LEDs vor Überspannung schützen?

  • Moin moin,


    folgende Ausgangssituation:

    Ich habe einen 5m LED Streifen, der mit 12V Betriebsspannung arbeitet und 12Watt bei maximaler Helligkeit zieht.

    Dieser Streifen soll mit einer Powerbank betrieben werden. Zur Verfügung stehen unterschiedliche Powerbanks.

    Eine hat QuickCharge 3.0 welches bei meiner Powerbank mit max. 12V arbeitet, die andere Powerbank hat USB-C mit PowerDelivery welches mit 20V arbeitet.

    Um QuickCharge oder PowerDelivery von den Powerbank anzufordern habe ich schon spezielle Trigger (die ich eigentlich mal für etwas anderes benötigte).

    An der QuickCharge Powerbank habe ich die LEDs mit diesem Trigger auch schon mal ausprobiert und funktioniert soweit auch.


    Zum Dimmen der LEDs möchte ich z.B. mit einen Step Down Converter die Spannung absenken können.

    Jetzt ist natürlich das Problem: Wie verhindere ich, dass am LED Streifen mehr als 12V ankommen (wenn ich die PowerDelivery Powerbank nutze)?

    Ich selbst weiß natürlich, dass ich nicht über 12V gehen darf, aber wenn jemand anderes mal eben das Licht auf maximale Helligkeit bringen will und am Poti wie verrückt dreht, dann landen am Ende 20V an den LEDs ... wenn sie so lange überleben.


    Alle Step Down Converter die ich gefunden habe, waren so aufgebaut, dass die maximale Ausgangsspannung gleich der Eingangsspannung ist und sich dann nur noch nach unten regeln lassen.

    Ich bräuchte einen, der bis 20V Eingangsspannung entgegen nehmen kann und maximal 12V Ausgangsspannung abgibt (und sich dann nach unten regeln lässt).


    Oder habt ihr da eine andere Lösung für mich?


  • Als verlässliche Powerbank kannst du die mobile Starthilfe von ABSAAR benutzen. Die hat eine Ausgangsspannung von 14,6 V. Ich weiß nur nicht, wenn du sie dauerhaft anschließt, ob sie nicht tiefenentladen wird, also kaputt geht. Grundsätzlich finde ich die aber sehr robust: