Küchenbeleuchtung - Aluleisten, Kühlung, Netzteile und Dimmen

  • Hallo LED-Experten,
    für die Beleuchtung unserer Küche stelle ich mir mehrere Meter Aluprofile mit LEDs vor.
    Bspw.
    U-Profil: http://www.led-tech.de/de/Alum…rofil-LT-978_188_124.html
    Alustreifenplatine mit Osram Durin E5: http://www.led-tech.de/de/High…700K-LT-2112_206_209.html


    Die KNX-Anlage hat einen Dimmaktor mit 1-10V Steuerspannung. Hier funktioniert sicherlich ein dimmbares Osram Optotronic-Netzteil von dem ich die Leitung dann zur Alustreifenplatine lege: http://www.led1.de/shop/osram-…tantstromquelle-110v.html. Dieses ist mit max. 700mA etwas schwach, wenn ich 5-10m LEDs betreiben will.


    Fragen:
    - Wieviel Kühlung benötige ich? Besser ein Aluprofil mit mehr "Material"?
    - Reichen die <85 CRI der OSram Durins? Welche LEDs haben mehr CRI?
    - Wieviel Licht ist sinnvoll um eine Arbeitsplatte ordentlich auszuleuchten? Evtl. Alustreifen mit anderen LEDs bestücken, die einen höheren CRI und weniger Leistungsaufnahme haben?
    - Lichtfarbe 2700-3000K ist vermutlich auch in der Küche angenehmer als 4000K?
    - Kann ich die Durins dimmen? Es ist im Datenblatt immer mind. 24V und mind. 700mA angegeben.
    - Tips zu dimmbaren Netzgeräte mit 24V Ausgangsleistung und Steuerspannung 1-10V?
    - andere Ideen, wie man bezahlbarer ca. 5-10m Aluleisten mit LED-Beleuchtung realisieren kann? Bei flexiblen Stripes habe ich mit Verfärbung eher schlechte Erfahrungen gemacht...


    Vielen Dank im vorraus für die etwas unspezifischen und vielen Fragen.

  • Hi,


    ich kenne die Aluleisten und die LED leisten leider nicht aus der Praxis.
    Als Beispiel kann ich dir meine Unterschrank Beleuchtung mit Power LEDs zum besten geben:
    Küchenbeleuchtung: Hallogenseilsystem auf selbstbau LEDs + Unterschrankbeleuchtung
    ab der hälfte ca. fängt es an.
    Hier würde ich aber mittlerweile die XP-E higt CRI empfehlen. Diese Aluleiste die ich aus dem Baumarkt hatte hat die wärme locker weggesteckt.


    Mit freundlichen Grüßen
    ck222

  • - Kühlung, wenn Alustreifen mit Osram Duris dann mindestens das CoverLine LED-Profil
    - es gibt LEDs mit höherem CRI aber ich denke nicht, dass sich das besonders Lohnt, ich würde die Leisten evtl. vorher ausprobieren
    - wie groß/lang ist die auszuleuchtende Fläche?
    - Lichtfarbe würde ich persönlich ehr 4000-5000k wählen, kommt aber darauf an ob es ehr gemütlich oder doch etwas aktiver zugehen soll
    - LEDs kann man immer dimmen(mit unterschiedlichem Strom oder per PWM)
    - Netzteil würde ich die dimmbare Variante der Meanwell LPF Serie mit 24Volt nehmen, je nach dem wie viele ALU Streifen du dann verbaust...
    - Stribes und LED-Leisten gibts viele ^^ ,zb bei lumitronix, led-studien, oder aus ChinaEigene Stripe-Sammelbestellung?


  • - Reichen die <85 CRI der OSram Durins? Welche LEDs haben mehr CRI?


    Reicht mM nach. Höheren CRI bekommst du bei vielen LEDs - nur halt in bestimmten Binnings, die die Händler oft nicht vorrätig haben. Z.B. die Cree XH-G gibt es mit CRI90@2700K siehe z.B. hier


    - Wieviel Licht ist sinnvoll um eine Arbeitsplatte ordentlich auszuleuchten? Evtl. Alustreifen mit anderen LEDs bestücken, die einen höheren CRI und weniger Leistungsaufnahme haben?


    Das lässt sich pauschal nicht beantworten, sondern kommt neben dem eigenen Lichtbedarf auch extrem auf die Einbausituation an. Bei mir leuchten ca 15W in Nichia und Samsung midpower LEDs mit 2700K etwa 3m Arbeitfläche gut aus. Der Versuch bei einem Nachbarn etwa nen Meter mit der Hälfte zu beleuchten schlug völlig fehl - viel zu dunkel. Ich musste dieselbe Anzahl LEDs auf nen Meter knallen wie bei mir auf 3, damit es von der Helligkeit OK ist. Also es hilft nix außer ausprobieren.


    - Lichtfarbe 2700-3000K ist vermutlich auch in der Küche angenehmer als 4000K?


    Ich würde lieber 4000K in der Küche nehmen. Die 2700K find ich zu kuschelig zum arbeiten, aber man darf den WAF nicht unterschätzen.


    - Kann ich die Durins dimmen? Es ist im Datenblatt immer mind. 24V und mind. 700mA angegeben.


    Sicher das.


    - Tips zu dimmbaren Netzgeräte mit 24V Ausgangsleistung und Steuerspannung 1-10V?


    Also erstmal ist das bei dir verlinkte Netzteil ein KonstantSTROMnetzteil. Die Streifenplatinen sind aber für KonstantSPANNUNG ausgelegt. Du brauchst einfach nur ein ausreichend dimensioniertes 24V Netzteil, d.h. wenn die Angabe 16,8W/50cm stimmt, dann bei lückenloser Aneinanderreihung von 5m also min. 170W. Das wird allerdings MÖRDERHELL. Als Pi-mal-Daumen-Regel wäre das vergleichbar mit etwa 900W Glühbirnenlicht. Such dir lieber dünner bestückte Streifen. Z.B. bei Ivan/Mike hier


    - andere Ideen, wie man bezahlbarer ca. 5-10m Aluleisten mit LED-Beleuchtung realisieren kann? Bei flexiblen Stripes habe ich mit Verfärbung eher schlechte Erfahrungen gemacht...


    s.o. Bei Flexstripes musst du halt mehrfach einspeisen - das wird dir aber bei den Alustreifen auch nicht anders gehen.

  • Hallo zusammen,
    vielen Dank für die Antworten. Habe mit den Anregungen als Test mal die Alustreifen mit den Durins (4000K) bestellt, die Coverline-Aluprofile in transparent und dazu ein Meanwell-Netzteil (HLG-80H 24B). Die Küchenzeile (über Spüle) ist 2,9m und somit verbaue ich erstmal 5 Alustreifen.
    Es werden also ca. 84W / 9000 Lumen bei 3m Küchenarbeitsplatte. Vermute das ist zuviel aber ich hoffe gedimmt passt es noch.


    Spätestens Montag mache ich mal einen Testaufbau und poste Bilder.


    Frohe Ostern,
    GSS

  • Hallo Wolfgang,


    habe gestern mal 1m Coverline mit 2x50cm Durin-Streifen in 4000k provisorisch installiert:
    - Helligkeit super, Tendenz zu hell. Dank Dimmung aber ok
    - 4000k finde ich zum angenehm aber da es eine große Wohnküche ist, fallen diese im Vergleich zu allen anderen warmweißen LEDs unangenehm auf
    - Temperatur ist sehr niedrig
    - CRI kann ich nicht beurteilen, erscheint mir aber gut


    - Problem: die Coverline (in klar) blenden bei ca. kophoher Montage zu sehr und der Abstand der Alustreifen muss sehr akurat sein, da die LEDs sich sehr klar abzeichnen und man somit einen Abstand sofort sieht. Bei Montage unter einem Küchenschrank wohl problemlos.
    - Hauptproblem: Meine Frau findet, dass die Profile nach Neonröhren ausehen und findet diese sehr hässlich...insbesondere im ausgeschalteten Zustand (habe schon eine Weile andere Profile hier, die Welten eleganter aussehen aber auch eine viel niedrigere Kühlleistung haben: http://www.leds.de/LED-Zubehoe…et-1020mm-Eck-Profil.html)


    Fazit: schöne LEDs mit sehr starker Leuchtkraft und empfehlenswert. Für meinen Zweck noch nicht optimal.


    Viel Erfolg

  • Hallo Wolfgang,
    genau so - Ergänzend: der sehr nette LED-Tech Kontakt hatte mir bei Abnahme mehrerer Elemente einen fairen Preis gemacht aber von matter Abdeckung zwecks Verlust abgeraten.


    Viel Erfolg!