LED´s einzel ansteuern

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und hänge grade über der Planung meines ersten LED Projektes. Ich bin in der Elektrotechnik nicht ganz unerfahren aber es ist noch viel Luft noch oben :D

    Deswegen habe ich gleich mal eine etwas blöde frage, die ich mir mittel Internetrecherche und SuFu noch nicht ausreichend selbst beantworten konnte.

    Ich habe vor 8 HP LED´s mittels Arduino einzel anzusteuern (in unterschiedlichen Frequenzen blinken zu lassen) und gemeinsam über ein einziges PWM-Signal zu dimmen. Steuern wollte ich alles über zwei 4-Kanal MOSFET Module

    Nun zu den Fragen, brauche ich wirklich 8 KSQ`s oder gibt es noch einen andern Weg?

    An welcher Stelle dimm ich am besten die LED´s? Und ist dimmen auch über ein Transistor möglich oder besser über eine KSQ mit PWM-Eingang, wie die von Mean Well, beispielsweise.


    ich hoffe meine Fragen sind einigermassen verständlich und nicht allzu dumm.

    Vielen Dank und Grüße

  • Was ist bei dir Highpower? Was für ein Netzteil hast du geplant/verfügbar?


    Vermutlich brauchst du 8 dimmbare KSQs, die du direkt über den Arduino ansprichst. Dimmen und blinken über Software. Für jeden Kanal programmieren ist imho einfacher als das in Hardware zu lösen.


    Man könnte auch alle LEDs an einer KSQ in Reihe schalten und die einzelnen LEDs der Kette per parallel dazu geschaltenem Mosfet gezielt überbrücken. Das wird aber durch die verschiedenen Bezugspotentiale möglicherweise "interessant".

  • Vielen Dank für eure Antworten :) Netzteil hab ich noch keins geplant, das wollte ich dem Rest entsprechend auslegen. Leuchtmittelmäßig hatte ich bis jetzt 3w COB´s mit Optik oder ähnliches im Kopf, da ich aber leider in dem Thema nicht so fit bin weis ich nicht wie sinnvoll das ist. Denke auch bei dieser Größenordnung ist Vorwiderstände nicht optimal?! WS2812 ist meiner Meinung nach nicht möglich wenn die LEDs ca 10 cm voneinander entfernt sein sollen,(hatte ich vergessen zu erwähnen) oder sehe ich das grade falsch? Wenn ich wirklich nicht um 8 KSQs herum komme, läufst aus Kostengründen eher auf 4 KSQs mit jeweils 2 LEDs in Reihe dran raus. Könnt ihr mir halbwegs günstige und dimmbar KSQs für mein vorhaben empfehlen?

  • Meanwell LDD oder kauf dir welche bei Superluminal: Biete PCBs für getaktete KSQ - dimmbar

    Der lötet dir die glaub ich auch auf Wunsch passend zusammen.


    3W COBs - wie wäre es stattdessen mit den LM301b Platinen von LT?

    https://www.led-tech.de/de/7x-…Plug-and-Light-Star-4000k

    https://www.led-tech.de/de/6x-…-Oktagon-Platine-in-4000K

    https://www.led-tech.de/de/3x-…M301B-auf-Square-10-4000K


    Oder die LM281b - billiger aber weniger effizient, was aber wohl keinen großen Unterschied macht:

    https://www.led-tech.de/de/7x-…15-High-Performance-4000k

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Leuchtmittelmäßig hatte ich bis jetzt 3w COB´s mit Optik oder ähnliches im Kopf, da ich aber leider in dem Thema nicht so fit bin weis ich nicht wie sinnvoll das ist.

    Also umgekehrte Frage: wie hell sollen die LEDs denn sein? Anstelle 3W COBs wären die LM301 Module eine kühlkörperlose Möglichkeit

    RGB ist ja wohl nicht vorgesehen, damit macht auch WS2812 wenig Sinn, aber WS2811 mit entsprechenden KSQ wäre eine Idee.

    10cm Abstand zwischen den LEDs ist nichts.


    Bei einer 5V Versorgung und 700mA (LM301 Modul) wäre ein klassischer Vorwiderstand noch realisierbar (und billig), dazu 1 Mosfet pro Kanal und gut.

  • Das mit den KSQ´s für 3€ hört sich ja schon mal richtig gut an, vielen Dank für den Tipp.

    So jetzt entschuldigt bitte meine Frage aber wo liegt der Unterschied zwischen COBs und den LM301? Auf Kühlkörper zu verzichten wäre natürlich eine feine Sache :) und wenn ich diese LM301 Module dann auch noch mit Vorwiderstand betreiben kann noch besser. Sind die LM301 viel "dunkler" als die 3W COBs?

    Nach meiner Rechnung würde ich bei den hier https://www.led-tech.de/de/7x-…Plug-and-Light-Star-4000k auf eine Verlustleistung von rund 1,5W bei 5 Volt kommen, ist das korrekt ?

  • COBs aus China haben meist nach wie vor unter 100Lm/W - da wird eine Technik verwendet, sie vor 10 Jahren OK war, heutzutage aber stark abgehängt ist. Aber sie ist billig.

    COBs gibt es aber auch von Namhaften Herstellern, z.B: Bridgelux, Cree, Sharp, Citizen etc. - Gegen die spricht an sich wenig, ausser, dass sie soweit mir bekannt auch nicht so effizient sind wie die LM301b. Und gleichzeitig teurer und schwerer zu betreiben, weil sie meist höhere Spannungen haben.


    Du solltest aber vorher testen - viele Einzel-LEDs und ein großer Reflektor drüber ergibt nicht selten ein sehr unschönes Lichtbild - da sind dann COBs definitiv vorzuziehen.


    Ich würde die Frage, ob Widerstände oder einzelne KSQ daran fest machen, wie lange die LEDs leuchten. Als Aquarienbeleuchtung für 6-12h pro Tag - definitiv KSQ.

    Als kurzfristige Beleuchtung für was weis ich - gerne auch Widerstände.

    A Christian telling an atheist he is going to Hell is about as scary as a small child telling an adult they wont get any presents from Santa.

    Bin kein RGB-Freund

  • Hervorragend vielen Danke für die Erklärung!

    Die LEDs sollen nur blinken und das auch nicht den ganzen Tag, also denk ich spricht nix gegen die LM301 mit Vorwiderstand. Das mit den Reflektoren stimmt hatte ich noch garnicht bedacht, werde ich noch ausprobieren.

    Wenn alles fertig ist soll daraus mal sowas ähnliches werden

    http://www.lucia-no-3.de

    ob das ganze Funktioniert oder nicht ist denk ich mal Glaubenssache, bin da auch etwas kritisch eingestellt aber neugierig. Da ich mich schon immer mal mit der LED Technik beschäftigen wollte, dacht ich mir wäre es ein nettes Projekt so etwas mal im Low-Budget Rahmen versuchen zum Nachbauen. Ich vermute mal die richtigen Frequenzen lassen sich durch Versuche schon herausfinden oder auch nicht :D Und wenns nicht klappt hab ich trotzdem was gelernt.