Passender 12V Akku für LED Strip / Gefahr?

  • Hallo Miteinander,



    mein elektrotechnisches wissen hält sich etwas in Grenzen daher wollte ich mir hier mal ein zwei kurze Meinungen von Leuten mit mehr Ahnung von der Materie einholen.



    Ich möchte einen 2-3 meter langen LED Streifen mit einem Akku betreiben. Das ganze soll in eine alte Holztruhe gebaut werden die nachher frei im Raum steht. Die Beleuchtung ist dazu gedacht den Innenraum der Truhe zu erhellen damit man durch einen Spionspiegel (der im Deckel befestigt ist) durchsehen kann. Der Spiegel wurde leider noch nicht geliefert daher konnte ich noch gar nicht testen wie hell das Licht nachher sein muss damit das auch bei Tageslicht funktioniert. Ich wollt auch nicht die klassichen ebay LED Stripes mit Batteriekasten nehmen, erfahrungsgemäß sind die nämlich ganz schöner Mist. Außerdem würde ich gerne eine Ladebuchse an die Außenseite der Kiste anbringen so dass man den Akku mit einem DC Hohlbuchsenstecker oder ähnlichem und einem passenden Netzteil ganz einfach laden kann.



    Ich hab dann nen recht seriös wirkenden Hersteller bzw. Händler gefunden und mich für den folgenden Strip entschieden:

    https://www.led-universum.de/led-univer ... led-m.html



    2,5 Meter sollten also 12V DC mit ca. 25W haben. Dazu einen passenden Dimmschalter (Wenns dunkel ist muss man das Innenleben ja nicht so hell beleuchten) die haben schon Hohlbuchsenstecker dran, die würden sich beim Akku also auch anbieten.



    So, nun zum Akku und meiner eigentlichen Frage, ich will das Ding nicht ständig aufladen müssen daher hätte ich an so 15 - 20 ah gedacht.

    Das ganze Projekt hat seinen finanziellen Rahmen allerdings schon hart ausgeschöpft daher habe ich mir hier ein Limit von 40€ für den Akku gesetzt.



    Ich hab dann den hier gefunden, sieht halt nicht wirklich hochwertig aus, da wäre aber alles dran und dabei was ich brauche:

    https://www.amazon.de/BOOMING-Li-Ionbat ... r=1-1&th=1



    Da das ganze ja in ner Holzkiste im Wohnzimmer stecken soll hab ich nun aber etwas bedenken ob mir der Akku vielleicht irgendwann nachts durchbrennt, die Kiste anfängt zu brennen usw.



    Vielleicht könnt Ihr mir ja eine kurze Einschätzung der Gefahr bzw. eure Erfahrung mit derartigen Produkten oder eine andere Empfehlung mitteilen.



    Danke schonmal im Voraus!

  • Da hast du mehrere Möglichkeiten:


    - 12V Bleiakku (Auto, Motorrad, oder Alarmanlagenakku)

    - einen alten 12V Werkzeugakku mit zugehörigem Ladegerät

    - ein Modellbau Akkupack

    - mehrere LiPo-Zellen parallelschalten und per StepUp Wandler dann die benötigten 12V erzeugen


    Für letztere Möglichkeit habe ich mich in 2 Selbstbauprojekten entschieden. Mit einem LM2577 (Grundschaltung wie im Datenblatt) ist das kein großes Problem. Ich habe damit in einem Projekt ca. 3 Meter Stripe betrieben, die in 7 Stromkreise für Buchstaben und Zeichen aufgeteilt sind und von einem Atmega 8 gesteuert werden. Dort sind 4x 18650 Zellen parallelgeschaltet.

    Das andere Projekt ist eine Campinglampe, die ich hier vorgestellt hatte:

    LEDfizierte Campinglampe

  • Danke für die schnelle Antwort! LiPo Zellen würden bei 15 ah (wenn ich das grade richtig gesehen habe) denke ich den preislichen Rahmen deutlich sprengen.

    Ich hab in der Zwischenzeit auch noch ein wenig mehr recherchiert und lege mir gerade einen Plan B mit einem Blei-Akku zurecht.

    https://www.real.de/product/32…8hccgsUw2AlhoCrpIQAvD_BwE


    Nur damit ich keinen groben Denkfehler drin habe, eigentlich kann ich ja einfach zwei hohlbuchsenstecker an die batterie löten, einen für die LED Strips und einen weiblichen zum laden und dann ein Netzteil mit max 3 Ampere ladestrom besorgen um das ganze aufzuladen, oder?

    https://www.ebay.de/i/32333007…hYebi0HGvqoxoCgnwQAvD_BwE

  • Das hängt von mehreren Faktoren ab. Der Höhe des Ladestromes, den das Ladegerät zu liefern imstande ist und der Akku auch verkraftet und dem Maximalstrom, den du über den LED Stripe entnehmen willst. Natürlich sollte der Querschnitt der Verkabelung auch dazu passen.

    Bei 25W Last vom Stripe fließt ganz knapp über 2 Ampere. Mit einer 3 oder 3,15A Sicherung bist du dann auf der sicheren Seite.

  • Achso, ganz gaaaaanz dumme Frage, auch welcher Strecke soll ich denn die Sicherung dran hängen? Auf dem Weg vom Ladegerät zur Batterie oder auf dem Weg von der Batterie zur Kette? oder direkt an den Pol der Batterie wo dann die beiden Kabel raus gehen?


    Danke schonmal.