ATMEL Evaluations-Board Version2.0 ausverkauft...alternative

  • Hi,


    so eben grade habe ich mal wieder ein wenig Zeit gefunden und wollte bei Pollin das evaluation board 2.0 bestellen...doch siehe da...es scheint es nicht mehr zu geben;(...


    und jetzt seid ihr Pro's mal wieder gefragt...habt ihr vll noch eine gute Empfehlung für ein Board...eventuell noch mit einem Display damit man auch für die zukunft und den noch aufkommenden Bastelideen gerüstet ist ;)...sprich wenn es mal über Led-anwendungen hinausgeht....


    Ich muss aber sagen das ich noch ein "Noob" bin was µC angeht und ich mich bisher nur im Internet durchgelesen habe.


    Also wenn der ein oder andere nen Tip hat immer her damit...ich werd mich jetzt mal bei Ebay ein wenig durchklicken.

  • Also Pollin hat noch für das selbe Geld das Funk-Evaluations-Board.
    http://www.pollin.de/shop/shop…hp&pg=NQ==&a=MzU5OTgxOTk=
    Hat keinen Platz für die ganz kleinen Tiny13/15 und keine Taster - aber das ist zu verschmerzen. Ansonsten kann man alles damit machen, was mit dem v2.0 Board auch geht - und sogar die Funkmodule nutzen - wenn man kann ;-)


    Lustigerweise haben sie dafür jetzt auch ein AddOn-Board für das ausverkaufte 2.0 Board... Pollin halt.


    Das AddOn find ich aber etwas komisch... 25 Euro und dann nur 8 popelige LEDs, 8 Taster, ein 2x16 Text-Display (zumindest beleuchtet), nen TSOP und eine 5W Audio-Endstufe (wobei ich mich frage, was Pollin da geritten hat... Musik mit dem AVR zu machen ist recht kompliziert - Leute, die sowas können, können sich auch die Enstufe flott löten...).


    Außerdem kann man direkt andere Pollin-Boards wie Schrittmotor- oder Display-Platinen anklemmen... aber der echte Brüller ist das meiner Meinung nach nicht...


    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die bald ein v3.0 Board machen oder das v2.0 einfach grade alle ist...


    Aber wieso auch nicht selber bauen? Da lernt man dann richtig was ;-) Und wirklich schwer ist das auch nicht.
    Mit zwei IC-Sockeln und nem Druckerkabel anfangen.
    Oder nen Max232 dazwischen für die RS232... das baut man an nem Abend auf ner Lochrasterplatine locker auf. Anleitung gebe ich gerne bei Interesse.

  • Hallo ,


    wollte das Board schon seit einem Jahr bestellen, habe immer wieder
    nach geschaut, es ist sehr oft ausverkauft und dann kommt es aber wieder.
    War mir aber absolut unwichtig, daher hat es so lange gedauert.


    Habe es nun seit einigen Tagen hier, aber noch nichts damit gemacht.
    Es ist nur für Versuche um mit Atmel µCs zu testen, wenn gute Programme
    Verfügbar sind, ansonsten arbeite ich nur mit PIC Prozessoren.


    Eine käufliche Alternative zu dem Preis wirst Du leider nicht finden.


    MfG Raimund

  • Das Pollin Board kommt bestimmt wieder - der Bausatzt wird da nämlich selbst zusammengestellt.


    Ich hab gerade aber eine preiswerte Alternative gefunden.
    http://www.elv.de/output/contr…4&detail=10&detail2=18079
    http://www.elv.de/output/contr…4&detail=10&detail2=18080
    Das beste dabei ist, daß es dazu auch einen USB-Programmer gibt - falls man keine serielle Schnittstelle am Rechner hat.
    [-X Wichtig für Einsteiger: die normalen USB->Seriel Adapter funktionieren zum Programmieren nur bedingt bis gar nicht!) :!:


    Beim großen C gibts das Teil auch als Bausatz

  • Oben hab ich noch einen 2. Link zu der LPT-Version zugefügt.
    Ich hab grad gesehen, das das ELV-Board für USB auch wohl wirklich nur mit USB funktioniert und dazu den USB-Programmer braucht. Der kostet aber nochmals EUR27,95. Dann ist man schon bei fast EUR48,00 :(
    Ich werde mir aber den USB Programmer allein mal zulegen - der sollte über ein 10pol. Flachbandkabel direkt auch an das Pollin Board passen. [-o<

  • Für meine µC-Projekte (vor allem ATMEL AVRs) habe ich diesen Multiprogrammer hier von Elnec:
    [Blockierte Grafik: http://www.elnec.com/pics/smapg2_1.jpg]


    Der läuft wohl hier aber absolut ausser Konkurrenz :lol: .


    Hier trotzdem noch der Link zum Produkt.


    Naja µCs sind hobbymässig eben mein Hauptbetätigungsfeld, deshalb war es mir besonders wichtig, ein absolut zuverlässiges Luxus-Programmiergerät zu haben.

  • Also ich habe Pollin gestern noch ne Anfrage geschickt aber bisher noch keine Antwort erhalten....mal gucken....werde die Antwort hier auf jeden fall posten.


    Aber das Board von ELV sieht ja echt ganz gut aus,vor allem mit der Usb Schnittstelle....ich gehe mal davon aus, das es die Sache auch vereinfacht wenn das fertige Endprdukt dann später vll. auch einmal per usb gesteuert oder "konfiguriert" werden soll....oder irre ich mich da und die Schnittstelle dient ausschlisslich als Ersatz für die serielle Schnittstelle zum programmieren auf dem board und hat mit dem fertigen Endprodukt wenig zu tun??


    Aber so oder so ... Preisleistungstechnisch ist es glaube ich vergleichbar mit dem von Pollin.


    Chris k.


    über STK500 bin ich auch schon gestolpert allerdings habe ich das Gefühl das es auch mit die teuerste Variante ist...ist halt alles original Atmel.


    und @ stefan Z


    würd mich freuen wenn du mir nochmal nen Plan für nen DIY Programmer schickst...vll. baue ich ihn mir ja doch noch schnell zusammen wenn ichs nichtmehr abwarten kann....der kostet ja von den Bauteilen her nicht viel...allerdings müsste er schon rs232 beherrschen und ich weiss nicht welche Avr's ich letztendlich einsetzten werde.


    SOOOO und jetzt guck ich auch endlich mal hintern Pc und check mal ob ich auch tatsächlich noch rs232 habe....das habe ich nämlich immernoch nicht getan...schäm ;)


    Aber eine frage habe ich nochmal...wie simpel ist es eigentlich ein Disply anzuschlissen...warum ich frage?...meine Fernbedienung fürs Tv löst sich so allmälich in Ihre Bestandteile auf und in irgendeinem Thread habe ich mal gelesen das es im Grunde genommen recht simpel ist die Codes mit nem Avr und nem Disply auszulesen, sich zu notieren und vll. irgendwann mal eine Ersatzfernbedienung zusammenzuschustern...irgendwann mal ;)

  • Also nen DIY Flasher hatte ich glaubich sogar schonmal hier gepostet... such ich gleich mal...
    Am einfachsten ist parallele Schnittstelle, da braucht man wirklich nix anderes als ein Druckerkabel und ein paar 1kOhm Widerstände.


    Das USB-Board ist übrigens nur dazu geeignet, die AVRs über USB zu flashen - nicht um die AVRs als USB-Gerät/Host zu betreiben!
    Aber auch das geht, entweder in Firmware oder als virtueller COMport - siehe dazue FTD!

  • so und hier jetzt noch mal die etwas ernüchternde Antwort von Pollin...vll. interessiert es ja noch jemanden.


    "wenn Sie die Bestellnummer 810038 eingeben, finden Sie den Artikel


    Freundliche Grüße aus Pförring"



    Stimmt bloß leider nicht ;)...wenn ich das eingebe komme ich lediglich zu dem Addon-Board in dessen Beschreibungstext die Artikelnummer für das V2 Board steht....TJCHA was solls.

  • Zitat von "MG"

    Kleine Frage, die mich natürlich sofort als gnadenlosen Ignoranten outet :lol: : Welcher Prozessor ist denn für PWM-Steuerung möglichst vieler Kanäle am besten geeignet?


    Gruß
    Martin


    Also wenns im DIL-gehäuse bleiben soll, kannst du den Atmega 8
    nehmen, oder wenn du Platz hast den Atmega32
    Der Atmega8 hat 3 PWM-Hardwarekanäle,
    der Atmega32 4.


    Gruß

  • Zitat von "MG"

    Kleine Frage, die mich natürlich sofort als gnadenlosen Ignoranten outet :lol: : Welcher Prozessor ist denn für PWM-Steuerung möglichst vieler Kanäle am besten geeignet?


    Gruß
    Martin


    Die einfachste und billigste Wahl ist der ATTiny2313 mit 4*PWM
    Die ATMEGA48/88/168 haben 6*PWM; unterscheiden sich glaub ich nur durch den Speicherplatz