Protokoll LedEdit

  • Hallo zusammen


    Es gibt diverse China Kontroller (z.B.T-200K) welche nur mit der proprietären LedEdit Software betrieben werden. Das interface dieser Controller ist Ethernet. Hat jemand schon einen versuch unternommen, das Protokoll zu reverse engineeren?


    Ich habe mal wireshark angeworfen und folgendes herausgefunden:


    Kommunikation ist UDP auf Port 5000, die IP lautet 192.168.60.50 für den ersten Kontroller. (fix)


    Reset Controller:

    Code
    1. 0xc2, 0x77, 0x88, 0x00, 0x00


    Stop Animation:

    Code
    1. 0xaa, 0x03, 0x78, 0x00, 0x00 -> Stop animation
    2. 0xc2, 0x77, 0x88, 0x00, 0x00 -> Reset controller


    Start Animation:
    Zwei Pakete mit folgendem inhalt:

    Code
    1. 0xc5, 0x77, 0x88, 0x00, 0x00
    2. 0xc5, 0x77, 0x88, 0x00, 0x00


    Danach ein Paket mit der grösse von 1040 Bytes, welche u.a. den bildinhalt mitliefern. der header dieses pakets sieht folgendermassen aus:

    Code
    1. 0x88, 0x00, 0x60, 0xeb, 0x7c, 0x94, 0xda, 0xf8, 0xb4, 0x42, 0x89, 0x30


    88 scheint der identifier zu sein, gefolgt von der paketnummer


    die restlichen 10 bytes sind mir völlig unklar. wenn man lededit mit den gleiichen settings neu startet, ändern auch diese 10 bytes (hash? key?). es gibt in lededit auch noch die möglichkeit, einen 6 stelligen encryption key zu setzten, keine ahnung ob dies einen zusammenhang hat. weiter ungelöst, ein frame hat immer die grösse von 1040 bytes, egal ob es eine konfigurierte 8x3 matrix ist oder eine 64x64 matrix.


    zum schluss noch ein dump eines udp pakets:


    Frage: kann jemand die offenen fragen beantworten? hat jemand so einen controller in betrieb und kann mit mal einen wireshark dump liefern mit der kommunikation zwischen controller und software?`


    ich möchte meine PixelController Software kompatibel mit diesen Controller machen.


    Edit: unter http://translate.google.com/tr…201238673874.html&act=url kann die LedEdit Software heruntergeladen werden.

  • Hier gäbe es auch ne Downloadmöglichkeit, für diejenigen die der Chinaseite nicht trauen.
    http://www.mikrokopter.de/ucwi…brenner#T-1000_Controller
    Wo gibt es denn bei dem Ding Kommunikation zwischen Controller und Software? Ich dachte man erstellt mit der Software seine Animation, schiebt die Datei auf die SD-Karte und die SD-Karte in den Controller, der dann das Programm von der Karte ausführt.
    Im Mikrokopter-Forum haben auch schon welche versucht, die Datei von der SD-Karte zu enträtseln. Sind aber glaube ich nicht allzuweit gekommen. Die Software scheint auch irre viele Frames zu erzeugen und fügt kiloweise Füllbytes ein oder so.


    Oder meinst du die Kommunikation zwischen dem LED-Controller und dem LED-Treiber auf den LED-Streifen?

  • Du hast da den falschen Controller verlinkt! Es geht um die T-100K, T-200K oder ähnliche in der Reihe und die haben einen Ethernet-Port. Da man mit der Software genau über diesen Port den Controller ansprechen kann, wäre es gut, das Protokoll zu kennen, um andere Controller auch mit dieser Software anzusprechen, denn die Software ist gar nicht so schlecht.

  • Bisher hab ich eher schlechtes über die Software gehört. Umständlich zu bedienen... kryptisches Format auf der SD-Karte, mit der man nix anfagengen kann, keine Anleitung oder Handbuch mit dabei...
    Vielleicht sind ja die Controller mit Ethernet etwas besser. Ist aber trotzdem die gleiche Software. Wobei es sicher noch unterschiedliche Versionen gibt. Welche Controller die verlinkte Software unterstützt kann man in dem dazugehörigen Screenshot sehen. Wobei da glaube ich nicht die komplette Liste der Controller drauf ist.

  • Hier im Forum wurde schon mal angefangen, das Format auf der SD-Karte zu analysieren - schau' doch mal hier, evtl. sind da ja Gemeinsamkeiten zu den übertragenen Frames..?

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

  • Hallo!


    Gute Idee, das hatte mich schon lange interessiert! Die neueren Controller habe ich noch nicht getestet, aber der Onumen 2100 ist eigentlich ein tolles Stück Hardware! Ethernet und 8 Ausgangskanäle je bis zu 1024 Pixel ist mal eine Ansage!


    Ich war nur nie so enorm begeistert von der Software... Via Screen-Capture kann man zwar viel machen (z.B. das preview-Fenster von MADRIX ab"filmen", aber das Optimum ist das nicht...


    Meine Idee war ein "Plugin", das auf dem PC auf dem die LedEdit SW läuft als virtueller ArtNet node fungiert, die Pakete umformatiert und in der Konfiguration abschickt, wie sie der Onumen Controller gerne hätte...


    Michu: hast Du mal geschaut, was die destination IP der Pakete ist? Entweder LedEdit oder der Controller selber haben nämlich die Eigenschaft gerne mal fleissig Pakete zu broadcasten, vermutlich sowas wie "hallo hier in ich", aber näher untersucht habe ich das nicht. Ab und zu ist jedenfalls mein Uralt-Switch mal abgeschmiert dabei 8)


    Viele Grüße
    Andre


    P.S. Hier liegt noch ein Onumen 2100, sobald ich Zeit finde lass ich da Wireshark auch mal mitlaufen...

  • genau, ich finde die controller auf dem papier auch interessant.


    ich habe übrigens auf einer google übersetzten seite gesehen, dass die "alten" und "neuen" controller resp. lededit software miteinander nicht kompatibel sind.


    Zitat

    Michu: hast Du mal geschaut, was die destination IP der Pakete ist?


    die ist fix auf 192.168.60.50 für den ersten Kontroller. das kannst du mit einem dip switch ändern. aber die software schickt immer pakete in der grösse von 1040 Bytes - egal wie gross die matrix ist. ich habe leider keinen controller um das zu testen. es scheint, dass der controller eine form von ACK paket an die software zurück schickt, denn lededit meldet sehr schnell, dass es ein problem mit einem controller gibt.


    ein dump wäre interessant. was mir in meinen dumps fehlte war die konfiguration der led matrix, (led typ, color order, grösse) - das kann natürlich auch alles in der software gemacht werden.

  • habe ich auch schon vermutet, ich habs mit upx und peid versucht, auch ohne erfolg. aber der andere code ist echt übel zum lesen, zum teil aber auch amusant:


    Code
    1. Form1.Frame_ratte = 30;


    ich schaue mal ob ich da einen schlauen unpacker finde...


    Edit: aha, peid und upx sind ja pe tools, dot net applikationen sind aber keine pe apps, daher finden solche packer nichts. werde das morgen mal mit dnid und protection id scannen, mal schauen ob die was finden...