Plan: LED Bänder, batteriebetrieben mit Musikcontroller

  • Hallo, ich bin neu hier und hoffentlich in der richtigen Ecke des Forums gelandet.


    Ich möchte einen leuchtenden Stab für ein Musikfestival bauen. In den letzten Jahren hatte ich bereits viel Freude an Konstruktionen mit einfachen batteriebetriebenen RGB-Strips. Dieses Jahr würde ich gerne einen Schritt weitergehen und einen Musikcontroller einbauen, damit die LEDs im Takt der Musik leuchten.


    Ich habe eine Komplettlösung gefunden ( https://www.amazon.com/gp/prod…S8C6/ref=ask_ql_qh_dp_hza ), aber in dieser Konstruktion kann mit dem 5V-Netzadapter laut Verkäufer wohl nur ein 2m LED-Strip betrieben werden. Ich würde die Länge aber gerne auf 4m verdoppeln. Meine Frage ist nun, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Konstruktion nachzubauen.


    Meine Wunschkonstruktion ist folgende: 4m LED-Band (z.B. 2x2m), das in der Lage ist interessante Effekte (Regenbogen/Läufe), auch im Takt der Musik, abzubilden. Und das ganze batteriebetrieben (am besten mit der Möglichkeit alternativ Batterien oder eine Powerbank anzuschließen). Zusätzlich sollte die ganze Konstruktion natürlich auch noch möglichst leicht/handlich sein. :D


    Ich kenne mich wirklich nicht besonders mit dieser Art von Technik aus, bastele aber gerne. Freue mich über alle Tipps!


    Gruß, Lukas

  • Suche mal nach Arduino Neopixel VU Meter code.

    Die Physik wirst du aber so oder so nicht überlisten können. Ein Pixel enthält 3 LEDs (r,g,b), jede braucht maximal 20 mA, das sind 0,02A, alle 3, bei weiß sind 0,06A, 60 LEDs p. Meter 3,6 Ampere - bei 2 Meter sinds dann im Worst Case schon 7 Ampere!

    Auch wenn das meist nur nur Impulsspitzenlast ist, so muß doch die Stromzuführung zum Stripe (mindestens 2x einspeisen), Querschnitt entsprechend, Puffer-Elkos an den Einspeisepunkten usw. gegeben sein. Und bei einer Powerbank kannst du eher selten mehr als 2A entnehmen. Und die Angabe der Ah ist mehr ein frommer Wunsch. Der LiPo Akku mag diese Kapazität haben - aber der Lipo hat 3,6V rum. Hinter dem kommt ein StepUp Wandler, der die Spannung auf 5V hoch setzt, dabei erhöht sich aber zwangsläufig auch der entnommene Strom proportional - plus Wandlerverluste, die du mit ca. 20% ansetzen kannst.

    Aus einer "dicken" 10Ah Powerbank wird real ganz schnell 6 Ah, die bei 5V verfügbar sind. Die 10 Ah Powerbank wird also voraussichtlich rund 1h reichen, wenn sie denn überhaupt den Spitzenstrom aufbringt. Ein kräftiger RC-Akku und mehrere StepDown Wandler, einer je Einspeisepunkt, mit 5V, 3A sind hier schlauer ;)

  • Naja, Du gehst halt auch vom Worst Case aus. Klar, mit allen LEDs dauer an auf weiß hält das nur ne Stunde, aber das ist dann auch kein Lichteffekt mehr, sondern ne Umfeldbeleuchtung :-D


    Meiner Erfahrung nach zieht so ne Bunti-Blinkbeleuchtung im Mittel ca. 1/4 bis max. 1/3 der Maximallast. Bei Lauflichtern etc. sind paar LEDs ganz aus, viele sind auf einer Farbe, und wenn man die max. Gesamthelligkeit auf die Hälfte drosselt, reicht das für sowas auch immer noch dicke...


    Ich interpretiere die 2x2 m so, dass das ein Stab mit 2 m Länge werden soll, der auf beiden Seiten mit je 2 m Stripe beklebt sein soll...? Da reicht es m.M./Erfahrung nach auch, den für so Effektbeleuchtung einseitig einzuspeisen...

    It's only light - but we like it!


    Da es sich in letzter Zeit häuft: Ich beantworte keine PNs mit Fragen, die sich auch im Forum beantworten lassen!
    Insbesondere solche von Mitgliedern mit 0 Beiträgen, die dann meist auch noch Sachen fragen, die bereits im entsprechenden Thread beantwortet wurden.
    Ich bin keine private Bastler-Hotline, technische Tipps etc. sollen möglichst vielen Lesern im Forum helfen!