Niedervolt GU5.3 LED-Lampen fallen ständig aus.

  • Hallo,


    ich habe zu 90% in meinem Haus alle Glühlampen und Energiesparlampen auf LED umgestellt und bin bis auf die Küche zufrieden.
    Nur in der Küche über dem Essbereich habe ich noch einen 12V Trafo aus den 90er Jahren im Einsatz. Das ist so ein rießen schweres Teil.
    Nur dort fallen ständig eine der 3 Niedervolt GU5.3 LED Lampen aus. Dabei ist es total egal ob ich LED-Lampen von einem Markenhersteller oder vom Discounter um die Ecke verwende.
    Mal fängt eine Lampe an und aus zu gehen. Dann meint eine sie wäre eine Stroboskoplicht. Alle gehen irgendawann danach kaputt. In den anderen Räumen habe ich überall Hochvolt GU10 Lampen verbaut wo der Ausfall bisher sehr sehr gering ist.


    Was könnte das sein? Sind die GU5.3 LEDs anfälliger?

  • Je weniger Last so ein einfacher gewickelter Halogentrafo hat, umso höher ist seine Ausgangsspannung.
    Es kann also gut sein, dass du im Moment am Ausgang deutlich über 12V hast und damit außerhalb der Spezifikation der LEDs bist.

  • Ich habe heute mal direkt am Sockel wo die defekte LED-Lampe aufgesteckt war gemessen und es sind exakt 11,98V~. Die anderen beiden LED-Lampen waren z.Zt. der Messung an. Ich denke das ist eine gute Versorgungsspannung die der gute alte Trafo liefert.

  • Also das mit dem Link ist nicht so einfach, da es sich jetzt hier um eine Lidl LED-Lampe (die es nicht mehr gibt) folgenden Typs handelt:
    LIVARNO LUX LED-LAMPE
    GU 5.3
    5W > 230 lm
    3000 K
    V 12~
    t[h] 20000 h


    Es steht eindeutig das Wechselspannungssymbol hinter der 12 V~ Spannungsangabe.


    Alles konzentriert sich doch irgendwie auf den "guten alten" Trafo - mal abgesehen, dass die Lidl Lampen evtl. nicht die Besten sind. Aber mit z.B. Philips LED-Lampen und einem anderen Hersteller hatte ich das gleiche Problem - kaputt nach ca. 2-4 Monaten.


    Was wäre denn eine gute Trafo-Alternative für 3x 5W GU 5.3 LED-Lampen?

  • Wie warm werden die Lampen, evtl. gibt es ein Hitzestau oder es sind Spannungsspitzen vom Netzteil her.
    Das NT würde ich auf jeden Fall tauschen. Hier gibt es ein NT mit 2,5 A, so ist noch ein bischen Luft nach
    oben. (Versandkostenfrei)


    Das von Dir vorgeschlagene Netzteil hat sekundärseitig DC 12V die LED Lampen die ich z.Zt. verwende aber AC 12V.


    Ich mach mal ein Bild von der Stelle wo die Lampen in der Decke sind. Ich denke aber das ich damals genügend Luft gelassen habe.

  • Das heißt bei LED Retrofits allerdings nur, dass sie für Wechselspannung geeignet sind, nicht dass sie sie brauchen. Da ist dann halt ein Gleichrichter verbaut, der bei Gleichspannung am Eingang gar nichts macht (außer ein par Dioden zu erwärmen). LEDs werden nun mal mit Gleichspannung betrieben. Sie an Wechselspannung zu hängen ist immer nur ne Krücke damit Ottonormalverbraucher "einfach nur die Leuchtmittel tauschen" muss. Nebenbei, hast du da nen richtigen (gewickelten) Trafo oder so nen elektronischen Halogentrafo? letztere sind bekannt dafür mit LED Retrofits, naja sagen wir, nicht zu harmonieren.
    Nimm auf jeden Fall lieber ein vernünftiges DC-Netzteil es sei denn du hast da nen sehr hochwertigen Ringkerntrafo (was ich mal nicht denke, war doch bestimmt aus so'nem Set?!).

  • Hallo neues elektronisches 30Watt 12V Netzteil rein und fertig. Kosten aufwand 15-30Euro
    Also du hast 5W AC Lampen dann musst die Blindleistung berücksichtigen ein 30W 12VDC Netzteil müsste da vollkommen ausreichen bzw. ein 20W Netzteil. Dann dürften die LED's auch länger halten. schau dir auch gleich bei tausch die Fassungen an weil die können mit der zeit auch kontakt Probleme bekommen.


    Die beiden würden locker gehen. siehe anhang oder sogar ein LPF-25-12