High Power für Glasfaser

  • Hallo Gemeinde.


    Ich bin für einen Kollegen auf der Suche nach einer ordentlichen Lösung.


    Es sollen 4-6 High Power LED sicher betrieben werden. Sie sollen mehrere Bündel Lichtleiterkabel beleuchten, welches zur Beleuchtung einer Anlage dienen soll.


    Habt ihr ein paar Tips für die Hardware?



    Danke schon mal, Gruß


    Christian

  • Die Anlage tut hier nichts zur Sache. Es sollen kleine Kabinen von außen beleuchtet werden damit man im inneren etwas sieht.
    Je heller, desto besser.
    An die LED sollen 4-5 Lichtleiterkabel dran. je Kabine ein Strang.


    Also: hell soll`s sein und es sollte auch mehrere Stunden am Stück betrieben werden können

  • Hallo liebe LED-Gemeinde, Hallo Christian,


    wir wollen erstma klein Anfangen. Deshalb haben wir uns entschieden zunächst ein 2er Dingsbums zu bauen. Später soll dann ein Gerät mit 5 verschiedenen Lichtleitern gebastelt werden. Das zusammenbauen der Lichtleiter ist kein Problem, da bin ich schon geübt.
    So, jetzt mal ein paar Details:
    Die Lichtleiter werden aus 7 einzelnen Polymer-Lichleitfasern mit je 2mm Durchmesser zusammengefügt, sodass die Lichtleiter insgesamt 6mm Durchmesser haben.
    Die einzelnen Leiter bzw. LEDs sollen einzeln schaltbar sein.
    Als Lichtquelle haben wir an High-Power-LEDs mit 150-200 lm gedacht. Um das Licht dann vernünftig in unsre 6mm Lichtleiter einzukoppeln, brauchen wir LEDs mit schmalem Abstrahlwinkel bzw. ne Linse die das Licht etwas bündelt.


    Ich freue mich schon über konstruktive Beiträge und bedanke mich schon im Voraus bei allen und besonders bei Christian, der das Thema schon mal für mich angestoßen hat.
    :)

  • Ich würde es erst mal gaanz simpel versuchen.
    Die Lichtleiter in eine Hülse mit dem Innendurchmesser der Lichtleiter eben diese 6mm stecken.
    Wenn die Hülse dann noch von innen weiß oder halt mehr oder weniger metallisch glänzend wäre . . .


    Bei 6mm Innendurchmesser passt eine Cree der XP Serie komplett in die Hülse.
    Einfach mal ausprobieren ob das nicht schon reicht.

  • Um das Licht dann vernünftig in unsre 6mm Lichtleiter einzukoppeln, brauchen wir LEDs mit schmalem Abstrahlwinkel bzw. ne Linse die das Licht etwas bündelt.


    Ich kenne Carclo als Hersteller spezieller Optiken, um LED-Licht in Glasfaserbündel einzukoppeln, z. b. Carclo-Nummer 10356 für Luxeon Rebell und 10357 für Cree XR-E.

  • Mit "einkoppeln" meine ich eigentlich nur, dass das Licht mit wenig Streulicht in den Lichtleiter kommt, sodass es am anderen Ende ein bisschen hell ist. Wir ham das ganze schon mal mit ner Handelsüblichen LED-Taschenlampe (ca. 120 lm (?)) ausprobiert und sind dabei drauf gekommen, dass ne LED-Lichtquelle für unsere Zwecke vollkommen ausreicht. Die Hülsen-Idee klingt ausreichend. Ich weiß nur nich, ob das mit ner High-Power-LED geht. Denn die sind ja eher flach auf ne Platine/Kühlkörper geklebt, im Gegensatz zu ner LED mit 2 Beinchen zum löten auf ne Platine.
    Zusatz: Die Betriebsdauer ist mit ein paar Minuten am Stück völlig OK! Es könnte aber sein, das einer von unsren Doktoranden dann später die Beleuchtung versehentlich anlässt...


  • Zusatz: Die Betriebsdauer ist mit ein paar Minuten am Stück völlig OK! Es könnte aber sein, das einer von unsren Doktoranden dann später die Beleuchtung versehentlich anlässt...

    Siehste... deswegen habe ich von mehreren Stunden Betriebszeit geschrieben =)


    Wie ich erfreulich feststelle, hast du mal die Zeit gefunden (prust) und dich hier angemeldet... :thumbsup:


    Damit bin ich jetzt aus diesem Thema raus.


    Viel Erfolg... ach ja. Ich komm gleich mal rüber

  • Die einzige Unstimmigkeit ist die Betriebszeit...! Und ich bin von mehreren Stunden ausgegangen, weil es immer mal Leute geben kann, die vergessen, die Beleuchtung auszuschalten.
    Von der "Grundkonstruktion" sind wir uns einig- kann zumindest keine Unstimmigkeiten lesen.
    Im besten Fall ist der Beitrag von Exophorist ein Update.
    Dein Beitrag war ja schon recht hilfreich. Schön wäre es noch zu wissen welches Netzteil, welche KSQ...etc


    [ModEdit: nutzlosen Fullquote entfernt ...]

  • Mit "einkoppeln" meine ich eigentlich nur, dass das Licht mit wenig Streulicht in den Lichtleiter kommt, sodass es am anderen Ende ein bisschen hell ist. Wir ham das ganze schon mal mit ner Handelsüblichen LED-Taschenlampe (ca. 120 lm (?)) ausprobiert und sind dabei drauf gekommen, dass ne LED-Lichtquelle für unsere Zwecke vollkommen ausreicht. Die Hülsen-Idee klingt ausreichend. Ich weiß nur nich, ob das mit ner High-Power-LED geht. Denn die sind ja eher flach auf ne Platine/Kühlkörper geklebt, im Gegensatz zu ner LED mit 2 Beinchen zum löten auf ne Platine.
    Zusatz: Die Betriebsdauer ist mit ein paar Minuten am Stück völlig OK! Es könnte aber sein, das einer von unsren Doktoranden dann später die Beleuchtung versehentlich anlässt...

    Im großen und Ganzen soll eine Lichtquelle geschaffen werden, von welcher aus das erzeugte Licht über Lichtleiterkabel verteilt werden kann---sprich: eine Lichtquelle; zwei Abgänge
    Die NICHT elektrische Konstruktion stellt kein Problem dar. Wichtig wäre zu wissen, welche Komponenten VOR dem Lichtleiter zur Verwendung kommen können/sollten. O-Ton- Sicherer Betrieb. Sowohl für die LED als auch für den Mensch.




    Gruß, Christian

  • Wir haben hier schon nen Kühlkörper (, eigentlich viel zu groß) und da sollen 2 LEDs mit 150-200 lm drauf. Wir haben da an sowas gedacht: http://www.leds.de/High-Power-…iss-mit-Platine-Star.html oder vielleicht was von http://www.led-tech.de . Dazu jeweils nen Kippschalter (http://www.voelkner.de/product…-R13-402a-05-Ein-Aus.html) der oben aus dem Gehäuse guckt und jeweils ne KSQ für die LEDs. Passiv Kühlung wäre optimal, aber einen kleinen Lüfter kriegen wir zur Not auch noch drauf oder rein gebaut. Fraglich ist dann noch welche Anforderungen vom Netzteil erfüllt werden müssen.

  • Die Frage ist erst mal welche Anforderungen ihr ans Licht habt. Das Lumenpaket ist soweit klar, etwa 100-200lm. Lichtfarbe? Kaltweiß, Neutralweiß, Warmweiß? Lichtqualität: Fabwiedergabe?
    Zur Versorgung. Soll da noch irgendeine Steuerung bei? Muss man das Licht dimmen können?

  • Weißes Licht sollte es sein. Warm-Weiß wär zwar schön, muss aber nicht. Farbwiedergabe ist denke ich auch nicht wichtig. Wir wollen halt wirklich nur, dass am Ende des Lichtleiters genügend Licht raus kommt, damit wir in unsren kleinen Ecken was sehen. Dimmung muss nicht sein, An und Aus reicht. Es wär aber schön, wenn man bei der KSQ an nem Stellschräubchen die Feineinstellung für den Strom machen kann. Sodass wir bei Bedarf die Helligkeit vielleicht runterdrehen können um die Lebensdauer der LEDs zu verlängern (wenn das überhaupt geht).
    Wie ist es denn mit Kühlung? Reicht es wenn man die LEDs einfach auf nen Kühlkörper klebt? Oder sollten wir einen Speziellen Kühlkörper verwenden? Müssen die KSQs auch gekühlt werden?

  • Das ist halt ein fertiges Modul inkl. KSQ. Nur noch Versorgungsspannung anschließen und auf einen KK packen.
    Nachteile sind die veraltete LED und der wahrscheinlich nicht herausgeführte Dimmanschluss der KSQ.