!
    Wie bekomme ich daraus die HEX File und die EEP?
    (Anscheinend derzeit wenige, die mir das machen würden hier.)


    Da ich nur mit BASCOM (BASIC) zu tun habe, ist ASM für mich mehr als Chinesisch!



    Ich danke euch für jede nützliche Antwort!


    Finn

    Die Gesetze der Physik sind doch eher..... Richtlinien!


    Ich bin kein Profi, aber was ich weiß, gebe ich unverschönt weiter!

    Einmal editiert, zuletzt von Finn ()

  • Die Antwort habe ich dort nicht mehr erwartet!


    Antwort auf microcontroller.net:


    Ja, jetzt habe ich die Antwort, danke!


    Aber was ist falsch daran in 2 Foren nach zu fragen?
    So ist die Antwortwahrscheinlichkeit höher, denn die Mitglieder aus http://www.mikrocontroller.net wollen sich vlt. teilweise nicht hier anmelden, sowie anders rum und diese wissen dann die Antwort zu dem Problem!


    Also finde ich dass von dir geschribene (nach dem Link!) zwar nicht

    Zitat

    sehr dreißt :thumbdown:

    aber nicht gerade nett!


    So was kenne ich eig nur aus dem Forum!, nicht von hier!


    Danke aber dennoch!


    Finnley

    Die Gesetze der Physik sind doch eher..... Richtlinien!


    Ich bin kein Profi, aber was ich weiß, gebe ich unverschönt weiter!

    Einmal editiert, zuletzt von Finn ()

  • Oh, der Post ist gerade untergegangen von dir galaga!


    Ja, über den Generator bin ich auch gestolpert, über den FAQ von Digital En....!


    Ich habe mir die "m8515def.inc" aus dem Programm angesehen, nur weicht der Code der Ursprungsdatei ziemlich ab!
    (Ich habe die Zeilen verglichen / Parallelen gesucht, kenne ASM ja nicht!)



    Nach dem erstellen der HEX File, ist aber nicht die EEP Datei dabei, die man anscheinend nachträglich "erstellen" soll, wenn ich die Aussage aus Microcontroller richtig verstanden habe!


    Deswegen die weiteren Zweifel!


    Danke dir dennoch!


    Kann jemand dennoch berichten, ob der Generator "geht"?


    Finn


    EDIT:


    Counterfeiter:


    Ja, 1 Stunde schon nicht und das Modul liegt vor mir und DMX Control läuft seit heut mittag und möchte arbeiten! :thumbsup:

    Die Gesetze der Physik sind doch eher..... Richtlinien!


    Ich bin kein Profi, aber was ich weiß, gebe ich unverschönt weiter!

  • Hallo


    Da das hier anscheinend gerade das Thema wird:



    Ich steige derzeit auch auf DMX um und habe ebenfalls mir ins Auge gefasst, den hier beschriebenen DMX Interface nach zu bauen, aber eben bei der Firmware hat es gehapert- ergo gelassen und bei der Bucht nen gebrauchten gekauft! (No Name, oder vlt Selbstbau.. 15€ eben)


    Der ist nicht wirklich mit Freestyler / DMX Controll kompatibel.



    Jetzt würde ich gerne in die Runde fragen, ob der auch was taugt?!
    Sind eure Erfahrungen darin gut?



    Zudem würde mich das auch interessieren, wie die Eeprom Datei aus der HEX Datei geholt wird!?
    Denn ich würde mir die Adresse richtig einstellen wollen!



    Beste Grüße


    Denis

  • Hi


    Ok.
    Naja hier steht ja die Loesung lach.



    Sag mal, ist der den du meinst auch mit oben genannten Prigrammen Kompatiebel?


    Hast du den Link noch zur Seite mit den Projekt Daten?


    Wuerde Reichelt den AVR verkaufen, den Basti genommen hat, wuerde ich den auch mal nach bauen, also was er vor kurzem hier vorgestellt hatte!


    Gruesse Denis

  • Kann auch die µDMX Hardware empfehlen. Das Interface gibt es im INET in
    verschiedenen Varianten welche aber alle auf dem ATmega8 basieren.
    D.h. für die gewünschte Software muss eine passende Firmware sowie
    Treiber benutzt werden. Aufbau ist etwas aufwendiger da ein Programmer
    für den ATmega8 benötigt
    wird.


    Mir sind dazu mind. drei Projekte bekannt:
    - http://www.anyma.ch/research/udmx
    - http://www.pcdimmer.de/index.p…hardware/dmx512-interface
    - http://www.illutzmination.de/udmx-mod.html



    Am einfachsten im Aufbau
    finde ich das Interface "openDMX". Kein Programmieren vom µC, einfach
    richtigen Treiber installieren und geht.
    http://www.enttec.com/index.ph…s&pn=70303&show=downloads



    Getestet habe ich beide Interfaces nur mit der Software "PC-Dimmer".
    Das µDMX-Interface hab ich hier eingesetzt (Ambilight für PC):
    http://www.keiang.de/Content-pid-23.html
    Das openDMX-Interface hab ich hier eingesetzt (Ambilight für PC): http://www.keiang.de/Content-pid-22.html

  • Hallo kaiang



    Genial, die gesamten teile für den PC_DIMMER, also 2ter Link, deiner dreier Aufzählung, habe ich allesamt da und kann den heute noch bauen!


    Jetzt hätte ich beinahe knappe 25€ für den Enlightenment DMX Interface ausgegeben und noch mind. eine Woche warten müssen!




    jetzt möchte ich aber noch gerne wissen, da es ja mehrere "Varianten" des DMX gibt, ob µDMX genauso Scanner und Co. ansteuern kann über den PC; wie der hier ursprünglich besprochene USB DMX Interface!?


    µDMX ist also nur ein "Name" oder ein "Standard" so wie DMX?



    Das Flashen sollte sich einfach gestalten würde ich sagen!
    Da sehe ich jetzt nicht das Problem, bei einer fertigen HEX File, anders ja eine ASM Datei, wie mein Vorredner!



    Danke dir!


    Gruß


    Denis

  • Hallo also das uDMX ist ein Stinknormaler DMX Transciver wo man alles wan nen XLR anschluss hat wie Scanner Nebler, Scheinwerfe und gobos usw. dranhängen kann.
    uDMX ist sicher nur der Name wegen der Größe nutzt aber auch das Normale DMX Protokol womit man 512 Kanäle hat.


    Ich habe das uDMX schon in PC Dimmer und DMX Controll getestet und es lief super vorallem mit DMX Controll und dem Windamp Plugin .


    Vorallem ists für anfänger geeignet denn es ist eine einlagige Platine mit DIL bauteilen also wunderbar zum selber Ätzen. Stromversorgung geht über usb.


    Flashen ist auch easy einfach den Mega 8 in einen Sockel Programieren also das Hex file und eep File und ELF file drauf das geht ganz easy im AVR Studio, dann in die Schaltung stecken an rechner anschließen treiber drauf und Freuen.


    Hab mal ein Komplettes Packet zusammengestellt für das uDMX mit treibern und Firmware schaltplänen und Layout
    http://www.share-online.biz/dl/J5807UBMB4D

  • Ah verstehe dann ist das gut!


    Ich sehe gerade das in fast jedem aktuellen Thread DMX das Thema ist!


    Mir ist es egal ob SMD oder THT, da mein Reflow Ofen zwischenzeitlich endlich richtig laeuft, ist beides kein Problem!



    Ja das dolle Winamp Plugin....
    Das hat bei mir beim ersten mal funktioniert und jetzt geht das nicht mehr!


    Visualisierun - Plugn auswaehlen und starten!
    Random aus schalten und in der Konfiguration DMX soundso auswaehlen...


    Dann DMXControl und halt das Plugin auswaehlen, aber dann geht nichts mehr!
    Kein Signal oder Mux... selbst der Analyzer geh damit net mehr....


    Schade das es da keine andere Moeglichkeit gibt, Sound to light ein zu stellen...


    Mal sehen.


    Bau den uDMX mal auf und teste den.


    Guss Denis

  • Vieleicht hilft die neuinstalation von Winamp und DMX Control, ich instaliere immer erst winamp und dann DMX Controll da richte ich erstmal DMX C ein lasse es offen gehe dann in den Sound Analyzer mache nen haken bei Sound to Light dann vergebe ich im Sound Analyzer die Kanäle anschließen gehe ich ins winampdann auf Plugins wähle da den plugin von DMX C aus und starte den und dann sollte es losgehen.


    Was auchnoch wichtig wäre zu sagen das uDMX unterstützt nur Windows x86 aber irgendwo im Netzt soll es ne beschreibung geben wie man das Lib32 unter 64 bit systemen zum laufen bekommt.



    Und ob du nun SMD oder DIL nimmst ist wurscht sind eh alles Standardbauteile wenn du willst kannste ja auch erstmal ne eigene schaltung entwerfen habe auch ne eige version gemacht wo keine Galvanische trennung drin ist damit spart man ca 5 euro , ist aber bei mir nur fürs testen gedacht habe 3 Solche uDMX am laufen 2 normale und eins ohne trennung. alle 3 funzen seit ewigkeiten prima.

  • naja es geht zwar aber nur auf umwegen muste mal googlen nach "libusb win32 x64" da gibts sogar videos wie man das löst aber ich habe noch nicht gemacht, deswegen kann ich nicht viel Dazu sagen,


    Hier mal ne seite wo es die Treiber in Signierter Version gibt die gehen auch unter windows x64
    http://www.maltepoeggel.de/?site=udmx&p=3&lang=de

  • Abend


    Ich wollte eigentlich nochmal auf den HEX Code und der EEP Datei eingegangen sein, von der Firmware von Digital Enlightenment!
    ..aber wie ich hier lese, gibt es ja eine einfachere Lösung!


    Dazu möchte ich aber fragen, ob diese direkte USB Anbindung an den Atmega8, generell geht und auch die Übertragungsgeschwindigkeit so funktioniert wie man es zB von einem FT232 gewöhnt ist?!
    Muss dazu ein extra Treiber installiert werden oder liefert das, der hier gerade besprochene, nicht vom 64Bit System unterstütztes, Treiberpaket mit?


    Soweit mir bekannt ist, haben nur die neuen Xmegas die "echte" USB Unterstützung!



    Ist jetzt das Interface von Digital Enlightenment also zu überdimensioniert, oder gewährleistet das, eine bessere Stabilität im "rauen" Betrieb im Gegensatz zu dem uDMX?!



    Bulldog:


    Ich würde den DC/DC Wandler mit einbauen, denn wenn dein NT auf der "anderen Seite" mal am spinnen ist, bekommst du wenn du Pech hast auf dem Mainboard des PCs einen defekten USB IC, welcher dann im schlimmsten Fall das gesamte Mainboard lahm legt!



    Finn

    Die Gesetze der Physik sind doch eher..... Richtlinien!


    Ich bin kein Profi, aber was ich weiß, gebe ich unverschönt weiter!

  • Kurzer Zwischenruf:


    http://www.pcdimmer.de/index.p…hardware/dmx512-interface


    Wenn ich den Atmega8 mit 5V versorge, muss ich an den USB Leitungen, die 3,6V Z Dioden einbauen!???
    Wenn ich die Schaltung mit 3,3V betreibe, dann muss ich die normalen Dioden einbauen!???


    Oder MUSS ich dem Atmega 3,3V geben, unabhängig was da beim USB passiert??


    (Habe gerade das Braedboard vor mir und frage mich das gerade!...)


    Bitte um eine schnelle Antwort, wenn es geht^^


    Gruß


    Denis