Neues Projekt mit 25W Seoul SUNLIKE COB 3000K CRI97 / SAWS1566A VS LUGA COB Horticulture

  • Hallo Leute,


    Ich möchte ein neues Projekt für meine Chillis starten, weil mich die Spektralverteilung auf dem Datenblatt sehr angesprochen hat. Zudem sollten COBs das neue Nonplus-ultra sein.
    Hat schon jmd. Erfahrungen mit der COB Seoul Sunlike im Grow Bereich gemacht?
    Weiß jmd. Wieso auf der Shop-Seite (LED-Tech) die COB nur unter COB Module zufinden ist und nicht unter Grow / Horticulture Module ? Vielleicht weiß einer aus dem Team bescheid.
    Ich finde sie von der Spektralverteilung und Intensität besser wie die COB von LUGA auf LED-Tech.
    Nur noch als Information, der CRI von 97 stimmt nicht, da zur bestimmung nur R1 - R8 verwendet wird. R9 ist satt Rot und hat den höhsten Wert bei 60 CRI.
    Ps: der CRI ist für die Pflanzen egal.


    Hat jmd. erfahrungen mit der LUGA COB Horticulture im Bereich gemacht ?
    Finde die Spektralverteilung nicht sehr gelungen, laut Datenblatt.
    Es gibt Threads mit der LUGA COB, aber leider hören die nach dem Bau der Lampe auf.


    Ich würde mich sehr über Antworten freuen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Lelo

  • Hat schon jmd. Erfahrungen mit der COB Seoul Sunlike im Grow Bereich gemacht?


    Nö, und ich werde es auch nicht. Mit Photonenflußausbeuten zwischen 1,6 (3000 K) und 1,7 µmol/J (5000 K) macht sie mir einfach zuwenig Druck, verglichen bspw. mit der LUGA COB Horticulture.


    Zitat

    Ich finde sie von der Spektralverteilung und Intensität besser wie die COB von LUGA auf LED-Tech.


    Das mit der "Intensität" habe ich gerade richtiggestellt und das mit der Spektralverteilung stimmt auch nicht unbedingt. Die 3000 K-Version der SAWS1566 erzeugt gerade mal 7 % ihres Photonenflusses im blauen Bereich zwischen 420 und 480 nm. Damit werden deine Chilis ganz schön spargeln.


    Zitat

    Nur noch als Information, der CRI von 97 stimmt nicht…


    Steht aber so im Datenblatt und dem glaube ich mehr als dir.


    Zitat

    Ps: der CRI ist für die Pflanzen egal.


    Auch nicht unbedingt.


    Zitat

    Hat jmd. erfahrungen mit der LUGA COB Horticulture im Bereich gemacht ?


    Ich würde gerne, aber im Moment kriegt man sie nicht.


    Zitat

    Finde die Spektralverteilung nicht sehr gelungen, laut Datenblatt.


    Welches? Das der Leaf oder das der Bloom?

  • Danke, für deine Antwort.
    Ich hätte vielleicht noch schreiben sollen, dass die COB als Basis dient, dazu noch einzelne B und R LED. (Selbstverständlich alles berechnet).
    Auch wenn Sie nur eine Photonenflußausbeute von 1,6 (3000 K) hat, ist wahrscheinlich die Seoul Sunlike besser für Pflanzen, denn es kommt nicht auf den Photonenfluß / CRI (natürlich ist der CRI nicht unwichtig, aber solange er höher wie 60 ist, abgesehen vom Rotenbereich, macht es kaum unterschiede ob 80 / 90 oder 97 CRI(Heutzutage haben alle LED mehr wie 60, somit zu vernachlässigen)) an, sondern auf die richtige nm Einheit, die die Pflanze benötigt. Das sind 380-390 / 420- 430 / 450- 460 / 455- 465 / 470- 480 / 550- 560 / 580- 600 / 610- 620 / 630 / 655- 665 / 680- 700 / 730. Wenn diese nm nicht getroffen werden, kannst man auch gerne einen Photonenfluß von 8 haben. Es wird nicht viel bringen. Die LUGA hat im Blauen Bereich nur ein Peak bei 455- 465, natürlich ist dieser Bereich einer der wichtigsten, dennoch fehlen mir die anderen. Die COB Sunlike 5000k deckt, wenn das Datenblatt richtig ist alles perfekt im Blauen Bereich ab. (Einzel- Blau LED fangen erst ab 446 an, laut meiner recherche. Somit auch keine Option).
    Die Spektralverteilung der LUGA Bloom finde ich deswegen so schlecht, weil für Bloom 615 / 630 / 660 / 680-700 benötigt wird. Das Erfüllt Die LUGA Bloom nicht, zudem ein sehr hoher Blau Anteil an der Maximalen Grenze zur unnütizgkeit von Blau, denn über 15- 20% Blau Anteil ist der effekt von Blau geschwindent gering. In Verbindung mit der LUGA Leaf ja, die ist intensiver in den Bloom nm. Dennoch auch hier im Blauen Bereich nur den Peak bei 455- 465 und wie gesagt leider gibt es keine Einzel- Blau LED in den anderen Bereichen.
    Man könnte 2 5000k Sunlike COB und 4 3000k Sunlike COB nehmen, aber das wäre für mich zu teuer und zu viel Leistung.


    Der CRI der Sunlike ist bemerkenswert, besonders die Spektralverteilung und Intensität. Ich finde sie von den nm und stärke der nm so gut, das ich glaube, das Spektraldiagramm muss manipuliert sein. Selbst die SUNLIKE Pro von Luxeon kann da nicht mithalten (http://https://www.lumileds.co…/luxeon-sunplus-cob-line/ )
    Wieso ist die Seoul nicht unter Grow / Horticulture Module zu finden ?
    Hat jmd. Erfahrungen mit der Seoul Sunlike COB im Bereich gemacht ? Bin über jede kleine Information glücklich.


    Vielleicht kann mir jmd. noch eine andere Frage beantworten. Wie wird ein Spektraldiagramm erstellt ? Alle 10- 20 nm ein Peak und man verbindet die Peaks mit einer Linie oder wird jeder nm mit der angebenen Intensive wiedergegeben ?


    Ich freue mich über jede Diskussion um dem Status der Perfektion näher zukommen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Lelo

  • Das sind 380-390 / 410- 420 / 450- 460 / 455- 465 / 470- 480 / 550- 560 / 580- 600 / 610- 620 / 630 / 655- 665 / 680- 700 / 730. Wenn diese nm nicht getroffen werden, kannst man auch gerne einen Photonenfluß von 8 haben. Es wird nicht viel bringen.


    Das ist in dieser Pauschalität natürlich Unsinn. Ich habe mit diesem Spektrum:



    Tomaten, Paprika und sogar Erdbeeren vom Samen bis zur Ernte gebracht. Allerdings ist bei dem Strahler vergangenes Jahr eines der Netzteile gestorben und so ganz performant sind die LEDs auch nicht mehr, der Strahler kam auch nur auf 1,7 µmol/J.


    Zitat

    Ich finde sie von den nm und stärke der nm so gut, das ich glaube, das Spektraldiagramm muss manipuliert sein.


    Ich dagegen vertraue den Aussagen des Datenblatts mehr als deinen. Hast du eigentlich schon mal irgendein Growprojekt selbst durchgeführt? Welche Erfahrungen hast du dabei gemacht?


    Zitat

    Wie wird ein Spektraldiagramm erstellt ?


    Indem man die Lichtquelle mit einem Spektrometer vermisst, ganz einfach.

  • Selbst die SUNLIKE Pro von Luxeon kann da nicht mithalten (https://www.lumileds.com/produ…/luxeon-sunplus-cob-line/ )


    (Link klickbar gemacht)


    Die Luxeon heißen nicht "SUNLIKE", sondern "SunPlus" und sie erheben auch gar nicht den Anspruch, sonnenähnlich (sunlike) zu sein. Es sind genauso Horticulture-COBs wie die LUGA-COB-Horti, sie besitzen sogar recht ähnliche Spektren.

  • Natürlich kann man auch nur mit den nm 460 / 660 Pflanzen groß ziehen und zur Ernte bringen, aber der Ertrag wird nicht der selbe sein, wie wenn man sie draußen unter der Sonne wachsen lässt. Das liegt daran, das jeder nm den die Pflanzen benötigen, gesättigt ist. Das selbe Ziel habe ich als Perfektionist auch. Deswegen möchte ich jeden wichtigen nm wiedergeben.


    Wie wird ein Spektraldiagramm erstellt ?



    Indem man die Lichtquelle mit einem Spektrometer vermisst, ganz einfach.


    Das beantwortet leider nicht den Kern der Frage. Wird jeder nm mit der Intensität des Graphen wiedergegeben oder gibt es alle sagen wir mal 5, 10 oder 20 nm ein Peak und das wird mit einer Linie verbunden ?


    Die Luxeon heißen nicht "SUNLIKE", sondern "SunPlus" und sie erheben auch gar nicht den Anspruch, sonnenähnlich (sunlike) zu sein. Es sind genauso Horticulture-COBs wie die LUGA-COB-Horti, sie besitzen sogar recht ähnliche Spektren.


    Stimmt, die haben nicht den Anspruch. Dennoch wundert es mich dann, dass die COBs wie LUGA oder SUNPLUS unter Grow / Horticulture geführt werden und die Seoul Sunlike nicht.
    Sind die Seoul Sunlike dafür überhaupt gedacht ?
    Sorry, habe mich verschrieben. Hätte SunPlus heißen müssen.




    Natürlich, gehe ich auch davon aus, dass das Datenblatt richtig ist. Damit wollte ich nur unterstreichen, dass die Leistung laut Datenblatt bemerkenswert ist. (Wenn man die LED Forschung die letzten 5 Jahre verfolgt hat).



    Noch als kleiner Tipp, wenn du den Emerson-Effekt in deiner Lampe nutzt erzielst du sehr viel bessere Ergebnisse.

  • Natürlich kann man auch nur mit den nm 460 / 660 Pflanzen groß ziehen und zur Ernte bringen, aber der Ertrag wird nicht der selbe sein, wie wenn man sie draußen unter der Sonne wachsen lässt.


    Soso:



    Zitat

    Das liegt daran, das jeder nm den die Pflanzen benötigen, gesättigt ist. Das selbe Ziel habe ich als Perfektionist auch. Deswegen möchte ich jeden wichtigen nm wiedergeben.


    Jahrzehntelang hat man im Erwerbsgartenbau Pflanzen unter dem orangegelben Licht von Natriumdampflampen, dem spektral so gut wie alles fehlt, großgezogen, und sich keine großen Gedanken um das Lichtspektrum gemacht und es hat auch funktioniert. Ich wiederhole daher meine Frage von oben: Hast du eigentlich selbst schon mal irgendein Growprojekt durchgeführt? Welche Erfahrungen hast du dabei gemacht?


    Zitat

    Wird jeder nm mit der Intensität des Graphen wiedergegeben oder gibt es alle sagen wir mal 5, 10 oder 20 nm ein Peak und das wird mit einer Linie verbunden ?


    Es sind immer diskrete Werte, deren Abstand von der Auflösung des Spektrometers (teurere liegen bei 0,8…1 nm, günstigere bei 5…10 nm) abhängt.

  • Hurra, eine Spektraldiskussion. :D
    Meiner Erfahrung nach ist das Spektrum meistens egal, solange rot und blau dabei ist.
    Zwischendrin auffüllen schadet nicht.
    Bei den meisten mir bekannten Tomatensorten funktioniert sowohl das

    als auch das:

    Bei soviel blau bleiben meine Tomaten kompakter, das finde ich sehr praktisch.
    Allerdings habe ich eine Sorte im Genpool die beide Spektren nicht mag.
    Pflanzen die nur zum Teil diese Gene haben, reagieren auch etwas.
    Das selbe ist einem kanadischen Farmer mit Beefsteaks passiert:
    https://ottawacitizen.com/news…comes-a-massive-light-lab
    Einzige und auch nur mäßig erfolgreiche Gegenmaßnahme war bei mir die Reduzierung der täglichen Beleuchtungsdauer.
    Vielleicht werde ich dieses Jahr mal etwas Licht bei 730 nm addieren... vielleicht aber auch nicht.


    Bei einem Neubau einer Lampe würde ich heute wahrscheinlich hauptsächlich auf schwach bestromte Samsung LM301B in 4000K setzen, z.B. das:
    https://www.led-tech.de/de/ZEU…Performance-Platine-4000k
    oder das:
    https://www.led-tech.de/de/ZEU…igh-Performance-KIT-4000k
    Grund: Wirkungsgrad.


    Für die genannten COBs spricht, dass sie sich recht komfortabel mit Reflektoren kombinieren lassen.
    Die LM301B Module verlieren auf dem Weg zu den Pflanzen viel von ihrer Effizienz... es sei denn man baut reflektierende Wände ringsum oder man verwendet lineare Module und macht sich auf Suche nach geeigneten Reflektoren.

  • Bei soviel blau bleiben meine Tomaten kompakter, das finde ich sehr praktisch.


    Ich auch. Drum schrieb ich Lelo ja, daß seine Pflanzen unter dem rotlastigen Licht der 3000 K-Sunlike mit ihren läppischen 7 % Blauanteil ganz nett vergeilen werden. Aber vielleicht will er jede einzelne Erfahrung erst mal selber machen.


    Zitat

    Vielleicht werde ich dieses Jahr mal etwas Licht bei 730 nm addieren... vielleicht aber auch nicht.


    Naja, der einzige Zweck von 730-nm-Rot ist, die Rückbildung des Phytochroms P730 in die inaktive Form P660 zu beschleunigen. Aber erstens benötigt man dazu nur sehr wenig Intensität (2…2,5 µmol/s/m², da muß man gar nix "sättigen", lieber Lelo) und zweitens geschieht das in der Dunkelheit auch ganz von alleine. Ich habe bei meinen Growprojekten darauf verzichtet.


    Zitat

    Die LM301B Module verlieren auf dem Weg zu den Pflanzen viel von ihrer Effizienz... es sei denn man baut reflektierende Wände ringsum oder man verwendet lineare Module und macht sich auf Suche nach geeigneten Reflektoren.


    Deshalb habe ich da meinen Wunsch ans LED-TECH-Team geäußert.

  • Aber erstens benötigt man dazu nur sehr wenig Intensität (2…2,5 µmol/s/m² ...


    Hmmm... das ist wirklich nicht viel... die paar Volt sollten eigentlich noch in den rot-blau Strang passen.


    Edit: Kommt allerdings auch drauf an, wie schmalbandig der Reaktionsbereich um 730 nm ist. Aktuell habe ich dort am Rande des Spektrums noch etwa 0.1 µmol/s/m²/(1nm). Wenn der Reaktionsbereich +/-10 nm wäre, hätte ich dort bereits etwa 2 µmol/s/m².

  • Danke, hab mit Bildersuche und Suchbegriff "Phytochrome P730 Spektrum" was gefunden. Das Reaktionsspektrum ist sehr breit. Da kommt tagsüber mehr als genug an und nachts ist die Umwandlung ohnehin in 3 Stunden fertig. Denke nicht, dass ein paar LEDs bei 730 nm einen spürbaren Vorteil bringen...

  • Danke, hab mit Bildersuche und Suchbegriff "Phytochrome P730 Spektrum" was gefunden.


    Ich in meinen Daten auch:



    Blau ist das Wirkspektrum der Konversion Pr → Pfr, orange das der Rückkonversion Pfr → Pr. Die Ecken und Kanten und Unstetigkeitsstellen sind schon in den Originaldaten so enthalten.


    Zitat

    Da kommt tagsüber mehr als genug an und nachts ist die Umwandlung ohnehin in 3 Stunden fertig.


    Die Konversionsrichtung Pr ↔ Pfr hängt vom Verhältnis 660 nm:730 nm ab; liegt das auf Seiten 660 nm, überwiegt die Hinkonversion und umgekehrt. Irgendwo in meinen schlauen Papers habe ich auch mal Werte entdeckt, jetzt aber auf die Schnelle nicht gefunden. Tagsüber kannst Du Dir das 730-nm-Licht sparen, das bringt nix. Du brauchst es, um die Pflanzen am Ende der Beleuchtungsperiode gezielt zu beeinflussen ("End of Day response"). Damit kann man beispielsweise Kurztagblüher gezielt zum Blühen bewegen. Umgekehrt kann man Langtagblühern durch eine kurze Periode weißen und 660-nm-Lichts während der Nacht einen längeren Tag vorgaukeln, ohne daß man die energieintensive Beleuchtungsperiode verlängern muss. Auch hier reicht eine sehr geringe Intensität von Vollmondlichtstärke.


    Für uns uninteressant. Tomaten blühen tagneutral, Dröhntannen meines Wissens auch [Blockierte Grafik: https://www.deguoren.org/Smileys/joint.gif]…

  • Jahrzehntelang hat man im Erwerbsgartenbau Pflanzen unter dem orangegelben Licht von Natriumdampflampen, dem spektral so gut wie alles fehlt, großgezogen, und sich keine großen Gedanken um das Lichtspektrum gemacht und es hat auch funktioniert. Ich wiederhole daher meine Frage von oben: Hast du eigentlich selbst schon mal irgendein Growprojekt durchgeführt? Welche Erfahrungen hast du dabei gemacht?


    Ja, ich habe schon viel Erfahrung in diesem Bereich gemacht. Angefangen mit einem ChinaKracher R / B, danach habe ich meine eigene LEDlampe gebaut.
    Mein Ziel ist es, dass die Pflanze 30% schneller wächst und 30% mehr Ertrag wirft, wie beim ChinaKracher. Ja, ich weiß fast unmöglich. Jedenfalls bin ich deswegen am experimentieren.
    Meine selbst gebaute LED- Lampe hat zwar im Vergleich eine Steigerung erzielt, aber ist noch weit von den 30% entfernt.
    Meine LED- Lampe hat folgende Bereiche abgedeckt. 380 / 446 / 455 / 530 / 580 / 615 / 630 / 655 / 680 / 730nm.
    Deswegen bin ich jetzt am überlegen, wie ich mein Ziel erreichen kann. Jedenfalls sind es fast nur einzel LEDs und da kommen jetzt die COB ins Spiel.


    Ich auch. Drum schrieb ich Lelo ja, daß seine Pflanzen unter dem rotlastigen Licht der 3000 K-Sunlike mit ihren läppischen 7 % Blauanteil ganz nett vergeilen werden. Aber vielleicht will er jede einzelne Erfahrung erst mal selber machen.


    Ja, die COB hat nur einen Anteil von 7%, aber ich habe auch oben geschrieben, dass die COB die Basis werden soll. Somit kommen noch viele einzel LEDs dazu, auch Blau.
    Ich werde 15% Blau nutzen.


    Ich habe es nicht berechnet, aber sollte ich 2x 5000k Seoul Sunlike mit 4x 3000k Seoul Sunlike verwenden, müsste der Blaue Bereich gut abgedeckt sein.



    Das ist in dieser Pauschalität natürlich Unsinn. Ich habe mit diesem Spektrum:


    Schöne Tomaten und das hast du mit dem Spektrum von oben geschafft ?
    ich sehe an der Wand noch den gelbstreifen, aber in dem Spektraldiagramm von deiner Lampe ist nur B und R.
    Wie hoch ist dein Gelbanteil im Vergleich zur Rot 660 ?


    Hurra, eine Spektraldiskussion.
    Meiner Erfahrung nach ist das Spektrum meistens egal, solange rot und blau dabei ist.
    Zwischendrin auffüllen schadet nicht.


    Jaaaaaaaa :) Ich finde die Diskussion auch sehr spannend und hoffe, dass ich hier noch was lernen kann.
    Natürlich solange B und R dabei ist, können die wachsen, aber es kommt immer auf den Anspruch drauf an.


    Bei den meisten mir bekannten Tomatensorten funktioniert sowohl das


    als auch das:


    Mit dem ersten Spektum habe ich auch gearbeitet, nur etwas weniger Blau war bei mir beinhaltet.
    Respekt, ich wäre nicht mal auf die Idee gekommen so ein Spektrum für Pflanzen zu benutzen(das zweite Spektrum- Bild).


    Bei einem Neubau einer Lampe würde ich heute wahrscheinlich hauptsächlich auf schwach bestromte Samsung LM301B in 4000K setzen, z.B. das:
    led-tech.de/de/ZEUS-308-High-Performance-Platine-4000k
    oder das:
    led-tech.de/de/ZEUS-308-XT-High-Performance-KIT-4000k
    Grund: Wirkungsgrad.


    Wieso würdest du auf 4000k setzen ? Klar, alles gut bedient, aber ich finde zu viel Blau, zu wenig Rot.
    Habe irgendwo mal gelesen, dass man auf 1qm ungefähr 200W Rot braucht, um die Pflanze zu sättigen.


    Würde dir dann eher die Cree XLamp CXB3590 LED 3500k empfehlen.


    Tagsüber kannst Du Dir das 730-nm-Licht sparen, das bringt nix. Du brauchst es, um die Pflanzen am Ende der Beleuchtungsperiode gezielt zu beeinflussen ("End of Day response")


    Damit habe ich was neues gelernt, ich dachte die 730 werden benötigt um Chlorophyll F zu produzieren.
    Laut deiner Aussage wird die 730 nur Abends gebraucht. Könnte man dann dennoch den ganzen Tag mit 730 bestrahlen, aber erst am ende des Tages wird es von der Pflanze aufgenommen ?

  • Mein Ziel ist es, dass die Pflanze 30% schneller wächst und 30% mehr Ertrag wirft, wie beim ChinaKracher.


    30 % gehen ja schon in der natürlichen Variabilität der Pflanzen und der Umgebungsbedingungen unter. Solange du keine Klone unter kontrollierten Bedingungen kultivierst, wirst du schlicht und ergreifend gar nix feststellen.


    Zitat

    Ich habe es nicht berechnet, aber sollte ich 2x 5000k Seoul Sunlike mit 4x 3000k Seoul Sunlike verwenden, müsste der Blaue Bereich gut abgedeckt sein.


    Kurz nachgerechnet: Das macht dann 9,7 % Blauanteil im Bereich 420...480 nm. Immer noch zu wenig, IMHO.


    Zitat

    Schöne Tomaten und das hast du mit dem Spektrum von oben geschafft ?


    Ja. Das Zimmer hat nur ein Nordfenster, da kommt so gut wie kein natürliches Licht rein.

    Zitat

    ich sehe an der Wand noch den gelbstreifen, aber in dem Spektraldiagramm von deiner Lampe ist nur B und R.


    Na, dann guck doch bitte einfach nochmal genauer hin. Das Diagramm fällt zwischen Blau und Rot eben nicht auf Null. Zwei Gründe, warum du gelbe Streifen siehst:

    • Das menschliche Auge (und der auf die menschliche Augenempfindlichkeitskurve abgestimmte Sensor der Kamera) ist bei Gelb rund 24-mal empfindlicher ist als bei Royalblau mit 450 nm und noch 15-mal empfindlicher als bei Hyperrot mit 660 nm, sieht man auf dem Bild meine verwendeten weißen LEDs als gelbe Streifen. Photometrie kann so einfach sein, wenn man sie versteht...
    • Die LEDs sind diskret linear auf dem Kühlkörper montiert. Sieht man ja. Und weil wegen der diskreten Anordnung die LEDs von den Pflanzen auch selektiv abgeschattet werden, ergibt das verschiedenfarbige Schatten.


    Zitat

    Wie hoch ist dein Gelbanteil im Vergleich zur Rot 660 ?


    17 %, auf den Photonenfluß bezogen.

    Zitat

    Damit habe ich was neues gelernt, ich dachte die 730 werden benötigt um Chlorophyll F zu produzieren.


    Was willst du jetzt mit Chlorophyll-f, bitte? Das gibt es bei photosynthesetreibenden Bakterien, aber nicht bei höheren Pflanzen.

  • Welcher der 2 Leds ist Intensiver im Bereich 580- 630 ?


    Du meinst, welche macht den höheren Photonenfluß?


    Zitat

    Die Lumen kann man dafür leider nicht heranziehen.


    Du kriegst aber aus dem Datenblatt nix anderes als die Lumen und die relative spektrale Leistungsverteilung. Daraus kannst du dann aber auf die echte spektrale Leistungsverteilung zurückrechnen und über die (wellenlängenabhängige) Energie eines Photons schließlich auf den Photonenfluß.


    Rechne es dir halt selber aus.

  • Danke Cossart, du hast mir nochmal die Augen geöffnet. Ich habe kleine Details viel zu stark bewertet, anstatt die Basis zu verbessern.
    Ich habe jetzt genaue Vorstellungen, was ich zu tun habe. Ich werde keine COBs verwenden, sondern weiterhin auf EinzelLeds setzen und mir die fehlenden noch auf Led-Tech bestellen.
    Bei mir sind noch folgende Fragen offen, vielleicht kannst du mir helfen.


    1. Welche LED verwendest du für 660 ? Ich habe die Osram, aber die haben das peak bei 655. Ist das schlimm ?


    2. In meinem Fall jetzt, ich habe die nm.
    Wenn man das Verhätlnis berechnen möchte, sagen wir mal B zu R 1:5. Verwendest du dann für Rot nur 660 oder addierst du noch die 615 / 630 / 660 / 680 Leds dazu ?
    Genauso bei Blau, ziehst du dafür nur 460nm heran oder addierst du noch die 446 und 470nm dazu ?
    Dadurch das ich so viele unterschiedliche LEDs habe, weiß ich nicht genau, was richtig ist.


    Damit habe ich was neues gelernt, ich dachte die 730 werden benötigt um Chlorophyll F zu produzieren.



    Was willst du jetzt mit Chlorophyll-f, bitte? Das gibt es bei photosynthesetreibenden Bakterien, aber nicht bei höheren Pflanzen.


    Ich dachte, das 730nm die Blütezeit verlängern und somit die Chillis länger wachsen, größer werden und schärfer vom Geschmack.
    Ich hätte mich mal intensiver mit der Recherche davon beschäftigen sollen und nicht der erst besten Seite glauben, sorry.
    Auf meiner Lampe habe ich 2 LEDs die mit 500ma betrieben werden, somit insgesamt 2,4Watt Verbrauch.
    Soll ich die runter nehmen oder drauf lassen ? Oben wurde ja auch geschrieben, dass man davon sehr wenig benötigt.

  • Ich werde keine COBs verwenden,


    Warum das denn ?( ? Funktioniert mit COBs doch ganz wunderbar.


    Zitat

    1. Welche LED verwendest du für 660 ?

    Verschiedene. Osram LH CP7P bspw. und Luxeon LXM3-PD01-0350.


    Zitat

    Ich habe die Osram, aber die haben das peak bei 655. Ist das schlimm ?

    Aufpassen: Osram gibt im Datenblatt eine Peak- und eine Dominantwellenlänge an. Die Peakwellenlänge ist die, bei der die LED tatsächlich die maximale Strahlungsleistung besitzt und die Dominantwellenlänge die, deren Farbeindruck sie beim Menschen hervorruft. Wegen der in diesem Wellenlängenbereich bereits stark abfallenden Augenempfindlichkeitskurve ist die LED nicht dort am hellsten, wo sie ihr Strahlungsleistungsmaximum hat. Spielt aber absolut keine Rolle. Erstens unterliegen die LEDs sowieso einer herstellungsbedingten Streuung (± 11 nm, siehe Datenblatt) und zweitens ist das der Pflanze egal, aber auch schon sowas von.


    Zitat

    Wenn man das Verhätlnis berechnen möchte, sagen wir mal B zu R 1:5. Verwendest du dann für Rot nur 660 oder addierst du noch die 615 / 630 / 660 / 680 Leds dazu ?
    Genauso bei Blau, ziehst du dafür nur 460nm heran oder addierst du noch die 446 und 470nm dazu ?

    Aus diesem Grunde fasst man bei Pflanzen (aber nicht bei Menschen!) die Spektralbereiche etwas weiter:
    Blau: 400…500 nm (manche Publikationen engen das auf 420…480 nm ein)
    Rot: 600…700 nm


    Zitat

    Ich dachte, das 730nm die Blütezeit verlängern und somit die Chillis länger wachsen, größer werden und schärfer vom Geschmack.

    Über die Schärfe meiner Chili konnte ich mich noch nie beklagen. Im Gegenteil waren mal Jalapenos unter dem Licht einer Osram HCI-E/P 70W/942 NDL Metalldampflampe so scharf, daß ich mich gefragt habe, ob die mich ver*rschen wollen. Und ja, ich bin Schärfe durchaus gewohnt. Ok, das war 'ne Halogen-Metalldampflampe und keine LED, aber soweit sind die auch nicht auseinander.


    Zitat

    Auf meiner Lampe habe ich 2 LEDs die mit 500ma betrieben werden, somit insgesamt 2,4Watt Verbrauch.


    730 nm? Nimm sie raus. Deren Effekt ist gleich Null.

  • Beitrag von Lelo ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().