China - Schienenstrahler

  • Bekanntermaßen ist ja nicht alles Mist, was aus Fernasien kommt. Aber durchaus genug Mist ist immer mal dabei. Da ich derzeit am Umgestalten der Werkstatt und neu Belichten bin, probiere ich mich derzeit lose durch diverse Strahler durch. So gut wie alle Schienenstrahler von dort haben aber im Gegensatz zu den bei uns üblichen, nur 1-phasige Schienen, was die Adaptierung etwas mühsam macht. Da ich aber noch kein Schienensystem an der Decke habe, kommen sie bei mir aber möglicherweise doch direkt an die Decke und gut.


    Beginnen will ich mit einem Strahler 15W CRI> 95 aus der Bucht https://www.ebay.de/itm/15W-LE…tQAAOSw2WZbw4v3:rk:1:pf:0


    Lieferung durch Lager in D innerhalb von 4 Tagen.


    Optik etwas stylisch, für die Werkstatt bräuchte es das nicht. Das verbaute Netzteil sieht technisch nicht soo schlecht aus, ausreichend Trennung zwischen primär und sekundär Teil ist da, Angaben zu Strom und Spannung gibt es keine. Werde ich bei Gelegenheit noch vermessen.
    Ansonsten ist der Aufbau der Lampe relativ einfach: COB, metallisierter Kunststoffreflektor und Scheibe. COB ist per Montageelement direkt mit dem Gehäuse verschraubt. Bei der Gelegenheit gab es gleich etwas mehr Wärmeleitpaste, es waren nur ~50% bedeckt.


    Zum Licht: 6000K und CRI 95 sind glaubwürdig, ebenso scheint Helligkeit/Effizienz in Ordnung. Bei all dem fehlt mir noch die Möglichkeit das besser zu bestimmen. Der Lichtkegel hat ~60cm Durchmesser, bei 40cm Abstand und ist im Vergleich zu meinem Lival 22W Strahler an der Kante deutlich weniger klar abgegrenzt.


    Das Gehäuse für das Netzteil und die Verbinder zur Schiene sind einfach und billig. Da merkt man den Preis, aber insgesamt finde ich die 11€ nicht rausgeworfen.

  • Ich habe da noch ein zweites Modell im Test, je 20W habe ich in 4000K und 6000K bestellt. Gibt es bei Ali ab 8,21€ das Stück (mittlerweile 7,80€). Ausgepackt sehen sie auf den ersten Blick aus wie Vollkunststoff, das Leuchtengehäuse selber ist dennoch Alu, weiß Pulverlackiert. Die Strahler waren übrigens von vornherein, falls nicht direkt verwendbar, als Trägermodul zum Umbau gedacht. Beworben mit CRI >80. Optik war für Werkstatt ausgesucht: ohne Schnickschnack, damit auch einfach zu reinigen.


    Das Netzteil ist extrem einfach, eine KSQ ohne galvanische Trennung. Gerechnet hatte ich auch mit der Möglichkeit von COBs zum Direktanschluß an Netzspannung. Im Gegensatz zu "richtigen" Netzteilen, sind diese aber in weniger als 0,5s auf Leistung. Da muss dennoch in jedem Fall Ersatz dafür her.
    Ich bin zudem im Gespräch mit dem Lieferanten, da eine Lampe definitiv keine 20W hat, bei der anderen auch nur 16W Verbrauch angezeigt werden.


    Teardown gestaltet sich kurzweilig, ist nur ein Deckel abzumachen. Generell habe ich bisher nur Kreuzschliftschrauben gefunden - positiv für mich :). Hinter dem Deckel: nichts! Ich hätte da einen KK erwartet. Hier muss wohl die runde Alu-Abdeckscheibe mit Verbindung zum Gehäuse ausreichen. Allein das widerspricht imho schon den 20W.
    Leider bekomme ich auch bisher nicht zerstörungsfrei den Reflektor raus, und somit nicht an den COB. Der ist von vorne mit einem "Lichtformer" überdeckt, Glasscheibe gibt es keine.
    Gelieferte Lichtfarben passen, die Lichtkegel haben ~60cm Durchmesser, bei 40cm Abstand und sind gegenüber dem 15W Strahler an der Kante deutlich besser abgegrenzt. Bewertung des CRI kann ich wiederum nicht machen, störende Fehlfarbe habe ich aber nicht gesehen.


    In allem gibt es von mir dafür ein klares naja. Als reiner Teileträger für Eigenbau ist die Konstruktion eigentlich zu windig, und komplette Demontage möglicherweise nicht zerstörungsfrei machbar. Zum direkten Einsatz ist es (mir) nicht sicher genug durch das Fehlen einer galvanischen Trennung und Schutzleiter. Aber es gibt günstig Licht.


    Bewusst habe ich low-cost Strahler bestellt, mit verbautem COB. Die von Ikea zB müssen mit GX53 Leuchtmittel bestückt werden, das limitiert die Leistung von vornherein. Mal sehen, was mir der Lieferant zu meinem offenen disput sagt.


    Edit: habe einen alten Trafo aus einem Röhrengerät als Trenntrafo missbraucht. Die 110V Sek reichen für die Weitbereichseingänge der Chinanetzteile. Die Ergebnisse der Messung an den COBs sind ernüchternd, und bestätigen im wesentlichen das Energiemessgerät.
    4000k, 20W: 56V / 0,22A => 12,32W (vgl. 16W)
    6000K, 20W: 29V / 0,25A => 7,25W (vgl. 8,8W)

  • So, ein zwischenzeitliches Update: Ali hat meinen Disputs zugestimmt, die Falschlieferung komplett ersetzt, den anderen teilweise. Geld ist auch schon zurück. Das muss man zwischendurch loben :)


    Bei der zerstörungsfreien Volldemontage war ich auch erfolgreich. Der vordere Kunststoffring mit den Ventilationsöffnungen ist von vorne nur eingeschoben und über Kläppchen gesichert. Von hinten her kann man diese durch Luftlöcher mit einem feinen Schraubendreher leicht anheben, und dann raus schieben.
    Reflektor liegt bloß auf und ist mit dem Plastikring gesichert, die Plastiklinse auch nur aufgesetzt.
    Dahinter mit grauem Silikon? aufgesetzte COBs. Klar war der mit den 9W kleiner als der für 16W. Interessanterweise finde ich bei Ali keinen 20W COB mit 300mA, 19x19 Maß und 14mm Leuchtfläche. Ich halte4 es nicht für ausgeschlossen, dass die da (auch in dem Fall) generell mehr angeben als drin ist. Wobei das bei der Gesamtleistung ziemlich dämlich wäre, im Gegensatz zur lumen und CRI kann man das heutzutage ja sehr einfach nachmessen. Die Lichtfarbe von 6500K habe ich für die Werkstatt als besser empfunden.


    Ob das Konzept auch einen 20W COB von der Kühlleistung her zulässt kann ich so jetzt mal nicht beurteilen, der Kühlkörper besteht ja nur aus der runden Aluplatte mit den Löchern (Montage und Lüftung) sowie des Zylinders. Ich vermute, die runde Platte ist nur in den Zylinder verpresst. Aluspäne dahinter, die logischerweise nicht entfernt wurden, deuten darauf.


    Als Teileträger eignen sich die Dinger also klaglos, ich vermute mal auch in den billigsten 8W Modellen ist das gleiche 300mA Netzteil verbaut, nur eben ein anderer COB. Problematisch wird sein, ein besseres / sicheres Netzteil im Fuss unterzubringen, alternativ hätte es im Hohlraum auch noch Platz für ein rundes. Mal sehen, wie ich das jetzt am geschicktesten löse.


    Das einzig blöde ist nur, dass ich nun ein niederwattiges 6500K Modell und ein höherwattiges 4000K Modell habe. Und kein 6500K/20W. Aber man kann nicht alles haben :D



    Edit: die Kühlwirkung des Gehäuses habe ich mit 2,9K/W ermittelt. Also so schlecht ist das nicht, für 20W COBs ausreichend, denke ich.

  • Eine kleine Ergänzung gibt es dazu noch. Da die Strahler ja soweit tauglich sind, habe ich also noch 2m 1-Phasenschiene dazubestellt. Die in D üblichen 3 Phasenschienen passen ja nicht zu den Strahlern.

    Zu denen nur ein Kommentar: zum vergessen. Extrem wenig Material, wirklich billigst. Verbinder schlecht gelöst und verformen die Schienen. Mal sehen, wie lange die in der Werkstatt bleiben dürfen, für mehr niemals. Dass bei denen in der Summe dann noch 40cm gefehlt haben war dann noch die Krönung, das habe ich dann auch vom Preis abgezogen ;)


    Dafür wurden die Strahler noch etwas optimiert. Eigentlich wollte ich die Netzteile ja gegen hochwertigere tauschen, Platz genug dafür ist ja vorhanden. Stattdessen kamen jetzt 433Mhz Funkschalter dazu rein, der Platz hat für diese genau gepasst. Erster Test mit Klebebandisolation sieht man auf dem Bild. Das Klebeband wird noch gegen Schrumpfschlauch getauscht.

    So kann ich jetzt am Arbeitsplatz gezielt und nach Bedarf Licht zuschalten.