suche nach dem passenden LED Modul

  • Hallo und guten Abend


    Ich habe vor eine Schreibtischleuchte zu bauen. Dazu bräuchte ich ein LED Modul, das möglichst rechteckig ist (ca 80mmx40mm) und eine maximale Einbautiefe von 12mm hat.

    Dazu würde ich es gerne mit einem USB Stecker versehen, also 5 V.

    Gibt es sowas, bwz. kann man mit 5V (USB) ein anständiges Licht erzeugen?

    Ich habe schon im Internet gesucht, aber nichts passendes gefunden....


    Mt freundlichen Grüßen

    Jokidi

  • Ein USB Anschluß kann bei 5V 0,5A liefern. Es gibt Ausnahmen, das der Strom auch größer ausfallen kann, aber man kann es nicht voraussetzen. 5V x 0,5A = 2,5W mehr als 2,5W wirst du somit nicht aus dem USB Anschluss rausholen. Somit ist es sinnfrei, für einen Anbieter soetwas zu entwickeln. Außer vielleicht als Chinamüll, wirst du sowas nicht bekommen.

  • Nehme an, "USB" bezieht sich auf herkömmliches USB und kein USB-C.

    Die max. 500 mA solltest Du auf jeden Fall einhalten um die Stromquelle (Mainboard oder sowas) nicht zu grillen.

    Selbst dann kann es Dir passieren, dass die Stromquelle streikt, weil sich Geräte nach USB-Standard anmelden müssen bevor sie Strom ziehen dürfen.


    Als Leuchtmittel würde ich sowas vorschlagen:

    https://www.led-tech.de/de/3W-…-Performance-Stripe-4000k

    oder das:

    https://www.led-tech.de/de/Cobra-25-Kupferplatine-in-4000k

    Farbtemperatur nach Geschmack auswählen.

    Vorteil: Sehr guter Wirkungsgrad, zieht wenig Strom und ist einfach zu kühlen.


    Theoretisch solltest Du hiermit:

    https://www.led-tech.de/de/BUC…antstromquellen-700mA-42V

    eines (1) dieser Module an einem USB-Anschluss betreiben können.


    Ob Dir die 380 lumen reichen wirst Du selbst entscheiden müssen.

    Wenn nicht, kannst Du keinen USB-Anschluss verwenden.

  • Hallo und Danke für die Antworten.

    Ich muss gestehen, das ich mich ein wenig überfordert fühle (Ich bin absoluter Neuling)....

    Ich hatte bisher eine relativ einfache Vorstellung von LED Technik. nun habe ich mich ein wenig in dem Forum umgeschaut und gemerkt, dass es doch sehr viel umfangreicher ist.

    Das mit dem Konstanten Strom habe ich (theroretisch) verstanden und so ein KSQ passt auch rein. Nun lese ich aber immer wieder etwas von Kühlkörper...

    Ich dachte LED werden nicht warm. Eigendlich hatte ich vor, das Modul in Holz bündig einzulassen. So ein KSQ kann ich auch noch im Sockel unterbringen.

    Ist das real? Kann ich die Kühlkörper im Holz einlassen? Und wenn ich auf USB verzichte, da wohl zu aufwändig, gibt es sowas wie ein 12V Trafo, den ich verdeckt einbauen kann? Meistens sind das ja so große Klötze...

    Ich wäre euch echt dankbar, wenn ihr mir ein wenig auf die Sprünge helfen könnt.


  • Hi!


    Wenn du von USB sprichst - meinst du damit ein extra Netzteil oder einen Port am PC/Laptop?

    Wenn extra Netzteil, dann fällt die Strombegrenzung natürlich weg.


    Als Netzteil für eine kleine Leuchte bieten sich Steckernetzteile an - da ist der große Klumpen an der Steckdose und nicht in der Nähe der eigentlichen Lampe.


    Ich würde auf jeden Fall LED Module mit den LM301b darauf nehmen - da bekommt man viel Licht mit nur wenig Wärme.

    LEDs sind deutlich effizienter als z.B. Glühbirnen - aber ganz ohne Hitzeentwicklung geht es auch hier nicht. Die Wärme ist nur zu einem kleinen Teil im Licht vorhanden, daher muss man ab einer bestimmten Leistung kühlen.

    Deine Lampe wird das aber wohl kaum betreffen.


    Vielleicht zwei 4000K oder 5000K Cobra-Module nebeneinander?

    Als KSQ vielleicht so was flaches: https://www.ebay.de/itm/371416477337

    Da hinten dran ein 9-12V Steckernetzteil - vielleicht hast du davon sogar eines über?


    Damit bekommst du dann ~500 Lumen - das dürfte reichen - es sei denn, du willst das Licht zum arbeiten (und wach bleiben), dann sollte man andere Geschütze auffahren.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Du kannst die selbe KSQ

    https://www.led-tech.de/de/BUC…antstromquellen-700mA-42V

    auch für 12 V statt für 5V verwenden.

    Du könntest im Sockel eine Buchse für ein 12V-Steckernetzteil unterbringen.

    Dann wäre das Steckernetzteil an der Steckdose(nleiste) und nicht an der Lampe.


    Einen Kühlkörper im Holz einzulassen ist eigentlich eher kontraproduktiv, weil Holz gut isoliert.

    Ein Alublech würde prinzipiell reichen, aber keine "Folie", 2 mm wären gut, 4 mm wären besser.

    Faustregel ist normalerweise mindestens 20 cm² Kühlblech pro Watt Kühlleistung.

    Würde den Wert aber auf 40 cm² pro Watt verdoppeln wenn das Kühlblech in Holz eingelassen ist und nur einseitig Kontakt zu Frischluft hat.

    Sonst kommst Du auf über 50 °C, das ist mir persönlich zuviel.


    Mit dem obigen Beispiel mit 1 Modul an 700 mA durchgerechnet:

    Elektrische Leistung:

    2.7 V x 0.7 A = 1.89 W

    Wirkungsgrad der LM301B ist etwa 70 %

    Abwärme ist somit 30% oder etwa 0.6 W

    Fläche des Kühlblechs wäre somit 24 cm², also z.B. 3x8 cm² oder 2x12 cm²


    Je nachdem wie groß die Lampe werden soll, wäre vielleicht auch so ein Modul denkbar:

    https://www.led-tech.de/de/21x…01B-Streifenplatine-4000k

    Vorteil: Die Platine ist mit ca. 60 cm² selbst bereits relativ groß für die Anzahl der verbauten LEDs.

    Du kannst Dir das Kühlblech sparen.

    Kommt bei einseitiger Isolierung und 1 A auf etwa 50°C, bei 700 mA wären es noch knapp über 40 °C, warm aber erträglich.

    Nachgerechnet 8.23 V x 0.7 A x 0.3 => 1.72 W Verlustleistung.

    Bei 60 cm² Fläche also etwa 35 cm² pro Watt. Reicht noch.

    Auf 700 mA mit 1104 lumen aber vielleicht schon zu hell?


    Auch eine beliebte Disziplin:

    1) Lampen immer so dimensionieren, dass sie grundsätzlich überdimensioniert sind. 8)

    2) Lampen immer dimmbar bauen, sodass man sie runter dimmen kann weil sie zu hell sind.

  • Bis ans Maximum von 2400 ma würde ich nicht gehen, aber es geht schon deutlich mehr als an einem Standard-USB-Port. Brauchst allerdings auch ein gescheites Kabel dafür. Nicht zu dünn und auch nicht zu lang - sonst kommen an der Lampe keine 5V mehr an.

  • Hallo HBB

    Danke

    Das Kabel sollte ca. 60cm lang werden. Das heißt von Cobra-25-Kupferplatine-in-4000k zur KSQ ca. 60 cm. und vom Ausgang zum Netzteil nochmal

    70cm. Meinst du das ist zu lang?

    und gleich noch ne Frage ;)

    Bei der BEschreibung der oben genannten Cobra 25 steht zu den mA Angaben min. 700mA typ. 3000mA und max. 5000mA

    Heißt das ich komme mit dem Netzteil und den 2400mA hin?

  • Wenn es sich um die oben erwähnte KSQ mit 700ma ( https://www.led-tech.de/de/BUC…antstromquellen-700mA-42V) handelt, dann passt das mit dem Netzteil, weil die Konstantstromquelle ja den Strom definiert, den die LED bekommt - in dem Fall liefert die 700ma an die LED. Die KSQ selbst wird auch noch ein bisschen Verlustleistung produzieren, dürfte aber alles kein Problem sein.


    Zum Kabel kann man nichts sagen, weil das entscheidende neben der Länge der Kabelquerschnitt ist. Dieser ist hier nicht bekannt. Ich hatte schon billigste Kabel in der Hand, die fast kein Leitermaterial enthielten, es gibt aber durchaus auch sehr gute USB-Kabel, die etwas mehr Strom transportieren können. Was Du hast, weiß ich natürlich nicht.