Pimp my MALM - Plexiglas und Streifenfragen

  • Hallo LED-Styler,


    ich habe vor mein IKEA-Malm-Bett etwas zu pimpen.


    An der Rückenplatte sollen insgesamt 8x 10x10cm Quadrate ausgeschnitten werden und mit Plexiglas ausgeleuchtet werden, das ganze soll dann in 2 separate Kreise eingeteilt werden um die jeweilige Hälfte Separat schalten zu können.


    Jetz stellen sich mir 2 Fragen:


    - Welches Plexi? Habe über einen kleinen Alurahmen nachgedacht in dem möglichst eng bestückte LED-Stripes ins Endlighten einspeisen. Wie verhindere ich dann dass auch die der Wand zugewandte Seite des Endlighten Licht auskoppelt? Oder Anders gefragt: Wie kann ich bei Endlighten das komplette Licht über nur eine Seite auskoppeln? Habe mir sagen lassen daß ein einseitiger Anstrich mit Wandfarbe das erzielen kann, kann mir das jemand bestätigen? Alternativ TrueLED hinterleuchten, in dem Fall könnte ich mit farbigen Platten spielen...


    - Welche Strips würdet Ihr mir empfehlen damit ich eine möglichst homogene Ausleuchtung bei dieser doch recht kleinen Fläche hinbekomme und die sich auch möglichst genau auf die Kantenlänge 10cm kürzen lassen (kann aber auch 12x12 oder 9x9 werden, da bin ich noch flexibel)? Einseitige, Zweiseitige oder umlaufende Einspeisung?


    Tunable White wäre der Hammer, habe nämlich vor das ganze irgendwann, wenn ich meine Scheu vorm Mikrokontroller programieren abgelegt habe, (habs das zwar alles mal gelernt aber nie genutzt) im 2ten Schritt auch als Lichtwecker zu verwenden, d.h. unterstützend zum tatsächlichen Sonnenaufgang dimmt diese Beleuchtung dann Morgens binnen 15-30min langsam auf volle Intensität hoch. Dazu wäre kaltweiß besser, da es den Körper "mehr aktiviert" zurch höheren Blauanteil. Abends zum Lesen würde ich damm warmweiss verwenden um mich nicht "künstlich" wachzuhalten.


    Was haltet Ihr von der Idee? Anregungen und Verbesserungsvorschläge sind willkommen.

  • Keine Ideen? Oder hab ich mir das schon gut ausgedacht?


    Nochmal die Kernfragen (sind in dem vermutlich etwas ausführlichen Eröffnungspost wohl untergegangen):


    - Endlighten oder TrueLED für die Anwendung?
    - Falls Endlighten, wie bekomme ich das ganze Licht über nur eine Seite ausgekoppelt?
    - Kanteneinspeisung oder Hinterleuchtung?
    - Empfehlungen für "tunable" white stripes, also einstellbar kalt/warm weiss.

  • Hinter das Endlighten-Plexi in kleinem Abstand einen Spiegel anbringen (Spiegelkachel) sorgt dafür, dass das Licht nach vorne ausgekoppelt wird. Einfach anstreichen wird wohl die gleichmäßige Ausleuchtung verhindern, weil die Lichtleitung über Reflexion an den Plattenoberflächen laut Produktbeschreibung einigermaßen wichtig ist. Wenn man da jetzt eine Seite mit Farbe vollschmiert, wird die Reflexion stark behindert.

  • Enlighten ist ja eher durchsichtig und das willst du, denk ich, nicht haben.
    Wie steht das Bett denn? Mit dem Rückenteil an der Wand? Kannst du ganz durchbohren? Dann wäre für hinterleuchtetes Plexi ausreichent Platz, ich kanns gerade nur schätzen, aber das "Holz" ist doch ca 5cm dick. Richtiges Masivholz ist das nicht sondern Spanplatte, warscheinlich noch mit Pappwaben, das Plexi sollte auf jeden Fall so matt sein, das man nicht durchgucken kann.

  • Das ist nicht nur eher durchsichtig das ist ohne licht durchsichtig!
    Ob hinterleuchtung oder Kanteneinspeißung hängt vom Plexi ab
    Soll man durchschauen können? Dann Endlighten.Du kannst hinter diese Platte auch noch eine Weiße Opalplexi legen das reflektiert auch das Licht und du hast das meiste licht auf einer seite und ist wohl auch die Optisch schönste lössung;)

    What Would MacGyver Do?


    Das Mooresche Gesetz sagt aus,dass sich die Leistungsfähigkeit eines Prozessors etwa alles zwei Jahre verdoppelt.
    Dieses "Naturgesetz" gilt nicht für die menschlichen Fähigkeiten

  • Danke für die Antworten. :thumbsup:


    Das Bett steht "mit dem Rücken zur Wand". Daß es Durchsichtig ist wäre prinzipiell kein Problem, aber ich möchte ja alles Licht über nur eine Seite auskoppel. Habe gerade folgendes auf der Evonik Seite gefunden:"Wir empfehlen: PLEXIGLAS® WM508 SC als rückwartiger Reflektor für die Endlighten Produkte."


    Hat jemand von Euch Erfahrung mit dieser Kombination aus Endlighten T und WM508SC (Satinice)?


    Die sicherlich günstigere Alternative wäre wohl, daß ich durch die 4cm Furnier/Pappe Wand komplett durchschneide und einfach nur TrueLed 0M200SC auf einen ca. 5cm hohen Holzrahmen montiere, den ich vorher innen Reinweiß anstreiche. Dieser Rahmen ließe sich dann mit einfachen Winkeln paßgenau und bündig mit der Vorderseite einstellen.
    Dann könnte ich das Ganze mit midpower leds auf eine Alublechrückwand bringen und so könnte ich auch dann leichter kalt/warmweiss mischen. Für Lumileds 3535 hätte ich sogar Platinchen da.


    Wie würdet Ihr die Ansteuerung machen? Plan ist mit einem Mikrokontroller mit RTC die Sonnenaufgangszeiten für meinen Wohnort (http://www.satel-light.com) zu hinterlegen und dann langsam (15-30min) parallel zur aufgehenden Sonne hochzudimmen. Hat damit schon jemand Erfahrung? Ich überlege schon eine ganze Weile wie ich die Steurung einerseits mit der Schaltung andererseits (linke und rechte Seite sollen über je 2 Schalter /Taster, kw & ww, die fest in die Rückwand eingebaut werden sollen) kombinieren kann, ohne daß sich beide Funktionen in die Quere kommen. Wenn ich die LEDs mit einem Schalter Abends "hart"ausschalte kann ja auch keine Steuerung Morgens das Wecken übernehmen.Irgendwelche Ideen dazu? Oder die insgesamt 4 Schalter auch mit an die MCU hängen?

  • Dacht ich mir fast, wenns mir nur nicht so vorm Mikrokontroller-programmieren grausen würde... habe jede Menge MCU-Kits rumliegen aber habe seit Jahren (8-10) nix mehr aktiv gemacht. Werd mir wohl eins raussuchen wo man sich den Code mittels graphischer Unterstützung generieren kann. Oder mir mal dieses Bascom/Arduino Zeug genauer anschauen. Aber das hat noch Zeit, erst mal Alles klassisch "Schaltbar" machen, V2.0 kommt dann in den länger werdenden Herbst- und Winterabenden dazu.


    Oder gäbe es eine Alternative zur MCU? Kann man DMX zeitlich steuern?

  • So bin jetzt etwas weiter mit meinen Überlegungen:


    Eigentlich hatte ich vor das ganze mit Mid-Power LEDs (Seoul 5630 Streifen oder Lumileds 3535 auf 4-fach Stern) zu machen, aber da wäre ich schnell über die 36V und dafür eine passende und günstige KSQ mit 150mA zu finden...naja.


    Habe aber jetzt mal das Konzept etwas skizziert um mit High-Power LEDs zu sehen wie weit ich denn vom TrueLED weg muß damit es möglichst homogen leuchtet. Mit den typischen 120° kam ich mit 4cm Abstand ganz gut hin.Habt Ihr dazu Erfahrungen? Was wäre denn Eurer Ansicht nach der geringst mögliche Abstand zum TrueLED (Grundfläche 10x10cm)? Die Zahl dieser "Konstrukte" ist mittlerweile auch von 8 auf 6 gesunken ;-)


    Die LEDs,2700K und 6000K, jeweils CRI>80, werden vermutlich Rebels oder Z5P, sollen auf 3-fach Sterne da ich die LEDs damit näher zusammenbringe als mit 10mm Single-Platinen, was dann vermutlich eine bessere Mischung der CCTs ermöglicht.


    Vorerst sollen das ganze erst mal wie Folgt verschalten werden:


    Linke Seite KW -->3LEDs in Reihe
    Linke Seite WW -->3LEDs in Reihe
    Rechte Seite KW -->3LEDs in Reihe
    Rechte Seite WW -->3LEDs in Reihe
    Pro "Strang" ein Meanwell LDD-350 (wegen PWM Eingang, damit ich später die Mikrokontroller-gesteuerte Dimmbarkeit nachrüsten kann) und das Ganze über ein 20W, 12V Steckernetzteil gespeist, was denkt Ihr? Könnte das so klappen?