Vorstellung & Hilfe zu RGBW Dampfbad Beleuchtung

  • Moin moin,


    ich komme aus Hamburg und bin privat recht viel am Basteln im Bereich AV, Hausautomation und damti zusammenhängend auch ein wenig mit Beleuchtung beschäftigt. Das ganze muss auch immer soweit ordentlich verpackt sein, dass es zuhause keinen Aufstand gibt :D


    Vor 3 Jahren habe ich z.B. meine Küche mit einer LED Ambiente Beleuchtung ausgesattet und das ganze in die Automation mit eingebunden. (Signalisierung von Türklingeln, Alarmanlage, Anrufen, etc.)


    Mein "Küchenprojekt" könnt ihr Euch hier z.B. anschauen :



    Nun zu meinem aktuellen Projekt:


    Aktuell erschliesse ich einen weiteren, bisher ungenutzten und durch Wasserschäden geplagten Kellerraum.
    Entstehen soll hier ein Wellnessbereich, mit einer klassischen Holzsauna, einer Dampfsauna mit integrierter Dusche und Sitzbänken, einem Aufenthaltsbereich mit Hometrainer, dazu Multiroom Audio, Video und Bussystemeinbindung.


    Die Beleuchtung erfolgt im Aufenthaltsbereich durch eine umlaufende, indirekte Lichtlteiste, bestückt mit 6m 24V Led Stripe in Warmweiss sowie 2 klassischen MR16 Spots.


    Innerhalb der Dampfsauna (ca. 2,5 m²) möchte ich RGB Beleuchtung sowie angenehmes, warmweisses Licht.


    Da es hier ja quasi nix fertiges in MR16 - oder einem anderen, optisch ansprechend integrierbaren Formfaktor gibt - habe ich mir folgendes besorgt :


    - 4 x MR16 Einbaugehäuse für HP LED
    - 4 x CREE MC-E RGBW auf Starplatine
    - 4 x Stiftkühlkörper rund, 32.5mm
    - diverse Wärmeleitklebepads

    Folgendes ist mein Ursprungsplan :


    Einbaugehäuse mit seitlichen Löchern versehen, um Kabel durchführen zu können. CREE LED mit Kabeln verlöten, mit Klebepad versehen und in Gehäuse einkleben, Kabel seitlich rausführen. Stiftkühlkörper mit Klebepads hinten auf Leergehäuse aufbringen.
    Das gesamte Konstrukt in einem MR16 IP65 Feuchtraumgehäuse mit Frostglasscheibe von Brumberg in der Zwischendecke meiner Dampfsauna unterbringen. Alle 4 Spots parallel mit einem zu meinem Bussystem gehörigen RGBW Controller verbinden.
    Parallel dazu einen RGB oder RGBW Stripe anschliessen, der in einer Sicke unter Sitzbank verschwinden soll.


    Soviel zur Theorie ! Hoffentlich stellen sich bei Euch nicht schon die Nackenhaare auf :wacko: :whistling:

    Jetzt zu meinen konkreten Fragen :


    - Geht mein Plan so auf ? Kombi in Ordnung ?
    - reichen 4 von den RGBW Spots um auf 2,5 m² zumindest eine diffuse Beleuchtung hinzubekommen ?
    - ist die Kombination der Leergehäuse + Stiftkühlkörper und Klebepads ok ?
    - WIE habe ich die Starplatine zu verlöten ? Es steht nirgendwo drauf wo ich welches Kabel für welche Farbe anlöte ! Ist für jede einzelne LED ein Zusätzlicher +Pol nötig ? Kenn das von RGB so : 3 Adern für die Farben, eine für den Strom... Hatte jetzt bei RGBW auf 4 Adern und eine für den Strom getippt.... Hiiiilfe ! 8| ?(



    Würde mich freuen wenn der eine oder andere ein wenig untestützen könnte und hoffe ich hab nicht viel zu flott eingekauft....


    Beste Grüße aus Hamburg,


    Nico

  • Nur mal ein Gedanke, bei dems mir "sofort die Nackenhaare aufstellt":
    Die MC-E hat bei voller Helligkeit aller 4 Chips etwa 9 Watt Leistung. Selbst bei kühler Umgebung und guter Belüftung ist der Stiftkühlkörper deutlich zu knapp bemessen. Nun willst du ihn aber in eine - vermutlich wärmeisolierte - Zwischendecke einbauen, das kann nicht gutgehen.
    Dazu kommt, daß Feuchtigkeit und LEDs sich gar nicht gut vertragen, hier ist also auf 110prozentige Abdichtung gegenüber der Innenluft zu achten.


    Was die Verdrahtung angeht, ist bei der MC-E RGBW Plus-und Minuspol von jedem der 4 Chips getrennt ausgeführt. Dies hat den Sinn, daß du mehrere gleichfarbige Chips von mehreren Modulen in Reihe schalten kannst und somit nur eine KSQ pro Farbe für alle 4 Module zusammen benötigst, also 4 KSQ für die 4 Farben.
    Beim Betrieb einer einzelnen MC-E RGBW kannst du die 4 Pluspole zusammenlegen und bräuchtest dann nur 5 Anschlussdrähte.

  • Danke schon einmal für die Info.


    Die Zwischendecke hat ca. 10-12cm Luft nach oben mal ca. 2,5 m² in der Fläche. Der Betrieb der LED wird im Schnitt bei einer dauer von ca. 20-60 min liegen und das alles 5-7 Tage im Schnitt. Es wird wohl entweder der wamweisse Chip betrieben ODER einer der RGBs im Fade. Wenn aber das immer noch zuviel sein sollte, könnte ich den Kühlkörper größer dimensionieren oder auch ein kleine Kernbohrung in den Nebenraum durchführen und mit einem PC Lüfter warme Luft absaugen lassen.


    Der gesamte Raum der Dampsauna ist mit Flüssigfolie abgedichtet, die einzelnen MR16 Einbauleuchten sind IP67 fähig und werden mit Silikon abgedichtet.


    Ich kann also alle 4 Pluspole mit Lötzinn brücken und von einem der Pole an + vom Controller gehen ? Und dann jeweils RGBW an die Ausgänge des Controllers ?

  • Da stimme ich Elektrobert zu. Du hast dir hier einen nicht gerade unheiklen "Arbeitsbereich" für die LEDs ausgesucht.
    Zumal du im Falle eines Falles nur schwer wieder an die HP-LEDs herankommst. Wenn du die Beleuchtung "nur" in der Dampfsauna betreiben willst und du unter 80°C bleibst, dann kannst du das Licht von einem zentralen Ort aus mittels Lichtleitfasern in den Raum einspeisen. Dann hast du immer Zugang zu der Elektronik - wenn sie wider Erwarten doch mal streiken sollte - und du hast alles aus dem Feuchtigkeitsbereich heraus.
    Es gibt unter http:\\http://www.aura-shop.de die entsprechenden Fasern (PMMA). Besser bekannt auch als Acryl. Nur ist es hier als dünne Faser verfügbar. Es gibt diese auch in verschiedenen Stärken. Ggf. kann man diese auch bündeln. Musst nur ein wenig aufpassen, dass die Fasern nicht zu nah an der LED sind, da diese auf der Linse auch schon zum Teil zu warm für die Fasern werden.


    Gruß

  • Der Laden ist leider bis 21.11. geschlossen und ich denke hierfür bin ich mit Zuleitungen etc. leider schon zu weit !


    Muss wohl - neben der ausreichenden Belüftung - vor allen Dingen darauf achten das wirklich alles dicht ist !


    Desweiteren würde mich interessieren, ob es denn ausreichend ist das die "reine" LED durch die Frostglasscheibe der Einbauleuchte strahlt. Eine kleine Linse ist ja schon aufgebracht.... oder sind noch zusätzliche Linsen oder Reflektoren zwingend nötig ?


    Gibt es Empfehlungen für einen Kühlkörper ?


    z.B. den hier oder den ?
    Oder etwas ganz anderes ? Und ist es hier überhaupt noch sinnvoll mit Klebepads zur arbeiten oder sollte lieber eine Paste genutzt werden ? Gibt es hier eine die klebt und leitet ?

  • Also, die HP-LEDs sind wirklich extrem hell. Direktes Hineinschauen tut weh. Das habe ich leider aus eigener schmerzhafter Erfahrung kennengelernt. Daher solltest du versuchen indirekt zu beleuchten. Gerade in so einem engen Raum wie der Dampfsauna. Eine Möglichkeit um die LEDs thermisch nicht zu sehr zu stressen ist, sie nicht mit ihrem Maximum zu betreiben. So verfahre ich in den Bereichen, wo die LEDs alles andere als wartungsfreundlich eingesetzt wurden. Dann kannst du die LED ( Linse dabei auslassen ) mit Plastikspray ( K70 von Kontakt Chemie ) die LED als auch die Elektronik vor der Feuchtigkeit schützen. Die heutigen HP-LEDs bringen auch gedrosselt noch genug Photonen auf den Weg. Dann könnte es auch mit den Kühlkörpern klappen. Mach einfache einen Testaufbau, in der eine LED unter den Bedingungen die vorgesehen ist betreibst. Dann kannst du noch rechtzeitig an den benötigten Stellschrauben drehen ohne später große Verränkungen zu machen.


    Gruß

  • Ich habe eine IP44 Fassung gefunden, in der sich das MR16 Leuchtmittel sogar noch anwinkeln lässt, das ist dann vielleicht genau das richtige und ich werde es bestellen. Zusammen mit ordentlich Silikon, ein paar Säcken von diesem Feuchtigkeitsgranulat usw. werde ich das ganze schon trocken hinbekommen.


    Und von der Ansteuerung gebe ich dir absolut recht. Wenn die Dinger unangenehm hell sind, fahre ich sie natürlich nicht auf voll Power. Ich werde die angenehme Helligkeit vorsichtig austesten und die Konfig (wird wie gesagt eh nur Warmweiss, Fade und ein paar Blinkesignale) über meinen Homeserver dann auf einen Taster legen. So kann keiner übersteuern.


    Einen Trockenaufbau werde ich tätigen. :thumbsup:

  • Zur Befestigung: Am besten Wärmeleitpaste (ganz dünn) und Schrauben. Gerade die Sterne lassen sich gut mit 2 M3 Schrauben befestigen. Nur das überträgt gut wärme und lässt sich lösen, löst sich aber nicht versehentlich von allein.
    Gerade wo du schon einen wärmere Umgebung hast, ist die Kühlung besonders aufwendig und nicht mehr ganz einfach. Bau auf jedenfall erst mal einen Prototypen an dem du alles testen kannst.

  • Ich sehe keine Bohrlöcher bei den Sternkühlkörpern, wie befestigst Du das ?


    Gibt es vielleicht irgendwo mal ein Bild von so einem selbstzusammgebauten LED Spot im MR16 Format ? Ich bin ja wahrscheinlich nicht der Erste damit....

  • Auch das Granulat ist mal gesättigt. Eignet sich nur, um den Raum einmalig "trockenzulegen". Daher solltest du sicher gehen, dass der LED-Leuchtraum wirklich dicht ist.
    Ich nutze zur Befestigung von HP-LEDs auf dem Kühlkörper das hier:
    Arctic Alumina Wärmeleitkleber (2x2.5g)
    Da bekommt man auch bei Bedarf die die LED wieder herunter ( beherzter Schlag auf die flache Seite der Sternplatine ).
    Gruß

  • Ich kann also alle 4 Pluspole mit Lötzinn brücken und von einem der Pole an + vom Controller gehen ? Und dann jeweils RGBW an die Ausgänge des Controllers ?

    Hat dein Controller denn 16 Ausgänge mit jeweils eigener KSQ? Bzw., ist dir bewusst daß die MC-E nicht so einfach direkt an 12V (oder wieviele V auch immer) angeschlossen werden kann wie ein RGB-Stripe?


    Zitat

    Gibt es vielleicht irgendwo mal ein Bild von so einem selbstzusammgebauten LED Spot im MR16 Format ? Ich bin ja wahrscheinlich nicht der Erste damit....

    Nicht MR16, aber ich habe heute eine MR11-Einbaufassung von LED-Tech mit einer XM-L bestückt. Optik fehlt noch, hier ein Bild:

  • Nein, leider nicht.


    Stelle das mir der selbstbau RGBW LED dann ein.


    Der Aufwand lohnt im Rahmen des Gesamtprojektes nicht und es kann zu Handlingschwierigkeiten im Rahmen meines Bussystems kommen.


    Werde jetzt wohl auf 2 Halogenspots und 2 RGB LED MR16 "Fertigstrahler" setzen, die nur den "Fade" Effekt können sollen.