Meanwell 1232R

  • Hallo allezusammen,


    ich hab mal eien Frage.
    Ich hab mir bei unserem Elektrobastelgeschäft um die Ecke diese für diese LED´s gekauft.
    Habs gestern dann mal ausprobiert und war etwas entäuscht da kein konstanter Strom vorhanden war, könnte aber daran liegen, das die LED selber über 12V braucht? angeschlossen hab ichs mit 14V aber da war noch lange keine 600mA am Ausgang...


    Wenn ichs richtig verstehe dann hat das Teil selber einen Verlust und wenn Eingangsspannung und LED Betriebsspannung nahe aneinander liegen, funkioniert das nicht?
    Hat von euch schon wer Erfahrung mit dem Teil?


    MfG druxx

  • Hier hilft ein Blick ins Datenblatt des Meanwell DC/DC-Converters:
    "(Input voltage must be higher than output voltage by at least 3V)"
    In Deinem Fall benötigst Du folglich mindestens 16V als Eingangsspannung (maximal dürfen es 32 V sein).


    Erwarte von Deinem COB-Modul aber nicht zuviel. 600 lm bei 8 W entspricht einer Effizienz von 75 lm/W. Speziell bei einer Lichtfarbe von 6000 K ist das ein grottenschlechter Wert. Vergleichbare aktuelle COBs von Markenherstellen erreichen bei gleicher Leistung locker 1000 lm.

  • Oh danke,


    es gab zwar einen Beipackzettel, da war aber nur die Pinbelegung und an googel hab ich nicht gedacht...
    Ja wegen der Lumen,... ich will das als Chilianzuchtslicht hernehmen, und mal schaun ob der Name Daylight dem ganzen gerecht wird :) also is nicht so tragisch wenns nicht mithalten kann mit den aktuellen LED´s.


    Die 7W hab ich schon mal verbaut 4 Stück in ner Lampe macht mächtig Licht und für gleichhabenwollne ok :D

  • :) Googeln brauchst Du für´s Datenblatt meistens nicht. Auf den von Dir verlinkten Produktseiten findest Du unter der Produktbeschreibung in blauer Schrift den Link "Download Datenblatt". ;)


    Das Datenblatt der LED ist dabei eher ein Witz.
    Für den von Dir genannten Zweck sollte sie aber völlig ausreichen.

  • Naja, von "Neuhold Elektronik" hab ich bis zu Deinem ersten Post auch noch nie was gehört. :( Den besten Eindruck von diesem Anbieter hab ich ehrlich gesagt nicht.


    Seriöse Anbieter im Bereich Elektronik (elpro, Reichelt, Bürklin, RS etc.) oder LED-Technik (praktisch nur LED-Tech und Lumitronix, alles andere sind "Scharlatane" die ihr Stück vom Kuchen abhaben wollen) bieten auf der jeweiligen Produktseite praktisch IMMER ein AUSFÜHRLICHES Herstellerdatenblatt an. :thumbsup:


    Googel einfach mal nach den von mir genannten Shops und schau Dich da mal um. Die Produkte liegen preislich vielleicht etwas höher, sind aber ihr Geld wert.



    Nochmal zu Deiner Anwendung:
    Welche Chilis baust Du denn an? Die besten Erfahrungen (geschmacklich) habe ich bisher mit Habaneros gemacht. Das fruchtige Aroma ist unvergleichlich, allerdings muss man auch die höllische Schärfe abkönnen. Auch gut und vielseitig verwendbar: die etwas "milderen" Jalapenos. Abraten würde ich Dir von Buth Jolokia; die sind so extrem scharf, dass sämtliche Geschmacksnerven sofort betäubt werden (von den Schmerzen will ich hier garnicht erst reden. 8| )


    Tip zur Anzucht:
    Konstruier Deine Beleuchtung so, dass die Lichtquelle immer möglichst nah über den Pflanzen steht, also variabel. Wichtig bei der Anzucht ist nicht der Lichtstrom in Lumen, sondern die Beleuchtungsstärke in Lux.


    .

  • Hallo,


    ja also neuhold Elektronik is wie Ppllin nur kleiner ;)
    Der hat halt nur so Restposten aber oft wsa ganz interessantes für Bastler dabei...


    Anbauen möchte ich Chocolate Habaneros und Jalapenos. Hab die heuer probiert und warn echt lecker vom Aroma und Geschmack.


    Möcht eben mal testhalber was mit diesen LED´s probieren. Hab noch ein paar Crees 1Wattige auf Starplatinen die ich im Notfall dazuschalten kann.
    Laptopnetz hab ich schon mit 19,5V/4,5A :D da sollte scho nwas gehn, also die 6 Stück sollten funzen.

  • Welch eine Erkenntnis! :)


    :P


    Ansonsten war der Beitrag ziemlich unsinnig.


    Lichtstrom ist (prinzipiell) die ausgesendete Lichtenergie, also die Menge an Photonen.


    Und nochmals für einfachste Gemüter:
    Beleuchtungsstärke ist die Energie je Flächeneinheit, also die Menge der Photonen, die auf der Fläche wirksam sind.

  • Welch eine Erkenntnis! :)
    Ansonsten war der Beitrag ziemlich unsinnig.


    Der war schon sehr sinnig, nur leider verstehst du ihn nicht.


    Mal für dich als Denkanstoss, wie ist die Definition von Lumen?
    Davon ausgehend wirst du wohl auch verstehen das ich mit 10000lux beleuchten kann, und trotzdem wird nichts wachsen.


    Und nochmals für einfachste Gemüter: ...

    Jaja, sagt der Richtige :D

  • Nanana.... lasst es mal gut sein ;)
    Wallace weiß schon auch was er hier schreibt, hab den Chilikontest verfolgt und seine Ledwahl
    waere meine gewesen wenn mir nicht dieCobs ueber den Weg gelaufen waeren.


    Habs mal aufgebaut und muss sagen.... diese Meanwellteile sind klasse!
    Und fuer den Preis... Top.


    lg

  • Zur Info,


    Mit dem Laptopnetzgerät funktioniert es super, hab 6 Cobs in Betrieb und vom Strom sogar noch Luft (3.6A von 4,3 )
    Gestern ncoh ein paar Chocholatesamen aufgetrieben, und heute vielleicht starten :)


    Danke für den hinweis nochmal, man sieht wer lesen kann ist klar im Vorteil :D


    LG druxx

  • Chilianzuchtslicht hernehmen, und mal schaun ob der Name Daylight dem ganzen gerecht wird

    Hallo,
    das "Daylight" scheint mir nur ein Werbebegriff zu sein. Hat wenig zu sagen.
    Aber als Pflanzenlicht ist "Daylight" eh nicht ganz optimal.
    Grüne Pflanzen haben 2 Spektralbereiche im blauen und roten Bereich, in denen sie das Licht sehr gut verwerten können.
    Welcher bevorzugt wird und mehr effekt bringt, hängt von der Pflanze ab.


    Weiße LED haben je nach Farbtemp. aber einen recht großen Anteil im Grünbereich.
    Grade kaltweiße LED haben einen schwachen Rot-Anteil (blaue Kurve).
    Weitere Infos siehe auch hier .


    Dass die Eingangsspannung bei dieser Stromquelle höher sein muss, als die Ausgangsspannung, wurde ja schon geklärt.


    Warum machst du es dir aber so umständlich mit einem Netzteil und dann nochmal nachgeschaltetem Stromquelle.
    Ich würde versuchen, das mit einem einzigen Gerät zu erledigen.
    Dazu gibt es unterschiedliche Ansätze:
    - entweder gleich Netzteile, die Konstantstrom ausgeben oder
    - Einstellbare Festspannung, die so abgelichen wird, das über einen Vorwiderstand max. ca. 1...1,5V abfallen.
    Bei 2 in Reihe geschaltete LED-Module mit 14V kämen ca. 28V zustande.
    Wenn man da ca. 1,5V über einen Vorwiderstand verheizt, sind es doch immer noch nur ca. 5% Verlust. Besser ist diese externe Stromquelle auch nicht.
    Gruß Helles Licht