Netzteil Stromstärke vs LED verbrauch

  • Ich "spiele" schon seit einiger zeit mit leds rum, habe aber immer noch nicht verstanden wie bestimmt wird wie viel Ampere eine LED verbraucht.


    Im konkreten Fall habe ich ein 5m langen 5630 300led strip der per Datenblatt 72W/5M - 6A verbrauchen sollte.
    Jetzt habe ich es an einem 8A (halbwegs billiges) Netzteil angeschlossen, kann aber nur um die 2.5A verbrauch messen, dann habe ich es an einem 3A Netzteil angeschlossen der mit einem altem ledstrip zusammenkam, and habe 3.2A gemessen.


    Kann mir das jemand erklären? Sollten sich die leds nicht die wollen 6A vom Netzteil ziehen? Ist Vielleicht das Netzteil vielleicht schwächer als es sein sollte und hat nicht genügend power?


    Vielleicht fehlen hier auch andere Informationen, die kann ich aber gerne auf anfrage posten.


    Danke im vorraus

  • Andere Möglichkeit: Hast du die richtige Spannung angelegt?
    Und nicht vllt ein 12V-Netzteil oder so an einen 24V-Strip (oder ähnliche Kombi) gehangen?

    Das Erfolgskonzept von Windows ist eine gelungene Mischung aus Marketing, Korruption, Kartellmißbrauch und der erfolgreichen Spekulation auf das Naturgesetz, daß Scheiße oben schwimmt.


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
    kann man Schönes bauen.
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich würde eher sagen, dass du den Streifen nur einseitig versorgst hast und durch die kleinen Leiterbahnen fällt halt einige Spannung ab.
    Die krumme Kennlinie der LEDs kennen wir ja alle, nur geringe Spannungsänderungen führen zu großen Stromänderungen.
    Die 72W sind rein theoretische gerechnete Werte.
    Bei häufigerer Einspeisung und wirklichen 12V am Streifen (hast du da mal gemessen) kommst du schon eher richtig Nennleistung.

  • 1. Spannung der Netzteile messen.
    - Wenn aus dem Billigen nur 11,5V rauskommt und aus dem Teuren 12,1V dann ist das schon eine Erklärung dafür warum du so unterschiedliche Werte misst.


    2. An beiden Enden einspeisen. Der Spannungsabfall auf den Leitungen (die haben ja schließlich auch einen Widerstand) bewirkt sonst, dass die Spannung abnimmt, je weiter du dich von der Einspeisestelle entfernst.


    3. Evtl Temperaturabhängigkeit der LEDs. Wenn du deine 5m abrollst bleiben die LEDs kühler als wenn du sie aufgerollt betreibst, dass kann (aufgrund des negativen Temperaturkoeffizienten) auch nochmal ein paar mA ausmachen.

  • Na, ob durch einseitige Einspeisung, Temperaturabhängigkeit und/oder Spannungseinbruch ein Strom von nichtmal 50% des Erwartungswertes erklärt wird? Dafür kommt mir das etwas sehr viel vor.

    Das Erfolgskonzept von Windows ist eine gelungene Mischung aus Marketing, Korruption, Kartellmißbrauch und der erfolgreichen Spekulation auf das Naturgesetz, daß Scheiße oben schwimmt.


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
    kann man Schönes bauen.
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Danke an alle!


    Also, erstmal hab ich mir die arbeit gemacht alles nochmal richtig zu messen da ich die zahlen nur im Kopf hatte von Messungen die ich vor ein paar Wochen gemacht habe.


    Das "Markennetzteil" hat folgende werte: 12.5V 3A
    (Foto vom Netzteil auch dabei für die Werte)



    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/s4vFJVg.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/kO1hU5C.jpg?1]


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/hM0k78J.jpg]



    Das zweite Netzteil, das billige, hat folgende werte bei 12v und bei maximaler Spannung (12,8V)


    12,8V 3.3A
    12v 2.7A


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/zkvy8k0.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/zzolqhB.jpg]



    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/1Uv9Hh2.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/aNOv2tF.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/d3bCZue.jpg]



    Wie gesagt Ich habe nicht viel Ahnung ob die werte normal sind oder nicht, aber irgendwie scheint es sinn zu machen:
    Das zweite Netzteil verbraucht 2.7A bei 12v und 3.3A bei 12,8V. Das erste netzteil liegt in der "mitte" mit 3A bei 12.5V


    Erstmal wollte ich fragen ob die leds überhaupt bei 12,8V betrieben werden sollten, oder anders gefragt, was ist die Höchstspannung bei der ich die betreiben kann?


    Zum anschließen der LEDs, hatte ich schon einmal gehört dass man sie an beiden enden anspeisen könnte, wusste aber nicht dass man es soll ;)
    Hab also die LEDs abgerollt, un an beiden enden angespeist, wieder bei 12V um beim Maximum (das waren diesmal 13V, anstatt 12,8V wie vorhin, vielleicht ist der kleine Voltmeter nicht sehr genau)


    Auf jeden fall habe ich jetzt 3.2A bei 12V und 4.1A bei 13V


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/DEXfbBU.jpg?1]


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/JG22n1N.jpg?1]



    Soweit ich es verstehe haben also die kleinen Leiterbahnen einen großen Einfluss auf verbrauch, damit ich so nah wie möglich an den optimalen Verbrauch rankomme, müsste ich sie in z.B. 1m streifen schneiden und alle einzeln an beide enden anspeisen?
    Kann es auch sein das der streifen bei optimaler Versorgung nicht wirklich 6A verbraucht, also das die LEDs vielleicht von schlechterer Qualität sind als behauptet?


    Eine andere Frage die Ich habe ist, wie ich feststellen kann ob das zweite (billige) Netzteil wirklich die 8,5A aufbringen kann, kann man das auf einfache weise testen?


    Das erste Netzteil sollte ich mit dem 5m streifen, gar nicht benutzen richtig?



    Danke für all eure Hilfe, ich habe mich schon öfters mit all diesem beschäftigt, bin aber nie zu irgend einen Schluss gekommen. Entweder weil sowas nicht öfters ins Internet angesprochenen wird, oder wenn mann über diese Themen lesen will es dann für mich zu technisch wird, und ich nicht mehr nachkomme ;)

  • Prinzpiell sollten 12V-Stripes auch nur mit 12V betrieben werden - ABER ;-)
    Die Leistungsangabe auf den Stripes kommt in den häufigsten Fällen nicht daher, dass jemand das gebaut und dann gemessen hat, oder daher, dass man die berechnet hätte, sondern idR einfach daher, dass man die maximale Belastung aller LEDs addiert hat und dann landet man am Ende eben bei den 72W/5m. Wieviel die tatsächlich brauchen hängt in großen Teilen vom verbauten Widerstand und den Bauteilschwankungen der LEDs ab, die angegebene Leistung ist somit eine Maximalleistung die du nahezu niemals erreichen wirst.


    Wenn du jetzt Streifen hast, wo die Bauteiltolleranzen zu deinen ungunsten sind (Widerstände zu groß, Flussspannung der LEDs zu groß), dann kannst du da prinzipiell auch mehr Spannung reinjagen - als generellen Rat würde ich das aber nicht abgeben sondern muss in jedem Fall konkret geprüft werden.


    1m Stücke sind übertrieben, der Spannungsabfall auf den Leitungen hängt vom Strom ab, wenn du jetzt an zwei Seiten einspeist hast du den schonmal halbiert. Aber bei Stücken <2,5m (beidseitig) wirst du keinen Unterschied feststellen und auch der Schritt von 5m (beidseitig) auf 2,5m (beidseitig) ist lange nicht so groß wie der von 5m (einseitig) auf beidseitig.


    Wie du feststellst ob das Netzteil soviel Strom liefern kann? Im einfachsten Fall indem du soviele LEDs dran hängst bis die 8,5A ziehen :D
    Man könnte auch nen Kurzschluss oder einen Lastwiderstand benutzen, aber ersteres grillt dir möglicherweise das Netzteil und letzteres willst du weder kühlen (12V, 8.5A -> 100W) noch bezahlen (>100W-Widerstände sind echt teuer ^^)

  • Mal noch was anderes: Sind die LEDs, subjektiv betrachtet, zu dunkel?


    Wenn ein Gerät seine erwartete Leistung bringt, aber weniger Strom zieht, kann man sich meistens freuen. Dieser Fall sollte zumindest kein Bauchweh machen. Der umgekehrte Fall, viel mehr Strom als erwartet, sieht da schon anders aus.


    Vielleicht kannst du ja mal Folgendes überprüfen:
    Kriegst du raus, was für LEDs auf dem Strip verbaut sind? Bzw. ob die Datenblattangabe dazu auch wirklich stimmt? Hängen auch drei LEDs an einem Vorwiderstand?

    Das Erfolgskonzept von Windows ist eine gelungene Mischung aus Marketing, Korruption, Kartellmißbrauch und der erfolgreichen Spekulation auf das Naturgesetz, daß Scheiße oben schwimmt.


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
    kann man Schönes bauen.
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Da sid ja 5630er LEDs verbaut oder? Das sind in der Regel 0,5W LED (es gibt wenige Ausnahmen mit 0.2W). Sprich dann wären theoretisch 180W für deinen Stripe möglich.


    Du kannst ja mal den Strom durch einen Strang ausrechnen. Spannungsabfall über dem Vorwiederstand messen und durch den Widerstandswert der auf dem Widerstand steht teilen (470 =47*10^0 Ohm = 47 Ohm). Das maximale was der Stripe ziehen kann ist dann eben der errechnete Wert mit 100 Multipliziert.

  • Danke nochmals an alle. Hatte Ferien diese Woche.


    Fakrae: Ich glaub ich habs jetzt raus, solange das Netzteil die 12V halten kann bei den Ampere die es verspricht, ist das Netzteil von guter qualität, ist das richtig?


    White_Fox: Die leds geben gutes licht. Die strips sind die billigen von ebay, ist eigentlich nur zum rumexperementieren, es gibt aber sicher viele bessere. Und ja, jede 3 leds, 1 wiederstand.

  • Fakrae: Ich glaub ich habs jetzt raus, solange das Netzteil die 12V halten kann bei den Ampere die es verspricht, ist das Netzteil von guter qualität, ist das richtig?


    Sagen wir mal so...es ist nicht das einzige Gütekriterium, aber ja: Ein gutes Netzteil hält die Spannung bei angegebenem maximalem Strom.

    Das Erfolgskonzept von Windows ist eine gelungene Mischung aus Marketing, Korruption, Kartellmißbrauch und der erfolgreichen Spekulation auf das Naturgesetz, daß Scheiße oben schwimmt.


    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
    kann man Schönes bauen.
    Johann Wolfgang von Goethe