Akkuerfrischer und ein paar Fragen

  • Moin Leute,
    es geht um diese Schaltung.
    Die ist immer gleich, nur mit anderen Bauteilen.
    http://www.schaltungen.at/publ…ieren.pdf?t=1479975493737


    Man beachte die Lötkolbenspitze :D


    Video mit dem TIP41C:


    Jetzt gibt es einige Fragen.
    In Video wird berichtet das es nur mit dem BC548 funktioniert.
    Im nächsten Video scheint es sehr wohl zu funktionieren.
    Bei dem linken BC548 kann keiner erklären warum die Basis nicht angeschlossen wird.


    Kann man beide BC548 durch SMD BC848 austauschen.
    Der eine steuert ja nur die LED, da geht es mit Sicherheit.


    Im 2ten Video wird der 3055 durch den TIP41C getauscht.
    Wäre nat. ein Vorteil da er viel weniger Platz braucht als der 3055.


    (Ist auch eine Preisfrage, für einen 3055 bekommt man 3 TIP41C)
    Da ich so meine Probleme mit engl. habe, wo liegt der Unterschiedder beiden und welcher ist besser geeignet.


    Im Video ist auch zu sehen, das es einmal Standartwiderstände ¼ Wattund dann größere Wattwiderstände gibt.
    Hier erschließt sich mir die Rechnung nicht.
    Wann muss der 27k von der Wattzahl erhöht werden?Je größer der Elko wird?
    Ich habe im WEB Werte von 100uF – 4700uF gefunden.

  • Ich habe so einen anfangs Jahr mal gebaut. Originalschaltung von elektronik-labor.de glaube ich, da irgendwo.


    Also der 3055 ist ein alter Transistor, der heute eigentlich überholt ist. Mit dem TIP41 wird es sicher auch funktionieren. Ich nahm den 3055.


    Die Widerstände können 0,6W sein. Der Transistor mit offener Basis wirkt ähnlich einer Z-Diode, allerdings mit grösserer Streuung. Deshalb würde ich hier einen BC548 verwenden, wenn Du auf sicher gehen willst.
    Dieser Transistor leitet bei einer gewissen Spannung dann kurz und erzeugt den Impuls für den Leistungsstransistor.


    Der Akkuerfrischer funktionierte bei mir, liess ihn einige Wochen angeschlossen und vergas ihn dann :( leider...! Na ja, der Akku wurde etwas tief entladen, bis ich darauf aufmerksam wurde.

  • Also ich bekomme bei der Schaltung etwas Bauchschmerzen! <X
    Ein dicker Bleiakku (Autobatterie) kann locker Kurzschlusströme von 200A und mehr liefern.
    Der 2N3055 hat aus dem Gedächtnis heraus, wohl 20A Kollektorstrom. Das Netzteil haut die Strombegrenzung rein (sieht man im Video sehr gut, wenn die rote CC - Constant Current LED mit aufblitzt).
    Warum der Transistor und der Klingeldraht sich nicht verflüssigen, liegt vermutlich daran, das bei dicken Leistungstransistoren die Stromverstärkung recht gering ist und der "Hämpfling" an der Basis des Dicken einfach nicht genug Basisstrom liefert, um ihn voll durchzusteuern.
    Ich mag garnicht dran denken, was passiert, wenn so ein Transistor durchlgiert. Das Mindeste wäre eine Schmelzsicherung in der Zuleitung, die durchbrennt, ehe es brennt.
    Eure Hausratversicherung wird es euch danken :thumbup:

  • Die Schaltung ist zwar klein, hat es aber in sich.
    Das ist das 3. Video.
    Im Schaltplan ist zu sehen das man die Basis doch anschließen kann.
    Im anderen Video wird ja behauptet das die Schaltung dann nicht funktioniert.
    Die Basis geht auf auf den 2. Transistor zwischen C und LED minus.
    Die LED hat keinen Rv. (Ist auch vermutlich nicht nötig durch den schnellen Impuls. Ich würde ihn aber in der Schaltung belassen)