Suche Treiberboard

  • Hallo Leute,
    hier im Forum kursieren ja alle erdenklichen Boards für alle möglichen Bedürfnisse.
    Da ich mittlerweile echt den Überblick verloren habe und auch sehr lange nicht hier war, würde ich mich freuen wenn mir jemand helfen könnte.
    Ich suche ein Treiberboard, dass ich seriell mit Daten füttern kann damit es mir mindestens 12 Kanäle mit 16Bit Auflösung ausgibt (24V bis mindestens 1,5A belastbar, besser 2A).
    Falls hier so etwas gar nicht kursiert, wäre ich auch für Hinweise auf ICs, mit denen ich so etwas selber aufbauen könnte, sehr dankbar.
    Aber das Rad neu erfinden muss man ja nicht immer. ;)


    MfG Mirco

  • 12 Kanaele und 16 Bit Aufloesung schreit in meinen Ohren fast schon nach dem MY9221. Allerdings musst Du ihm noch Treiberstufen am Ausgang verpassen, damit der die 24V/2A packt.


    Ich habe das gute Teil schon oft verbaut. Die Daten fuer entsprangen dabei entweder per Mikrocontroller aus DMX oder per FPGA aus ArtNet.
    Beides incl. Lookup-Tabelle um 8Bit DMX Daten auf 12Bit "umzubiegen" fuer ansprechendere Linearitaet.
    Gratis dazu bekommt man eine irre hohe PWM-Frequenz (kHz++) damit auch auf Kamer-Aufnahmen nix mehr flackert, etc...


    Ich versuche mal heute Abend ein bisschen was zu der Platine zu posten, die ich zuletzt damit bestueckt habe...


    Viele Gruesse
    Andre

  • So ich hab mir gleich mal ein paar Gedanken gemacht und was entworfen:


    Ein Leistungs-Mosfet soll die Last schalten, damit das auch ordentlich passiert bekommt der eine einfache Treiberendstufe vorgeschaltet (einfache Gegentaktendstufe).
    Mir ist nur noch nicht so ganz klar, wie der MY9221, der ja eigentlich mit Konstantströmen arbeitet darauf reagiert, wenn er hier den Mosfettreiber gegen GND ziehen soll. 60mA werden da ja bestimmt nicht fließen. Stört ihn das? Hier mal ein Plan meiner Endstufe. Bitte um eure Meinung dazu =)



    MfG Mirco

  • Also in meinen Augen sieht das recht vernünftig aus, ich würde es so mal ausprobieren!


    Ich habe (an einem anderen chip, WS2811) eine vergleichbare Schaltung erfolgreich betrieben. Allerdings ohne Gate-Treiber, dafür mit zwei Stufen N-FET Transistoren, um mit der ersten das active-low Signal zu invertieren, damit es korrekt aufs Gate des Last-N-FET geht. Hier schafft der Treiber auch nicht den Strom den er gerne möchte, stört ihn aber nicht...


    Ggf. kannst Du ja den Pullup an der Basis des Treibers so niederohmig wählen, das tatsächlich der eingestellte Strom fliesst? (Der ist ja nicht fix 60 mA, sondern wird über die drei Widerstände eingestellt...)


    Viele Grüße
    Andre

  • Ja das schreit nach einem Steckbrett Aufbau.
    Ich werde mich wohl an einen Strom knapp unter dem Eingestellten herantasten müssen. Wäre der Pullup nur ein wenig zu klein, würde der MY das Gate ja nicht ordentlich auf Masse ziehen :/
    Leider müssen meine "Leuchtmittel" erstmal abgesegnet werden bevor ich mich wirklich an den Controller setzen werde. I just want to be prepared. ;) Bis dahin werden fertige Billigtreiber aus China herhalten müssen. Zusammen mit einem Netzteil auf ein Brett geschraubt und ab damit auf die Bühne. :D Rapid prototyping und so...
    Ich werde meinen Fortschritt hier posten.


    MfG Mirco

  • Bitte um eure Meinung dazu MfG Mirco


    Leider funktioniert das so nicht.


    Weil: Für den MOSFET ist die Spannung Vgs relevant, nicht die Spannung Gate nach GND.
    (Die Treiberstufe ist schon ok.)


    Im Fall 'Ausgang = 0V' ist Vgs = 24V - 0V = 24V und der MOSFET leitet. (Zulässig ist hier nur 20V Vgs laut Datenblatt, also schon mal NOGO)
    Im Fall 'Ausgang = 5V' ist Vgs = 24V - 5V = 19V und der MOSFET leitet. Wohl nicht im Sinne des Erfinders.


    Was sagt uns das?
    Hier gehört ein N-Kanal MOSFET rein mit der Last RL im oberen Zweig.
    Dann ist auch Vgs auf GND bezogen und alles wird gut.

  • BESUPREME :
    Danke aber ich möchte nicht direkt ansteuern. Die zwei Transistoren kosten nix und wenn dazu geraten wird werd ich an dem Punkt nicht sparen.


    BerndK
    Ja danke für den Hinweis! Ist ja völlig richtig. N-Kanal scheint eh die bessere Wahl zu sein. Ich verstehe gar nicht, warum die in dem Beispiel, das ich mir als Vorlage genommen hatte einen P-Kanal genommen haben :/



    Hab es korrigiert und hier noch der Link zum Bauteil. Ich glaube jetzt passt es.


    Bauteilbeschreibung


    Vielen Dank
    MfG