sehr hellen (RGB) LED PinSpot selber bauen

  • Hallo.


    Ich möchte mir einen LED PinSpot selber bauen. Wenn möglich mit RGB Farbmischung.
    Das ganze soll natürlich auch schön hell sein (ich dachte so an 1000lm aufwärts). Dafür werde ich warscheinlich LED Chips mit mehreren LEDs benötigen. Aber wie kann ich da das Licht ordentlich bündeln? So um die 5° Abstrahlwinkel währen wünschenswert. Noch wünschenswerter währe ein Lichtstrahl mit gleichbleibenden Durchmesser (zwischen 5cm und 15cm), aber ich glaube das würde ziemlich kompliziert werden.
    Auch würde ich gerne RGB LEDs nehmen, aber da werde ich beim Lichtkegel warscheinlich Farbschatten bekommen, weil nicht jede Farbe aus dem selben Punkt kommt... gibt es dafür irgendwelche Lösungen?


    Elektronik Kenntnisse habe ich, aber von Optik habe ich leider garkeine Ahnung.


    Ich währe auch über eure Hilfe echt sehr dankbar! ;)
    Vielen Dank im Voraus! ;)


    MfG Domi

  • Ja wenn dann so viel Licht nicht in die Linse trifft ist das auch nicht unbedingt optimal... gibt es da keine bessere Möglichkeit?
    Eventuell irgendwas, um die Lichtstrahlen komplett paralell auszurichten?


    die 1000lm hätte ich bei RGB für jede Farbe gedacht. Aber bei solchen preisen berschränke ich mich lieber auf weiß.
    Für 15€ bekomme ich da schon 8000lm -> http://dx.com/p/diy-80w-7000-8…-led-module-32-34v-151570


    PS: Weshalb ist soetwas als RGB Variante um so viel teurer?! Da sind ja so und so mehrere LEDs drinnen. Welche Farbe die jetzt haben sollte doch egal sein, oder? ?(


    MfG Domi

  • Klick!


    Gibts auch noch ;)


    Zitat

    PS: Weshalb ist soetwas als RGB Variante um so viel teurer?! Da sind ja
    so und so mehrere LEDs drinnen. Welche Farbe die jetzt haben sollte doch
    egal sein, oder? ?(

    Hab ich mich auch schon öfter gefragt^^
    Vllt. weil einfach nicht so viel rote und grüne LEDs produziert werden und daher die Produktionskosten ein bisschen höher liegen.

  • Das sollte funktionieren, wird in LCD Beamern genau so gemacht. Diese könnte auch gleich Quelle für ein solches Prisma sein, defekte mit geringer Auflösung gibts hinterher geschmissen.
    Dann brauchst du aber noch leistungsstarke einzell LEDs. Und zwar immernoch mit möglichst kleiner Leuchtfläche, also nicht diese standart China Teile.
    Ein kleiner Pin Spot ist das ganze mit Leistungen wie hier beschrieben aber sicher nicht.

  • Wie nennt man solche Prismen oder generell die Technik, mehrere Lichtstrahlen zu einem zusammenzuführen? Vileicht bekomme ich so etwas ja auch einzeln und muss dafür nicht gleich nen defekten Beamer kaufen :D


    Welche LEDs würden da in Frage kommen? Richtig starke farbige LEDs sind mir nur von Luminus bekannt - die sind aber verdammt teuer!


    Nun ja, nachdem die 0815 LED Pinspots, die es zu kaufen gibt nur bis 5W haben und auch nur ausschließlich weiß sind, dachte ich halt an selber bau.
    Oder sind 100W etwas zu sehr übertrieben? 8o


    Ich weiß jetzt nicht so recht, wie hell das dann wirklich währe, aber man sollte bei leichtem Nebel den Strah sehr deutlich sehen. Er soll sich von Movingheads mit 575W Entladerlampe deutlich abheben können. Dies erleichtert natürlich der gewünschte schmale Kegel - aber wieviel lumen bzw. Watt ich da jetzt wirklich benötige - keine Ahnung...

  • Er soll sich von Movingheads mit 575W Entladerlampe deutlich abheben können.

    Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Die in den Movingheads genutzen HMI Lampen bringen ~50.000lm. Um in die Nähe dieser Leistung zu kommen, wirst du auch fast die gleiche LED Leistung benötigen. Selbst wenn du diese Leistung hast, wird es mehr als schwer einen sauberen Strahl zu erzeugen da die abstrahlende Fläche viel zu groß ist ....


    100W RGB mit sehr gutem und entsprechend berechnetem Reflektor plus nachgeschalteter asphärischen Linse sollte aber auch schon einen netten Strahl erzeugen.

  • Ja, das ist mir schon bewusst, aber so ein Movinghead hat ja auch einen Abstrahlwinkel von ~18° - da ist nach kurzer distanz die Licht-Dichte schon viel geringer, als direkt nach dem Austritt - die Lichtmenge bleibt ja gleich, Fläche wird aber größer. Der Strahl des Pinspotes sollte im idealfall einen Abstrahlwinkel von 0° haben und einen Durchmesser von ein paar cm -> durchgehend gleiche Helligkeit pro Querschnittsfläche.


    Einmal angenommen, der Lichtkegel eines Movingheads mit 575W HMI Lampe hat bei einer Entfernung von 5m ~8.000 lux (Quelle: Bedienungsanleitung Showtec Explorer 575), dann sind das ~15800lm bei einer Fläche von ~2m² -> 0,8lm/cm². Für einen Kegel mit 1dm² würden also schon 80lumen reichen, um die selbe Helligkeit zu erreichen. Oder Habe ich mich da verrechnet?



    @ wallace:
    Was konkret kähme da in frage? (Welche RGB LED, welcher Reflektor und welche Asphärische Linse?)



    MfG Domi :)



    //EDIT:



    Das mit dem Bündeln habe ich mir so vorgestellt, wie da: XR-E Bin-P4 + asphärische Linse 55mm
    Aber klappt das auch mit großflächigen LEDs, oder muss das eine LED mit EINEM leuchtenden punkt sein, dass das funktioniert?

  • Danke für den Tipp ;)


    Werde mal nen alten Diaprojektor ausschlachten und mit den Linsen ein wenig herumprobieren...


    Kommen all diese billigen Power-LEDs eigentlich vom selben Hersteller? Aussehen tun die nämlich alle gleich.
    Gibt es nicht eine (Hersteller-)Webseite, wo all diese LEDs zu finden sind? Idealerweise mit Technischen Daten oder Datenblatt.


    Ist jemand eine günstigere Bezugsquelle für diese LED bekannt? -> http://www.ebay.de/itm/1pc-100…ain_0&hash=item19d6f208ef


    MfG Domi :)

  • Öhm, Leute, ein scharf gebündelter Lichtstrahl und eine große leuchtende Fläche vertragen sich nicht. Wenn da kein Reflektor/keine Linse Marke Flugabwehrscheinwerfer installiert werden soll, kann man das gleich wieder vergessen. Für eine einigermaßen scharfe Bündelung muss die leuchtende Fläche klein gegen die Optik sein.

  • Ja, möglich ist das... mit einer einzelnen LED und einer verhältnismäßig großen Linse. Wenn mehrere LEDs verwendet werden sollen, muss entweder die Linse umso größer werden und die LEDs möglichst dicht zusammen rutschen (was bei den Multi-Chip-LEDs ja einigermaßen der Fall ist), oder man muss jeder LED eine(n) eigene(n) Linse/Reflektor verpassen. Dann wird das Ganze immerhin flach...

  • Gibt es denn wirklich keine (halbwegs leistbare) Möglichkeit, einen sehr hellen RGB Pinspot selber zu bauen? :huh:


    Meine letzte Idee diesbezüglich währen mehrere LEDs, die mit einer Optik sozusagen "überlagert" werden (so wie in 3LCD Beamern). Allerdings weiß ich weder wie man sowas nennt, noch woher man das (günstig) bekommt (ausser von gebrauchten/defekten Beamer). ?(


    MfG Domi

  • Bei den 3LCD-Beamern werden die 3 Farben mit halbdurchlässigen Spiegeln in einen Strahlengang eingekoppelt und mit Linsensystemen fokussiert. Vom Prinzip her auch mit mehreren LEDs realisierbar, erfordert daß schon ne Menge mechanische und optische Handwerkskunst ...

  • Währe ein einfarbiger LED Pinspot (deutlich) leichter zu realisieren?
    Wenn ich da an so LEDs à la Luminus SST-90 denke, kommen doch noch hoffnungen auf 8o


    Mit entsprechender Optik sollte man doch den Emitter relativ gut und im idealfall mit sehr kleinen Abstrahlwinkel (<5°) projizieren können, oder?


    MfG Domi

  • Mit einer entsprechend großen Optik bekommt man auch einen kleinen Abstrahlwinkel hin. Die (scheinbare) leuchtende Fläche wird schon einen Durchmesser von ca. 8mm haben. Ich kenne die SST90 jetzt nicht, aber die Erfahrung lehrt, dass die Chips unter den Domen den Dom scheinbar komplett ausfüllen, wenn man senkrecht von ober drauf schaut. Mit so einer großen emittierenden Fläche einen kleinen Abstrahlwinkel zu erreichen, erfordert eine große Optik. Wenn man kleiner werden will, braucht man eine kleinere emittierende Fläche oder einen größeren Abstrahlwinkel.