Projekt Positionslichter

  • Hallo alle zusammen,
    nach ewig langer zeit bin ich auch wieder unter den lebenden. hatte die letzten Jahre einiges um die Ohren (hochzeit,haus,kind...etc.) aber will euch damit nicht auf die nerven gehen ;)


    Fakt ist, mir brennt es wieder unter den Fingern etwas mit LEDs zu machen, letztes Jahr hab ich schon eine LED Sternenhimmel lampe für meine Tochter gebastelt von der ich bei Gelegenheit gerne noch Bilder in dem richtigen Thread hochladen kann aber ich schweife grade ab ;)



    Also ich habe meinem Vater zu Weihnachten zwei alte Positionslichter (Backbord und Steuerbord) zu Weihnachten geschenkt. Da diese von ca. 1930 sind waren da natürlich noch keine LEDs drin sondern gute alte Ölleuchten, die vom Vorbesitzer schon durch eine alte schlechte E27-Fassung ersetzt wurden und im Partykeller benutzt wurden.


    Da ich wie schon erwähnt habe die letzten Jahre relativ abstinent war und sich ja im LED bereich schnell was verändert bin ich jetzt am überlegen was und wie ich das Projekt beginnen soll.


    Erstmal zur IST-Situation, die Lampen sind ca. 50cm hoch und ca. 40cm breit und haben von der einen Seite eine schöne große Tür durch die man gut ins innere kommt. Von innen ist jeweils eine Rote und eine Grüne scheibe vor der Lampe die aber entfernt werden kann.
    Die Lampen sollen später an einem Ort an dem (noch??) kein Strom liegt Outdoor betrieben werden und sollen leicht abgenommen werden können.


    Daher komme ich nun zu meinen ersten Fragen


    1. Was haltet ihr für am besten um eine schöne Ausleuchtung zu bekommen?
    a. einfachen wasserfesten E27 Sockel mit weißer LED (Färbung dann durch die eingebauten Glasscheiben)
    b. einfachen wasserfesten E27 Sockel mit roter bzw. grüner LED
    c. LED Stripes, Spot, Panel oder sonstige Ideen oder neuheiten...


    2. Wie soll ich das Stomproblem lösen?
    a. einfach ein Kabel legen.
    b. Roller- oder Modellbaubatterie in der Lampe integrieren, platz wäre ja da
    c. Solar war auch ne Option ist aber auf Grund des Preises gestorben.



    So das war es fürs erste mit meinen Fragen, hoffe Ihr könnt mir bei der Planung schonmal weiterhelfen ;)

  • Hallo,
    zu deiner Frage 1a oder b gibts ne einfache Antwort: rote und grüne LED(s).
    Der Grund ist, daß du bei ner weissen LED an die 70-90% der Lichtleistung verlieren würdest durch die Filtergläser, während ne rote LED einfach 100% ihrer Lichtleistung in genau der roten Wellenlänge abstrahlt.


    Andersrum gerechnet: Eine Glühbirne mit angenommen 100Watt, hat einen Wirkungsgrad elektr./Licht von etwa 5%, also etwa 5Watt Lichtleistung. Von diesem weissen Licht filtert die Scheibe (bei einem kräftigen rot) nochmal bis zu 90% weg und lässt im Endeffekt noch 0,5% bis 1% der reingesteckten Leistung nach draussen!
    Eine rote LED hat einen Wirkungsgrad von sagen wir mal 30-40%, d.h. aus einer 2-3Watt-roten-LED kommt am Ende genauso viel rotes Licht, wie aus der 100W-Glühbirne. Die Farbscheiben würde ich aus ästhetischen Gründen vielleicht sogar drinlassen - wenn die farbigen LEDs in etwa dieselbe Farbe haben wie das Glas, geht da auch nicht allzuviel verlustig.


    Naja, und 2-3 Watt Strom lassen sich in der Tat aus einem nicht allzu grossen Akkupack rausholen für etliche Stunden.

  • @Fakrae danke, das sind genau solche "Neuheiten" die ich noch nicht kenne und interessant sind ;) ich denke aber das die für meinen Zweck zu dunkel/schwach sind. Die Lampen sollen schon eine Helligkeit von einer Tischlampe erreichen. Meine Frau hat mal in einer Ikea Lampe eine LED Lampe angeschafft, die mit 100lm angegeben ist, das wäre glaub ich auch so in etwa die Helligkeit die ich mir Vorstelle.
    Bei den Stäben könnte ich mir auch vorstellen das es nicht gleichmäßig aus dem Glas herausleuchtet.



    @Lichtgestalter Super :thumbup: dann streich ich schon mal die weißen Lampen von der Liste... Die farbige Glasscheibe aus ästhetischen Gründen drin zu lassen macht wenig sinn da man sie kaum von außen sieht. Es wäre halt die einfachste Möglichkeit gewesen, Wasserfeste Fassung und LED Lampe rein und fertig ;)



    Welche Highpower LED würdet Ihr denn empfehlen? habe grade mal geguckt bin aber alleine schon bei der Hersteller Auswahl gescheitert. hab dann gedacht das ich früher nur gutes über Cree gelesen hatte aber auch da gibt es ja zig verschiedene...
    Oder macht man zwecks besserer Ausleuchtung ne Platine mit Superflux die man dann hinter das Glas klemmt

  • Die Stäbe leuchten sehr gleichmäßig - das ist nicht das Thema. Und bei einer Länge > 30cm müsste da auch ein großer Anteil des Lichts seitlich raus kommen. Mit bspw 4cm Durchmesser wäre auch genug Platz für je eine rote und grüne HP-LED oben und unten.


    Soll jetzt kein Überredungsversuch sein ^^ Nur, dass du es nicht von vornherein auf Basis falscher Infos verwirfst



    Farbige Scheiben: Naja, schmalbandiges RGB-Licht durch einen Filter zu schicken - wenn der die gleiche Farbe hat -> super, aber ich würde nicht von vornherein davon ausgehen, dass das der Fall ist

  • Hey, hatte schon nach einem Bild gesucht und eins gefunden. Die runde Lampe ist für dieses Projekt erstmal uninteressant.


    Die Hauptfrage ist wie ein schönes gleichmäßiges Licht aus der Lampe scheint was auch eine annehmbare Helligkeit hat und da denke ich das die Stäbe das nicht erreichen werden. Habe mich da mal ein wenig durchgewühlt und auch gesehen das es Plexiglasscheiben gibt die Rundum von LEDs zum leuchten gebracht werden. So eine könnte man natürlich super in Form biegen und von innen ans Glas machen aber es würde dann nur das Glas beleuchtet werden. Habt Ihr sonst mal Fotos die ein bisschen die Helligkeit darstellen? Habe nur Schriftzüge oder sowas gefunden


    Mit dem Spiegelkegel ist natürlich auch was wahres dran, man könnte sonst ja eine HighPowerLed vom Deckel aus leuchten lassen und die beiden Rückwände jeweils mit Spiegelfolie bekleben.



    Hehe das mit dem Wechsel wäre ne witzige sache :D Dann könnte man auch nur eine Umschalten und die andere ausmachen, dann rennen alle in den graben :D

  • Bei der Bauform, würde sich eine einzelne LED auf 700 oder 1000mA bestromt wohl gut machen.
    Ohne Optik, da strahlt sie schön breit durch den Lichtauslass, so weit nach hinten wie möglich, auf einem anständigen Kühlkörper.
    Als Stromversorgung einen dicken LiPo oder LiIon-Akku, die haben mit ihren 3,7V Nennspannung genug für ne einzelne LED, dazu eine Konstantstromquelle mit niedrigem Drop (Verlustspannung).
    Auch Akkus mit höherer Spannung sind möglich,z.B. ein USB-Powerpack - ab 6V-Akkus empfiehlt sich dann eine KSQ mit Buck-Konverter, damit nicht zuviel überflüssige Spannung verheizt wird.
    Oder halt ein Netzteil/Kabel.

  • Die rechte Lampe scheint 360° zu scheinen - die linke nur aus dieser Öffnung die zu sehen ist, oder auf der anderen Seite auch?


    Wenn es nur die eine Öffnung ist, würde ich hier auf ein langes COB setzen - so ist die Ausleuchtung überall gleich.
    z.B.
    WW: http://www.fasttech.com/produc…hite-light-cob-led-module
    WW: http://www.fasttech.com/produc…te-light-cob-led-module-5
    NW: http://www.fasttech.com/produc…ght-cob-led-module-5-pack


    Dazu eine 12V Bleibatterie + bei den beiden unten ein Widerstand


    Mach doch mal Fotos von innen und sag uns, wie viel Platz innen in etwa vorhanden ist.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Die rechte Lampe scheint 360° zu scheinen - die linke nur aus dieser Öffnung die zu sehen ist

    Seitliche Positionslichter (linke Leuchte) haben lt. Vorschrift einen horizontalen Abstrahlwinkel von 112,5 °.


    so weit nach hinten wie möglich

    Muss man vielleicht etwas probieren,
    Die Lichtauslassgläser stellen so genannte Fresnel-Linsen dar, die bündeln das Licht in der vertikalen Ebene recht stark.
    Vielleicht ist es sogar sinnvoll, die Lichtquelle im Brennpunkt der Fresnel-Linse anzuordnen.


    Die rechte Leuchte würde ich ganz einfach mit einer E14-Fassung ausrüsten und so eine schöne LED-Filament-Birne einschrauben (ist aber dann leider 230 Volt).

  • @Lichtgestalter ja, das klingt gut, ich muß nur mal gucken wie ich die led dann „hinten“ befestigt bekomme da die Lampe ja auf der Rückseite Rechtwinklig ist. Daher war ja meine Überlegung die von oben hängen zu lassen sodass der Brennraum komplett erleuchtet ist. Bei einem hohen Abstrahlwinkel sollte das aber auch passen die direkt hinten zu montieren.


    Hast du denn ne erfahrung wie weit so eine HighPowerLed leuchtet? Die Lampe soll ja schön nach außen leuchten aber auch nicht den ganzen Straßenzug in ein Rotlichtmilieu verwandeln :D wobei man mit der Position der Lampe oder einem Diffusionsfilter hinterher immer noch experimentieren kann. Wichtig ist ja erstmal das ich mich auf eine Richtung festlege ;)



    @L4M4 ja, die rechte Lampe ist 360° aber erstmal uninteressant hatte kein anderes Foto ;) Die Andere hat nur Vorne die Öffnung, hinten ist sie rechtwinklig. Die COBs finde ich auch sehr Interessant aber die gibt es glaub ich nur in weiß oder? Fotos von innen kann ich bei Gelegenheit mal machen (Lampen stehen bei meinen Eltern), aber da die nur aus Blech sind, sind die innen Komplett hohl. Problematisch wäre nur das genau mittig hinter der Öffnung die Rückwand einen rechten Winkel hat. Dadurch müsste man mit „Quersteifen“ näher an die Öffnung.



    @Lötmeister wieder was gelernt :D mit der Fresnel Linse macht es vielleicht dann wirklich am meisten Sinn die Idee vom Lichtgestalter zu probieren. Mit der Filament Birne ist ne super Idee, die behalte ich schon mal im Hinterkopf für das nächste Projekt ;) Sieht man die Fäden auch beim Leuchten? Ich hatte da später sonst an Kohlefäden Lampen gedacht… aber mit dem Projekt komm ich dann um die Ecke wenn die beiden Positionslampen fertig sind ;)




    Hab grade mal wegen der Feuchtigkeit überlegt und bin da auf die Coverline Schiene gestoßen. Das wäre glaub ich schon ne fast perfekte Lösung, da hätte ich die Kühlung bei, die Led (egal ob COB oder HighPower) ist vor Feuchtigkeit geschützt (evtl. mit Silicon nachhelfen) und die Schiene könnte gut in den Rechtenwinkel passen, dann bräuchte ich keine Spezielle Halterung bauen.

  • Hast du denn ne erfahrung wie weit so eine HighPowerLed leuchtet?

    Uffz, schwere Frage. In einem ansonsten lichtleeren Vakuum, würd ich mal sagen, unendlich weit ^^
    Stell dir ne rot gefärbte Glühbirne vor mit 100 Watt, die leuchtet so hell wie ne 2Watt rote LED, siehe Beispiel oben, allerdings hat die LED nur ne Leuchtfläche von wenigen mm². Du könntest nen halben Tischtennisball drübermachen, der schluckt gut die Hälfte des Lichts und verteilt es auf ne grössere Fläche.
    Wenns zu hell ist bei 2 Watt, kannst du sie ja auch mit 1Watt oder weniger bestromen, also z.B. mit 350mA.
    Das mit den COBs (die es lt.Webseite auch in farbig gibt) müsste man ausprobieren - wie es aussieht, gerade durch die Bündelung der Fresnellinse.


    Und abschliessend noch die Anmerkung, daß eine grüne LED bei gleicher Leistung, viel heller erscheint als ne rote - das hat mit der Empfindlichkeit des Auges zu tun.

  • hehe gute Antwort :D aber der vergleich mit ner roten 100Watt Lampe ist super...


    Ich denke ich probier es dann echt mal mit einer Highpower LED, welche würdet Ihr denn empfehlen? ich hätte jetzt die Seoul 3,5 star (P4Version) in rot und grün im Auge da die einen Abstrahlwinkel von 130° im Auge. Dazu dann wie schon erwähnt eine Coverline Schiene.
    Jetzt überleg ich noch jeweils einen "1-Kanal PWM Dimmer mit Poti" zu nehmen, dann kann ich die Helligkeit Dimmen und vor allem auch den Rot Grün Unterschied anpassen.


    Was brauche ich denn dann für eine Konstantstromquelle?

  • ne hab mich noch nicht entschieden :( hat beides vor und nachteile...


    Netzteil wäre günstiger und einfacher, Lampen an den Platz stellen... Kabel verbinden... Läuft.
    Netzteile hätte ich sogar noch diverse zur Auswahl, hab z.b. noch 2 USB Stecker Netzteile die ich nicht mehr benötige, die 5V und 1A liefern.
    Nachteil vom Netzteil wäre allerdings die Unflexibilität. Wenn ich die doch mal woanders hinstellen möchte, muss dort ein Anschluss sein.


    Akku wäre super weil man die dann auch mal umstellen kann und ich an den eigentlichen Ort kein Kabel hinlegen muss.
    Nachteil wiederum es ist teurer und man muss den Akku regelmäßig aufladen.


    Ich denke das lasse ich meinen Vater entscheiden, wenn der sagt er möchte die Lampen öfter mal verstellen nehm ich nen Akku ansonsten kommen Netzteile rein.



    Die Frage ist eh wie Oft man die Lampen umstellt, wenn man so schreibt kommen einem immer die besten Ideen. Ich würde für die Kabelversion ja eine Steckverbindung ans Gehäuse machen, dann kann ich auch 2 kabel mit der selben Steckverbindung machen und diese dann halt über Verlängerungskabel anschließen wenn se mal woanders hinsollen.



    Also wenn mein Vater nix anderes sagt wird es jetzt die Netzteil version :)

  • Alternativ könnte man auch USB-Powerbanks benutzen - dann kannst du entweder dein USB-Ladekabel nehmen um die Lampe zu betreiben oder um die Powerbank zu laden, die dann mobil die LEDs betreibt.


    Das Coverline wird aber in einem relativ geschlossenen Gehäuse nicht wirklich viel kühlen, da wäre es effektiver du bindest die LED thermisch ans Gehäuse an, dann hast du mit der Kühlung garantiert keine Probleme mehr ^^

  • :thumbup::thumbup::thumbup: das ist ja mal ne super idee.... Dann hab ich echt beides... Festangeschlossen über Usb-Netzteil und Mobil per Powerbank.... Der Vorteil ist das die Powerbanks auch ein super Preis-Leistungsgewicht haben :D


    Grade mal kurz geguckt, 12000mAh für 19€



    zu der wärme... mmhhh.... kannste recht haben, aber da in der Lampe früher ne Öl-leuchte drin war ist sie eigentlich gut belüftet und bei ca. 30x40cm ist das Volumen auch sehr hoch. Ich denke ich werde die Coverline trotzdem Sicherheitshalber so lang machen wie möglich ;)