LED-Rotate

  • moin


    ich lern grad für Klausuren und dann kommen mir immer die wildesten Ideen


    nach diesem Vorbild :


    dachte ich mir das es doch möglich wäre eine komplette 3D Matrix aufzubauen.
    der Vorteil gegenüber eines LED-Cube ist dann weniger LEDs und eine höhere Auflösung


    im ersten Schritt müsste man eine 2D LED Wand aufbauen ähnlich wie bei einem LED-Cube.
    geplant ist eine 23 * 13 LED Matrix aus 5mm Blauen LEDs ergibt ungefähr 200mm * 200mm
    fürs erste würde ich diese um die 13 Led symmetrisch rotieren lassen.


    so nun zum theoretischen Teil ich bitte hier ums mitdenken:
    um alle LÉDs mit so wenig Kabel wie möglich schalten zu können teile ich ähnlich wie beim LED-Cube meine Matrix in Reihen und Spalten und Takte es mit 100 Herz um das Auge zu überlisten. somit hätte ich die 2D ebene abgedeckt


    so nun lassen wir die Wand rotieren, da wir symmetrisch rotieren reicht eine Winkelgeschwindigkeit von 10 Herz aus (für 20 Bilder pro Sekunde).
    hierbei müssen die äußeren LEDs mehr Bildpunkte simulieren bzw öfter getaktet werden als die inneren.


    r = 100mm #Radius der Matrix
    w = 10 1/s #Winkelgeschwindigkeit
    d = 5mm #Durchmesser Led
    v #Geschwindigkeit


    gehen wir erst mal vom äußerstem Punkt aus
    v = w * r = 1000 mm/s


    um jeden Punkt im Raum zu erwischen müssen wir noch durch den LED Durchmesser teilen


    v / d = 200 1/s


    multipliziert mit den 100 Hz vorher wären dass dann 20kHz...


    für die inneren wären es 1,3kHz.


    scheint mir etwas viel zu sein LCDs haben einen Takt von bis zu 600 Hz sind da meine 40kHz möglich? mein Arduino kann 16 MHz...
    hiermit hätte ich dann ~16000 Bildpunkte mit nur 299 LEDs

  • Hi,


    ich kann dir zwar nicht sagen wielange die LED`s zum Einschalten brauchen, aber wie willst du die Kabel zu der Matrix führen?
    Wenn die Matrix sich dreht kannst du diese nicht von außen zuführen, da sich sonst die Kabel verdrehen.
    Im Video wurde es dadurch gelöst, dass die Elektronik in dem Kreis sitzt, da würden aber bei dir LED`s sitzen, somit kein Platz für Elektronik sein oder habe ich deine Beschreibung jetzt falsch verstanden?

  • sehr gut 50 kHz würden erstmal ausreichen mal schauen wie weit man dies noch treiben kann



    die Elektronik soll sich unter der Matrix in einem Kasten versteckt mit drehen nur die Stromversorgung wird über Schleifkontakte sichergestellt.



    mal schauen wenn ich wieder zeit hab

  • Ich muss mal meinen Kommilitonen fragen, die haben genau so ein Projekt mal in der Uni gemacht...
    Matrix war ähnlich groß wenn nicht größer, das ganze hat sich später auch gedreht und wurde angesteuert.
    Das Projekt ist aber schon etwas her und kannte es eher aus der Anfangsphase, was daraus geworden ist weiß ich nicht.


    die xlamp von Cree wurden können theoretisch bis in den MHz Bereich angefahren werden, 50kHz sollten keine Probleme darstellen.