Flacker- LED mal etwas größer II

  • (zensierte Schimpfworte) eine falsche Taste gedrückt und der Text war weg :cursing:


    Auf ein neues


    Ich habe hier ja schon mal eine Flacker LED in XXL angefangen
    Die Schaltung hat sicher ihre Existenzberechtigung bei höheren Spannungen, so ab 6 Volt. Da kann die KSQ ihre Stärke ausspielen.
    Wenn man aber eine Lipo Zelle als Versorgung hat, geht es sicher auch einfacher. Man muss sie halt gegen Tiefentladung schützen.

    Dazu krame ich mal mein Wissen von vor 30 Jahren raus. Lipo Update running, Braindump follows:

    Also ein NPN Transistor leitet bei U be >0.7V
    Wenn man nun die (Flacker)-Led zu ihrer Strombegrenzung an einen Spannungsteiler hängt,
    dessen Mittelanzapfung bei U Lipo min die 0.7 unterschreitet sollte der Lastkreis mit der HP Led stromlos bleiben



    Was meint ihr?


    Gruß
    Thomas

    Wir brauchen kein Dschungelcamp - wir brauchen kein Überlebenstraining.
    Wenn wir uns was beweisen wollen arbeiten wir mit Software ohne das Handbuch zu lesen.

    Einmal editiert, zuletzt von Thomas W. ()

  • Ergänzung: mit dem Oszi nachgeschaut. An der Kathode der LED wechselt de Spannung zwischen 0.05V (LED aus) und 1.5 Volt (LED an) gegen Gnd bei verscheidenen Pulsbreiten

    Wir brauchen kein Dschungelcamp - wir brauchen kein Überlebenstraining.
    Wenn wir uns was beweisen wollen arbeiten wir mit Software ohne das Handbuch zu lesen.

  • Jaaaa geil! und wie das geht :)
    Für die Widerstände habe ich 2 mal 430 Ohm genommen, die Led im Kollektorkreis ist eine wamweiße 1 Watt Cree (ohne Vorwiderstand)
    Die Gesamtstromaufnahme pendelt über das PWM der FlackerLED zwischen 30 und 70 mA @4.2V
    Der Transistor ist ein BC 238B, IC 100mA
    Wenn ich mit der Spannung heruntergehe auf 3.2Volt glimmen beide LEDs noch, bei einer Gesamtstromaufnahme von unter 1mA.
    ich glaube da kann die LiPozelle mit leben


    Gruß
    Thomas

    Wir brauchen kein Dschungelcamp - wir brauchen kein Überlebenstraining.
    Wenn wir uns was beweisen wollen arbeiten wir mit Software ohne das Handbuch zu lesen.

    Einmal editiert, zuletzt von Thomas W. ()

  • Ich spinne meine Flackerfunzel noch etwas weiter (dieser Teil ist noch ungetestet !!!)


    Nimmt man nun noch eine Stufe dazu... z.B. eine gelbe LED mit Vorwiderstand




    dann würde es beim Flackern auch noch Farbnuancen geben.


    Allerdings würde die gelbe LED am 2ten Transistor am Ende des Flackerspielchens dauerleuchten und den Akku/die LiPo möglicherweise auf unter 2 Volt ziehen.... das bringt ihn um. :-(
    Man müsste mal probieren wie das grundsätzlich aussieht... kann ja total doof aussehen.
    Oder man setzt die gelbe LED mit Vorwiderstand an den ersten Transistor, und eine Warmweisse an den 2ten.
    Nun schützt die untere Brennspannung einer weißen LED von ca 3 V den Akku/die LiPo vor der Tiefentladung



    Gruß
    Thomas

    Wir brauchen kein Dschungelcamp - wir brauchen kein Überlebenstraining.
    Wenn wir uns was beweisen wollen arbeiten wir mit Software ohne das Handbuch zu lesen.

  • So schauts aus wenn es fertig ist



    diesesmal mit ner China LED, die Cree war mir für den ersten Schuss zu kostbar :-)

    Wir brauchen kein Dschungelcamp - wir brauchen kein Überlebenstraining.
    Wenn wir uns was beweisen wollen arbeiten wir mit Software ohne das Handbuch zu lesen.

    Einmal editiert, zuletzt von Thomas W. ()

  • Habe jetzt 4 weitere Drahtknäuele gehäkelt



    :) und die Position der Bauteile weiter optimiert, dass sie nun unter der LED liegen

    Wir brauchen kein Dschungelcamp - wir brauchen kein Überlebenstraining.
    Wenn wir uns was beweisen wollen arbeiten wir mit Software ohne das Handbuch zu lesen.