LED Streifen für Aquarium entwickeln

  • Hi, ich überlege, einen LED Streifen für eine Aquarienbeleuchtung zu entwickeln, da die fertig angebotenen entweder zu teuer sind oder kein schönes Licht haben. Ich habe überlegt, eine Platine zu entwerfen, die 10cm lang und 1cm breit ist. Auf die Platine sollen weiße LEDs mit 6400k und RGB LEDs. Alle Farben sollen einzeln ansteuerbar sein und die Kontakte sollen durchgeschleift sein, um mehrere LEDs aneinander reihen zu können.


    Ich überlege jetzt nur, welche LEDs ich dafür verwenden kann und wie viele.


    Könnt ihr mir da ein paar Tipps geben, was man da verwenden kann? Oder gib es etwas ähnliches schon irgendwo?


    Viele Grüße

    Markus

  • Auf die Platine sollen weiße LEDs mit 6400k und RGB LEDs.


    Was wollen die Leute immer nur mit ihren RGB-LEDs? Mal abgesehen davon, daß die roten Chips sehr stark temperaturabhängig sind, bei 60 °C Sperrschichttemperatur machen sie nur noch drei Viertel Licht ihres 25-°C-Wertes, erreichen sie weder die Lichtausbeute, noch die photosynthetische Effizienz üblicher weißer LEDs auf Leuchtschichtbasis. Dazu ist der Farbwiedergabeindex reiner RGB-LEDs miserabel und erreicht kaum Werte über 50. RGB-Licht ist effekthascherisch, aber nicht schön.


    Schönes Licht dagegen machen bspw. die Optisolis von Nichia, die SunLike von Seoul oder die LEDs von YUJILEDS.

  • Ich hätte schon gern 6400k, lieber sogar noch etwas mehr. Deshalb scheiden die Nichia aus. Da scheint bei 5000k Schluss zu sein.


    RGB deshalb, weil damit die Farben im Becken besser angepasst werden können. Geht da tatsächlich noch nicht einmal nur um Pflanzenwachstum sondern auch um Optik. Man kann zwar kalte und warme LEDs mischen und getrennt ansteuern, mit RGB ist man aber immer noch flexibler.


    Und LEDs mit 90lm/W finde ich jetzt auch nicht gerade der Renner. Da die Aquarienbeleuchtung 10 Stunden am Tag an ist sollten die LEDs schon etwas effizienter sein.

  • RGB deshalb, weil damit die Farben im Becken besser angepasst werden können.

    Ok, verstanden. Dann hättest du aber auch formulieren können, daß es dir beim Licht mehr auf den Effekt als auf Schönheit ankommt. Mit deinem "schönen Licht" führst du die Leute auf die falsche Fährte.


    Zitat
    Und LEDs mit 90lm/W finde ich jetzt auch nicht gerade der Renner.

    Eine RGB-LED vom Schlage einer Cree CLV6A kommt gerade mal auf 50 Lumen pro Watt.

  • 6500K ist ein Standardwert. Guck dir doch die 200 lm/W Module hier im Shop an. Wenn man mit µC Sonnenauf- und Untergang und Mondschein simulieren will, ist 6500K, 2700K und 1x dunkelrot und royalblau garnicht mal so schlecht. Ich habe auch mal für einen Kumpel den Nanoreefcontroller aufgebaut und 7x 6500K 3W Stars, 4x 2700K 3W Stars und eben je 1x photo-red und royal blue.

  • Die Idee ist ja schon, eine Platine zu haben, auf der alles drauf ist und die man zB in ein Coverline Profil kleben kann.


    Ich will nicht irgendwelche Star Platinen zusammenpröppeln.


    Idealerweise passt es in ein Tube Mini Profil. Mit der Länge von 10cm kann man sich das an verschieden Aquarien anpassen. Wobei ich gerade überlege, dass 10cm vielleicht nicht ideal ist weil man so in einem 60cm Aquarium nur 5 Platinen rein bekommt. Ein paar mm kürzer wäre vielleicht nicht schlecht.


    Für die weißen LEDs dachte ich schon an Osram oder Samsung Mid Power, am liebsten in 6400k und 2700k, dazu drei blaue, zwei rote und evt eine grüne. Jedenfalls sowas in der Art. Aber hier im Shop bekommt man leider nur die Osram Duris E5 einzeln und auch nur bis 5700k


  • Für die weißen LEDs dachte ich schon an Osram oder Samsung Mid Power, am liebsten in 6400k und 2700k, dazu drei blaue, zwei rote und evt eine grüne. Jedenfalls sowas in der Art.

    Wenn man auf farbige Schatten steht, kann man das natürlich so machen. Selbst bei RGB-Star-Platinen wie dieser hier, wo die LEDs echt nach beieinander stehen, sieht man in den Schatten noch die einzelnen Farben. Erst bei RGB-LEDs wird die Mischung homogen.

  • Selbst bei RGB-Star-Platinen wie dieser hier, wo die LEDs echt nach beieinander stehen, sieht man in den Schatten noch die einzelnen Farben.

    Da ich selber neugierig war, wie die RGB-Star sich schlägt, habe ich mal nachgerechnet. Leider steht nicht dabei, welche Binnings eingesetzt sind, ich habe daher (zugunsten LED-Tech :P) einfach mal das jeweils zweitbeste Binning aus dem Datenblatt rausgesucht, also P2 für rot, R2 für grün und K3 für blau. Bei 350 mA kommt die RGB-Star damit auf s∙a∙g∙e∙n∙h∙a∙f∙t∙e 73 Lumen pro Watt.

  • So, ich habe gerade ein paar Sunlike LEDs in 6500k und 2700k bestellt. Außerdem weiße "Horticulture" LEDs, die mehr rot und blau haben sollen. Werde ich mir anschauen. Vielleicht liefern die von Haus aus genug rot, dass ich mir RGB sparen kann.


    Geht wie gesagt nicht nur um Pflanzenwachstum sondern auch darum, dass die Farben im Aquarium besser rüber kommen. Und da fehlt halt meist der rote Anteil, weil der in weißen LEDs eher schwächer vertreten ist und als erstes vom Wasser geschluckt wird. Ich habe zB rote Garnelen, die eher blass rüber kommen


    Mit RGB ist man aber trotzdem flexibler beim Einstellen der Farben und kann es sich anpassen wie man möchte

  • Bei 350 mA kommt die RGB-Star damit auf s∙a∙g∙e∙n∙h∙a∙f∙t∙e 73 Lumen pro Watt.


    Farbige LEDs werden doch nicht mit Lumen, sondern µMol/s verglichen?



    Ich hab erst letztes Wochenende meine ganzen Aquarien bis auf 6 von 21xLM301b 4000K auf 6500K abgeändert - Anfangs sehr ungewohnt, mittlerweile sehr gemocht (deßwegen werden die restlichen bis auf 2 auch noch umgerüstet).

    Bei meinen "größten" Aquarium, einem 54L, hab ich auch ein 5050 RGB Band mit eingebaut (ich bau immer kleine Kammern aus Alu mit Glas davor), damit kann man die farbigen Bewohner schön in Szene setzen und auch Pflanzen sind grüner - allerdings finde ich das wenn ich ehrlich bin überflüssig. Die 6500K Module zeigen sämtliche Farben, ob grün, blau, weiß, orange oder rot ganz wunderbar und nicht irgendwie matschig.


    Ich hab zwar extra ein RGB Band mit sehr vielen LEDs genommen (kaum Platz für die Widerstände zwischen den LEDs), aber man braucht davon nur extrem wenig, damit das Licht noch weiß bleibt und sich nicht farbig einfärbt.



    Je nachdem, was du da vorhast, sind LM301B (vielleicht sogar in CRI90) oder LM561C sicher die besten Möglichkeiten.

    Es gibt bei der LM561 Serie auch die LM561H - das sind LEDs extra für den Pflanzenanbau - vielleicht für dich interessant (wobei die Diagramme von C und H bei 6500K absolut identisch aussehen?).


    Verabschieden würde ich mich von dem 1cm Breite - da bekommst du kaum was drauf.


    Zu den Sunlike: Ich hab ein Becken mit den Nichia NF2W757GT-F1 Optisolis (CRI98) in 5000K beleuchtet - mMn kann man hier ohne weiteres auf die LM301b setzen, es ist nicht so, dass alles viel besser aussieht. Ich hab direkt daneben ein Becken mit LM301b 5000K - daher kann ich da gut vergleichen.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Farbige LEDs werden doch nicht mit Lumen, sondern µMol/s verglichen?

    Nicht alle. Nur die Royalblauen, Photo- bzw. Hyperroten und die Far Reds.


    Die stinknormalen roten, grünen und blauen LEDs werden auch stinknormal in Lumen vermessen. Aber wenn du unbedingt willst: Bei 350 mA kommt die RGB-Star auf s∙a∙g∙e∙n∙h∙a∙f∙t∙e 1,50 µmol/J. Eine neutralweiße, CRI-90-L2C5-40901211E1900 schafft bei 700 mA schon 2,20 µmol/J.

  • Kannst du mit Paint o.Ä. vielleicht mal zeichnen, wie du dir die Platine etwa vorstellst?

    Zur Farbverstärkung würden ja an sich zwei oder drei 5050 RGB LEDs reichen, alternativ je eine farbliche LED in 5630er Bauform.

    High-Power LEDs einzusetzen wäre mit Kanonen auf Spatzen geschossen., andererseits kosten die Osram Oslon nicht besonders viel und haben den selben Footprint wie die LM301B, daher könntest du auch Module nur mit grün und rot bauen, weil in den 6500K schon genug Blau drin ist oder so.


    Wie viele Lumen pro 10x1cm Modul stellst du dir denn eigentlich vor?

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • L4M4 um und deinen vorherigen Beitrag zurück zu kommen: ich habe über einem 54l Aquarium LED Streifen mit 5000 und 2700k. Ich weiß nicht mehr genau, welche das sind. Aber jedenfalls hier aus dem Shop.


    Wenn ich nur 5000k an habe wirkt alles grün. Das rot der Fische kommt nicht raus. Wenn ich 2700k einschalte wirkt alles gelber, aber das rot kommt immer noch nicht durch.


    Ähnliches bei meinen Red Fire Garnelen. Das rot ist blass.


    Ich will jetzt erst einmal mit den LEDs rumprobieren, die ich bestellt habe. Vielleicht bringt es was, ich glaube es aber fast nicht. Dann überlege ich weiter

  • Ich hatte eben bis zum Wochenende über dem 54L Becken ein 3000K und ein 5000K Modul - zusammen also grob 4000K - mein Ziel damals.

    Ich bin restlos überzeugt davon - es wirkt nicht mehr so schummri.


    Das 5000K Modul hab ich jetzt über dem Becken, in dem die "schlechten" Orange Sakuras sind - find ich auch klasse, die Lichtfarbe.

    Hab eben für 4 12L Becken 4 6500K Module + eines in Reserve bestellt :D


    Ich kann hier ja nur für die LM301B sprechen - damit habe ich keine Probleme bei Rottönen.

    Und ich bin da sehr kritisch - ich halte und züchte ausschließlich Garnelen aller Farben und möchte natürlich, dass die Farben hervorragend... naja.. hervorragen :D

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Aber selbst eine CRI 100 LED hat ein festes Spektrum und lässt sich nicht anpassen. Und wenn du das Video geschaut hättest bzw meinen Text gelesen wüsstest du, dass in dem Fall nicht nur eine rote LED verwendet wurde. Ich sollte vielleicht nicht mehr von RGB sprechen sondern von farbigen LEDs.


    Nichts desto trotz: ich warte jetzt erst einmal, bis die bestellten LEDs da sind. Vielleicht bringt mich das ja schon auf einen brauchbaren Level und ich spare mir die Eigenentwicklung