Pflanzenwachstum: Dichromatisch vs. 5-Band und IR

  • Wird durch die Lichtverteilung nur das Wachstum beeinflusst, oder auch die Ernte? Du willst ja mit Tomaten testen. Oder muss man dann in der Fruchtphase die Beleuchtung umstellen?


    Wie im ersten Post beschrieben will ich die Tomaten unter den LEDs nicht bis zur Frucht stehen lassen sondern nur so weit ziehen, bis man sie normalerweise umtopfen bzw ins Freiland setzen würde. Mit so wenig Leistung könnte man keine Tomate reifen lassen.


    Mir geht es in erster Linie um die Anzucht von Setzlingen. Ich sehe wenig Sinn darin, irgendwelche Pflanzen ohne natürliches Licht indoor zu züchten, vor allem großwüchsige Pflanzen wie Tomaten. Mir geht es darum, im nächsten Jahr Paprika und Tomaten möglichst effizient und gesund vorzuziehen, damit sie Mitte Mai dann nach draußen können. Ich hab schon viel probiert, bin aber noch nicht zufrieden.


    Fachlich ausgedrückt geht es mir nur um das vegetative Wachstum


    Zitat

    Wie bereits geschrieben: In der Dunkelheit fällt das Phytochromsystem ganz von alleine aus dem aktiven Zustand zurück. Eine zusätzliche 740-nm-Beleuchtung halte ich daher nicht für notwendig. Du kannst deine Pflanzen auch so zu mehr Längenwachstum verhelfen, wenn du das Blau:Rot-Verhältnis in Richtung Rot verschiebst. Die blau-aktiven Pigmentsysteme Phototropin und Cryptochrom nehmen ebenfalls Einfluß auf die Gestalt der Pflanze.


    Ich werde es einfach mal probieren. Ich weiß, dass es bei einigen Pflanzen etwas bringt, bei anderen nicht. Bei meinem aktuellen Experiment mache ich zwei Beobachtungen: die Keimblätter unter den LEDs sichtbar kleiner als die unter der Röhre. Meines Wissens nach ein Indiz für die Beleuchtungsstärke. Aber trotz des vielen Lichts unter den LEDs stengeln die Tomaten trotzdem etwas, ganz speziell eine, die am weitesten weg sitzt und überwiegend warmweißes Licht abbekommt. Aber die Beleuchtungsstärke ist selbst in dieser Ecke noch höher als unter der Röhre. Also IMHO eher zu warmes Licht bzw zuviel Far Red.


    Ich überlege auch noch, welche Beleuchtungsdauer besser wäre. Eher etwas kürzer (maximal 14 Stunden oder sogar nur 12) oder kann man da 18-20 Stunden am Tag beleuchten? Tomaten sind wohl tagneutrale Pflanzen, also kann ich ordentlich "feuern". Eventuell kann man mit Hilfe von Far Red die Nachtphase deutlich verkürzen. Zum Beispiel 20 Stunden beleuchten und die letzten beiden davon mit Far Red. Eventuell reichen dann vier Stunden Dunkelheit oder weniger, damit ausreichend Pfr zurückgebildet wird.

  • Ist es also besser zusätzlich zu weißen auch blaue und rote Led zu vebauen?

    Mit blauen und roten Leds kann man die höchsten Wirkungsgrade erreichen, vorausgesetzt die roten Leds haben auch einen guten Wirkungsgrad. Bei so einem dichromatischen Licht ist aber noch Nahinfrarot ("Tiefrot") nötig, da sich sonst viel zu viel Pfr in den Pflanzenzellen anreichert.


    Aus meinen Untersuchungen von Lampenspektren (Natriumdampf, HCI, CDM usw.) erinnere ich mich noch, dass diese alle ein Verhältnis von etwa 10:1 bis 25:1 zwischen Rot/Nahinfrarot haben. Also auf eine Strahlungsleistung von 10W im Bereich 600-700nm kommt eine Strahlungsleistung von 1W oder weniger im Bereich 700-750nm.


    Arbeitet man mit Rot-Blau, sollte man sich etwa an diesem Verhältnis orientieren.


    Für eine 0815 Pflanzenbeleuchtung, soweit man eine Led-Pflanzenlampe so bezeichnen kann, würde ich aber hocheffiziente kaltweiße Leds empfehlen. Da hat man einen ordentlichen Wirkungsgrad und alle nötigen Spektren vereint. Außerdem sieht das Licht nicht nach Disco oder so aus. :D


    Mir geht es darum, im nächsten Jahr Paprika und Tomaten möglichst effizient und gesund vorzuziehen, damit sie Mitte Mai dann nach draußen können. Ich hab schon viel probiert, bin aber noch nicht zufrieden.

    Dann baue dir eine Lampe aus weißen XM-L oder XP-G. Damit hast du zwar nicht den bestmöglichen Wirkungsgrad, aber das ist für die Zwecke eh nicht so wichtig. Für meine Mutter habe ich vor 5 Jahren etwa eine derartige Aufzuchtlampe aus 2 Led-Leisten mit je 5 XR-E auf 500mA gebaut. Tut heute noch ihre Dienste und hat hunderten Tomaten, Gurken etc. Pflänzchen beim Aufwachsen geholfen.


    Außerdem harmoniert kaltweißes Licht super mit dem Tageslicht.


    [ModEdit: Doppelposts zusammengefasst + völlig nutzlosen Fullquote eingekürzt ...]

  • Naja, ich spiele schon seit ein paar Tagen mit LED Pflanzenbeleuchtung. Ich habe noch lange nicht alles verstanden, aber ich hab schon einiges gelernt. :)


    Ich habe zum Beispiel schon bemerkt, dass Pflanzen unter dichromatischer Beleuchtung relativ kompakt bleiben.


    Für eine 0815 Pflanzenbeleuchtung, soweit man eine Led-Pflanzenlampe so bezeichnen kann, würde ich aber hocheffiziente kaltweiße Leds empfehlen. Da hat man einen ordentlichen Wirkungsgrad und alle nötigen Spektren vereint.


    Gerade wenn Tageslicht im Spiel ist würde ich rote und blaue LEDs verwenden. Ich habe hier eine Zusatzbeleuchtung, die gar nicht mal so viel Leistung hat, aber der Unterschied ist deutlich


    [ModEdit: Doppelposts zusammengefasst ...]

  • Hab's mal in's Expertenforum verschoben, da auf den 2 Seiten immer noch die Theorie diskutiert wird, aber kein Experiment oder Ergebnis daraus zu finden ist...


    Wenn das Experiment dann mal tatsächlich läuft, dafür bitte einen neuen Thread aufmachen, und beide querverlinken - ideal dann in dem neuen Thread in "Tests und Experimente" das Experiment selbst/die Ergebnisse posten, allgemein drüber diskutieren weiter hier...

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

  • Ok, mach ich. Hab den Start des Experiments nochmal verschoben, weil ich zuerst noch zwei andere Sachen teste.


    Zum Topic: Ich hatte ja im anderen Thread schon auf diese Seite hingewiesen. Dort wurden die besten Ergebnisse mit Grün und Far Red erzielt. Ich hab allerdings noch keine Angaben über PAR Werte oder ähnliches gefunden. Ist also schwer nachzuvollziehen. Hab auch noch nichts darüber gefunden, wie dieses AP67 Spektrum aussieht.


    Bin blind


    Zitat

    Die Bestrahlungsstärke betrug bei allen Varianten 60 µmol/(m²*s) über einen täglichen Zeitraum von 1:00 bis 23:00 Uhr.

  • Ist so nicht ganz richtig. Ich sage mal voraus das es zuviel 740er ist. Würde die maximal am Abend für nen kurzen Zeitraum dazu schalten.


    Bin gerade über dieses Video gestolpert


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Darin sieht man auch die Aufteilung der LEDs. Hier ist das Verhältnis von blau und rot 1:1. Auf dem Bildausschnitt sieht man in der unteren Reihe 16 blaue, 16 rote und 10 Far Red


    Natürlich kann man aus der Anzahl nicht auf die Strahlungsleistung schließen. Wenn blau und rot mit 2W und Far Red mit 1W betrieben wird ändert sich alles schon wieder. Ich weiß auch nicht, ob die permanent eingeschaltet sind, vermute es aber. Werde ja jetzt sehen, wie es funktioniert

  • Da es von Phlips keine 740-nm-LEDs gibt, gehe ich davon aus, daß mit Far-Red 660-nm-LEDs gemeint sind.


    Dann müsste man das aber im Kamerabild besser erkennen können. Die Far Red erscheinen, wie bei mir, nur als kleine schwache Pünktchen. Entweder hat Philips doch welche oder die wurden zugekauft. Wenn das Modul von Philips stammt müssen nicht zwangsläufig alle LEDs von Philips stammen. Muss man ja nicht jedem auf die Nase binden

  • Da 740-nm-Rot nicht mehr zur Photosyntheseaktivität beiträgt, sondern ausschließlich das Phytochrom-System rücksetzt, gehe ich davon aus, daß mit Far-Red 660-nm-LEDs gemeint sind.


    740-nm-LEDs benötigt man nur am Ende der Beleuchtungsperiode bzw. als Störlicht und dafür genügen auch nur sehr geringe Energien.

  • Das ist mir schon alles klar. Aber schau dir doch einfach mal das Bild an. Wären es 660nm LEDs würden die ähnlich hell leuchten wie die anderen roten.


    Hier mal ein Foto der 5-Band mit IR. Die beiden oberen LEDs sind die 660nm, unten rechts 625 und 615. In der Mitte ist die IR LED. Ein schwaches Pünktchen genau wie auf dem anderen Bild. Für mich ist das eindeutig Far Red, es sei denn, es wurde getrickst.


    [ModEdit: völlig nutzlosen Fullquote entfernt ...]

  • Ich bilde mir in den nächsten Wochen eine Meinung. Wenn die Tomaten durch sind werde ich eventuell auch, wie in dem Video, Salat ausprobieren. Aber logischerweise nur die Vorzucht. Wenn ich keine Unterschiede sehe lasse ich es weg. Wenn die Tomaten schon zu blühen anfangen mache ich mir ernsthaft Gedanken :D;)

  • Naja, ich sage mal so, solange du nicht mit Klonen arbeitest, sind die Ergebnisse viel zu viel von der Genetik abhängig.
    Hatte hier schon etliche Pflanzen aus einer gleicher Chilischote die absolut unterschiedlich gewachsen sind, trotz gleicher Rahmenbedingungen ....

  • PAR Werte usw liefere ich in Kürze noch nach (ohne IR)


    So, ich habe die PAR Werte in dem Experiment Thread wie versprochen nachgeliefert. Zusätzlich habe ich eben noch zwei Grafiken hinzugefügt.


    Wie man an den Werten sieht ist die Strahlungsleistung und der PAR Wert annähernd gleich, aber bei der 5-Band Lampe verschiebt sich das Verhältnis etwas nach rot. Also weniger blau und mehr rot.


    Sollten sich nennenswerte Unterschiede im Wuchs zeigen werde ich im Anschluss vielleicht noch das rot/blau Verhältnis bei der dichromatischen Lampe an die der 5-Band Lampe anpassen und den Test wiederholen

  • Es zeigen sich erste eindeutige Unterschiede zwischen dichromatisch und 5-Band. Werde das noch ein paar Tage beobachten.


    Und vielleicht ist es Zufall, aber unter dem 5-Band Licht mit IR zeigen sich mehrere Wurzeln aus den Abtropflöchern. Bei den anderen bisher nur maximal eine, bei 2-Band ohne IR noch gar keine.

  • Werde das Experiment voraussichtlich heute beenden. Es wird langsam so eng in den Boxen, dass sich die Pflanzen gegenseitig behindern und das Licht nehmen. Das könnte das Ergebnis verfälschen. Ich werde aus jeder Box die beste Pflanze auswählen, umtopfen und alleine weiter unter die LEDs stellen. Die restlichen Pflanzen werde ich unter die Lupe nehmen und vergleichen