Saunabeleuchtung

  • etwas ähnliches hatte ich auch sofort im Kopf, als ich das mit dem 20mm Alu gelesen habe - einfach einen an beiden Seiten polierten Plexy-Stab in das Loch kleben und die Beleuchtung ausserhalb montieren.
    Hat die Vorteile, dass es zum einen kein Hitzeproblem gibt und zum anderen musst du nix Wasserdicht machen.


    Wenn du die Seite, die in die Sauna ragt schleifst, sodass man die einzelnen LEDs nicht sieht, sieht das sicher auch nicht schlecht aus.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • @dottoreD
    Den Grund habe ich schon ausführlich erläutert. Ich will eine klassische Beleuchtung aber in Miniatur.


    Bullauge und Plexiglas-Lichtführung halte ich für wenig erfolgversprechend. Da kommt nicht mehr viel Licht innen an und eine klassische indirekte Schirmbeleuchtung ist es ja auch nicht. Wenn ungewöhnlich, dann würde ich in der obersten Liegebank aus vier fünf nach oben strahlende Spots einbauen. Auf dieser Höhe sind auch LED's wegen der deutlich niedrigeren Temperaturen kaum ein Problem.


    @Kansas
    Ja genau, probieren. Die KSQ und die Samsungs sind auch schon bestellt und sicherlich übermorgen da.
    Aufgrund der vielen Alu-Legierungen bei Rundmaterial (gute und schlechtere Wärmeleiteigenschaften), welche ich nicht einordnen kann und kein Lust hatte mich einzulesen, habe ich mir jetzt einfach nahezu reines Kupfer-Rundmaterial bestellt.


    Aber wirklich überzeugt - von meiner eigenen Idee - bin ich nicht.
    Letztlich verpacke ich das Kupfer in Holz (also hier keinerlei Wärmeabgabe), nur ein paar Quadratzentimeter Oberfläche davon schauen zur frischen Luft.
    Ich vermute, anfänglich wird das viele Kupfer die Wärme gut aufnehmen kann diese aber nicht vernünftig abgeben. Mit der Zeit wird sich das Material immer mehr aufheizen.
    Mir kommt eben die Idee, ein Loch von der Kaltseite her in das Kupfer zu bohren um die Wärmeabgabemöglichkeit zu erhöhen.

  • @dottoreD
    Den Grund habe ich schon ausführlich erläutert. Ich will eine klassische Beleuchtung aber in Miniatur.
    .


    Und kleine Glühlampen tun es anscheinend nicht...
    Ein Wärmeleiter kühlt aber bekanntlich nicht, du wirst nicht drum herum kommen, außen noch einen Kühler anzubringen der die Temperatur wieder abgibt. Und nicht nur die der LED, sondern auch der der Heizung.
    Dann lieber Lichtleiter, dessen Möglichkeiten und Fähigkeiten du vermutlich unterschätzt.

  • Zunächst, die Samsung-7er-Star-Platinen sind da, dazu die ultrakleine KSQ.
    Ich finde die Samsung toll. Bei den 350mA wird das Teil (bei Zimmertemperatur) kaum warm und erzeugt eine Menge Licht.
    Würde man eine solche 7er-Platine oben mittig in meine 2x2m Saunakabine setzen, wäre es definitiv zu hell.
    Ich will ja sogar zwei davon in den Ecken allerdings mit Schirm (also indirekte Beleuchtung) betreiben, die Tests werden es zeigen wie sich das bezügl. Helligkeit verhält.
    Ideal wäre, wenn es zu meiner KSQ noch einen Dimmer gäben täte. Vielleicht täten es ja schon 200 mA und auf Kühlung etc. kann komplett verzichtet werden.


    Aber trotzdem nochmal zu meinem Wärmeleiter.
    ie Holzwand ist 7cm stark, da steckt bündig der Kupfer-Rundling mit 2 cm Durchmesser drinnen.
    Von der einen Seite wirken ca. + 80 Grad, von der anderen -15 bis + 20 Grad Celsius darauf ein. Ich denke (weiß es nicht) der Kupfer-Rundling wird sich irgendwo dazwischen einpendeln - auch ohne weiteren Kühler außen. Gerne kann man mich aber hier einen besseren belehren. Oder "sammelt" er die Wärme von Innen und Außen ist ihm total egal? Ach die liebe Physik, hätt ich nur besser aufgepasst ;-)

  • -15°? Steht die Sauna wohl aussen? Oder soll das ein ~ sein?


    Also - in deinem Fall würde ich ganz einfach auf eine Kühlung sche*en. Wie oft ist die Sauna an und welche Lebensdauer haben diese LEDs bei hohen Temperaturen und ~200mA pro Platine?
    Bis da die LEDs verrecken ist die gesamte Sauna schon wieder zu Erde geworden.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Angenommen, der Cu-Stab leitet perfekt die Wärme, und du hast innen die 80°C. Damit hast du an der Außenseite ~3,14cm2 Oberfläche mit 80°C die als Kühlfläche wirkt, wenn er mit der Außenwand bündig abschließt. Das entspricht einem Wärmewiderstand von ~70K/W. Bei den 60K kannst du ~0,85W wegkühlen, praktisch weniger weil der Cu-Stab ja nicht ideal ist. Innen wird er also dennoch so gut wie die 80°C haben.
    Oder vereinfacht: du kannst auch auf den Cu-Stab verzichten, weil das ganze keine Entwärmung darstellt. Und auch mit einem Loch im Kupferstab erhöhst du die Kühlkörperoberfläche ja nicht, sondern hast nur etwas warme Luft. Raus kommt die ja nicht von allein.


    Ich sehe gerade, die Einschätzung haben noch andere gehabt. :D

  • Ich danke allen hier für euere Beiträge. Danke für euere Zeit.
    Ich bin jetzt auch "schmerzbefreit" und verbaue die Samsung's vorerst ohne Kühlkörper.
    Wenn noch jemand eine Möglichkeit kennt, die zu dimmen, bitte posten. Ansonsten wird ab morgen installiert und vor allem die Lampenschirme gebastelt.

  • Naja, ich hab mir die Eaglerise (LT-1087) dazubestellt.
    Ich weiß natürlich, dass die Samsungs daran in Reihe gehören, mein ganzen Haus ist voll mit dieser Technik.
    Mir ging es nur darum, ob nach der Eaglerise (KSQ) noch sinnvoll gedimmt werden kann und wenn ja wie?
    Ich denke aber eher nicht.

  • Können, aber nicht müssen. Mit etwas Glück läuft das Eaglerise ja schon mit den 2,7V, ansonsten würde ich ev. mal eine 1N4001 in Reihe zu den 2 parallelen Stars hängen.


    Zwischen KSQ und LED zu dimmen ist - ich will nicht sagen geht nicht - aber nicht sinnvoll.

  • Hallo dottoreD,
    zunächst, ich hab dein Posting missverstanden, da wo du mir vorschlägst beide Stars parallel an die KSQ dranzuhängen.
    Ich habe das jetzt eben gemacht, zwar nicht an die EagleRise (die ist momentan verbaut), sondern hab da noch was in meiner Bastelkiste gefunden.
    Von Vossloch-Schwabe eine 350mA-KSQ Type ECXe 350.003. Keine Angabe der Mindest-Voltage aufgedruckt - nur max. 20 V.


    Zunächst habe ich nur eine Star drangehangen und es läuft einwandfrei.
    Mit dem Energiekostenmessgerät habe ich ermittelt 2,2 Watt - hätte ich jetzt weniger erwartet (muss ich mal mit der EagleRise) testen.


    Dann zwei Stars parallel drangehangen, läuft auch - sind die jetzt tatsächlich dunkler???
    Energiekostenmessgerät wieder 2,2 Watt - also unverändert, was vermutlich seine Richtigkeit hat.
    Kriegt jetzt jede Star nur 175 mA??? Und ist jetzt jede Star nur etwa halb so hell wie mit 350mA???
    gruß

  • >Kriegt jetzt jede Star nur 175 mA???
    Theoretisch ja? Praktisch müsstest du wohl messen. Aber auch ohne messen spricht eigentlich alles dafür.


    >Und ist jetzt jede Star nur etwa halb so hell wie mit 350mA???
    Hier ein klares Nein. Die Helligkeit (für das Auge) nimmt bei nur halb so viel Strom, ich will nicht sagen unmerklich, aber weniger ab als erwartet. Lichtmenge und Helligkeit ist nicht linear! Das merkt man gleich, wenn man LEDs an Festspannung per PWM dimmt: von 100% auf 50% wird nur wenig dunkler.
    Zusammen sollten beide aber wieder die 100% Helligkeit und Lichtmenge geben. Naja vielleicht etwas mehr, weil die Effizienz noch etwas zunimmt.

  • "weniger als erwartet", wie du schreibst, so habe ich es auch im ersten Moment empfunden.
    Aber trotzdem ist die Lichtmenge doch deutlich zurückgegangen und ich denke eigentlich, dass ist es jetzt.
    Zumal die "Dimmung" (also statt 350mA jetzt 175mA) auch absolut flimmerfrei ist.


    Lieber dottoreD, erlaubst du mir noch ein paar Fragen, einfach weil ich interessiert bin.
    a) glaubst du ich könnte noch eine dritte oder vierte Star parallel anschließen, somit auf 115 mA/90mA runtergehen. Oder macht das die Samsung LM301B-Diode nicht mehr mit?
    b) Es gibt ja die "BUCK V2 Konstantstromquellen mit Dimmer" u.a. 350mA. Der Dimmer scheint OnBoard zu sein, also 1x Runterregeln der Helligkeit und gut.
    Weiß du ob dass dann die sog. "PWM-Dimmung" oder die sog. "lineare Dimmung" ist. Diese Unterscheidung habe ich hier gefunden: https://www.ledclusive.de/LED-…stromquellen:::55_75.html


  • a) glaubst du ich könnte noch eine dritte oder vierte Star parallel anschließen, somit auf 115 mA/90mA runtergehen. Oder macht das die Samsung LM301B-Diode nicht mehr mit?


    Das dürfte problemlos gehen, solange du Module hast die immer eine nahezu gleiche Spannung haben, also typischwerweise aus einer Serie kommen. Die 7 LEDs auf dem Star sind ja auch nur parallel verlötet.
    Aber nicht dass das mal falsch rüberkam: Die Änderung der Helligkeit bezog sich logischerweise auf das Einzelmodul, nicht die Summe der Module.



    b) Es gibt ja die "BUCK V2 Konstantstromquellen mit Dimmer" u.a. 350mA. Der Dimmer scheint OnBoard
    zu sein, also 1x Runterregeln der Helligkeit und gut.
    Weiß du ob dass dann die sog. "PWM-Dimmung" oder die sog. "lineare Dimmung" ist. Diese Unterscheidung habe ich hier gefunden: https://www.ledclusive.de/LED-…stromquellen:::55_75.html


    Ich verstehe nicht so recht, was du mit linearer Dimmung bei einem Buck-Regler meinst? Ansteuerung per Analogspannung? Der BuckV2 ohne Dimmer kann ja PWM und Analogspannung. Auf der Platine scheint mir ein NE555 (ich kann's gar nicht glauben, das den noch jemand verwendet) verbaut. Damit kann man PWM erzeugen, die mit Diode und RC-Glied auch Analogspannung ergibt. Aber inwiefern ist das relevant?

  • Sorry für die Frage b) - Ich muss mich mit den Dimm-Arten bei LED's erstmal grundsätzlich auseinandersetzen. Ich hätte es zwar schon einmal versucht - aber irgendwie noch nicht die richtige Info-Seite für Dummies gefunden.
    Und jetzt aber vor allem einmal Danke für die geduldige Beantwortung aller meiner Fragen und Tipps. Ich wünsche ein schönes Weihnachten und ein tolles neues Jahr.