Wie bekomme ich das Teil zum Leuchten?

  • Hallöchen,


    Ich hab mir folgende LED ausgesucht: https://www.led-tech.de/de/Hig…sion--LT-1166_121_78.html
    Als Unwissender im Bereich LEDs hab ich jedoch absolut keinen Plan wie ich das Teil zum leuchten bekomme :S Der Plan bisher ist es damit eine Glasflasche von unten auszuleuchten und sie als kleines angenehmes Lich iwo hinzustellen.
    Wie bekomme ich das Teil jetzt zum leuchten, was brauch ich dafür und muss ich vlt. mit Hitzeproblemen rechnen (Die LED soll in ein Loch im Flaschenboden eingeklebt werden)?
    Weil ich absolut keine Ahnung habe wäre ich für möglichst simple Lösungen wie Stecker rein und Licht an sehr dankbar :D


    MfG saymenoobs

  • Willkommen im Forum :led:
    Nur um dich endgültig zu verwirren . . .


    Warum nicht z.B. diese LED?
    Die ist auch grün aber billiger und aktuellere Technik.


    Als Minimalausstattung brauchst du noch eine Konstantstromquelle (KSQ) und einen Kühlkörper.
    Die KSQ bestimmt wie hell die LED nachher leuchtet. Der Typ ist abhängig davon wie du das denn anschließen willst.
    Der KK ist von der KSQ abhängig je heller die LED leuchten soll um so aufwändiger wird die Kühlung.


    Alternativ könnte man noch im Low Power Bereich suchen. Dann wird der Aufbau noch einfacher.

  • Hallo,
    wenn es nur um so eine einzelne LED mit max. 1W geht, ist die einfachste Lösung ein billiges Steckernetzteil.
    Da könnte man z.B. USB-Steckernetzteile nehmen
    http://www.pollin.de/shop/dt/O…NY_SYS1196_5_V_1_2_A.html
    oder auch dieses hier
    https://www.led-tech.de/de/Tec…-3-12V-LT-1283_29_32.html
    Wenn das NT noch einstellbar ist, um so besser.
    Die LED hat ca. 3,2V Flußspannung. Bei einem 5V-NT mußt du also ca. 1,8V über einen Vorwiderstand verheizen.
    Die LED sollte so um 350...500mA bekommen. Entsprechend wäre ein Vorwiderstand von ca. 5 Ohm ... 3,3 Ohm sinnvoll.
    Bei ca. 0,5A und ca. 1,8V sollte der Widerstand mind. mit 1 Watt belastbar sein. Besser ist einer für 2W...5W.


    Bei dem NT, das man auf 4,5V einstellen kann, brauchst du nur ca. 1,3V verheizen. Dann sollte der Vorwiderstand ca. 3,9 Ohm ... 2,7 Ohm haben.
    Die Verlustleistung über den Widerstand ist dann nur ca. 0,7...0,5W.
    Du kannst auch noch zusätzlich eine einfache 1A Si-Gleichrichterdiode als Verpolschutz mit dazwischen schalten.
    Dann sind es noch mal. ca. 0,6...0,7V weniger Spannungsabfall über den Vorwiderstand.
    Am 4,5V-NT brauchst du dann nur noch ca. 1,5...2 Ohm (0,5W) als Vorwiderstand.
    Gruß Helles Licht

  • Erstmal danke für die Antworten ;)
    Die Flasche die beleuchtet werden soll ist ne matte Absolut Flasche, also denke ich nicht, dass ich ne Füllung brauche.
    Was wäre denn mal so ne grobe Richtung in der Anzahl von low-Power LEDs, die ich bräuchte um auf ne ähnliche Lichtleistung zu kommen (Mir gehts vor allem um die Kühlung wegen Platzmangel)? Und was bräuchte ich dann alles dafür?
    Wie groß müsste denn der Kühlkörper für die LED: https://www.led-tech.de/de/Hig…tine-LT-2296_120_138.html
    sein? (Der muss ja iwie in den Flaschenboden :P
    Wegen dem großen Abstrahlwinkel hatte ich ja gedacht das die STAR-LEDs am besten geeignet sind.