Ebay Problem

  • Moin moin,


    hat jemand Erfahrungen mit Ebay-Auktionsabbrecher?


    Ich habe auf eine DVD Sammlung geboten ( 200 DVDs) und diese lagen nun noch immer bei 1Euro. Da die Auktion heute Nacht ausläuft gehe ich davon aus das der Verkäufer mehr geld erwartet hat und die Aktion darum abgebrochen hat. Ich war Höchstbietender. Um ihm den Weg einer Ausrede zu versperren habe ich gerade '''unwissend' gefragt ob es ein Fehler in der Beschreibung war, dass er abgebrochen hat. Gemäß meinen Erwartungen kam folgende Antwort: "Es wäre ein Notverkauf gewesen. Allerdings haben wir so noch Geld bekommen. Daher bleibt die Sammlung hier stehen. Bitte um entschuldigung und Ihr Verständniss".


    Bin mir fast sicher dass ich nun einen Anspruch auf die DVDs habe, was ich beim Netz überfliegen gefunden habe. Hat jemand bereits Erfahrungen mit so etwas ?



    gruss

  • Bloody


    Frag bei ebay nach, das machen viele wenn sie Ihren erwateten Betrag nicht erreichen, meines erachtens müsstest Du die DVD`s erhalten. Normalerweise kann man nicht so einfach eine Auktion abbrechen wenn schon drauf geboten wurde, da will ebay ein Argument haben warum das so ist.

  • Will garnicht wissen wie oft mir das schon passiert ist.


    Rein rechtlich und sogar aus eBay Sicht steht dir der Artikel zu, vor allem da der Verkäufer zugegeben hat das er es sich einfach anders überlegt hat. Ab dem ersten Gebot ist der Artikel nicht mehr Eigentum des Käufers.
    Wenn du also willst, mach ihm die Hölle heiß und besorg dir die Sammlung.
    Wie heißt es so schön, manchmal muss man ein Schwein sein :D


  • Oh Gott , nach dem Hinweis dass ich es Prüfen werde ob es rechtlich ok war, ist nun seine Frau in der Klinik und er hat 2 Kinder zu Hause und bittet mich von Mensch zu Mensch keinen Stress zu machen. Konnte man ja fast erwarten. Habe eben mit Ebay telefoniert, mir steht der Artikel zu dem Preis zu. Mit Ebay-Rückendeckung bekommt er gerade eine nette Antwort bei der ich höflich nach seinen Kontodaten frage.



    update folgt

  • Oh man, wie weit die "Geiz ist geil"-Mentalität schon fortgeschritten ist...


    In meinen Augen traurig, aber just my 2 Cents


    Meinst du mich oder Ihn?




    Ich kaufe regelmäßig größere Mengen DVDs und habe auch ein angemessenes Höchstgebot eingetragen. Wenn er dann aber sieht es bietet niemand dann finde ich es einfach nicht OK wenn er es dann beendet. Ich ging es eben auch kurz im Kopf durch ob ich es "vertreten kann nur einen 1Euro zu zahlen". Muss jeder selber wissen, ich denke durch die DVDs die er eh verkaufen wollte (und nun auch woanders Geld bekommen hat) wird ihm kein Schaden entstehen. Würde ich sein Leben verschlechtern hätte ich kein Problem damit seine dumme Aktion es zu ignorieren. Hätte er gesagt "Such dir 5 Filme aus, und wir vergessen alles" wäre es auch ok gewesen. Aber so fühle ich mich betrogen.


  • Meinst du mich oder Ihn?

    Ich denke eher dich. Überleg mal, 200 DVD's für nen schlappen Euro. Und jetzt stellst du Ansprüche und willst die DVD's haben für nur einen Euro. Wie soll das weitergehen? Er hat die DVD's jetzt an jemanden anderes verkauft, die DVD's sind definitiv weg. Verklagen auf Herausgabe nicht vorhandener DVD's, Streitwert 1€? Wird schwierig werden, das durchzusetzen. Schadenersatz? Wie hoch? 1€? Oder sind die 200 DVD's doch vllt. eher 200€ Wert? Von daher würde ich sagen, dass dir eine Chance entgangen ist, aber für einen Euro einen Krieg loszutreten steht nicht im Verhältnis und außerdem ist dir eigentlich kein Schaden entstanden. Sieh es als "dumm gelaufen" an.

  • Schnell eben vorweg: Ich rede hier objektiv drüber und fühle mich weder persönlich angegriffen noch möchte ich böse wirken :) Habe mir sagen lassen das kommt bei mir schnell so rüber aber ich meine es hier wirklich sehr emotionslos. Nur um das eben vorweg zu nehmen dass man sich nicht missversteht.



    Ja ich kann deine/eure Ansicht komplett verstehen und würde genau so gegen mich argumentieren. Aber von meinem aktuellen Stand der Dinge habe ich wohl gesetzlich gesehen Recht (bitte nicht drauf festnageln). Ich lese hier das Wort "Wert". Wenn wir der Theorie folgen, dass es nun MEINE DVDs sind, und er sollte diese DVDs bereits vernichtet/verkauft/verloren haben und ich ihn auf SCHADENsersatz verklage dann liegt der Wert wohl nicht bei 1 Euro. Mein Schaden ist nicht der Euro sondern die DVDs. Und hier kann er gerne versuchen die 200 DVDs für nur einen Euro wiederzubeschaffen. Rechtlich keine ahnung, subjektiv: übertrieben.


    Ich selber habe auf die Sammlung geboten weil mir viele der Filme in meiner Sammlung fehlen. Ich habe nicht einfach einen Euro ausgegeben sondern ich habe die DVDs die ich wollte ersteigert. Zum Preis von einen Euro. Sollte ich die FIlme nun nicht von ihm bekommen muss/würde ich die Filme woanders kaufen. Wahrscheinlich für mehr Geld, und das finde ich ist ein Schaden für mich.



    Mal rumgesponnen. Was wäre wenn das gebot bei 600 Euro gewesen wäre und er es beendet. Wäre ich dann immer noch geizig? Oder er beendet es nicht 15 Stunden , sondern 20 Minuten vor Auktionsende. Oder ich biete 1000 Euro , aber sage dann kurz vorm Auktionsende "Nö, wills doch nicht mehr". So gesehen finde ich Vertragsabschlüsse sehr sinnvoll.



    PS: Vllt ist der Streitwert ja auch 250 DVDs * 5 Euro (Beispielpreis für den günstigen Neukauf einer DVD) = 1250 Euro. Man kann viel schreiben und interpretieren ....

  • die DVD's sind definitiv weg

    Das habe ich anders verstanden:

    Daher bleibt die Sammlung hier stehen.

    Er wollte verkaufen, weil er Geld braucht, hat das Geld nun anderweitig ("so") bekommen, will deswegen die Sammlung nun nicht mehr verkaufen.


    Ich finde das ebenfalls höchst armselig, aber *vom Verkäuder*, was der hier abzieht - nicht genug Gebote (das hätte sich durchaus noch ändern können in 15 Stunden, ist oft so), dann einfach aus Schiss die Auktion beenden, und anschließend noch mit der Moralkeule/Tränendrüse (Frau und Kinder) daher kommen, das ist echt daneben.


    Da hat *er* dann halt Pech gehabt, *er* hat das Zeug ja bei Ebay rein gestellt für Startpreis 1 Euro - hätte ja auch mehr machen können.


    Ich habe auch schon oft Sachen bei Ebay rein gestellt, die *deutlich* weniger als erwartet gebracht haben, ich wäre da auch nie auf die Idee gekommen, da dann die Auktion abzubrechen und die Bieter somit zu bescheissen.


    Dafür gibt's ja die Möglichkeiten höherer Startpreis oder Sofort kaufen, wenn man sich nicht sicher ist, ob ein Artikel den gewünschten Preis erzielt. Ansonsten halt Pech gehabt, ist halt ne Auktion, da kann man Pech oder Glück haben, sowohl als Käufer oder Verkäufer.


    Wäre er schlau gewesen, hätte er halt nen Freund mitbieten lassen, so dass der Preis passt oder notfalls der das bekommt - aber dann hätte er natürlich totzdem die Ebay-Gebühren zahlen müssen... und es wäre etwas auffällig gwesen, wenn er das Zeug dann irgendwann noch mal rein stellt.... ;)

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!

    Einmal editiert, zuletzt von Pesi ()

  • Ende meiner letzten Mail

    Zitat

    Ich bitte Sie hiermit erneut um Ihre Bankdaten.


    Dann werde Ihnen 30 Euro überweisen und eine Liste mit Filmen zukommen lassen die ich bereits in meiner Sammlung habe. Diese brauchen Sie dann nicht mitschicken.


    Waren ~50 Filme die er nicht mitschicken muss. Da er 6,90 Euro als Porto angegeben hat und ich nicht glaube dass es reicht habe ich großzügig aufgerundet. Alternative wäre gewesen die doppelten DVD zu verkaufen und das Geld der Arche zukommen zu lassen. Er hat eh pech gehabt, also überlasse ich ihn noch die Filme. Die kann er dann ja immer noch verkaufen wenn er mag.

  • Jupp, sehe das wie Bloody und Pesi. Das hat nix mit Geiz ist geil-Mentalität zu tun. Der Anbieter gibt ein Startgebot an, welches so hoch sein sollte, dass es seinem gerade noch verschmerzbaren Minimalpreis entspricht. Tut er das nicht, weil er Angebotsgebühren sparen möchte, dann tut er das in vollem Bewusstsein und auf eigenes Risiko. Ein Bieter gibt an, was er maximal zu zahlen bereit ist den Rest regeln Angebot und Nachfrage. Aber jetzt dem Bloody irgendwie moralisch zu kommen find ich an der Sachlage völlig vorbei. Der Verkäufer hält sich schlicht und einfach nicht an die Regeln des Marktplatzes auf dem er verkaufen will. Und seien wir doch mal ehrlich, genau die sind es doch die eBay ursprünglich mal interessant und spannend gemacht haben. So konnte man mal unglaubliche Schnäppchen machen und mal für gefühlt wertlosen Tinnef noch gutes Geld bekommen.

  • Richtig so, nicht immer alles gefallen lassen. Warst noch viel zu nett Bloody.


    Habe erst heute einen eBay Fall geschlossen. So ein Spezialist hat mir tatsächlich ein kaputt geflashtes Gerät verkauft. Nach Rückfrage kam als Ausrede "ich habe es nie ausprobiert". Er dachte mit seinem Spruch "keine Rücknahme, keine Garantie" wäre er fein raus ......... dachte er aber auch nur, jetzt hat er erstmal Lehrgeld bezahlt :D


    Sabu & flipp86
    Immer schön kuschen und den Schwanz beiziehen .... irgendwann merkt ihr auch das das Leben kein Kindergeburtstag ist.

  • ok er hat nun zurückgeschossen:


    Zitat

    Hallo als Grund für die Beendung des Artikels wurde Angebot enthielt einen Fehler angegeben. Ich wurde gestern noch darauf hingewiesen das ich diesen Artikel sogar nicht mal über Ebay verkaufen darf da mache dieser Filme eine Änderung der FSK erhalten haben, und von FSK 16 auf 18 hochgestuft wurden. Alleine aus diesem Grunde kann ich Ihnen den Artikel nicht verkaufen. Mit freundlichen Grüßen

  • Ein Schmunzeln konnte ich mir bei seiner Antwort nicht verkneifen. Denn er hat wohl wirklich die perfekte Lücke gefunden. In der Sammlung von 250 DVDs ist tatsächlich eine DVD dabei die ab 18 ist. Das wiederrum ist bei Ebay verboten zu verkaufen. Und das ist wirklich ein Grund die Auktion vorzeitig zu beenden. Das muss ich wohl so hinnehmen, auch wenns unfair war. Er hat sich geschickt und durchdacht rausgewunden :thumbsup:

  • Sabu & flipp86
    Immer schön kuschen und den Schwanz beiziehen .... irgendwann merkt ihr auch das das Leben kein Kindergeburtstag ist.

    Ähmmmm, das passt so nicht. Ich bin garantiert nicht der Typ, der den Schwanz einzieht. Ich bin eher einer der letzten, der den Schwanz einzieht. Ich weiß nicht wie du auf diese Fehleinschätzung kommst, aber interessieren würde mich es schon.


    Das Leben ist zwar kein Kindergeburtstag aber Ponyreiten. :D SCNR
    Das Leben ist kann hart sein und ist ungerecht. [Blockierte Grafik: http://home.arcor.de/kgenius/pix/nod.gif]


    Was mir bei der Sache bzgl. Verkäufer noch so eingefallen ist - möglicherweise war meine erste Reaktion etwas zu voreilig - könnte es sich bei der Ware um z. B. Hehlerware handelt. Dass der Verkäufer im Krach sich vom Partner getrennt hat und die DVD's an den Eigentümer (Ex) nicht rausrücken will und die lieber bei Ibeh verhökert. Und weil der Verkäufer vllt. keine Ahnung hat, was die so einbringen bzw. die möglichst schnell loswerden will, hat er die für 1 € eingestellt. Jetzt hat sich der Privatkrieg etwas gelichtet und der eigentliche Eigentümer hat die DVD's wieder. Da würde ich doch auch nicht als Grund für die vorzeitige Beendigung schreiben, dass das "Kriegsware" ist. Da muss man sich was einfallen lassen, naja und die FSK-Geschichte klingt doch viel besser.


    Kricht man überhaupt 200 DVD's für 6,90€ verschickt? Ich meine wegen der Kartongröße, vllt. Gewicht.



    Außerdem war es vom Verkäufer auch blöde, wenn man die Packung für 1€ einstellt, obwohl die wesentlich mehr Wert war. Dann könnte man mit einem Mindestpreis kommen, auch wenn Ibeh dafür ordentlich Gebühren kassiert oder aber man verkauft die über den Gebrauchwarenmarkt mit realistischem Preis und den vllt. noch als VB.
    Es hat auch einer mal einen Rübenroder beim Ibeh verkloppt. Der Apparat ging für schlappe 3000€ oder sowas weg, obwohl die Kiste wohl locker 70.000€ hätte einbringen können. Der Richter sagte auch zum Verkäufer, dass das wohl eigene Blödheit ist, zumindest so ungefähr.

  • Ich weiß nicht wie du auf diese Fehleinschätzung kommst, aber interessieren würde mich es schon.

    Zitat

    Von daher würde ich sagen, dass dir eine Chance entgangen ist, aber für
    einen Euro einen Krieg loszutreten steht nicht im Verhältnis und
    außerdem ist dir eigentlich kein Schaden entstanden. Sieh es als "dumm
    gelaufen" an.

    Aber nachdem was jetzt von dir kommt, verbessere ich mich, bist eher ein Fähnchen im Wind :D