Akku-Strahler (Baustrahler) mit Makita Akku's

  • Hallo Zusammen,


    ich möchte mir einen Akku-Strahler passend zu 18V Makita Akkus bauen.

    Bestehen wird die Lampe u. a. aus folgenden Teilen:

    - LED's: Samsung LM301B von LedTech

    (habe mich noch nicht auf die genaue Anzahl festgelegt, Ziel sind ca. 2.000 - 2.500 lm max)

    - CoverLine Led Profil von LedTech

    - Led Treiber (Buck) von PCB Components Treiber

    - PWM-Dimmer von PCB Components Dimmer

    Bedienung entweder über Taster oder Poti

    - Gehäuse für die Elektronik

    - Akku Adapter für Makita Akkus


    Die Auswahl für den Treiber + Dimmer wurde aufgrund der möglichen Akku Überwachung + Abschaltung getroffen.

    Bei aktivierter Akkuabschaltung erfolgt die Abschaltung bei einer Gesamtakkuspannung von 14 V um den Akku vor Tiefentladung zu schützen.


    Weiter kann eine einfarbige oder zweifarbige Status Led angeschlossen werden um den Akkustand zu singalisieren. Siehe auch Seite 8 auf Anleitung.

    Bei der Status LED gibt es aber leider keine Einbaulampen für Gehäuse die hier passen und eine ausreichenden Helligkeit haben, sodass diese auch gut sichtbar ist. Passende Signalleuchten zum Einbau haben meistens eine Spannung zwischen 12 V und 24 V.


    Hierzu habe ich mich nun in das Thema Transistoren eingelesen, um diese Signalleuchten schalten zu können, werde aber hieraus noch aber nicht ganz schlau welche ich nehmen muss um die Signallampen schalten zu können. Hierbei bitte ich um Hilfe von euch.


    Angaben bei Dimmer: gemeinsame Kathode, Die Anschlüsse für die LEDs besitzen einen Vorwiderstand von 100 Ohm bei 3,3 V Spannung. Der Strom sollte an beiden Anschlüssen zusammen 40 mA nicht übersteigen.

    Signallampe: Spannung 12 V bis 24 V, 4,2 mA bis 20 mA, hier lt. Datenblatt 3 Leds in Reihe + Vorwiderstand

    Die Signallampe würde ich direkt aus dem Akku versorgen.


    Gruß Pauli und schonmal vielen Dank im Voraus


  • So schlimm ist das nicht und weiß auch das es hierfür entsprechenden Einbauclips etc. gibt. Ich bin mir nur nicht sicher ob die Helligkeit der einzelnen 5 mm LED ausreichend ist, sodass mann merkt das der Akku langsam leer wird und man dann nicht im dunkeln steht.

    Ich werde es aber wahrscheinlich einfach mal mir der 5 mm LED testen und kann ggf. später auch noch aufrüsten.


    Trotzdem vielen Dank für deine Antwort.

  • Dann nimm ne Blink-LED und einen kleinen Summer in Reihe. So ein ca. rundes, schwarzes ca. 15mm Ding. Die Blink-LED pulst den Summer mit. Eines davon wirst du schon wahrnehmen. Sowas hatte ich mal mit einem LM3914 an der untersten LED gemacht. Das war ebenfalls eine Betterieüberwachung, in meinem Fall für einen Bleiakku.